WechselDiese Gravity-Biker wechseln ihren Sponsor 2023

Laurin Lehner

 · 31.01.2023

A-Team: Christian Textor (li.) und Jack Moir (re.) beim Linescouting. Sie starten 2023 für den YT Mob im UCI Enduro Worldcup.
Foto: YT Industries

Neue Saison, neues Arbeitsgerät: Diese Gravity-Mountainbiker aus den Kategorien Enduro, Downhill und Freeride wechseln 2023 ihren Sponsor und damit den Bike-Hersteller.

Diese Wechsel sind offiziell oder so gut wie

Downhill- und Enduro-Rennfahrer Johannes Fischbach fährt 2023 nur noch E-Bike, das aber im neu geschaffenen E-Enduro Worldcup (EDR-E). Hier gibt’s alle Infos zum neuen UCI Mountainbike Worldcup-Kalender 2023. Die top Enduro-Mountainbike-Profis Jesse Melamed und Jack Moir fahren in der neuen Rennsaison deutsche Versender-Bikes und Insta-Shredder Korbi Engstler fährt 2023 auf Ghost Bikes. Der 50to01-Crew-Frontmann Josh Lewis wechselt zum Schweizer Brand Scor.

Style-Minister Korbi Engstler mit seinem Ghost Riot CF AM Full Party, hier bei seinem ersten Testride auf Madeira.Foto: Ghost Bikes
Style-Minister Korbi Engstler mit seinem Ghost Riot CF AM Full Party, hier bei seinem ersten Testride auf Madeira.

Korbi Engstler zu Ghost Bikes

Nach vier Jahren auf R Raymon Bikes wechselt der Insta-Shredder Korbinian Engstler 2023 zu Ghost Bikes. Auf Madeira hatte der Allgäuer bereits die Möglichkeit, sein neues Arbeitsgerät, das neue Ghost Riot CF AM Full Party, zu testen. „Es war Zeit für etwas Neues und die Marke und die Bikes passen perfekt zu mir“, erzählte uns Korbi am Telefon. Fun-Fact: Korbi Engstlers erstes Mountainbike war ein Ghost Cagua, das er im Alter von 15 Jahren dem Local-Hero und seinem Idol Guido Tschugg für 1400 Euro abkaufte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.


Josh Lewis zu Scor

Er zählt zu den kreativsten Bikern auf diesem Planeten aber ist für viele doch ein Unbekannter. Der Brite aus Sheffield ist das Gesicht der Trail-Rowdys 50to01-Crew. Der Vollblut-Jibber liebt es mit seinem Bike zu spielen, wie kein anderer. Er sucht Linien, wo keine sind, slidet über Baumstämme und erfindet einzigartige Trick-Kombinationen. Alles zu sehen auf seinem Insta-Account. Lange trickste Josh auf seinem Santa Cruz 5010 Trailbike, jetzt wechselt Josh überraschend zum Schweizer Label Scor. Scor wurde 2021 als Marke innerhalb der BMC-Gruppe gegründet.

Josh Lewis mit neuem Spielzeug. Der Brite fährt 2023 auf Scor Bikes.
Josh Lewis mit neuem Spielzeug. Der Brite fährt 2023 auf Scor Bikes.

Johannes Fischbach fährt 2023 für Gasgas

Deutschlands prominentester MTB-Downhill-Rennfahrer hat ebenso seinen langjährigen Sponsor R Raymon verlassen. Die UCI Downhill-Worldcup-Rennen bestritt Fischi zuletzt mit einem Fremdrahmen, weil sein Sponsor R Raymon kein Downhill-Mountainbike im Programm hatte. Zwar wurde unseren Informationen nach an einem Downhiller gebastelt, doch anscheinend ohne Erfolg.

2023 startet Johannes Fischbach nun als Werksfahrer für die Marke Gasgas und will sich bei im neu geschaffenen E-Enduro-Worldcup beweisen. Denn die Spanier von Gasgas haben ausschließlich E-Mountainbikes im Programm. Die Downhill-Karriere legt der 34-jährige Oberpfälzer also erst einmal auf Eis. Einen ersten Eindruck von der E-Enduro-Rennserie machte sich Fischi letztes Jahr bei einem Gastauftritt in Finale Ligure. Neben seiner Race-Karriere will Fischbach seine Fans weiter mit seinen kultigen Youtube-Clips über sein Athleten-Dasein bespaßen. Aktuell trainiert Fischi auf Ibiza für sein E-Enduro-Renndebüt 2023.

Ich war nie ein großer Enduro-Race-Fan, doch das E-Format mit technischen Uphills macht echt Laune. - Johannes Fischbach.
2023 ist Johannes Fischbach auf Gasgas E-Mountainbikes im E-Enduro-Worldcup unterwegs.Foto: Gasgas
2023 ist Johannes Fischbach auf Gasgas E-Mountainbikes im E-Enduro-Worldcup unterwegs.

Jesse Melamed zu Canyon

Das Enduro-Ass und der amtierende Enduro World Series-Gesamtsieger aus Kanada verlässt seinen langjährigen Sponsor Rocky Mountain. So soll EWS-Champion Melamed den Wegfall vom Vorjahres-EWS-Champion Jack Moir kompensieren und für Canyon im UCI Enduro-Worldcup vorne mitmischen.

Jesse hat in den vergangenen Saisonen unfassbare Leistungen erbracht. Seine Herangehensweise und sein Input, wenn es darum geht, noch mehr Geschwindigkeit auf der Strecke zu finden, waren bereits jetzt extrem wertvoll. - Race-Legende und Canyon Team Manager Fabien Barel
Vollblut Racer Jesse Melamed mit seinem neuen Arbeitsgerät, einem Canyon Spectral.Foto: Sterling Lorence, Canyon
Vollblut Racer Jesse Melamed mit seinem neuen Arbeitsgerät, einem Canyon Spectral.

Jack Moir und Christian Textor zu YT Industries

Viel wurde gemunkelt, nun ist es offiziell. Der YT Mob greift im UCI Enduro-Worldcup 2023 mit zwei neuen Promi-Racern an. Der Australier Jack Moir wechselt von Canyon Bikes zum fränkischen Bike-Versender YT. An der Seite von Jack Moir, dem EWS-Gesamtsieger von 2021, wird Deutschlands schnellster Enduro-Rennfahrer Christian Textor starten. Der Enduro-MTB-Profi aus dem Siegerland fuhr viele Jahre auf Bulls Bikes. Szene-Insider vermuten, dass “Texi” mit einem modernen Enduro, wie dem YT Capra, der Durchbruch in die Enduro Rennsport-Spitze gelingen könnte. Beweisen kann das Textor erstmals beim ersten Stopp des neu geschaffenen UCI Enduro-Worldcups in Tasmanien, Australien am 26. bis 26 März 2023. Wir drücken die Daumen.

Christian Textor auf seinem neuen Enduro-Bike für 2023: dem YT Capra.Foto: Hersteller
Christian Textor auf seinem neuen Enduro-Bike für 2023: dem YT Capra.
Ich feiere, was YT aufgebaut hat. Sie sind nicht wie andere Marken und erinnern mich daran, worum es beim Mountainbiken geht ... Good Times! Sie haben ein Enduro-Programm entwickelt, das dem Team aus allen erdenklichen Blickwinkeln alle Unterstützung bietet, die wir brauchen. Wir haben sogar die Freiheit, unsere eigenen Komponenten auszuwählen, sodass wir alle Teile verwenden können, von denen wir glauben, dass sie unser Potenzial maximieren. - Jack Moir
A-Team: Christian Textor (li.) und Jack Moir (re.) beim Linescouting. Sie starten 2023 für den YT Mob im UCI Enduro Worldcup.Foto: YT Industries
A-Team: Christian Textor (li.) und Jack Moir (re.) beim Linescouting. Sie starten 2023 für den YT Mob im UCI Enduro Worldcup.

Kyle Strait fährt ab 2023 für Vitus Bikes

Das britische Fahrradhersteller Vitus steigt in den US-Markt ein und engagierte nun den US-Amerikaner Kyle Strait (35). Kyle gilt als Red Bull Rampage-Urgestein. Er startete bereits im Alter von 14 Jahren bei der Erstauflage 2001 bei dem Freeride-Mountainbike-Event in der Wüste Utahs. 2004 und 2013 siegte Strait und zog die Zuschauer mit seinen furchtlosen No-Hander-Suicide-Moves in den Bann. Zuletzt fuhr Strait für Commencal. Ob Kyle Strait 2023 bei der Rampage startet und falls ja, mit welchem Bike, bleibt fraglich. Aktuell hat Vitus kein Downhill-Bike im Programm.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Sam Pilgrim 2023 auf Canyon-Bikes

Der Engländer Sam Pilgrim dominierte über Jahre die FMB World Tour– 2013 holte sich Pilgrim sogar den Gesamtsieg und wurde FMB-Champ. Das ist lange her. Irgendwann wechselte Pilgrim zu Haibike: ein Wechsel, der viele in der Branche überraschte. Pilgrim verschwand von der FMB-Bildoberfläche und konzentrierte sich in der Folge auf seinen Youtube-Kanal. Hier bespaßte er seine Fan-Gemeinschaft mit unterhaltsamen Videos – auch auf dem E-Mountainbike. In seinen Videos flippt Pilgrim mit Damenrädern, gibt Fahrtechnik-Tipps oder erkundet fremde Städte mit dem Dirtbike. Seine Videos werden millionenfach geklickt. Nun unterschrieb der 32-jährige einen Vertrag beim Versender Canyon und wird ab sofort auf Canyon-Bikes seine über 1,8 Millionen Youtube-Abonnenten unterhalten.

2023 auf Canyon Bikes unterwegs: Sam Pilgrim.Foto: Lewi Pilgrim
2023 auf Canyon Bikes unterwegs: Sam Pilgrim.

Chris Akrigg verlässt GT Bikes

Für viele zählt der britische Allrounder Chris Akrigg als komplettester Mountainbiker überhaupt. Wieso? Chris kann so gut wie alles auf dem Mountainbike – hopsen, stylen, schnell fahren. Und das auf dem Trial-Bike, Enduro-MTB, Gravelbike oder E-Bike. Chris Akrigg wechselte 2020 nach zwölf Jahren auf Mongoose Bikes zu der US-Marke GT. Kürzlich gab Akrigg auf seinem Instagram-Account seinen Abschied bekannt. In seinem Post schloss er einen internen Wechsel innerhalb der Cycling Sports Group aus. Zu welcher Marke es Chris zieht, wissen wir noch nicht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Unbekanntes Element