Test All Mountain E-Bikes 2023Conway eWME 6.9

Adrian Kaether

 · 30.12.2022

Conway eWME 6.9 // Shimano EP8 (720 Wh) // 5899 Euro // 25,7 (Größe L) // 29 Zoll // 160 / 155 mm
Foto: Max Fuchs
Powered by

Für 2022 bekam Conways eWME 6.9 den gleichen Rahmen, das gleiche Konzept, aber mehr Reichweite. Denn die Niedersachsen haben vom Shimano-Akku mit 630 Wattstunden auf Darfons bewährte 720er-Batterie umgestellt. Das Conway ist außerdem das günstigste Bike im Vergleichstest von fünf E-All-Mountains bis 6300 Euro und patzt trotz Fachhandels-Vertrieb nicht bei der Ausstattung. Ob das schon für ein gutes Ergebnis ausreicht?

Diese fünf All Mountains bis 6300 Euro haben wir getestet:

Einfach den Akku von Shimano auf Darfon umgestellt, sonst am Bike wenig verändert. Das brachte dem Conway eWME 6.9 auf einen Schlag mehr Reichweite bei kaum Mehrgewicht. Eine angenehme Pragmatik, die auch das Conway eWME 6.9 als All Mountain E-Bike insgesamt auszeichnet. Der Alu-Rahmen ist schnörkellos, dafür investiert Conway viel Geld in eine gute Ausstattung. Fox-Performance-Federelemente, DT-Swiss-Laufräder und eine vollständige Shimano-XT-Ausstattung, das ist in dieser Preisklasse bei einer Fachhandelsmarke nicht selbstverständlich.

Verlagssonderveröffentlichung
Die Hinterachse mussten wir im Testbetrieb mehrfach nachziehen. Das Problem kennen wir leider schon von anderen Conways. Gut, dass das Tool zum Nachziehen ohnehin in der Achse mitfährt.Foto: Max Fuchs
Die Hinterachse mussten wir im Testbetrieb mehrfach nachziehen. Das Problem kennen wir leider schon von anderen Conways. Gut, dass das Tool zum Nachziehen ohnehin in der Achse mitfährt.

Conway eWME 6.9 im Test: Hoher Fahrkomfort, kleine Schwächen bergauf

Beim Anrollen zum Trail gefällt auf jeden Fall der Fahrkomfort. Kurz, kompakt und gut integriert sitzt man auf dem Conway eWME 6.9. Die Federelemente bügeln den Untergrund souverän glatt, der Lenker mit viel Rückbiegung ist wenig sportlich, aber in jedem Fall komfortabel. Leider sackt der Dämpfer in steilen Uphills etwas in den Federweg, das drängt den Fahrer in eine zu passive Haltung bergauf und bringt dem Conway in Uphill-Trails nicht die besten Urteile ein. Auch der Nobby Nic am Hinterrad setzt sich bei Nässe schnell zu und könnte insgesamt besser greifen. Steile Rampen mit wenigen Hindernissen oder zünftige Forststraßen meis­tert das All Mountain E-Bike aber souverän. Das macht das eWME zum passenden Partner für Tourenfahrer.

Das Conway eWME in den Luftstand zu ziehen, erfordert etwas Kraft.Foto: Max Fuchs
Das Conway eWME in den Luftstand zu ziehen, erfordert etwas Kraft.

Conway eWME 6.9: Viel Traktion und Fahrsicherheit bergab

Neigt sich der Trail talwärts, klebt das satte Fahrwerk des Conway am Boden und bietet dadurch viel Traktion. Allerdings: Speziell bei Nässe fällt auch hier der Nobby-Nic-Hinterreifen gegenüber Schwalbes griffiger Magic-Mary an der Front spürbar ab und sorgt für etwas eigenwillige Fahreigenschaften. Besonders handlich oder lebendig fährt sich das eWME überdies nicht, schenkt dem Fahrer aber viel Vertrauen auch auf schwierigem Terrain. Wer es lieber etwas handlicher möchte, kann in Conways Modellpalette auch zum Bike mit 27,5-Zoll-Hinterrad greifen, das wir in EMTB 4/2020 bereits testen konnten.

Gut: Das Bike ist bergauf wie bergab angenehm leise. Wir würden uns noch mehr Einstecktiefe für lange Tele-Stützen und einen besseren Hinterreifen wünschen, dann wäre bei der ohnehin hohen Fahrsicherheit noch mehr drin. Auch das Gewicht fällt mit 25,7 Kilogramm insgesamt etwas hoch aus.

Bei der Abdeckung des Akku-Fachs hat Conway nachgebessert. Noch immer gut zu bedienen, aber mittlerweile klapperfrei.Foto: Max Fuchs
Bei der Abdeckung des Akku-Fachs hat Conway nachgebessert. Noch immer gut zu bedienen, aber mittlerweile klapperfrei.

Fazit von Adrian Kaether zum Conway eWME 6.9

EMTB-Redakteur Adrian Kaether.Foto: Max Fuchs
EMTB-Redakteur Adrian Kaether.
Ein sportlicher Trail-Flitzer ist Conways eWME nicht. Dafür glänzt das Alu-Bike aber als komfortabler und angenehm leiser Tourer mit ordentlich Reserven bergab. Die Ausstattung ist erstklassig für den Preis, insbesondere für eine Fachhandelsmarke. Der leichte 720er Akku von Darfon sichert dem Bike eine gute Reichweite und ist ein klarer Fortschritt gegenüber dem 630er Shimano-Akku im Vorgängermodell bei kaum spürbarem Mehrgewicht.

EMTB-Urteil: 7,9 Punkte (gut)

Das EMTB-Urteil gibt den subjektiven Eindruck der Tester, die Ergebnisse der Reichhöhenmessung und der Labortests wieder. Das EMTB-Urteil ist Preisunabhängig. EMTB-Urteile: super (ab 9,0), sehr gut (ab 8,0), gut (ab 7,0), befriedigend (ab 6,0), mit Schwächen (ab 5,0), darunter ungenügend.

Conway eWME 6.9 // Shimano EP8 (720 Wh) // 5899 Euro // 25,7 (Größe L) // 29 Zoll // 160 / 155 mmFoto: Max Fuchs
Conway eWME 6.9 // Shimano EP8 (720 Wh) // 5899 Euro // 25,7 (Größe L) // 29 Zoll // 160 / 155 mm

Technische Daten des Conway eWME 6.9

Herstellerangaben

  • Preis: 5899 Euro
  • Größen / Rahmenmaterial: S / M / L (getestete Größe) / XL / Aluminium

Messwerte²

  • Gewicht: 25,7 Kilogramm (ohne Pedale)
  • Reichhöhe¹: 1613 (+283)hm
  • Durchschnittsgeschwindigkeit: 14,5 km/h
  • Schwerpunkthöhe: 530 mm
  • Lenkerbreite: 780 mm
  • Kurbellänge / Q-Faktor: 165 mm / 178 mm
  • Bodenfreiheit⁴: 486 mm

Ausstattung

  • Motor: Shimano EP8
  • Max. Drehmoment³: 85 Nm
  • Akku³ / -Gewicht²/ Preis Ersatz-Akku: Darfon 720 Wh / 3730 g / 999 Euro
  • Schaltung: Shimano XT (12fach)
  • Übersetzung (v. / h.): 34; 10–51
  • Display: Shimano SC-EM800
  • Zul. Gesamtgewicht³: 130 kg
  • Gabel / Dämpfer: Fox 36 Performance / Float X Performance
  • Federweg vorne/hinten: 160 / 155 mm
  • Teleskopstütze: Contec, 150 mm
  • Bremse / Disc Ø (vorne / hinten): Shimano XT / 203 mm / 203 mm
  • Laufräder: DT Swiss H1900 Spline
  • Reifen: Schwalbe Magic Mary Supergravity / Nobby Nic Superground, 29 x 2,4"
Conway eWME 6.9 GeometriedatenFoto: EMTB-Testabteilung
Conway eWME 6.9 Geometriedaten
Conway eWME 6.9 CharakteristikFoto: EMTB-Testabteilung
Conway eWME 6.9 Charakteristik
Foto: EMTB-Testabteilung

Fußnoten:

1: Die Reichhöhe wurde bei standardisierten Messverfahren an einem Asphaltanstieg mit 12,2 Prozent Steigung ermittelt. Höchste Unterstützungsstufe, 150 Watt Tretleistung des Fahrers. Fahrergewicht inkl. Ausrüstung 90 Kilogramm. In Klammern die Höhenmeter im deutlich gedrosselten Notlauf-Modus. Die Durschnittschgeschwindigkeit bezieht sich auf die Fahrt bei voller Unterstützung.

2: Ermittelt auf den Prüfständen im EMTB-Testlabor. Gewicht ohne Pedale, Akku-Gewicht ggf. inkl. verschraubtem Cover.

3: Herstellerangabe.

4: Stufentest, gemessen mit 36 Zentimeter erhöhtem Hinterrad.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element