Davids Transalp-BlogDas erste Mal Alpen

David Voll

 · 04.07.2022

Davids Transalp-Blog: Das erste Mal Alpen

Die legendäre BIKE Transalp Challenge findet dieses Jahr bereits zum 24. Mal statt. David Voll nimmt Sie mit auf die einzelnen Etappen und schaut zurück auf sein erstes Mal.

Für die Veranstalter und die meisten Teilnehmer ist die 24. BIKE Transalp vielleicht kein besonderes Jubiläum – für mich aber schon. Denn genau vor 20 Jahren nahm ich das erste Mal teil. Damals als 18-Jähriger, der zuvor noch nie in den Alpen war und für den die höchste Erhebung seines Dunstkreises die 950 Meter hohe Wasserkuppe in der Rhön war!

  BIKE Transalp 2002
BIKE Transalp 2002

Wie alles begann: Mein Weg zum Mountainbiken

Um die Jahrtausendwende habe ich die Liebe zum Mountainbike entdeckt und mir, statt den Moped-Führerschein zu machen, lieber von dem Geld mein erstes richtiges Bike mit Federgabel zusammenstellte. Ganz individuell, für 3500 D-Mark.

Bergwerk-Rahmen, Marzocchi Bomber Z2 Atom 80 Federgabel (ja, sie hatte nur 80 mm Federweg), Mavic Crossride Laufräder und Shimano LX-/XT-Mix (für eine komplette Gruppe hat das Geld dann nicht mehr gereicht) mit V-Brakes. Geiles Teil! Und geiles Gefühl!

Der ungewöhnliche und seinerzeit teure Aufbau hatte offensichtlich auch den Bike-Händler die Ohren spitzen lassen – wo doch auf dem Dorf bisher niemand nur annährend so viel Geld für ein Fahrrad ausgab. Oder doch? Bereits einige Wochen später hat er mich mit seinem Kumpel Holger zusammengebracht, der die gleiche Liebe zum Biken teilte.

Zunächst trafen wir uns nur sonntags zu gemeinsamen Bike-Touren, später dann mehrmals pro Woche. Mit jeder gemeinsamen Tour wuchs nicht nur unsere Freundschaft, sondern auch das Interesse an dem ganzen Bike-Thema. Wir verschlungen die BIKE! Das Magazin war unsere Gute-Nacht-Lektüre am Abend und unsere Tageszeitung am Morgen. Eine irre intensive Zeit!

Bewerbung für die BIKE Transalp per Post

Und dann lasen wir von der BIKE Transalp Challenge, dem härtesten Etappenrennen der Welt. Über 600 Kilometer und mehr als 20.000 Höhenmeter verteilt auf acht Etappen. Wow, was für eine ehrfürchtige, fast schon angsteinflößende Beschreibung dieses Spektakels!

Eine Ansammlung an Superlativen, die unserer Rationalität den Kopf verdrehte und mich 2002 im jugendlichen Leichtsinn dazu bewog, die Anmeldung abzuschicken! Damals waren die Plätze limitiert und die Anmeldung ausschließlich per Post möglich. Wer schon einmal dabei war, hatte bessere Chancen auf einen erneuten Startplatz im Folgejahr.

Vielleicht war da auch ein Stück Hoffnung, dass es doch nicht klappt, einen Startplatz zu ergattern. Doch einige Wochen später hielt ich ungläubig-irritiert – neben dem Einzugsbescheid der Bundeswehr zum allgemeinen Wehrdienst – die Anmeldezusage für die BIKE Transalp in den Händen.

Hindernisse auf dem Weg

  BIKE Transalp 2002
BIKE Transalp 2002

Manchmal muss man dann eben auch Prioritäten setzen: also fix den Wehrdienstbeginn mit Sonderantrag aufgrund „außergewöhnlicher privater Umstände“ vom Sommer in den Winter verschoben und so stand dem Abenteuer „Transalp Challenge“ nichts mehr im Wege!

Na gut, fast nichts. Bis auf die Berge, die mich damals in Schock-Starre versetzten, als ich sie das erste Mal live aus dem Auto sah. Ein Erlebnis, das sich – wie die gesamte erste Transalp – bis heute in mein Gedächtnis eingebrannt hat, wie Nudeln in den Topf, wenn man vergisst sie umzurühren.

  BIKE Transalp 2002
BIKE Transalp 2002

Aber auch, weil ich im Ziel der ersten Etappe offensichtlich so im Eimer war und dermaßen fertig aussah, dass ich sogleich einen Interview-„Auftritt“ in der damals im Nachgang erschienenen BIKE-Transalp-DVD hatte.

Seitdem fuhr ich die Transalp noch weitere sechs Mal, zuletzt 2013 - damals mit Torsten, der auch dieses Jahr wieder mein Teampartner ist. Was für ein tolles Revival!

  Alles vorbereitet, die BIKE Transalp 2022 kann losgehen.
Alles vorbereitet, die BIKE Transalp 2022 kann losgehen.

Zum 8. Mal über die Alpen: der BIKE Transalp-Blog 2022

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element