Trailbikes: Last zeigt zwei neue Leichtgewichte Trailbikes: Last zeigt zwei neue Leichtgewichte Trailbikes: Last zeigt zwei neue Leichtgewichte

Last Celos und Last Asco - Neuheiten 2022

Trailbikes: Last zeigt zwei neue Leichtgewichte

  • Max Fuchs
 • Publiziert vor 3 Monaten

Mit einem neuen Rahmen-Design realisiert Last gleich zwei Trailbikes auf einmal und setzt mit beiden Mountainbike-Modellen für 2022 Bestmarken beim Gewicht.

Zwei Jahre ist es her, dass Last die Carbon-Faser als Werkstoff für sich entdeckt hat. Seitdem steht bei den Bikes des Dortmunder Versenders Leichtbau bei maximaler Praxistauglichkeit an oberster Stelle. Sowohl das rekordverdächtig leichte Enduro-Bike Tarvo als auch das All Mountain Cinto konnten das bereits in diversen BIKE-Tests (>> Test Last Tarvo / >> Test Last Cinto ) unter Beweis stellen. Die neuesten Mitglieder der Carbon-Clique von Last hören auf die Namen Celos und Asco.

Mit nur 120 Millimetern Federweg und einer progressiven Geometrie richtet sich das Last Celos an sportliche Trailbiker. Down Country – so wird die Kreuzung aus Trail- und Marathon-Bike auf Neudeutsch gerne genannt. Die Formgebung orientiert sich stark an den federwegstärkeren Geschwistern Cinto und Tarvo.

Den Hinterbau und das Layup haben die Dortmunder für den neuen Einsatzbereich aber komplett überarbeitet. So spart der Rahmen gegenüber dem Cinto noch mal 310 Gramm. Die Laminierung der 1,79 Kilogramm leichten Rahmen übernehmen die Carbon-Leichtbauexperten von All Ahead Composites aus Würzburg.

Paul Masukowitz Dank der progressiven Geometrie schnell bergab aber noch schneller bergauf. Mit nur 9,9 Kilo Gesamtgewicht (Herstellerangaben für die Top-Konfiguration) gehört das Last Celos zu den leichtesten Bikes seiner Art.

Paul Masukowitz Der Basispreis für die auf 100 Stück limitierten Komplett-Bikes liegt bei 6999 Euro, der Rahmen allein kostet 4399 Euro. Der Online-Konfigurator von Last sieht aber nach oben kaum Grenzen vor. Für die Konfiguration im Bild werden 13499 Euro fällig.

Die Fakten zum Last Celos

  • Vollcarbon-Rahmen
  • 29-Zoll-Laufräder
  • 120 Millimeter Federweg
  • Gewicht: ab 9,9 Kilo laut Hersteller
  • Basispreis: 6999 Euro
  • Rahmenpreis: 4399 Euro
  • Stückzahl limitiert auf 100 Stück pro Jahr
  • Farben: metallic matt grau, metallic matt grün, metallic matt pink, metallic matt blau und Raw Carbon

Leichtbau, Verarbeitung, Nutzwert harmonisch verbunden

Das geringe Gewicht entzieht auch den beiden neuen Last-Mountainbikes nicht die Lizenz zum Shredden. Denn der Rahmen erfüllt alle Anforderungen der Testkategorie 4 und wird damit sogar theoretisch mit den meisten Bikepark-Strecken fertig. Auch sonst macht das Bike den Eindruck, als würden Verarbeitung und Nutzwert keinesfalls unter dem Leichtbau leiden.

So säumt die Kettenstrebe an der Antriebsseite ein großzügiger Gummischutz gegen Kettenschlagen. Am Unterrohr klebt ein weit nach oben gezogener Steinschlagschutz aus Kohlefaserlaminat, der zusätzlich mit einer dämpfenden Schaumunterlage Steineinschlägen den Schrecken nehmen will.

Ästheten werden sich zudem an der Liebe zum Detail erfreuen: Die innen verlegten Züge sowie die Option für ein Staufach im Unterrohr für Schlauch und Pumpe wirken sehr durchdacht. Einziger Wehmutstropfen: Wer sich für das Staufach im Unterrohr entscheidet, muss für ein stärkeres Carbon-Layup 300 Gramm Gewichtszuschlag in Kauf nehmen.

Das Last Celos (2022) im Detail

5 Bilder

Die Geometrie passen die Ingenieure für jede Rahmengröße individuell an. So variieren die Kettenstrebenlänge, der Sitzwinkel und die Tretlagerhöhe je nach Größe. Für die größte Veränderung sorgen die Kettenstreben: Sie liegen zwischen 430 und 443 Millimetern. Der 66,2 Grad flache Lenkwinkel verspricht viel Spurtreue in schnellen Abfahrten.

Last Die Geometrie zum Last Celos.

Auch neu von Last: Trailbike Asco

Für die zweite Neuheit aus dem Hause Last sorgt das Trailbike Asco. Die Eckdaten: 29-Zoll-Laufräder und 140 Millimeter Federweg an der Front und 130 am Heck. Damit hat der Dortmunder Versender von nun an in allen Federwegsklassen bis 180 Millimeter das passende Carbon-Fully parat.

Paul Masukowitz Länger, flacher, etwas mehr Federweg: Wer den Fokus verstärkt auf die Abfahrt legt, findet in dem Trailbike Last Asco die möglicherweise attraktivere Variante.

Den Rahmen übernimmt das Asco von seinem sportlicheren Pendant aus der Down-Country-Ecke. Lediglich der Dämpfer mit fünf Millimetern mehr Hub und die längere Gabel unterscheiden die beiden Bikes. Auf Basis des superleichten Carbon-Chassis ermöglicht der Konfigurator Aufbauten mit einem Gesamtgewicht ab 10,5 Kilo ohne Pedale. Das ist rekordverdächtig im Trailbike-Segment.

Um dem Kunden die Größenwahl bei beiden Modellen zu erleichtern, benennt Last die jeweiligen Rahmengrößen entsprechend der typischen Fahrergröße von 170, 180, 190 und 200 Zentimetern. Die größenspezifische Geometrie bleibt auch beim Asco erhalten. Die Option für ein Staufach gegen 300 Gramm mehr Rahmengewicht besteht auch hier. Dazu ermöglich das stärkere Layup, auch Superduty genannt, den Einbau einer längeren 150er-Gabel.

Paul Masukowitz Wie beim Celos liegt der Preis für den Asco-Rahmen bei 4399 Euro. Mit 6699 Euro kostet das Basismodell etwas weniger als das Celos-Pendant. Für das Bike im Bild werden 8999 Euro fällig.

Die Geometrie des Last Asco fällt durch die längeren Gabeln entsprechend flacher aus, die genauen Herstellerangaben stehen in der Tabelle unten. Die Stückzahl limitiert Last analog zum Down-Country-Bike Celos auf 100 Exemplare pro Jahr. Die ersten Celos- und Asco-Modelle sollen ab Oktober 2022 verfügbar sein.

Last Die Geometrie zum Last Asco.

Die Fakten zum Last Asco

  • Vollcarbon-Rahmen
  • 29 Zoll Laufräder
  • 130/140 Millimeter Federweg
  • Gewicht: ab 10,5 Kilo laut Hersteller
  • Basispreis: 6699 Euro
  • Rahmenpreis: 4399 Euro
  • Stückzahl limitiert auf 100 Stück pro Jahr
  • Farben: metallic matt grau, metallic matt grün, metallic matt pink, metallic matt blau und Raw Carbon

Das Last Asco (2022) im Detail

5 Bilder

Themen: BIKE 5/2022Down-Country-BikeLastNeuheiten 2022Trailbike


Die gesamte Digital-Ausgabe 05/2022 können Sie in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Jetzt anmelden für den BIKE-Marathon in Riva am 30. April!
    Scott Mountainbike Marathon beim Riva BIKE Festival

    21.04.2022Das BIKE-Festival in Riva steht vor der Tür. Jetzt noch schnell anmelden und beim Scott Bike Marathon mitfahren. Chefredakteur Henri Lesewitz über die Ronda Extrema.

  • Trailbikes auf Marathon-Fully-Basis
    Aufgebohrte Marathon-Fullys: Die besseren Trailbikes?

    03.03.2022Trailbikes leiden an Übergewicht. Darum versuchen viele Firmen, ihre Marathon-Fullys mit mehr Federweg und breiteren Reifen für den Touren-Einsatz zu tunen. Alle spannenden ...

  • Trainingsplan für MTB-Marathons
    Faszination Marathon: Werden Sie in 9 Tagen fit fürs Rennen

    10.03.2022Sie haben für 2022 ein bis zwei Marathons oder eine stramme MTB-Alpenüber­querung geplant? Diese neuntägige Intensivkur bringt Sie topfit an den Start.

  • Test Orbea Oiz M Team
    Testsieger Race-Fullys: Orbea Oiz Team

    25.03.2021Leicht, schick, schnell und am Ende das beste Gesamtpaket: Das Orbea Oiz ist ein Race-Bike der Extraklasse und holt sich den Sieg im BIKE-Vergleichstest der Race-Fullys 2021.

  • Test 2021: leichte MTB-Helme für Racer
    12 leichte MTB-Helme im Crash-Test

    25.01.2021Neue Technologien sollen Race-Helme sicher und leicht gleichermaßen machen. Wir haben einen eigenen Prüfstand entwickelt und suchen den sichersten MTB-Helm für Race- und ...

  • Test 2021: MTB-Federgabeln 100/120 mm
    Diese Race-Gabeln machen schnell: 6 Modelle im Vergleich

    26.04.2021100 Millimeter Federweg sind nicht viel. Schaffen es die aktuellen Leichtbau-Federgabeln trotz knapper Reserven, ein sicheres Fahrgefühl zu vermitteln? Sechs Modelle im Test.

  • Test 2021 - Systemvergleich: Race-Hardtail bis Enduro-Bike
    Das perfekte Bike: 5 Konzepte im Vergleich

    14.09.2021Die Berge bezwingen – der Urgedanke des Mountainbikens. Dabei geht es stets rauf wie runter. Bikes aus fünf verschiedenen Kategorien mussten sich bewähren.

  • Test 2022: Radhosen
    For Him & Her: 18 Radhosen im großen Vergleichstest

    25.03.2022Nicht jede Radhose ist für die Langstrecke geeignet. Erst mit der perfekt passenden Bib Shorts lassen sich intensive Stunden im Bike-Sattel schmerzfrei genießen.

  • Test 2022: Giant Trance X Advanced
    Testsieger: Giant Trance X Advanced

    01.03.2022Das neu aufgelegte Giant Trance X Advanced besitzt seine Stärken in der Abfahrt und begeistert durch sein souveränes Handling und das feinfühlige Fahrwerk – unser Testsieger im ...

  • Test 2022: Racebikes
    Heiße Marathon-Duelle: Scott vs. KTM – Cube vs. Cannondale

    19.03.2022Moderne Marathon-Bikes sagen den konventionellen Werten den Kampf an. Maximaler Leichtbau und steile Winkel weichen mehr Federweg und flacheren Geometrien.

  • Race oder Trail: Welcher MTB-Schuh passt zu mir?
    Kaufberatung: Der perfekte MTB-Schuh

    04.03.2022Die Auswahl an Bike-Schuhen ist riesig, doch nicht jedes Modell passt zu jedem Einsatz-Zweck. Ob Race oder Trail – wir klären, welcher Schuh für Sie optimal ist.

  • Test Einsteiger-Hardtails 2022
    Einsteiger-Hardtails: 1000 Euro war einmal

    01.05.2022Einsteiger-Hardtails haben bereits eine lange Tradition bei BIKE und werden alljährlich im Frühjahr getestet, wenn die Saison so langsam an Fahrt aufnimmt. Die Bikes der ...

  • BIKE Transalp 2022 – Etappe 4
    Transalp-Etappe 4: St. Vigil – Kaltern

    08.04.2022Die Route der 24. BIKE Transalp schlägt überraschend neue Wege ein. Wir stellen die sieben Etappen zum Nachfahren vor. Hier: Etappe 4 von St. Vigil nach Kaltern.

  • Test Giant Trance 3
    Gutes Allround-Bike: Giant Trance 3 im Test

    28.03.2019Das Giant Trance für 2000 Euro ist eher ein All-Mountain-Bike und kein Trailbike, wie vom Hersteller angegeben. Es überzeugt dennoch mit seinem Fahrwerk und dem klasse Handling.

  • Test-Bikes in Ausgabe BIKE 1/2021
    BIKE 1/2021 – Test-Bikes im Heft

    01.12.2020Sieben Highend-Enduros von 4500 bis 10350 Euro sowie zwei absolute Nobel-All-Mountains im Superduell: Diese Bikes haben wir in BIKE-Ausgabe 1/2021 getestet.

  • Neuheiten 2022: Mountainbike-Laufräder
    Leichte Laufräder für Trailbiker

    07.02.2022Wie baut man MTB-Laufräder, die breit, stabil und trotzdem leicht sind? Die Lösung ist Carbon. Was im Rennsport längst üblich ist, kommt jetzt auch für Trailbiker.

  • Test 2016 – Trailbikes: Rose Ground Control 1
    Rose Ground Control 1 im Test

    27.11.2016Dezent elegant wirken die schwarzen Standrohre der mit 130 mm Federweg üppig bemessenen Revelation-Gabel des Roses gegenüber der Konkurrenz.

  • MTB-Neuheit 2022: Orbea Rallon
    Orbea Rallon: Update für das Basken-Enduro

    09.09.2021Neue Geometrie, optimierte Kinematik und mehr Rahmengrößen. Das Orbea Rallon bleibt sich zwar optisch treu, merzt jedoch einige Schwächen des Vorgängers aus.

  • Test 2022: Trek Top Fuel 8
    Mehr Enduro als XC: Trek Top Fuel 8 im Test

    25.12.2021Anstatt nur an Details zu feilen, legt Trek sein Down-Country-Bike Top Fuel 8 für 2022 von Grund auf neu aus. Wir haben es getestet.

  • Dauertest: Specialized Stumpjumper Expert
    Trailbike: Specialized Stumpjumper Expert im Langzeit-Test

    09.06.2021Eins vorweg: Wir sind Fans vom Stumpjumper, weil: so lebendig, so spritzig und dennoch so abfahrtsstark.

  • Neu für 2018: Rocky Mountain Instinct & Pipeline
    Alles über Rocky Mountains neues Instinct und Pipeline

    25.08.2017Rocky Mountain lässt bereits kurz vor der Eurobike 2017 den Vorhang fallen und präsentiert mit dem komplett überarbeiteten Instinct und dem Pipeline gleich zwei vielseitige ...