Last Neuheiten: Tarvo Carbon-Enduro

Last Tarvo: das leichteste Enduro-Bike der Welt?

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 7 Monaten

Mit dem neuen Tarvo wertet Last sein Enduro-MTB-Segment erstmals mit einem Carbon-Modell auf und will auf Anhieb eine neue Bestmarke beim Gewicht setzen. Vorhang auf für das Carbon-Enduro von Last.

„Unsere Vision, das leichteste und beste Enduro zu bauen, haben wir mit dem Tarvo umgesetzt.“ Mit dieser Ansage beginnt die Vorstellung des neuen 160-Millimeter-Enduros von Last. Schon immer lag der Entwicklungsschwerpunkt des deutschen Versenders auf Fahrspaß und maximaler Trail-Performance. Dabei setzten alle bisherigen Modelle beim Rahmen traditionell auf Aluminium oder Stahl als Werkstoff. So staunten wir nicht schlecht, als durchsickerte, dass ausgerechnet das Tarvo – ein Enduro mit der Lizenz zum Shredden – mit dem leichtesten Carbon-Rahmen dieses Segments in den Showroom rollt. Die Laminierung des 2,08 Kilogramm (ohne Steckachse und Sattelklemme in Rahmengröße 185/XL) leichten Rahmens übernimmt Carbon-Leichtbauexperte All Ahead aus Würzburg.

Der Carbon-Rahmen des Tarvo wird bei All Ahead in Würzburg produziert.

Auch die Rahmen von Stoll Bikes kommen aus der Carbon-Manufaktur von All Ahead.

Hauptrahmen sowie Hinterbau werden in je einer Form hergestellt.

Flex-Drehpunkt in den Sitzstreben

Zu Gunsten des Gewichts und der Haltbarkeit werden Hauptrahmen sowie Hinterbau in je einer Form hergestellt. So verläuft der Laminataufbau kontinuierlich ohne Schwachstellen und Fügepunkte, an denen Material doppelt anliegt. Ohne Dämpfer ist der Rahmen für 3799 Euro zu haben. Doch der Rahmen soll nicht nur extrem leicht sein. Auch die Funktionalität genoss bei der Entstehung ebenso hohe Priorität. So setzen die Entwickler an hochbelasteten Lagerstellen auf vollkugelige Edelstahllager mit Gewindeeinsätzen aus Titan, um dem anspruchsvollen Enduro-Einsatz gerecht zu werden. Die progressive Kinematik basiert auf einem Federungssytems mit einem Umlenkhebel und einem Flex-Drehpunkt in den Sitzstreben. Dabei nutzt Last die richtungsabhängige Steifigkeit von Carbon, um ein elastisches, leichtes und dennoch spiel- und wartungsfreies Gelenk zu bauen.

3599 Euro soll der Last Tarvo-Rahmen, das Komplett-Bike soll mindestens 5799 Euro kosten.

Angepasst an die Fahrergröße

Überzeugt von Verarbeitung und Funktion des neuen Rahmens gewährt Last für das Tarvo nicht nur die zertifizierte Freigabe für den Bikepark, sondern auch fünf Jahre Garantie. Für eine hohe Treteffizienz passen die Ingenieure für jede Rahmengröße, abhängig von der Schwerpunkthöhe des Fahrers, die Lage der Hauptdrehpunkte individuell an. Die Kettenstrebenlänge, der Sitzwinkel und die Tretlagerhöhe verändern sich ebenfalls mit der Rahmengröße. Die Länge der Kettenstreben liegt zwischen 430 und 444 Millimetern. Um dem Kunden die Größenwahl zu erleichtern, benennt Last die jeweiligen Rahmengrößen entsprechend der typischen Fahrergröße von 165, 175, 185 und 195. Der 64 Grad flache Lenkwinkel verspricht viel Spurtreue in schnellen Abfahrten.

Tarvo: das erste Carbon-Bike von Last.

Die Lager: Es kommen vollkugelige Edelstahllager mit Gewindeeinsätzen aus Titan zum Einsatz.

Die Züge verlaufen im Inneren des Rahmens und legen sich beim Eintritt dicht ans Steuerrohr.

Statt eines definierten Lagerpunktes flexen am Hinterbau die Carbon-Sitzstreben. Das spart Gewicht und kann die Steifigkeit erhöhen. 

Last Tarvo als MX-Version

Wie das Trailbike Glen MX lässt sich auch das neue Tarvo im Laufradgrößen-Mix fahren. 29 Zoll am Vorderrad kommt dem Überrollverhalten zu Gute, während das kleinere 27,5-Zoll-Laufrad am Heck die Verspieltheit verbessert. Ästheten erfreut die Liebe zum Detail: Die innen verlegten Züge, ein Staufach im Unterrohr für Schlauch, Pumpe und Werkzeug sowie eine ISCG-Aufnahme wirken sehr durchdacht.

29 Zoll am Vorderrad, hinten ein 27,5-Zoll-Laufrad: Auch als MX-Version bzw. Mullet-Bike lässt sich das Tarvo fahren.

Bei der MX-Option des Tarvo kommt ein spezieller Umlenkhebel zum Einsatz.

Last Tarvo: Preise und Verfügbarkeit

Die Komplett-Bikes konfiguriert der Kunde selbst. Los geht’s bei 5799 Euro für die günstigste Variante. Für die Top-Version sind 9800 Euro fällig. Laut dem Hersteller liegen die Komplettgewichte je nach Konfiguration zwischen sehr leichten 12,4 und immer noch akzeptablen 13,5 Kilogramm. Ende Mai sollen die ersten Bikes erhältlich sein. Ob das Tarvo hält, was es verspricht, werden wir in einer der kommenden BIKE-Ausgaben ausführlich testen. Fest steht jedoch: Das Last zählt mit dem neuen Carbon-Rahmen zu den leichtesten Serien-Enduros überhaupt und hinterlässt bereits jetzt einen sehr durchdachten Eindruck.

5 Jahre Garantie gibt Last auf den Tarvo-Rahmen.

Du bist heiß auf Mountainbiken? Raus und los! IBIKE 6/20  gibt's über 30 Seiten zu dem Themenschwerpunkt Heimat – Deutschlands beste Sinlgetrails, Planung und Navigation! Bestelle das aktuelle  Heft versandkostenfrei nach Hause , oder lese hier die Digital-Ausgabe für 4,49 € in der BIKE App auf dem  iOS-Gerät  oder  Android-Tablet .

Themen: BIKE 6/2020Bike Ahead CompositesCarbonEnduroLastmade in germanyNeuheiten 2020Versender/Versandhandel


Die gesamte Digital-Ausgabe 6/2020 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Zipp 3Zero Moto – Carbon-Laufräder für Enduro-Biker
    Neu für MTBs: Zipp bringt Carbon-Felge ohne Hohlkammer

    08.04.2019

  • Neuheiten 2020: Rockshox SID mit 120 mm
    Rockshox SID: neue 120-Millimeter-Version

    17.03.2020

  • Mountainbike-Tuning: Neuer Trend bei Tuning-Teilen
    Ölige Versuchung: Oil-Slick-Optik bei MTB Tuning-Parts

    13.04.2020

  • Rose Neuheiten: Root Miller & Ground Control 2020
    Rose-Neuheiten: Root Miller & Ground Control

    28.04.2020

  • Test Canyon Neuron CF 9.0 SL
    Canyon Neuron CF – Testsieger-Trailbike aus BIKE 3/20

    17.04.2020

  • E-Thirteen Neuheit: Vario Dropper
    E-Thirteen Vario: Teleskopstütze mit verstellbarem Hub

    24.04.2020

  • Test 2020: Kona Hei Hei CR/DL
    Kona Hei Hei: vom Racefully zum Sport-Tourer

    28.06.2020

  • Magura: neues MCi Konzept-Bike
    Nur ein sichtbares Kabel am Zukunfts-Bike von Magura

    04.05.2020

  • BIKE besucht… Tune
    In der Zentrale des Leichtbaus

    27.04.2017

  • Grand Canyon AL 6.0

    29.05.2012

  • TÜV-Test Integralhelme mit abnehmbarem Kinnbügel
    6 leichte MTB-Integralhelme im Test

    24.02.2017

  • Erster Fahrbericht: Trailbike Juliana Joplin CC
    Mehr Spielraum für Frauen: das neue Juliana-Trailbike

    02.09.2019

  • Eurobike 2015: Votec VE und VC
    Votec mit neuem Enduro-Mountainbike VE

    29.08.2015

  • Neuheiten 2016: Alutech Teibun 2.0
    Neues Alutech-Trailbike mit 155 mm Federweg

    01.05.2016

  • Trek Superfly Elite Carbon

    22.11.2010

  • Erster Fahrtest: Bulls Wild Edge Team
    Bulls-Rennfeile im Kurz-Check

    07.10.2016

  • Enduro-Blog 2015 von Raphaela Richter #06
    SSES Leogang: mit Geschwisterhilfe zum Gesamtsieg?

    22.09.2015