So gut ist das neue Focus Jam mit Carbonrahmen So gut ist das neue Focus Jam mit Carbonrahmen So gut ist das neue Focus Jam mit Carbonrahmen

Neuheiten 2022: Focus Jam Carbon

So gut ist das neue Focus Jam mit Carbonrahmen

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 5 Monaten

Mit einem Carbonrahmen und einem Staufach im Unterrohr will Focus dem All Mountain Jam etwas Tourenpotenzial zurückgeben. Wir konnten das Bike bereits testen.

Ausgewogene Geometrie, fantastisches Fahrwerk: An der Trail-Performance des im vergangenen Jahr neu vorgestellten Focus Jam gab es nichts zu meckern. Wohl aber beim Gewicht: Mit über 16 Kilogramm waren lange, höhenmeterlastige Touren nichts für das Stuttgarter All Mountain mit Aluminium-Rahmen, das sich auf rumpeligen Enduro-Abfahrten dafür umso wohler fühlte.

Focus Jam 8.-Serie: Neuer Carbon-Hauptrahmen 400 Gramm leichter

Christoph Laue Das neue Focus Jam 8.9 kommt mit Carbon-Hauptrahmen und Fox-Fahrwerk. Gewicht: Immer noch satte 15,8 Kilogramm laut Hersteller.

Nun schickt Focus das Jam 2022 auch mit Carbon-Hauptrahmen ins Rennen. Gut 400 Gramm weniger sind an der Waage schon mal ein Anfang. Außerdem verfügt der neue Carbon-Hauptrahmen über ein Staufach im Unterrohr, das Werkzeug und Ersatzteile in einer kleinen Tasche aufnehmen kann. Ein weiteres Plus für Tourenfahrer.

Wir haben sieben aktuelle 2022er-All-Mountains bis 5200 Euro im Test gegeneinander antreten lassen – darunter auch das neue Focus Jam 8.9 mit Carbonrahmen. Alle Testergebnisse und Laborwerte des Vergleichstests gibt’s in BIKE 03/2022 – jetzt im Handel, in der App oder im Onlineshop .

BIKE Magazin BIKE 03/2022 mit sieben All Mountains bis 5200 Euro im Vergleich – jetzt erhältlich. Bestellen Sie sich die BIKE versandkostenfrei nach Hause oder lesen Sie die Digital-Ausgabe in der BIKE App für iOS oder Android . Besonders günstig und bequem erleben Sie die BIKE im Abo .

Die Fakten zum Focus Jam Carbon

  • Carbon-Hauptrahmen mit Alu-Hinterbau
  • Staufach im Unterrohr
  • 150 Millimeter Federweg (Werksangabe)
  • Reifengröße: 29 Zoll
  • Rahmengrößen: S, M, L, XL
  • Zwei Modelle: Jam 8.8 (3699 Euro, 15,3 kg), Jam 8.9 (4699 Euro, 15,8kg)
  • www.focus-bikes.com

Christoph Laue Im Unterrohr des neuen Jam Carbon hat eine Tasche für Werkzeug und Ersatzteile Platz. Die Tasche sitzt voll beladen recht stramm im Rahmen und ist daher etwas fummelig einzubauen. Dafür klappert es während der Fahrt nicht.

29 Zoll, ausgewogene Geometrie, 150-mm-Fold-Hinterbau

Abgesehen vom Carbon-Hauptrahmen setzt das Focus Jam der 8er-Serie auf Bewährtes. 150 Millimeter Federweg (Werksangabe) verwaltet der sogenannte Fold-Hinterbau im neuen Design mit liegendem Dämpfer.

Die Anlenkung des Dämpfers ist zwar kompliziert, doch die Performance war bislang erstklassig – zumindest bergab. Die innen verlegten Züge laufen durch den Vorbau in den Rahmen, doppelte gedichtete und groß dimensionierte Lager verbessern die Langlebigkeit.

Christoph Laue Nominell 150 Millimeter quetscht der Fold-Hinterbau aus dem Dämpfer. Beim Alu-Modell mit dem gleichen Design konnten wir im Labor sogar über 160 Millimeter Hub messen.

Dazu gibt’s Laufräder in 29 Zoll und eine ausgewogene Geometrie mit einem Lenkwinkel von 65 Grad und einem Sitzwinkel von 76 Grad. Der Reach liegt bei 480 Millimetern in Größe L, wer möchte kann Lenk- und Sitzwinkel per Flipchip noch ein halbes Grad steiler einstellen. Wie bisher bleiben die Kettenstreben 435 Millimeter kurz, damit das Bike agil bleibt.

Christoph Laue Per Flipchip lässt sich die Geometrie um ein halbes Grad anpassen.

Focus Jam Carbon: 2 Ausstattungsvarianten ab 3699 Euro

Rund 1200 Euro Aufschlag werden gegenüber dem Jam mit Alu-Rahmen fällig. Den neuen Carbonrahmen gibt’s ab dem Focus Jam 8.8 für 3699 Euro. Mit dem günstigeren – wenn auch funktionalen – Rockshox-Fahrwerk, dem SX-/NX-Eagle-Schaltmix und der schwächlichen Guide-T-Bremse von Sram sind hier die Sparmaßnahmen aber noch deutlich spürbar.

Etwas luxuriöser ausgestattet ist das Focus Jam 8.9 für 4699 Euro. Hier gibt’s hier ein Fox-Performance-Fahrwerk, Shimano-XT-Komponenten bei Antrieb und Bremsen und hochwertigere M1900-Laufräder von DT Swiss. Damit liegen die Focus-Carbonbikes preislich ungefähr im Marktdurchschnitt und sind zwar nicht exorbitant teuer, aber auch keine echten Preisbrecher mehr.

Focus Jam 8.9 2022 Details

7 Bilder

Alle Details zum Focus Jam Carbon.

Ist das Focus Jam auf dem Trail noch ein All Mountain?

Im Rahmen unseres All-Mountain-Tests in der Ausgabe BIKE 03/2022 konnten wir das neue Focus bereits ausgiebig fahren und mit der direkten Konkurrenz im Preisbereich bis 5200 Euro vergleichen. Trotz des neuen Carbonrahmens fällt dabei das hohe Gewicht des Focus Jam weiterhin auf.

Auch wenn das Carbon-Bike im Vergleich zum Alu-Modell etwas leichter geworden ist, bleibt der Uphill nach wie vor die Schwäche des Jam, und auch auf flachen Trails fühlt es sich nur eingeschränkt wohl. Schuld daran haben neben dem weiterhin hohen Rahmen- und Gesamtgewicht auch der Maxxis Minion DHF in der klebrigen MaxxGrip-Gummimischung am Vorderrad sowie der Hinterbau, der bergauf leicht wippt.

Bergab bringt der Reifen dagegen Sicherheit und das Jam kann überzeugen. Gerade der sensible Hinterbau arbeitet auf Enduro-Niveau, die Gabel kann hier nicht ganz folgen. So ist das Focus Jam auch mit Carbon-Rahmen eher eine Abfahrtsmaschine als ein vielseitiges All Mountain, sollte dafür aber auch mal einen Parkeinsatz wegstecken können. Unser Tipp: Einfach eine längere 160er-Gabel montieren und das Focus Jam als Enduro einsetzen.

Focus Die Freerider im Focus-Team, Olly Wilkins und Ben Deakin, geben dem neuen Jam im Launch-Video die Sporen und scheuchen das All Mountain auch über fette Sprünge. Dazu passt die bergablastige Ausrichtung des Bikes nach wie vor sehr gut.

Themen: BIKE 3/2022CarbonCarbon-EnduroCarbon-FullyFocusFoxJamNeuheiten 2022


Die gesamte Digital-Ausgabe 03/2022 können Sie in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Übersicht: Test-Bikes Ausgabe BIKE 03/2022
    BIKE 03/2022: Test-Bikes im Heft

    18.02.2022Allrounder – 7 abfahrtsstarke Touren-Fullys um 5000 Euro im großen Vergleichstest. Plus: 4 Marathon-Bikes in zwei Duellen. Welche Generation stellt das perfekte Racebike: Hardtail ...

  • Neuheiten 2022: Canyon Neuron AL
    Ab 1899 Euro: Das neue Aluminium-Neuron

    21.12.2021Mehr Federweg und ausgewogener Einsatzbereich: Das Canyon Neuron AL bleibt mit sechs Modellen, zwei Laufrad- und sechs Rahmengrößen auch 2022 ein attraktives Alu-Trailbike.

  • Canyon Spectral 2022
    Canyon Spectral: Neu in Alu und 27,5 Zoll

    26.10.2021Ursprünglich nur als Carbon-29er vorgestellt, erwies sich das neue Spectral als Grenzgänger zwischen All Mountain und Enduro. Jetzt gibt's das Canyon-Bike auch in Alu und in 27,5 ...

  • Giant Trance – Neuheiten 2022
    Giant Trance: Ein Trailbike zum Draufhalten

    02.12.2021Live-Valve, robuste Komponenten, Staufach im Rahmen. Das neue Giant Trance mausert sich zu einem laufruhigen, aber schweren Trailbike. Kann das Trance in der Praxis überzeugen?

  • Neuheiten 2022: Scor 4060
    BMC präsentiert neue Marke für Spaß-Bikes

    08.09.2021Abfahrtsorientierte Bikes findet man keine bei BMC. Jetzt melden sich die Schweizer mit der brandneuen Marke Scor und zwei federwegstarken Modellen zurück.

  • Mondraker Raze: Highend-All-Mountain aus Spanien
    All Mountain nach Mondraker-Art

    26.10.2021Mit dem neuen Raze will Mondraker den Touren-Markt zurückerobern. Die Zutaten: 29 Zoll, 130 Millimeter Federweg und die Gene des Enduros Foxy. Wir konnten das Bike bereits testen.

  • Neuheiten 2022: Orbea Occam LT
    Wilde Schwester: Orbea bringt Occam als LT-Version

    16.09.2021Neue Wippe, mehr Federweg, aggressivere Geometrie: Orbea bringt von seinem All Mountain Occam eine LT-Version und schließt die Lücke zum Enduro Rallon.

  • Test: 2022er-Trailbikes bis 3199 Euro
    Trailbikes im Test: Wo ist das Limit?

    18.01.2022Trailbikes bieten das fast perfekte Gleichgewicht aus Uphill- und Downhill-Qualität – und damit ein riesiges Einsatzgebiet. Sechs Modelle bis 3200 Euro im Test.

  • Test 2021: Antriebsverschleiß 1x12 Schaltgruppen
    Kettenreaktion: Sram & Shimano auf dem Folterprüfstand

    03.10.2021Kette, Ritzel und Kettenblätter sind Verschleißteile, die beim Biken extrem gefordert werden. Wir wollten daher wissen: Wie standfest sind die Antriebe?

  • Test 2021: Enduros um 4000 Euro
    Heiß auf Action: 7 Enduros um 4000 Euro im Test

    26.10.2021Die Modelle um 4000 Euro lassen sich nicht über einen Kamm scheren. Wir haben ihre Stärken und Schwächen analysiert, damit Sie das perfekte Bike finden.

  • Test: Elektronische Fahrwerke von Fox und Rockshox
    Schlag auf Schlag: Live Valve 1.5 vs. Flight Attendant

    08.02.2022Nachdem Rockshox das Fahrwerk Flight Attendant präsentiert hat, bringt Fox eine neue Version seines elektronischen Live-Valve-Systems. BIKE zeigt beide Systeme im Vergleich.

  • Heftvorschau
    BIKE 03/2022: Top-Themen der neuen Ausgabe

    31.01.2022Schwerpunkt Marathon: Rennen, Training, Material | Im Test: All-Mountain-Fullys & Racebikes | Fitness: Trainingslager zu Hause | Reise: Pyrenäen und Idrosee

  • Schwerpunkt MTB-Marathon: Faszination, Test, Training
    In Ekstase: Über 40 Seiten zum Thema MTB-Marathon

    26.02.2022Schwerpunkt Marathon: Unsere Themenstrecke verrät, welche Rennen man fahren muss, wie man dafür in Form kommt und welches Bike optimal für die Langstrecke ist.

  • Test 2017: Teleksop-Sattelstützen
    10 absenkbare Sattelstützen im Vergleich

    25.12.2016Jahrelang war die Rock Shox Reverb der unangefochtene Platzhirsch unter den Teleskop-Sattelstützen. Doch nun treten andere ins Rampenlicht. In BIKE 2/17 haben wir zehn absenkbare ...

  • Canyon Torque – Neuheiten 2022
    Canyon Torque: Park-Enduro neu aufgelegt

    06.12.2021Eine frische Kinematik, ein leichterer und stabilerer Rahmen, eine neue Geometrie. Canyon spendiert dem Torque ein großes Update und macht das Park-Bike fit für die nächste Saison.

  • Liv Intrigue Advanced Pro 29
    Neues Highend-Trailbike für Frauen

    15.09.2020Erst Anfang August überraschte Liv mit einer komplett neuen Version des Intrigue 29, jetzt schiebt der Frauenbike-Hersteller bereits eine Highend-Carbon-Variante des Trailbikes ...

  • Orbea Onna - Neuheiten 2022
    Einstiegsdroge: Orbea Onna

    03.03.2022Hardtails sind perfekte Einsteiger-Bikes. Günstig, einfach, spaßig. Das Onna ist eine Neuentwicklung der spanischen Bike-Schmiede Orbea und richtet sich an sportliche Einsteiger.

  • Praxis- und Labortest 2020: MTB-Laufräder
    12 MTB-Laufräder aus Carbon und Alu im BIKE-Test

    15.07.2020Dauerlauf, Crash-Test und Freilauffolter – zwölf MTB-Laufräder von Cross Country bis Enduro mussten beweisen, ob sie dauerhaft Freude machen und ob Carbon auch hier Alu den Rang ...

  • BIKE besucht… Bike Ahead Composites
    Made in Germany: so entsteht ein Carbon-Lenker

    28.01.2017Die meisten Bikes und Fahrradteile werden heute in Asien gefertigt. Doch es gibt sie noch: kleine Hersteller mit dem Siegel „Made in Germany“. Wir waren zu Gast bei Bike Ahead ...

  • Revel Rail 29 - Neuheiten
    Neu: 29-Zoll-Enduro Revel Rail

    07.03.2022Das Rail der US-Bikeschmiede Revel rollte bisher auf 27,5-Zoll-Rädern. Für 2022 verpassen die Amis dem Enduro nicht nur 29-Zöller, auch die Geometrie bekommt ein Update.

  • Test 2016: Focus Sam C Team
    Enduro-Racer Focus Sam C Team im Test

    24.05.2016Auf Alu folgt Carbon. Das Erfolgsrezept wendet Focus auch beim SAM, dem 160-Millimeter-Enduro, an. Neben 500 Gramm Gewichtsersparnis wurde die Geometrie gegenüber dem Alu-Modell ...

  • Test 2017 – Trailbike Klassiker: Cannondale Habit Carbon 3
    Cannondale Habit Carbon 3 im Test

    24.07.2017Das Habit versteckt seinen Charakter nicht lange: komfortabel und gutmütig. Was sich direkt beim Aufsitzen in einer kompakten Sitzposition zeigt, festigt sich auf den Trail-Runden ...