Aufgebohrte Marathon-Fullys: Die besseren Trailbikes? Aufgebohrte Marathon-Fullys: Die besseren Trailbikes? Aufgebohrte Marathon-Fullys: Die besseren Trailbikes?

Trailbikes auf Marathon-Fully-Basis

Aufgebohrte Marathon-Fullys: Die besseren Trailbikes?

  • Max Fuchs
 • Publiziert vor 4 Monaten

Trailbikes leiden an Übergewicht. Darum versuchen viele Firmen, ihre Marathon-Fullys mit mehr Federweg und breiteren Reifen für den Touren-Einsatz zu tunen. Alle spannenden Modelle im Überblick.

Sportliche Touren-Biker stehen bei der Materialsuche derzeit vor einem Problem: Klassische Trailbikes mit 120 bis 140 Millimetern Federweg leiden zunehmend an Übergewicht. Denn die einst auf Vielseitigkeit getrimmten Alleskönner werden von immer mehr Herstellern mit dicken Reifen und robusten Komponenten zu Mini-Enduros aufgemöbelt. Das macht den Multitalent-Gedanken zunichte. In der Preisklasse um 4500 Euro hat sich so das Durchschnittsgewicht dieser Kategorie mittlerweile bei etwa 14 Kilo eingepelndelt. Vor einigen Jahren unterboten sogar noch Enduros mit bis zu 160 Millimetern Federweg und Bikepark-Freigabe die 13-Kilo-Marke. Unbeschwerter Touren-Spaß, große Aktionsradien oder flotte Hausrunden gehören offenbar nicht mehr zum Anforderungsprofil der Trailbikes, die sich zunehmend abfahrtsorientiert zeigen.

Ausgezehrte Racefully-Rahmen als Basis für Downcountry-Bikes

Haben die Entwickler bei aller Begeisterung für den Adrenalin-Kick vergessen, dass es noch den sportlichen Touren-Fahrer gibt? Müssen sich Kilometerhungrige etwa bald mit den schweren Spielgefährten downhill-fokussierter Shuttle-Fans über die Alpen quälen? Zum Glück nicht. Denn viele Hersteller haben die Marktlücke erkannt und machen aus der Not eine Tugend. Denn statt eigenständige MTB-Modelle zu entwickeln, dienen ausgezehrte Racefully-Rahmen als Basis im Kampf gegen die Kilos. Mit 120 statt 100 Millimetern Federweg, griffigen Reifen und versenkbaren Sattelstützen mutieren die leichten Rennmaschinen zu tourentauglichen Bikes. Wir zeigen die spannendsten dieser Downcountry-Bikes im Überblick.

Specialized Epic Evo

Mit nur 1742 Gramm in Größe L baut Specialized mit dem Epic Evo den mit Abstand leichtesten Rahmen für den Trail-Einsatz. Mit 116 Millimetern am Heck fährt das Evo eher auf der sportlichen Schiene. Das Bike basiert auf dem Worldcup-Racefully Epic. Die Evo-Variante verzichtet auf das effiziente Brain-System und soll mit mehr Federweg, breiten Reifen und Vario-Stütze sportliche Trail-Biker ansprechen. Das Top-Modell S-Works ist in Deutschland nicht verfügbar. So markiert das Evo-Expert-Modell für 8100 Euro das obere Ende der Modellpalette. Das Einstiegsmodell des Epic Evo kostet 4600 Euro, die Comp-Version 5700 Euro.

Mondraker F-Podium DC

Geht es um sportliche Touren-Bikes, darf die DC-Variante (DC = Down Country) des F-Podium nicht fehlen. In unserem Vergleichstest in BIKE 12/20 sammelte das gepimpte Marathon-Fully die meisten Punkte. Trotz 20 Millimetern mehr Federweg bleiben die Race-Ambitionen des F-Podium erhalten. Die sportliche Sitzpositionund leicht rollende Reifen machen das Podium DC-Modell der Spanier zur ersten Wahl für leistungsorientierte Touren-Biker. Aber man darf sich nichts vormachen: Bergab zieht die Konkurrenz mit gröberer Bereifung und komfortableren Geometrien davon.

BMC Fourstroke LT

Unter dem Diktat des zweimaligen Olympiasiegers Julien Absalon machte das Fourstroke seinem Namen alle Ehre. Auf den härtesten Rennstrecken erprobt, erfüllte das Racefully bislang Träume leistungsorientierter Biker. Um auch kilometerhungrigen Trailbikern gerecht zu werden, stellen die Schweizer ihrer reinrassigen Rennmaschine eine potentere Long-Travel-Variante zur Seite, genannt Fourstroke LT . Ausgestattet mit 120 Millimetern Federweg an Heck und Front, einer voll integrierten Variostütze und 2,4 Zoll breiten Reifen, reicht der Einsatzbereich weit über die Absperrungen der Rennstrecke hinaus.

Canyon Lux Trail

Max Fuchs Die Fakten: Preis ab 3299 Euro | Gewicht ab 11,1 kg | 120 / 110 Millimeter

Streng genommen war das Canyon Lux schon seit seiner Vorstellung im Jahr 2018 ein halbes Downcountry-Bike. Denn der Koblenzer Direktversender stattete einige Lux CF-Modelle mit 110-Millimeter-Federgabeln und absenkbaren Sattelstützen aus. Auch der Federweg am Hinterbau betrug im BIKE-Testlabor stets um die 107 Millimeter – also einen Tick mehr als klassische Racefullys haben. Doch da die sportlichen Touren-Fullys auf Racebike-Basis immer populärer werden, bringt Canyon mit dem neuen Lux Trail für 2022 ein waschechtes Downcountry-Bike. Die Hauptunterschiede zum zum Vorgänger: 120 Millimeter Federweg an der Gabel und eine längere und flachere Geometrie für mehr Laufruhe beagab.

Cube AMS One11

Nach vier Jahren und diversen BIKE-Testsiegen bringen die Oberpfälzer von Cube für 2022 ein neues AMS . Wie beim Vorgänger – dem 2017 vorgestellten AMS 100 mit C:68-Rahmen – wird es neben der klassischen Racefully-Version mit 100/100 Millimetern (Kürzel „Zero99“) auch zwei Down-Country-Modelle mit 120-mm-Gabel geben, die auf den Zusatz „One11“ hören. Um den härteren Ansprüchen im Gelände gerecht zu werden kommen die Down-Country-Modelle mit 30-mm-Felgen, Vierkolbenbremse vorne und Vario-Stützen. Der Hauptrahmen basiert auf den Race-Modelle. Lediglich der Carbon-Hinterbau ist länger und ein Dämpfer mit mehr Hub kommt zum Einsatz.

In BIKE 04/22 im Duell: Cannondale Scalpel SE vs. Santa Cruz Blur TR

Max Fuchs Santa Cruz Blur TR CC X01 AXS RSV: 8999 Euro | Gewicht 10,8 kg | 122 / 122 Millimeter

Max Fuchs Cannondale Scalpel SE LTD: 8399 Euro | Gewicht 11,1 kg | 118 / 123 Millimeter

Die beiden Highend-Bikes Santa Cruz Blur TR und Cannondale Scalpel SE lechzen förmlich nach Kilometern. Grundvoraussetzung für die Langstreckentauglichkeit ist immer noch ein möglichst geringes Gewicht. Um unterhalb der magischen Zwölf-Kilo-Marke zu landen, bedienen sich auch diese beiden Hersteller bei den zierlichen Carbon-Chassis der hauseigenen Marathon-Fullys. Mit etwas mehr Hub am Dämpfer, 120er-Gabeln und Teleskopstützen für eine bessere Downhill-Performance ausgerüstet, verlagert sich der Einsatzbereich der Fliegengewichte spürbar Richtung Tour.

Duell Downcountry-Bikes - Trans-Pfalz

7 Bilder

Trans-Pfalz: Das perfekten Testbedingungen für unsere Downcountry-Duell-Bikes.

Um herauszufinden welcher der beiden Hersteller das bessere Downcountry-Bike stellt, haben wir uns ein ganz besonderes Test-Szenarion einfallen lassen. Denn unsere Teststrecke führte uns einmal quer von Süd nach Nord durch das Singletrail-Paradies Pfälzerwald und wieder zurück. Auf 200 Kilometern mit 3900 Höhenmetern verteilt auf drei Etappen konnten wir die beiden Kontrahenten in ihrer Königsdisziplin gegeneinander antreten lassen: Nämlich auf lange Touren, wo den modernen abfahrtslastigeren Trailbikes mittlerweile die Puste ausgeht.

Den kompletten Testbericht zum Duell zwischen Cannondale und Santa Cruz lesen Sie in BIKE 04/2022 - ab sofort 1. März im Handel!

BIKE Magazin BIKE 04/2022 ist da – jetzt lesen! Bestellen Sie sich die aktuelle BIKE versandkostenfrei nach Hause oder lesen Sie die Digital-Ausgabe in der BIKE App für iOS oder Android . Besonders günstig und bequem erleben Sie BIKE im Abo .

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Themen: BIKE 4/2022CannondaleDown-Country-BikeDuellPfälzerwaldSanta CruzTrailbike


Die gesamte Digital-Ausgabe 04/2022 können Sie in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Vittoria Syerra - Neuheiten 2022
    Syerra: Vittorias neuer Down-Country-Reifen

    15.11.2021Fast so schnell wie ein XC-Reifen, griffig wie ein All-Mountain-Modell: Mit dem neuen Syerra möchte Vittoria Biker für anspruchsvolle XC-Trails und sportliche Trail-Touren ...

  • Neuheiten 2022: Down-Country-Trend
    Zukunftsträchtig: Down-Country-Bikes und Komponenten

    16.09.2021Für sportliche Touren-Biker das Beste, was der Markt zu bieten hat: Down-Country-Bikes sind der Gegenpol zur allgemeinen Abfahrtsströmung bei MTB-Fullys.

  • Specialized Epic Evo 2021
    Specialized Epic Evo: das bessere Epic?

    23.06.2020Vorhang auf für das Specialized Epic Evo. Im Modelljahr 2021 stellt Specialized neben das überarbeitete Race-Fully wieder eine komfortablere Epic-Variante mit 120/110 Millimeter ...

  • Test 2021: Down-Country-Bikes
    6 Down-Country-Bikes ab 3799 Euro im Vergleich

    14.07.2021Immer schwerere Trailbikes, abfahrtslastige Geometrien, dicke Reifen: Das ärgert sportliche Touren-Biker. Also bestellten wir Trailbikes auf Racefully-Basis zum Test.

  • Test 2021: Specialized Epic Evo
    Trailbike mit Marathon-Genen: Specialized Epic Evo

    11.11.2020Auch mit gewachsenem Federweg verströmt die Evo-Version des Specialized Epic immer noch eine gehörige Portion Rennluft. Die Expert-Version im Test.

  • Test: 2022er-Trailbikes bis 3199 Euro
    Trailbikes im Test: Wo ist das Limit?

    18.01.2022Trailbikes bieten das fast perfekte Gleichgewicht aus Uphill- und Downhill-Qualität – und damit ein riesiges Einsatzgebiet. Sechs Modelle bis 3200 Euro im Test.

  • Test Cannondale Scalpel SE
    Cannondale Scalpel SE – BIKE-Tipp im Test aus 7/20

    30.06.2020Cannondale gelingt mit dem neuen Scalpel SE ein exzellenter Wurf. In unserem Vergleichstest der leichten Touren-Fullys in BIKE 7/20 überzeugte es in allen Lebens­lagen und holte ...

  • Ibis Ripley AF 2021
    Bezahlbare Spaßmaschine: Ibis Ripley AF

    20.01.2021Moderne Geo, wenig Hub und viel Popp zeichnen das Ibis Ripley aus. Das Carbon-Bike ist aber sündhaft teuer. Mit dem Zusatz „AF“ bringt Ibis eine bezahlbare Alu-Version des ...

  • Test 2021: Trailbikes mit 100 bis 120 mm Federweg
    Gipfelstürmer: 7 Trailbikes bis 4000 Euro im Test

    18.12.2020Viele sportliche Touren-Bikes basieren auf einem Racefully. Der Vortrieb scheint eingebaut. Doch haben die Modelle bis 4100 Euro das Zeug zum Gipfelstürmer?

  • Test 2021: Trailbikes um 4000 Euro
    Spritzige Alleskönner: 8 Trailbikes im Vergleich

    20.04.2021Trailbikes sind leicht genug, um mit ihnen über die Alpen zu fahren, und selbst vor anspruchsvollen Abfahrten schreckt man auf ihnen nicht zurück.

  • Test 2022: Trailbike Bixs Sign X
    Verspielt auf den Trails: Bixs Sign X im Einzeltest

    12.09.2021Das Sign X besitzt alles, was ein sportliches Trailbike ausmacht: Gewicht, Fahrwerk und Ausstattung lassen keine Wünsche offen.

  • Cannondale Flash 29 Carbon

    22.11.2010Die Rennmaschine mit Wohlfühlgarantie: Bis auf Edge-Laufräder und Carbon-Sattel gleicht das Flash dem Serienmodell mit Top-Ausstattung, die Fahreigenschaften allerdings sind ...

  • Test 2018: Fuji Rakan 29 3.3
    Fuji Rakan 29 3.3 im Test

    23.01.2018Schweift der Blick über die Alu-Rohre des Fuji Rakan 29, bleibt er unweigerlich an der Kettenstrebe hängen: zweigeteilt, ein Gelenk in der Mitte.

  • Cannondale RZ 120 XLR 3

    21.08.2013Das Cannondale RZ 120 XLR 3 ist ein agiler Sportler, der viel Fahrspaß verspricht und auch ambitionierte Marathon-Einsätze möglich macht. Nichts für schwere Fahrer.

  • Racebikes 2022: Down-Country-Bike Scott Spark RC Pro
    Weltmeister-Bike: Scott Spark RC Pro im Test

    20.06.2022Die neue Ära der Spark-Modelle ist schon geprägt von Erfolgen. Neben dem Weltmeistertitel von Nino Schurter konnte das Spark schon mehrfach Bestnoten erzielen.

  • Revel Neuheiten: Ranger
    Revel Ranger: neues, leichtes Trailbike aus Colorado

    22.06.2020Leichter und schneller als das Rascal, 120-Millimeter-Gabel und 115 Millimeter Hub hinten am CBF-Hinterbau: Revel Bikes zeigt mit dem neuen Ranger ein sportliches, leichtes ...

  • Ghost Riot 2021: drei neue Fully Plattformen
    Ghost Riot: Neue Fullys aus Waldsassen

    26.12.2020Ghost präsentiert für 2021 eine neue Fully-Plattform. Unter dem Namen Riot zeigen die Oberpfälzer neue Bikes in drei Federwegsklassen – vom Trailbike bis zum Enduro.

  • Test 2016 Trailbikes: Focus Spine C Pro
    Focus Spine C Pro im Test

    06.09.2016Als kleinen Bruder des erfolgreichen Enduro-Modells SAM schickt Focus das Spine zwar im gleichen Design, aber mit deutlich weniger Federweg für eine moderatere Gangart in die ...

  • Dauertest: Canyon Neuron CF 09
    Härtetest bestanden: Canyon Neuron CF 9.0

    30.11.2020Das Neuron CF zählt zu den erfolgreichsten Bikes in der Modellpalette von Canyon. Wir haben das Canyon bis an seine Grenzen gefahren. Wie viel Enduro hält ein Trailbike aus?

  • Freerider

    12.02.2004Sie räumen auf mit alten Vorurteilen. Viel Federweg heißt nicht „Qualen bergauf“. Robust bedeutet nicht „tonnenschwer“. Freerider sind keine Freak-Bikes, sondern Spaß-Maschinen ...