Freeride

Cube AMS: Die Neuauflage für 2022

Stefan Loibl

 · 03.08.2021

Cube AMS: Die Neuauflage für 2022Foto: Lars Scharl

Nach vier Jahren und diversen Testsiegen bringt Cube für 2022 ein neues AMS. Neben drei 100-mm-Fullys bildet der neue Carbon-Rahmen auch die Basis für zwei Down-Country-Modelle.

Nach vier Jahren und diversen BIKE-Testsiegen bringen die Oberpfälzer von Cube für 2022 ein neues AMS. Die wichtigste News zum neuen Cube-Mountainbike vorneweg: Der Carbon-Rahmen soll 1650 Gramm wiegen und bleibt ein Viergelenker. Wie beim Vorgänger – dem 2017 vorgestellten AMS 100 mit C:68-Rahmen – wird es neben der klassischen Racefully-Version mit 100/100 Millimetern (Kürzel „Zero99“) auch zwei Down-Country-Modelle mit 120-mm-Gabel geben, die auf den Zusatz „One11“ hören. Beide AMS-Versionen für 2022 besitzen eine längere, flachere Geometrie, bei der sich der Lenkwinkel über einen verstellbaren Acros-Steuersatz um 0,7 Grad anpassen lässt. Beim 100-Millimeter-AMS misst der Lenkwinkel in der flachen Einstellung 67,4 Grad. In diesen Dimensionen bewegen sich auch die aktuellen Modelle eines Cannondale Scalpel oder Specialized Epic.

Die Neuheiten-Vorstellung des Cube AMS 2022 im Video.

  Das 2022er Cube AMS bleibt ein Viergelenker. Die Down-Country-Modelle (Pro und TM) bekommen einen Dämpfer mit mehr Hub verbaut, was den Federweg auf 108 Millimeter erhöht.Foto: Lars Scharl
Das 2022er Cube AMS bleibt ein Viergelenker. Die Down-Country-Modelle (Pro und TM) bekommen einen Dämpfer mit mehr Hub verbaut, was den Federweg auf 108 Millimeter erhöht.

Neu beim AMS: zwei Flaschenhalter auf dem Unterrohr möglich

Der neue AMS-Hauptrahmen aus den hochwertigen Carbon-Fasern (C:68X) ist bei beiden Versionen derselbe. Die Abdeckung an der Wippe, die die Lager vor Schmutz schützt, übernehmen nun zwei Kunststoff-Blenden, die eingeklickt werden. Bei den Down-Country-Bikes verbaut Cube einen Dämpfer mit längerem Hub und einen längeren Hinterbau (444 statt 437 Millimeter), der Reifen bis zu 2,4 Zoll Breite aufnimmt. Dadurch erhalten die One11-Modelle, die mit 120er-Gabel ausgerüstet werden, am Hinterbau 108 Millimeter Federweg. Neue Wege geht Cube in Sachen Flaschenhalter: Zwei Flaschen sitzen beide übereinander auf dem Unterrohr und sind dank der fünf Schrauben variabel einsetzbar. Wer nur eine Flasche befestigt, kann die anderen Gewindeösen beispielsweise für Taschen verwenden.

  Statt je einen Flaschenhalter an Sitz- und Unterrohr zu verteilen, platziert Cube beim neuen AMS fünf Gewindeösen auf dem Unterrohr. So kann man zwei Flaschen übereinander mitführen.Foto: Lars Scharl
Statt je einen Flaschenhalter an Sitz- und Unterrohr zu verteilen, platziert Cube beim neuen AMS fünf Gewindeösen auf dem Unterrohr. So kann man zwei Flaschen übereinander mitführen.
Die hintere Bremsleitung läuft im Rahmeninneren vom Steuerrohr zur Kettenstrebe.Foto: Lars Scharl
Die hintere Bremsleitung läuft im Rahmeninneren vom Steuerrohr zur Kettenstrebe.
Das Topmodell des neuen Cube AMS: Das Zero99 C:68X SLT 29 kostet 6999 Euro und wiegt gerade einmal 9,0 Kilo.Foto: Lars Scharl
Das Topmodell des neuen Cube AMS: Das Zero99 C:68X SLT 29 kostet 6999 Euro und wiegt gerade einmal 9,0 Kilo.
Wie beim Vorgänger-Bike bleibt Cube dem Viergelenker-Hinterbau treu und platziert den Dämpfer liegend unterm Oberrohr.Foto: Lars Scharl
Wie beim Vorgänger-Bike bleibt Cube dem Viergelenker-Hinterbau treu und platziert den Dämpfer liegend unterm Oberrohr.
Die schimmernden Regenbogen-Elemente findet man bei der SLT-Version an vielen Stellen.Foto: Lars Scharl
Die schimmernden Regenbogen-Elemente findet man bei der SLT-Version an vielen Stellen.
Der Aufdruck „Zero99“ verrät, dass es sich um die 100-Millimeter-Version des Race-Fullys handelt.Foto: Lars Scharl
Der Aufdruck „Zero99“ verrät, dass es sich um die 100-Millimeter-Version des Race-Fullys handelt.
Eine elektronische, kabellose Sram XX1 AXS-Schaltung darf beim Topmodell natürlich nicht fehlen. Die Kassette kommt mit 10-52er Abstufung.Foto: Lars Scharl
Eine elektronische, kabellose Sram XX1 AXS-Schaltung darf beim Topmodell natürlich nicht fehlen. Die Kassette kommt mit 10-52er Abstufung.
Auf die 25 Millimeter breiten Carbon-Laufräder von Newmen (Advanced SL X.A.) zieht Cube hinten Schwalbes Racing Ralph mit dem leichten Aerothan-Schlauch auf.Foto: Lars Scharl
Auf die 25 Millimeter breiten Carbon-Laufräder von Newmen (Advanced SL X.A.) zieht Cube hinten Schwalbes Racing Ralph mit dem leichten Aerothan-Schlauch auf.
Als Sattel kommt das kurze Nuance-Modell aus der eigenen Komponenten-Linie von Cube zum Einsatz.Foto: Lars Scharl
Als Sattel kommt das kurze Nuance-Modell aus der eigenen Komponenten-Linie von Cube zum Einsatz.
Durch das Drehen der Steuersatz-Lagerschalen kann man den Lenkwinkel um 0,7 Grad verändern.Foto: Lars Scharl
Durch das Drehen der Steuersatz-Lagerschalen kann man den Lenkwinkel um 0,7 Grad verändern.
Vom Lenker aus lässt sich der Fox Float DPS Factory-Dämpfer blockieren.Foto: Lars Scharl
Vom Lenker aus lässt sich der Fox Float DPS Factory-Dämpfer blockieren.
Die Abdeckung der Lager an der Wippe übernimmt beim neuen AMS eine Kunststoff-Blende, die eingeklickt wird.Foto: Lars Scharl
Die Abdeckung der Lager an der Wippe übernimmt beim neuen AMS eine Kunststoff-Blende, die eingeklickt wird.
Der Carbon-Hinterbau bei den Zero99-Versionen ist kürzer als der bei den Down-Country-Modellen.Foto: Lars Scharl
Der Carbon-Hinterbau bei den Zero99-Versionen ist kürzer als der bei den Down-Country-Modellen.
32 Zähne besitzt das Blatt an der Sram XX1-Kurbel am SLT-Modell.Foto: Lars Scharl
32 Zähne besitzt das Blatt an der Sram XX1-Kurbel am SLT-Modell.
An den 100-mm-Bikes genügen Zweikolben-Stopper mit 160er-Scheiben hinten.Foto: Lars Scharl
An den 100-mm-Bikes genügen Zweikolben-Stopper mit 160er-Scheiben hinten.
Die hintere Bremsleitung läuft im Rahmeninneren vom Steuerrohr zur Kettenstrebe.Foto: Lars Scharl
Die hintere Bremsleitung läuft im Rahmeninneren vom Steuerrohr zur Kettenstrebe.
Das Topmodell des neuen Cube AMS: Das Zero99 C:68X SLT 29 kostet 6999 Euro und wiegt gerade einmal 9,0 Kilo.Foto: Lars Scharl
Das Topmodell des neuen Cube AMS: Das Zero99 C:68X SLT 29 kostet 6999 Euro und wiegt gerade einmal 9,0 Kilo.
Das Topmodell des neuen Cube AMS: Das Zero99 C:68X SLT 29 kostet 6999 Euro und wiegt gerade einmal 9,0 Kilo.
Wie beim Vorgänger-Bike bleibt Cube dem Viergelenker-Hinterbau treu und platziert den Dämpfer liegend unterm Oberrohr.
Die schimmernden Regenbogen-Elemente findet man bei der SLT-Version an vielen Stellen.
Der Aufdruck „Zero99“ verrät, dass es sich um die 100-Millimeter-Version des Race-Fullys handelt.
Eine elektronische, kabellose Sram XX1 AXS-Schaltung darf beim Topmodell natürlich nicht fehlen. Die Kassette kommt mit 10-52er Abstufung.
Auf die 25 Millimeter breiten Carbon-Laufräder von Newmen (Advanced SL X.A.) zieht Cube hinten Schwalbes Racing Ralph mit dem leichten Aerothan-Schlauch auf.
Als Sattel kommt das kurze Nuance-Modell aus der eigenen Komponenten-Linie von Cube zum Einsatz.
Durch das Drehen der Steuersatz-Lagerschalen kann man den Lenkwinkel um 0,7 Grad verändern.
Vom Lenker aus lässt sich der Fox Float DPS Factory-Dämpfer blockieren.
Die Abdeckung der Lager an der Wippe übernimmt beim neuen AMS eine Kunststoff-Blende, die eingeklickt wird.
Der Carbon-Hinterbau bei den Zero99-Versionen ist kürzer als der bei den Down-Country-Modellen.
32 Zähne besitzt das Blatt an der Sram XX1-Kurbel am SLT-Modell.
An den 100-mm-Bikes genügen Zweikolben-Stopper mit 160er-Scheiben hinten.
Die hintere Bremsleitung läuft im Rahmeninneren vom Steuerrohr zur Kettenstrebe.

Drei 100-mm-Modelle des AMS von 4099 bis 6999 Euro

Das 100-mm-Top-Modell SLT* mit Newmen-Carbon-Laufrädern, Schwalbe-Aerothan-Schläuchen und Sram XX1 AXS wiegt 9,0 Kilo und kostet 6999 Euro. Außerdem wird's für 2022 das AMS SL* in der bekannten Teamline-Lackierung für 5099 Euro geben, das ebenfalls ab Werk mit Aerothan-Schläuchen ausgestattet ist. Das Bike kommt zudem mit Rockshox-Fahrwerk und brandneuen Newmen-Laufrädern mit 30 Millimeter breiten Carbon-Felgen (Newmen Advanced SL X.A.30). Ohne Aerothan-Schläuche haben wir das SL-Modell mit 9,9 Kilo gewogen. Den Einstieg in die Zero99-Palette des AMS bildet das Race-Modell für 4099 Euro*. Es kommt mit kompletter Shimano-XT-Ausstattung (Antrieb und Bremsen), einem Fox-Fahrwerk (Performance Elite) und Newmen Alu-Laufrädern. Gewicht: 10,8 Kilo.

  Das Cube AMS Zero99 Race wiegt 10,8 Kilo und kostet 4099 Euro.Foto: Lars Scharl
Das Cube AMS Zero99 Race wiegt 10,8 Kilo und kostet 4099 Euro.
  Klassiker in der Cube-Palette: das AMS Zero99 SL in der Teamline-Lackierung. 5099 Euro kostet das Racefully, das weniger als zehn Kilo wiegt.Foto: Lars Scharl
Klassiker in der Cube-Palette: das AMS Zero99 SL in der Teamline-Lackierung. 5099 Euro kostet das Racefully, das weniger als zehn Kilo wiegt.

Cube AMS One11: zwei spannende Down-Country-Modelle

Die Down-Country-Modelle (Pro und TM) kosten 3299 bzw. 4599 Euro und sind mit 30-mm-Felgen, Vierkolben-Bremse vorne und Vario-Stütze ausgestattet. Der Hauptrahmen ist derselbe wie bei den anderen Modellen, nur der Carbon-Hinterbau ist länger und ein Dämpfer mit mehr Hub kommt zum Einsatz. Das 29-Zoll-Bike aus Carbon gibt's in vier Rahmengrößen (S-XL). Neu für 2022 ist außerdem die Lackierung für die beliebten TM-Modelle von Cube-Mountainbikes. Statt in grau/orange kommen alle Bikes mit dem Kürzel TM im Modellnamen nun in grau/olive – vom Kinder-Fully Stereo 140 Rookie bis zum Carbon-Enduro Stereo 150.

  Der günstigere Bruder des beliebten Cube AMS TM-Modells: <a href="https://www.awin1.com/cread.php?awinmid=13793&awinaffid=471469&clickref=B+Cube+AMS+ONE11+C%3A68X+Pro&ued=https%3A%2F%2Fwww.liquid-life.de%2Fcube-ams-one11-c-68x-pro-29-flashwhite-n-carbon.html" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">Die Pro-Version des Down-Country-Bikes mit 120/108 Millimeter Federweg kostet 3299 Euro</a> *.Foto: Lars Scharl
Der günstigere Bruder des beliebten Cube AMS TM-Modells: Die Pro-Version des Down-Country-Bikes mit 120/108 Millimeter Federweg kostet 3299 Euro *.
Im Vergleich zum Vorgängermodell setzt Cube beim neuen AMS-Rahmen auf ein höherwertiges Carbon-Layup. 1650 Gramm soll der Rahmen in Größe M ohne Dämpfer wiegen.Foto: Lars Scharl
Im Vergleich zum Vorgängermodell setzt Cube beim neuen AMS-Rahmen auf ein höherwertiges Carbon-Layup. 1650 Gramm soll der Rahmen in Größe M ohne Dämpfer wiegen.
Auch bei den beiden One11-Modellen verbaut Cube den verstellbaren Steuersatz von Acros.Foto: Lars Scharl
Auch bei den beiden One11-Modellen verbaut Cube den verstellbaren Steuersatz von Acros.
Beim TM-Modell senkt man den Sattel in Abfahrten mit einer Fox Transfer-Stütze ab.Foto: Lars Scharl
Beim TM-Modell senkt man den Sattel in Abfahrten mit einer Fox Transfer-Stütze ab.
Die 120 Millimeter an der Front verwaltet die Fox 34 Float Stepcast in der Factory-Version.Foto: Lars Scharl
Die 120 Millimeter an der Front verwaltet die Fox 34 Float Stepcast in der Factory-Version.
Als Laufräder verbaut Cube in der TM-Version des neuen AMS 30 Millimeter breite Newmen Evolution SL-Laufräder.Foto: Lars Scharl
Als Laufräder verbaut Cube in der TM-Version des neuen AMS 30 Millimeter breite Newmen Evolution SL-Laufräder.
Auf den Alu-Felgen der Newmen-Laufräder drehen sich 2,35 Zoll breite Maxxis Rekon Race-Reifen im Skinwall-Optik.Foto: Lars Scharl
Auf den Alu-Felgen der Newmen-Laufräder drehen sich 2,35 Zoll breite Maxxis Rekon Race-Reifen im Skinwall-Optik.
Die Shimano-XT-Schaltung kombiniert Cube mit einer Carbon-Kurbel von Praxisworks mit 30 Zähnen.Foto: Lars Scharl
Die Shimano-XT-Schaltung kombiniert Cube mit einer Carbon-Kurbel von Praxisworks mit 30 Zähnen.
108 Millimeter Federweg soll der Hinterbau des AMS beim TM-Modell zur Verfügung stellen.Foto: Lars Scharl
108 Millimeter Federweg soll der Hinterbau des AMS beim TM-Modell zur Verfügung stellen.
Ein faires Gesamtpaket mit leichterem Carbon-Rahmen: 4599 Euro kostet das TM-Modell des neuen Cube AMS 2022.Foto: Lars Scharl
Ein faires Gesamtpaket mit leichterem Carbon-Rahmen: 4599 Euro kostet das TM-Modell des neuen Cube AMS 2022.
Im Vergleich zum Vorgängermodell setzt Cube beim neuen AMS-Rahmen auf ein höherwertiges Carbon-Layup. 1650 Gramm soll der Rahmen in Größe M ohne Dämpfer wiegen.Foto: Lars Scharl
Im Vergleich zum Vorgängermodell setzt Cube beim neuen AMS-Rahmen auf ein höherwertiges Carbon-Layup. 1650 Gramm soll der Rahmen in Größe M ohne Dämpfer wiegen.
Auch bei den beiden One11-Modellen verbaut Cube den verstellbaren Steuersatz von Acros.Foto: Lars Scharl
Auch bei den beiden One11-Modellen verbaut Cube den verstellbaren Steuersatz von Acros.
Auch bei den beiden One11-Modellen verbaut Cube den verstellbaren Steuersatz von Acros.
Beim TM-Modell senkt man den Sattel in Abfahrten mit einer Fox Transfer-Stütze ab.
Die 120 Millimeter an der Front verwaltet die Fox 34 Float Stepcast in der Factory-Version.
Als Laufräder verbaut Cube in der TM-Version des neuen AMS 30 Millimeter breite Newmen Evolution SL-Laufräder.
Auf den Alu-Felgen der Newmen-Laufräder drehen sich 2,35 Zoll breite Maxxis Rekon Race-Reifen im Skinwall-Optik.
Die Shimano-XT-Schaltung kombiniert Cube mit einer Carbon-Kurbel von Praxisworks mit 30 Zähnen.
108 Millimeter Federweg soll der Hinterbau des AMS beim TM-Modell zur Verfügung stellen.
Ein faires Gesamtpaket mit leichterem Carbon-Rahmen: 4599 Euro kostet das TM-Modell des neuen Cube AMS 2022.
Im Vergleich zum Vorgängermodell setzt Cube beim neuen AMS-Rahmen auf ein höherwertiges Carbon-Layup. 1650 Gramm soll der Rahmen in Größe M ohne Dämpfer wiegen.
  Mehr 2022er MTB-Neuheiten sowie erste Tests der neuen Bikes lesen Sie in BIKE 9/2021 – jetzt im Handel. Bestellen Sie sich das gedruckte <a href="https://www.delius-klasing.de/bike" target="_blank" rel="noopener noreferrer">Heft versandkostenfrei nach Hause</a>  oder lesen Sie die Digital-Ausgabe in der BIKE App für <a href="https://itunes.apple.com/de/app/bike-das-mountainbike-magazin/id447024106?mt=8" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">iOS</a>  oder <a href="https://play.google.com/store/apps/details?id=com.pressmatrix.bikeapp" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">Android</a> . Besonders günstig und bequem erleben Sie die <a href="http://www.delius-klasing.de/bike-lesen-wie-ich-will?utm_campaign=abo_2020_6_bik_lesen-wie-ich-will&utm_medium=display&utm_source=BIKEWebsite" target="_blank" rel="noopener noreferrer">BIKE im Abo</a> .Foto: BIKE Magazin
Mehr 2022er MTB-Neuheiten sowie erste Tests der neuen Bikes lesen Sie in BIKE 9/2021 – jetzt im Handel. Bestellen Sie sich das gedruckte Heft versandkostenfrei nach Hause  oder lesen Sie die Digital-Ausgabe in der BIKE App für iOS  oder Android . Besonders günstig und bequem erleben Sie die BIKE im Abo .

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Meistgelesene Artikel