All Mountain

Günstig und lieferbar: Das Render 2022

Adrian Kaether

 · 14.01.2022

Günstig und lieferbar: Das Render 2022Foto: Radon
Powered by

Radon schickt das neue Render mit bewährtem Konzept, aber neuen Farben und Ausstattungen ins Rennen. Vor allem soll das E-MTB aus Bonn zeitnah lieferbar sein.

Laufräder in 29 Zoll, Bosch-CX4-Antrieb und 140 Millimeter Federweg im Heck. Dass das Radon Render zwar kein extrem komfortables, aber dennoch fahrstarkes All Mountain ist, konnte es bereits in mehreren EMTB-Tests unter Beweis stellen. Doch neben den exzellenten Fahreigenschaften glänzt das Bonner E-Mountainbike bisher auch in einer anderen Disziplin: beim Preis-Leistungs-Verhältnis.

Radon Render 2022

  • Rahmen: Wie bisher - Carbon-Hauptrahmen mit Alu-Hinterbau
  • Antrieb: Bosch CX4 (85 Nm)
  • Akkukapazität: 625 Wattstunden (Modelle mit 750 Wattstunden sollen folgen)
  • Federweg: 160 mm vorne, 140 Millimeter hinten
  • Laufradgröße: 29 Zoll
  • Preis: ab 4499 Euro
  • Info: www.radon-bikes.de
  Das Einstiegsmodell, Render 8.0, kommt für 4499 Euro bereits mit Fox-Fahrwerk und Bosch-Motor mit 625 Wattstunden-Akku.Foto: Radon
Das Einstiegsmodell, Render 8.0, kommt für 4499 Euro bereits mit Fox-Fahrwerk und Bosch-Motor mit 625 Wattstunden-Akku.

Radon Render 2022: Nach wie vor viel E-MTB fürs Geld

Trotz teils massiver Preissteigerungen in der Branche bleibt sich das Render auch 2022 treu und bietet viel E-MTB fürs Geld. Zugegeben: Das Einstiegsmodell für 4000 Euro sucht man mittlerweile vergeblich. Dafür kann sich das günstigste Bike des neuen Render-Portfolios weiterhin sehen lassen.

  Das Render 9.0 ist für 5199 Euro noch etwas besser ausgestattet als der kleine Bruder. Bosch Kiox-Display, Bremsen und Antrieb von Shimanos XT-Gruppe und ein Fahrwerk mit mehr Einstellmöglichkeiten sind die Highlights.Foto: Hersteller
Das Render 9.0 ist für 5199 Euro noch etwas besser ausgestattet als der kleine Bruder. Bosch Kiox-Display, Bremsen und Antrieb von Shimanos XT-Gruppe und ein Fahrwerk mit mehr Einstellmöglichkeiten sind die Highlights.

Für 4499 Euro gibt’s beim Render 8.0 neben dem Bosch-Motor und dem Akku mit 625 Wattstunden bereits ein starkes Fox-Fahrwerk, kräftige Magura-Bremsen und einen Shimano Zwölffach-Antrieb. Gerade vor dem Hintergrund des Preises ein gelungener Mix , auch wenn das XT-Schaltwerk etwas über die günstigeren, aber funktionalen Deore-Kompontenten hinwegtäuschen soll.

Soll noch folgen: Das Render mit Smart-System

Wer etwas mehr Geld in die Hand nimmt, bekommt beim Radon Render 9.0 für 5199 Euro ein noch etwas aufwändigeres Fahrwerk mit mehr Einstellmöglichkeiten, das bessere Bosch-Kiox-Display und Shimano XT-Bremsen und Schalthebel. Weitere, höherwertige Modelle mit Bosch Smart-System und größerem 750-Wattstunden-Akku sollen für 2022 noch folgen. Render 8.0 und 9.0 sollen dafür schon ab Anfang März lieferbar sein.

  Schick: Schon das Render 8.0 kommt mit hochwertigem Dämpfer mit Ausgleichsbehälter.Foto: Radon
Schick: Schon das Render 8.0 kommt mit hochwertigem Dämpfer mit Ausgleichsbehälter.

Meistgelesene Artikel