All Mountains 2021: Werden E-MTBs zu unhandlich? All Mountains 2021: Werden E-MTBs zu unhandlich? All Mountains 2021: Werden E-MTBs zu unhandlich?

EMTB-Test: 8 All-Mountain-Bikes bis 6000 Euro

All Mountains 2021: Werden E-MTBs zu unhandlich?

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 6 Monaten

Große Laufräder, langer Radstand: Auf schnellen Geraden kennen moderne E-MTBs kaum noch Hindernisse. Über Grenzen und Schattenseiten der aktuellen Entwicklung.

Kaum etwas beeinflusst den Charakter eines E-MTBs so sehr wie die Geometrie. So kryptisch die vielen Zahlen und Winkel auf den ersten Blick wirken mögen: Eigentlich ist es ganz einfach. Je länger der Radstand, desto fahrstabiler das Bike. Das ist hilfreich auf schnellen Geraden voller Wurzeln, Steinen und Absätzen, braucht in engen Kurven aber deutlich mehr Können und Einsatz vom Fahrer, wie wir auch in unserem aktuellen All-Mountain-Test festgestellt haben. Die Geometrie bleibt also immer ein Kompromiss. Vereinfacht gesagt: Wer maximale Fahrstabilität sucht, muss etwas Wendigkeit in engen Kurven opfern. Hier erläutern wir die Grundlagen der E-MTB-Geometrie im Detail.

Markus Greber Je nach Einsatzbereich sind an einem All Mountain unterschiedliche Qualitäten gefragt. Viele Bikes in unserem Testfeld bewegen sich aber auf der fahrtstabilen Seite des Spektrums.

Den ganzen All-Mountain-Test inklusive unserer Fahreindrücke aus der Praxis, der Reichhöhe und umfangreichen Laborwerten lesen Sie in EMTB 3/2021 – erhältlich im Fachhandel, in der App oder im Onlineshop ..

Flache Winkel, lange Radstände: Werden Bikes zu extrem?

Große Laufräder, lange Radstände: Bikes sind in den vergangenen Jahren immer fahrstabiler geworden. Eine gute Entwicklung, speziell bei Bikes mit mehr Federweg. Die Tage von 68er-Lenkwinkeln und kurzen Hauptrahmen sind vorüber. Das gibt Sicherheit und Fahrspaß auf anspruchsvollen Trails. Allerdings hat die Entwicklung auch Schattenseiten. Im anhaltenden Länger-flacher-Trend schießt mancher Hersteller, speziell bei den E-MTBs, über das Ziel hinaus.

Denn dank des – im Vergleich zum motorlosen Bike – höheren Gewichts und tiefen Schwerpunktes, ist Fahrstabilität vielen E-MTBs ohnehin eingeimpft. Tendiert nun auch die Geometrie zu extra flach und lang, werden Bikes zunehmend zu Vollgas-Maschinen. Die glänzen dann zwar auf schnellen, ruppigen Abfahrten, sind aber im kurvigen und flachen Geläuf unhandlicher und träger. Eine Entwicklung, die zu Lasten des Fahrspaßes geht und vor allem langsamere, weniger versierte Fahrer trifft.

Markus Greber Lange und flache Geometrien sind ideal für Highspeed-Downhill-Passagen, fordern in flachen und engen Kurven aber mehr Einsatz und mehr Fahrkönnen.

Acht Bikes im Test: Lenkwinkel im Schnitt unter 65 Grad

Die Bikes unseres All-Mountain-Tests waren davon nicht ausgenommen. So wiesen sechs von acht Bikes Lenkwinkel von unter 65 Grad auf – ein Trend, der sich in ähnlicher Form auch bei der Kettenstreben- und der Hauptrahmenlänge fortsetzte. Diese Bikes hatten wir im Test:

  • Canyon Spectral:On CF 8 – 5999 Euro I 150 mm I 23 kg I 29 / 27,5"
  • Focus Jam² 6.9 Nine * – 5499 Euro I 150 mm I 25,4 kg I 29"
  • Merida eOne-Sixty 700 * – 5599 Euro I 160/150 mm I 24,5 kg I 29 / 27,5"
  • Mondraker Crafty R * – 5999 Euro I 160 / 150 mm I 25 kg I 29"
  • Radon Render 10.0 – 5849 Euro I 160 / 140 mm I 24 kg I 29"
  • R Raymon Trailray E 11.0* – 5599 Euro I 160 mm I 25,3 kg I 29 / 27,5"
  • Stevens E-Inception AM 8.7 – 5699 Euro I 150 / 150 mm I 24,1 kg I 29 / 27,5"
  • Trek Rail 7 * – 5999 Euro I 160 / 150 mm I 23,7 kg I 29"

Wir zeigen Ihnen die Testbikes hier in der Bilderstrecke, den ganzen Test inklusive der Fahreindrücke, Reichhöhen und Laborwerte gibt’s in EMTB 3/2021 – ab sofort im Fachhandel, in der App oder im Onlineshop .

All-Mountain-Test EMTB 3/21

8 Bilder

All Mountains in EMTB 3/2021 : die Testbikes im Überblick.

Doch wie wirken sich die langen Geometrien in der Praxis aus? Auffällig ist, dass ausgerechnet die beiden Ausreißer im Testfeld, die Bikes mit der vermeintlich veralteten, also kürzeren Geometrie, sowohl bergab als auch auf flacheren Trails mit die meisten Punkte sammelten. An Laufruhe in schnellen Passagen fehlte es ihnen trotzdem nicht – zumindest gemessen am Einsatzbereich. All Mountains sind schließlich für technisch anspruchsvolle Touren und höhere Geschwindigkeiten geschaffen, müssen auf schnellen Geraden aber nicht die Laufruhe eines E-Enduros bieten.

Warum E-MTBs keine ultraflache Geometrie brauchen

Unsere These: E-MTBs, gerade All Mountains, die nicht regelmäßig im Bikepark bewegt werden, brauchen keine so extrem flache, lange Geometrie, wie sie manche Kandidaten im Test aufweisen. E-MTBs liegen von Haus aus satter auf dem Trail als Bikes ohne Motor. Die Fahrstabilität, die auf kurvigeren und langsameren Trails sogar stören kann, muss also weniger mit einem noch längeren Reach oder einem noch flacheren Lenkwinkel erzwungen werden.

Markus Greber Nur wenn die Geometrie nicht zu extrem wird, gelingen auch schnelle Kurvenwechsel mühelos.

Trotzdem bleibt die richtige Geometrie in erster Linie eine Frage des Einsatzbereiches. Wer in seinem Alltag vor allem mit Highspeed über wenig kurvige, dafür aber verblockte Passagen fegt, wird auch an einem All Mountain mit Federwegen um 150 Millimeter eine hohe Laufruhe schätzen. Und wer gern steile Passagen erklettert, kommt zumindest um lange Kettenstreben nicht herum, auch wenn sie sich in sehr engen Kurven negativ auswirken mögen.

Markus Greber Wer sein Bike regelmäßig mit Highspeed bergab bewegt, oder steil bergauf klettert, profitiert von einer längeren Geometrie.

Verspielte Trail-Fahrer oder Biker, die lieber mit moderaterem Tempo unterwegs sind, sind jedoch mit einem wendigeren Bike, mit kürzeren Kettenstreben und etwas steilerem Lenkwinkel in Richtung 66 Grad nach wie vor besser beraten. Zum Glück bietet der Markt weiterhin beide Optionen: laufruhige und kletterfreudige Bikes genauso wie quirlige Trail-Flitzer.

Worauf es neben der Geometrie noch ankommt, wenn es um das perfekte All Mountain geht und welche Rolle Fahrwerk, Motor und Ausstattung spielen, lesen Sie in EMTB 3/2021 – erhältlich im Fachhandel, in der App oder im Onlineshop .

EMTB Magazin 12 Bikes im Test plus Displays und Schiebehilfen im Vergleich, außerdem alles zur Vorbereitung großer Mehrtages-Touren mit dem E-MTB, eine Spurensuche rund um Verbier und vieles mehr: jetzt in EMTB 3/2021 .

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Themen: All Mountain TestCanyonE-All-MountainEMTB 3/2021GeometrieMondrakerTrek

  • 2,99 €
    Test All Mountain E-MTBs

Die gesamte Digital-Ausgabe 3/2021 können Sie in der EMTB-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Leicht und kletterstark? Kenevo SL und R.E375 im Duell
    Minimal-Assist-Bikes: Die perfekten Enduros?

    20.06.2021Zügig bergauf und trotzdem spielerisch bergab. Minimal-Assist-Bikes haben das Zeug zum perfekten Enduro. Geht die Rechnung bei Specialized und Rotwild auf?

  • Lange Touren mit dem E-MTB: Tipps und Tricks von Profis
    Packliste: Die wichtigsten Teile auf Tour

    17.06.2021Lange Touren mit dem E-MTB brauchen eine gute Vorbereitung. Vier Experten verraten uns ihre Profi-Tipps zu Planung, Navigation, Ausrüstung und Troubleshooting.

  • Günstige E-MTBs: Wie viel muss man ausgeben?
    Günstige E-MTBs: Preis gegen Leistung?

    15.06.2021Ein praxistaugliches E-MTB kostet ab 3000 Euro, darunter ist schlicht zu günstig. Die Fullys von Canyon und Giant aus unserem Test sind dagegen ihr Geld wert.

  • Trek Fuel EX 8 WSD

    30.06.2008Für 2.500 Euro erhält man mit dem “Fuel EX 8 WSD” ein lupenreines All- Mountain-Bike mit sehr guten Abfahrtseigenschaften und einem spielerischem Handling.

  • Trek Top Fuel 9.8

    22.02.2009Preis und Leistung stimmen. Trek bietet mit dem Top Fuel der nächsten Generation ein waschechtes Race-Fully für ambitionierte Sportler.

  • Test 2016: Canyon Exceed
    Weltmeister-Bike: Canyon Exceed im Test

    05.10.2016Bei Alban Lakatas Ritt zu Marathon-Gold 2015 hatte das Canyon Exceed seinen ersten, großen Auftritt. Ohne Startnummer haben wir den Carbon-Racer über Trails gejagt und im Labor in ...

  • Test 2020: Enduro-MTBs bis 3700 Euro
    Von Trail-Tour bis Bikepark: 7 Enduros im Vergleich

    09.10.2020Ein sowohl tourentaugliches wie abfahrtsstarkes Enduro-Bike zum fairen Preis zu bauen, ist die große Kunst. Welchem Hersteller gelingt der Spagat zwischen maximal billig und ...

  • Canyon Torque – Neuheiten 2022
    Canyon Torque: Park-Enduro neu aufgelegt

    06.12.2021Eine frische Kinematik, ein leichterer und stabilerer Rahmen, eine neue Geometrie. Canyon spendiert dem Torque ein großes Update und macht das Park-Bike fit für die nächste Saison.

  • Trek Remedy 8

    21.05.2013Eine ausgereifte Geometrie, die gute Sitzposition und ein sattes Fahrwerk sind die Kernkompetenzen des Remedy.

  • Heftvorschau
    EMTB 3/2021 – die neue Ausgabe ist da!

    15.06.2021Tipps für lange Touren • All Mountains im Test • Duell: günstige Fullys • Leicht-Enduros • Displays und Schiebehilfen • Fahrtechnik bergauf • Dolomiten, Wallis

  • Übersicht: Test-Bikes Ausgabe BIKE 10/2021
    BIKE 10/2021: Test-Bikes im Heft

    07.09.2021Die neuen Enduros um 4000 Euro – 7 Modelle mit top Preis-Leistung – und ein Discounter-Hardtail gegen die Marken-Konkurrenz. Die Test-Bikes in BIKE 10/2021.

  • Trek Superfly Pro

    10.01.2012Ausgewogener, harter Marathon-Racer mit den klassischen 29er-Eigenschaften.