Bikes 2022: Der Preis ist heiß Bikes 2022: Der Preis ist heiß Bikes 2022: Der Preis ist heiß

Preiserhöhungen Fahrräder für 2022

Bikes 2022: Der Preis ist heiß

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 16 Tagen

Mountainbikes werden 2022 so teuer wie nie – trotz gestiegener Verfügbarkeit. Wir erklären die Gründe der Preiserhöhungen und welche Marken teurer werden.

Erst einmal die gute Nachricht: Die Ausstellungsflächen von Bike-Shops sind längst nicht mehr so leergefegt wie zu den Hochzeiten des Corona-Booms, auch die Lager von Fahrradversendern füllen sich langsam wieder. Die Chance, dass man derzeit sein Wunsch-Bike für 2022 findet, stehen also gar nicht so schlecht.

Doch vom Normalzustand wie vor der Corona-Pandemie ist die Fahrradbranche noch kilometerweit entfernt. Produktionsstandorte in Malaysia, Vietnam oder Kambodscha leiden immer noch an den Folgen der Lockdowns oder können nur eingeschränkt produzieren. Auch Fabriken in China laufen nur mit deutlich gedrosselter Auslastung.

Je nach Hersteller und Modell kann es deshalb nach wie vor zu Lieferschwierigkeiten und langen Wartezeiten kommen. Obwohl viele Hersteller ihre Produktionen in den letzten zwei Jahren deutlich nach oben geschraubt haben und nahezu alle Bike-Hersteller deutlich mehr Räder produzieren, kann die Nachfrage nach Rahmen, Komponenten und Anbauteilen aktuell nicht bedient werden. Nach wie vor kämpfen Hersteller mit stockendem Nachschub aus Fernost, erhöhten Rohstoff- und Transportkosten sowie einer überdurchschnittlich hohen Nachfrage.

Laut Szene-Insidern sind es vor allem Komponenten von Shimano, die vielen Herstellern fehlen. Das Problem: Anders als bei Anbauteilen kann man eine Schaltgruppe nur schwer durch ein anderes Fabrikat ersetzen. Doch nicht nur Shimano-Teile sind heiß begehrt, auch zentrale Komponenten wie Federgabeln, Bremsen und Antriebe von Sram, Fox oder Rockshox haben Lieferfristen von einem Jahr und mehr.

Das führte bereits 2021 zu gestiegenen Preisen für Bikes . Und auch unser Ausblick für 2022 vor sechs Monaten sollte sich bewahrheiten: Entspannen wird sich die Lage auch in diesem Jahr nicht. Viele Firmen sind immer noch dabei, die aufgestauten Bestelllisten abzuarbeiten. Zudem steigen die Preise für Bikes 2022 noch einmal – und das flächendeckend! Bei einigen Herstellern ganz deutlich, bei anderen – die bereits 2021 deutlich erhöht hatten – eher moderat.

Auch Specialized hat innerhalb eines halben Jahres zum zweiten Mal seine Preise erhöht. Ein Epic Expert kostete vor einem Jahr noch 6999 Euro ( Test in BIKE 3/21 ), mit derselben Ausstattung zahlt man für das Race-Fully nun 8100 Euro – satte 1100 Euro mehr. „Trotz massiver Gegenmaßnahmen – wie etwa Eröffnung neuer Fabriken, Diversifizierung von Lieferanten oder alternative Transport-Routen – sehen wir keine Entspannung. Die Produkte sind weiterhin sehr knapp und die Kosten steigen“, sagt Juliane Bötel von Specialized.

3 Bikes, die den Preisanstieg 2022 verdeutlichen

Max Fuchs Cube Stereo 120 HPC TM 29: Im Vorjahr kostete das Trailbike mit Carbon-Hauptrahmen, Fox-Fahrwerk und Sram GX/SX/NX Eagle-Schaltungsmix noch 2849 Euro. Für 2022 steigt der Preis für das identisch ausgestattete Bike auf 2999 Euro.

Christoph Laue Orbea Oiz M Team: Der Testsieger aus unserem Racefully-Vergleich kostete im Vorjahr 6999 Euro (+ 99 Euro Aufpreis für Variostütze). Mit identischer Ausstattung kostet das Oiz M Team nun 7299 Euro.

Wolfgang Watzke Scott Ransom 920: Das Enduro-Bike kostete bei unserem Test in BIKE 10/21 noch 3999 Euro. Für 2022 verlangt Scott für das identisch ausgestattete Rad 4499 Euro.

Preistreiber: Die Gründe für steigende Bike-Preise

Ob Lebensmittel, Strom, Wohnmobile oder andere Konsumgüter: Bei nahezu jedem Einkauf wird man derzeit mit teils drastisch gestiegenen Preisen konfrontiert. Zudem ist die Inflationsrate mit 5,3 Prozent so hoch wie seit fast 30 Jahren nicht mehr. Die größten Preistreiber in der Fahrradbranche sind jedoch die gestiegenen Preise für die Rohstoffe und die Produktion, sowie die explodierten Fracht- und Transportkosten.

Alleine 988 Prozent teurer wurde die Seefracht für einen China-Container zwischen Oktober 2019 und 2021. Zudem nutzen asiatische Hersteller und Lieferanten die hohe Nachfrage, um ihre Preise sukzessive zu erhöhen. Gleichzeitig kämpfen die Produzenten selbst mit stark gestiegenen Rohstoff-Kosten: Ob Rohöl, Kunststoffe, Kautschuk oder Aluminium – alles wurde teurer.

Große Hersteller, die mit vielen verschiedenen Zulieferern zusammenarbeiten, werden so neben der zermürbenden Lieferterminsituation fast wöchentlich mit Preiserhöhungen konfrontiert. Auch die Produktionskosten für Rahmen in Fernost sind teilweise bis zu zehn Prozent gestiegen. „Neben einer Inflationsrate von etwa fünf Prozent sind die Rohstoffpreise um ca. 25 Prozent gestiegen und werden weiter steigen. Dazu kommt etwa das Achtfache der Container-Kosten. So kommt man schnell auf eine Preissteigerung von 5-10 Prozent pro Bike“, erklärt Günther Schoberth-Schwingenstein von Corratec.

Gleichzeitig haben wir bei unseren Gesprächen mit Herstellern gemerkt, dass viele zögern, die Preise im Einsteiger-, Günstig- und Kindersegment deutlich anzuheben – auch wenn es aus wirtschaftlicher Sicht nötig wäre. „Die explodierenden Einkaufspreise seit Beginn der Pandemie haben wir über mehr als ein Jahr lang selbst aus unserer eigenen Marge getragen und die Preiserhöhungen nicht an unsere Kunden weitergegeben“, sagt Annika Strölin von Storck.

Jörg Spaniol Oft sind es einzelne Anbauteile (z.B. Bremsscheiben oder Griffe), die fehlen und verhindern, dass Räder fertig montiert und ausgeliefert werden können. Doch auch Alternativen zu beschaffen, geht nicht von heute auf morgen. Deshalb tun sich viele Hersteller schwer, genaue Liefertermine zu nennen.

Welche Bikes und Marken werden teurer?

Damit man einen Überblick bekommt, welche Hersteller für 2022 die Preise erhöhen und welche Bikes teurer werden, haben wir knapp 50 Bike-Hersteller abgefragt: Müssen Verbraucher für 2022 mit einem Preisanstieg rechnen bzw. haben Sie die 2022er-Preise bereits erhöht? Und wie hoch wird der Preisanstieg voraussichtlich ausfallen?

Etwa die Hälfte der Firmen beantwortete unsere Anfrage. Einige Hersteller (u.a. Focus, Merida/Centurion, Bulls, KTM, Cannondale, Rocky Mountain) wollten sich ganz bewusst nicht zu dem Thema äußern oder konnten keine konkreten Antworten geben. Hier die Hersteller im Überblick, die ihre Bike-Preise für 2022 bereits erhöht haben oder noch erhöhen werden:

Hersteller

Preisanstieg

Höhe des Preisanstiegs

BH Bikes

ja

50-800 Euro

BMC

nein

Bold

nein

Canyon

ja

je nach Modell

Corratec

ja

5-10 %

Cosmicsports

ja

10-15 %

Cube

ja

20-100 Euro

Decathlon

ja

je nach Modell/Produkt

Giant

ja

20-300 Euro

Last

ja

5 %

Kavenz

nein

Fuji

ja

15-25 %

Mondraker

nein

Pivot

ja

5-10 %

Radon

ja

unter 100 Euro

Rock Machine

ja

ca. 7 %

Rose

ja

noch offen

Scor

nein

Scott

ja

ca. 5 %

Simplon

ja

2-8 %

Specialized

ja

ca. 4 %

Stoll Bikes

ja

4-5 %

Storck

ja

bis ca. 5 %

Transition

ja

ca. 10 %

Trek

nein

VPace

ja

50 Euro

Und wie geht's weiter?

Bikes sind 2022 so teuer wie noch nie, aber war's das schon? Einige Hersteller haben uns gegenüber geäußert, dass man nicht sicher sei, ob die aktuelle Preisliste bis Ende des Jahres Bestand haben wird. Sollten Preise für Rohstoffe, Produktion und Logistik weiter rasant steigen, müsse man nachbessern. Dann würden Bikes noch teurer werden.

Mit einer deutlichen und schnellen Entspannung der Liefersituation oder sinkenden Fracht- und Rohstoffkosten darf man in diesem Jahr also (noch) nicht rechnen – im Gegenteil. Stattdessen könnte die globale Produktionsmaschinerie durch neue Lockdowns in Fernost erneut ins Stocken geraten und die angerosteten Lieferketten zerreissen. Auch Rabatte dürfte es in absehbarer Zeit nur ganz vereinzelt geben, denn die Nachfrage ist für das überschaubare Angebot zu hoch. Wer sich also demnächst ein neues Bike zulegen will, sollte nicht zu lange zögern.

In BIKE 02/2022

BIKE Magazin Ein halbes Jahr Wartezeit aufs neue Bike, aufgeblähte Preise und kein Ende in Sicht: Eine ausführliche Reportage am Beispiel Cube lesen Sie in BIKE 02/2022 – jetzt lesen! Bestellen Sie sich die BIKE versandkostenfrei nach Hause oder lesen Sie die Digital-Ausgabe in der BIKE App für iOS oder Android . Besonders günstig und bequem erleben Sie die BIKE im Abo .

Themen: BIKE 2/2022fachhandelFahrradteileHerstellerMountainbikePreiseUmfrageVersender/Versandhandel


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • BC Remote: Händler-Plattform des Online-Shops
    Bike-Components bringt Bestellplattform für Shops

    20.11.2021Mit BC Remote bringt Bike-Components eine Order-Plattform für Fachhändler. Doch was halten Shops in Zeiten von Lieferengpässen vom Angebot des Online-Riesen?

  • Umfrage: Systemintegration – Fluch oder Segen?
    Megatrend Systemintegration: Bikes wie aus einem Guss

    15.12.2021Systemintegration ist Trend. Sie sorgt für cleane Optik und top Funktion, macht aber Wartungsarbeiten schwieriger. Wie sehen Sie die aktuelle Entwicklung?

  • bike PROJECT:ride green – Öko-Mountainbike
    Weltpremiere! Das innovative RIDE-GREEN-Bike

    08.12.2021Der 3D-gedruckte Prototypen-Rahmen von Canyon vollendet unser maximal nachhaltiges Projekt-Mountainbike. Vorhang auf für das Finale der RIDE-GREEN-Kampagne!

  • Canyon Torque – Neuheiten 2022
    Canyon Torque: Park-Enduro neu aufgelegt

    06.12.2021Eine frische Kinematik, ein leichterer und stabilerer Rahmen, eine neue Geometrie. Canyon spendiert dem Torque ein großes Update und macht das Park-Bike fit für die nächste Saison.

  • Das RIDE-GREEN-Bike im Detail
    Grünes Schmuckstück

    07.12.2021Nicht nur der 3D-gedruckte Rahmen, sondern auch die Anbauteile unseres Projekt-Bikes tragen allesamt den nachhaltigen Grundgedanken in sich. Das RIDE-GREEN-Bike im Detail.

  • Eurobike 2022 auf Rekordkurs
    Zu neuer Größe: Eurobike 2022 zu 90 % ausgebucht

    14.12.2021Die Messe-Premiere in Frankfurt soll der Eurobike zu neuem Glanz verhelfen. Mit neuem Konzept soll die Fahrradmesse im Juli 2022 mehr Aussteller denn je anlocken.

  • Giant Trance – Neuheiten 2022
    Giant Trance: Ein Trailbike zum Draufhalten

    02.12.2021Live-Valve, robuste Komponenten, Staufach im Rahmen. Das neue Giant Trance mausert sich zu einem laufruhigen, aber schweren Trailbike. Kann das Trance in der Praxis überzeugen?

  • Lieferengpässe Fahrräder und Komponenten 2021
    Wir brauchen Nachschub!

    25.01.2021Bike-Hersteller haben aus dem Corona-Frühjahr 2020 gelernt und tüchtig Rahmen und Anbauteile in Fernost geordert. Doch nicht alles kommt in Europa an. Der akute Komponenten-Mangel ...

  • Liefersituation Bikes & Neuheiten 2022
    Im Zweifel zugreifen!

    02.08.2021Wohl noch nie haben Biker wie Händler so sehnsüchtig auf die neuen Kollektionen gewartet. Der Markt ist leer gefegt, Nachschub an Bikes und Zubehör wird dringend benötigt. Dass ...

  • Suezkanal-Blockade: Auswirkungen für Bike-Industrie
    Erst Pandemie, dann Havarie

    30.03.2021Fast eine Woche blockierte das Containerschiff Ever Given den Suezkanal. Auch die Fahrradindustrie leidet unter den Folgen: Die Lieferengpässe für Bikes und MTB-Teile werden sich ...

  • Preisentwicklung Mountainbikes 2015
    Mountainbikes 2015 teurer: Die Preise steigen

    26.03.2015Wir hatten geschrieben: Bikes werden teurer. Der Preisanstieg kommt jedoch nicht erst 2016, sondern schon jetzt. Nun heißt es: schlau kaufen. Hier lesen Sie, welche Firmen die ...

  • Preiserhöhungen Fahrräder für 2021
    Bikes 2021: Die Preise steigen!

    11.03.2021Der Bike-Branche geht es blendend – dennoch wollen viele Hersteller ihre Preise erhöhen. Wir erklären die Gründe für steigende Preise und sagen, welche Marken teurer werden.

  • Heftvorschau
    Top-Themen BIKE 1/2022: RIDE GREEN – die grüne Ausgabe

    07.12.2021Weltpremiere: Das bike PROJECT:ride green | Im Test: Trailbikes, Öko-Zubehör | Schwerpunkt: Biken im Winter | Service: Bikes länger fahren | Nachhaltig reisen

  • Biken im Winter: Die besten Tipps für kalte Tage
    Minus 20 Grad zum Aufwärmen

    07.12.2021Mit dem Fatbike wagt Florian Reiterberger Extrem-Rennen am Polarkreis. Und auch zu Hause steigt er im Winter gern aufs Bike. Uns verrät er die besten Tipps.

  • Service und Wartung: Tipps für längere Haltbarkeit
    Jetzt wird's dreckig: Materialkiller für das Mountainbike

    17.01.2022Nachhaltig gut: Das Mountainbike möglichst lange fahren schont Umwelt und Geldbeutel. Hier die BIKE-Tipps gegen die Hauptgegner im Kampf mit dem Verschleiß.

  • Aserra Steckachsen – Neuheiten 2019
    Neu: Carbon-Titan-Steckachsen aus Freiburg

    02.07.2019Beim BIKE-Festival am Gardasee hat uns Markus Spenninger erstmals seine edlen Steckachsen präsentiert. Nun gibt's die Carbon-Titan-Achsen von Aserra zu kaufen.

  • IMBA MTB-Umfrage 2017
    MTB-Dachverband befragt Mountainbiker

    02.11.2017Wer helfen will, muss wissen, wo's klemmt. Damit die Deutsche Initiative Mountain Bike (DIMB) für die Rechte der Mountainbiker kämpfen kann, sollten wir unseren Vertretern sagen, ...

  • Tipps zum Mountainbike kaufen
    Kaufberatung: 10 wichtige Tipps für den Bike-Kauf

    26.03.2013Sie wollen ein Mountainbike kaufen? So wird die Shopping-Tour zum Erfolgserlebnis: Viel Bike für wenig Geld – mit unseren zehn Tipps finden Sie die besten ...

  • Neu: YT Capra AL 2016
    YT Capra: Versender-Enduro jetzt auch in Aluminium

    27.11.2015Seit das YT Capra 2014 das Licht der Welt erblickte, wurde es von Fachpresse wie Hobbybikern hoch gelobt. Nicht nur wegen des Preises. 2016 wird das Capra noch erschwinglicher: ...

  • Anzeige - HERO World Series 2020
    Mit der HERO World Series durch Wüste, Wälder und Berge

    08.11.2019Die HERO World Series ist der neue internationale MTB-Renn-Circuit, der den HERO nach seinem großen Erfolg in den Dolomiten nun auch nach Dubai und Thailand bringt.

  • Einzeltest 2021: Intense Primer S
    All-Mountain-Bike Intense Primer S im Test

    14.04.2021Mit der Umstellung auf Direktvertrieb startet die US-Kultmarke Intense mit attraktiveren Preisen durch. Wir haben das All Mountain Primer getestet.

  • Preisentwicklung Mountainbikes 2015
    Mountainbikes 2015 teurer: Die Preise steigen

    26.03.2015Wir hatten geschrieben: Bikes werden teurer. Der Preisanstieg kommt jedoch nicht erst 2016, sondern schon jetzt. Nun heißt es: schlau kaufen. Hier lesen Sie, welche Firmen die ...

  • Neuheiten 2017: Focus Vice
    Einsteiger-Trailbike von Focus

    16.08.2016Focus will mit dem Vice MTB-Einsteiger ansprechen, die sich laut Focus über geringe Preise, gute Haltbarkeit und moderne Geometrie freuen dürfen. Das Trailbike rollt auf ...

  • Mountainbike günstig und schnell reinigen
    So reinigen Sie Ihr Bike günstig und schnell

    10.07.2006Dreckkrusten, Fettschmiere und Ölflecken. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Mountainbike mit herkömmlichen Haushaltsmittelchen günstig und schnell reinigen.