L-Twoo13- und 12-fach MTB-Schaltung aus China

Jan Timmermann

 · 21.07.2022

L-Twoo: 13- und 12-fach MTB-Schaltung aus ChinaFoto: L-Twoo MTB-Schaltungen Schaltwerke
Alt (links) und neu (rechts): Die auffälligste Neuerung der A12-Schaltung von L-Twoo ist die Reibungsdämpfung des Zwölffach-Schaltwerks.

In Europa bislang großenteils unbekannt, stellt L-Twoo auf der Eurobike 2022 seine überarbeitete A12 und A13 Serie vor. Wir haben uns die chinesischen Kettenschaltungen für Mountainbikes genauer angeschaut.

MTB-Schaltungs-Alternativen aus dem Land der Mitte

Die meiste Zeit scheint es, als würden Mountainbiker in einer zweipoligen Welt leben: Shimano oder Sram? Die zwei größten Fahrradkomponenten-Hersteller der Welt beherrschen den Markt für Bike-Schaltungen mit großer Dominanz. Doch hin und wieder wagen es kleinere Hersteller dieses duale System zu durchbrechen und zeigen der Welt, dass auch andere Kettenschaltungen bauen können. Wie in der Vergangenheit etwa TRP mit der TR12-Schaltung, der Ingrid-Antrieb oder die Schaltkomponenten von Box oder Rotor. Zuletzt geschah dies auf der Eurobike 2022 in Frankfurt, wo der chinesische Schaltungshersteller L-Twoo seine A12- und A13-Schaltungsserien einem europäischen Publikum vorstellte.

Verlagssonderveröffentlichung

L-Twoo, deren Name wörtlich aus dem Mandarin übersetzt „Blaupause“ bedeutet, baut bereits länger 12- und 13-fach-Schaltsysteme für Fahrräder. 2013 in Zhuhei, China, gegründet blieb L-Twoo bislang allerdings ohne echte Relevanz für den europäischen Markt. Das soll sich mit der Detailverbesserung der Schaltungen nun ändern. Laut Sales Manager Rex Huang würde in Europa vor allem die Zwölffach-Schaltgruppe A12 nachgefragt. Das sei auch der Grund, warum auf der Eurobike die A13 zwar vor- aber, anders als die A12, nicht ausgestellt wurde.

Der neue L-Twoo A12-Schalthebel am Messestand der Eurobike verfügte über eine definierte Rasterung.Foto: L-Twoo A12 Schalthebel
Der neue L-Twoo A12-Schalthebel am Messestand der Eurobike verfügte über eine definierte Rasterung.

473% Übersetzungsbandbreite bei A12 und A13

Prominenteste Veränderung bei der A12 ist eine verbesserte Reibungsdämpfung, genannt „Shadow Design“. Auffällig in der Namensgebung ist die Ähnlichkeit zu Shimanos Schaltwerksdämpfung mit dem Namen „Shadow Plus“. Der neue A12-Schalthebel bot am Messestand ein knackiges Schaltgefühl. Wie auch die A13, schaltet die A12 Kassetten mit einer Bandbreite von 11 bis 52 Zähnen. Bei den hauseigenen Kassetten setzt L-Twoo weiterhin auf die Kompatibilität mit regulären Shimano-HG Freiläufen.

Die L-Twoo-Kassetten mit 12 Ritzeln sind mit Standard-Freiläufen von Shimano kompatibel.Foto: L-Twoo 12fach Kassette
Die L-Twoo-Kassetten mit 12 Ritzeln sind mit Standard-Freiläufen von Shimano kompatibel.

Verfügbarkeit in Europa noch offen

Im September sollen die neuen 12- und 13-fach-Schaltungen von L-Twoo auf den Markt kommen. Die alten Versionen der A12 und A13 Schaltungen waren in Deutschland bislang nur online über Online-Marktplätze wie Amazon, eBay oder Alibaba zu beziehen. Die Preise lagen dabei unter der japanischen und amerikanischen Konkurrenz. So konnte man über die entsprechenden Plattforen das A12-Set aus Schaltwerk und Schalthebel für knapp 130 US-Dollar vor Verzollung erstehen. Ob und wann ein Verkauf an europäische Endkunden stattfinden soll, konnte man uns zur Eurobike noch nicht sagen. Ein Distributor stehe noch nicht fest. Es seien jedoch Verhandlungen mit Herstellern im Gange, welche die L-Twoo-Schaltungen an ihren Komplettbikes anbieten könnten.

Auch Kassettenerweiterungen um Ritzel mit bis zu 52 Zähnen hat L-Twoo im Programm.Foto: L-Twoo MTB-Kassette 11-52 Zähne
Auch Kassettenerweiterungen um Ritzel mit bis zu 52 Zähnen hat L-Twoo im Programm.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element