Start-Ziel-Sieg – Sabine Spitz holt Gold Start-Ziel-Sieg – Sabine Spitz holt Gold Start-Ziel-Sieg – Sabine Spitz holt Gold

Start-Ziel-Sieg – Sabine Spitz holt Gold

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 14 Jahren

Sabine Spitz hat das Cross-Country-Rennen in Peking gewonnen und damit die 15. Goldmedaille für das deutsche Team geholt. Vom Start weg machte sie Druck und lag am Ende deutlich vor der Konkurrenz. Silber ging an Maja Wloszczowska aus Polen, Bronze gewann die Russin Irina Kalentieva. Adelheid Morath zeigte eine solide Leistung und kam trotz Sturz auf der letzten Runde als 18. ins Ziel. Allerdings zu Fuß.

Sabine Spitz hat das Cross-Country-Rennen in Peking gewonnen und damit die 15. Goldmedaille für das deutsche Team geholt. Vom Start weg machte sie Druck und lag am Ende deutlich vor der Konkurrenz. Silber ging an Maja Wloszczowska aus Polen, Bronze gewann die Russin Irina Kalentieva. Adelheid Morath zeigte eine solide Leistung und kam trotz Sturz auf der letzten Runde als 18. ins Ziel. Allerdings zu Fuß.

Der größte Gegner war das Wetter: Mit einem Vorsprung von 41 Sekunden hat die 36-jährige Sabine Spitz (Central Ghost Pro Team) das Mountainbike-Rennen bei den Olympischen Spielen gewonnen. Nach knapp 27 Kilometern auf dem Laoshan Mountain Bike Course verwies sie die Polin Maja Wloszczowska auf Rang zwei, Bronze ging an Irina Kalentieva aus Russland, die mit einem Rückstand von 1:17 Minuten ins Ziel kam.

Gleich in einem der ersten schweren Anstiege auf dem harten Kurs vor den Toren Pekings attackierte Spitz, überholte Marga Fullana und fuhr ein Loch zum Rest des Feldes auf. Schon nach zwei der insgesamt sechs Runden à 4,2 Kiometer lag sie 53 Sekunden vor dem Feld. Weltmeisterin Margarita Fullana aus Spanien und die Athen-Zweite Marie-Hélène Prémont aus Kanada schieden in der dritten und vierten Runde aus. Diesen Vorsprung ließ sie sich auf der technisch anspruchsvollen Strecke bis ins Ziel nicht mehr nehmen. Zum Schluss wurde der Sieg so souverän, dass Spitz in der letzten Kurve eine deutsche Flagge aufnehmen und ihr Bike über die Ziellinie tragen konnte.

Begeistert zeigte sich auch Bundestrainer Frank Brückner, dessen Team auf eine insgesamt durchwachsene Saison zurückblickt. Einzig Sabine Spitz sorgte immer wieder für Lichtblicke. “Wenn man sich den Jahresverlauf ansieht, war der Olympiasieg nicht so überraschend. Überraschend war aber, wie souverän und mental stark sie das Rennen gewonnen hat. Sabine ist eine würdige Olympiasiegerin", sagte der Bundestrainer nach dem Rennen. Spitz hatte vor wenigen Monaten den EM-Titel geholt und war bei der WM zweite geworden.

Keine Rolle beim Kampf um die Medaillen spielte die zweite deutsche Starterin Adelheid Morath (Rothaus Cube). Sie fuhr in einer Zeit von 2:02:25 Stunden auf den 18. Rang, zeigte aber eine insgesamt ansprechende Leistung. Pech hatte Morath auf der letzten Abfahrt: In einem Steilstück stürzte sie schwer und musste sich die letzten Meter des Rennens mit einem defekten Bike zu Fuß ins Ziel schleppen.

Wir freuen uns für Sabine und feiern mit: Lesen Sie Sabines Peking-Tagebuch exklusiv in BIKE 10/2008 – ab 12. September am Kiosk, ab 9. September bei den Abonnenten.


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige