Mullet Cycles: Der ultimative Mixed-Wheelsize-Rahmen Mullet Cycles: Der ultimative Mixed-Wheelsize-Rahmen Mullet Cycles: Der ultimative Mixed-Wheelsize-Rahmen

Neuheiten 2021: Mullet Cycles mit neuem Alu-Rahmen

Mullet Cycles: Der ultimative Mixed-Wheelsize-Rahmen

  • Max Fuchs
 • Publiziert vor 5 Monaten

Eingelenkiger Alu-Rahmen mit 150 Millimetern Federweg speziell für den MX-Laufradgrößen-Mix: Das Mullet Cycles Peacemaker ist in mehrfacher Hinsicht besonders.

Was bei Motocross-Maschinen schon lange üblich ist, kommt bei Mountainbikes gerade in Mode: der MX-Laufradmix aus großem Vorderrad gepaart mit kleinem Hinterrad. So lassen sich Laufruhe und ein besseres Überrollverhalten realisieren, ohne dass das Bike träge wird.

Dank des kleineren Hinterrads begeistern die die sogenannten Mullet- oder Hybrid-Bikes mit leichtfüßigem Handling auf verwinkelten Trails. Gleichzeitig kann man auf Highspeed-Passagen das erhabene 29er-Feeling genießen.

So verlockend das Konzept auch sein mag, einen Haken gibt es trotzdem: Denn „vermischt“ man die Laufradgrößen an einem Mountainbike, stehen die Ingenieure vor neuen Herausforderungen bei der Rahmenkonstruktion. Alle Fahreigenschaften vom Handling bis hin zum Ansprechverhalten der Federelemente verändern sich, sobald die Vorderradachse höher liegt als die des Hinterrades.

Mullet: MX-Laufradmix ohne Kompromisse

Und genau diese Herausforderung hat sich der Amerikaner Mike Vidowich zur Lebensaufgabe gemacht. Seit vier Jahren tüftelt er mit seinem Team an der perfekten Geometrie für Bikes mit 29-Zoll-Vorderrad und 27,5 Zoll Durchmesser am Hinterrad. Der Name seiner noch jungen Marke könnte nicht passender sein: Mullet Cycles .

Hal Lohmeyer 150 Millimeter Federweg am Heck und bis zu 170 Millimeter an der Front: Der Mullet-Peacemaker-Rahmen soll selbst härteste Enduro-Einsätze verkraften.

Hal Lohmeyer Der eingelenkige Hinterbau von Mullet Cycles soll besonders pflegeleicht sein. Der geringen Steifigkeit dieser Konstruktion wirken die Amerikaner mit extra großen Lagerungen entgegen.

Heute, vier Jahre später, will die kleine Schmiede die Glücksformel gefunden haben, und präsentiert den Mullet-Peacemaker-Rahmen. Speziell auf den MX-Laufradmix optimiert, mit Eingelenker-Hinterbau und 150 Millimetern Federweg soll der Rahmen die perfekte Grundlage für ein gelungenes Trailbike bieten. Die Geometriedaten sind offenbar so speziell, dass Mullet Cycles die entscheidenden Werte für sich behält – ein Geheimrezept sozusagen.

Hal Lohmeyer Die Preise für den Rahmen mit Dämpfer liegen zwischen 2490 und 2890 Euro. Wer sich das Kit sofort vorbestellt, zahlt für die günstigste Variante nur 1990 Euro.

Hal Lohmeyer Der großzügig dimensionierte Hinterbau bietet Platz für Reifen bis zu 3,0 Zoll Breite.

Eckdaten Mullet Peacemaker (Herstellerangaben)

  • Rahmenmaterial: Aluminium
  • Preis ab 2499 Euro (mit DVO Topaz Air o. Manitou Mara Pro Dämpfer)
  • CNC-gefräste Ausfallenden
  • Tretlager: BSA-Standard, 73 Millimeter
  • Sitzrohrdurchmesser: 31,6 Millimeter
  • Steuersatz: ZS 44 oben / ZS 56 unten
  • Nabenstandard: 12x148 Millimeter Boost
  • Reifenfreiheit bis zu 3,0 Zoll
  • Rahmengewicht in Größe S: 3,08 kg
  • 5 Jahre Garantie

Mullet Cycles setzt auf Eingelenker-Hinterbau

Fullys mit Eingelenker-Hinterbau assoziiert man heutzutage gerne mit negativen Begleiterscheinungen wie zu geringe Steifigkeit des Hinterbaus oder kompromissbehaftete Dämpfereinstellung. Mit dem Mullet Peacemaker wollen die Amerikaner all diese Probleme behoben haben und versprechen, dass der Kunde von dem wartungsarmen Ein-Gelenk-Design nur profitieren könne.

Vier massive Präzisionslager sollen selbst extreme Seitenkräfte in Anliegern oder verpatzten Landungen in Schach halten. Die überdimensionierten Lager reduzieren aber auch Hebelkräfte, was auf die Langlebigkeit der Konstruktion einzahlt. Mullet Cycles selbst bezeichnet seinen Hinterbau praktisch als wartungsfrei. Den Federweg an der Gabel beschränkt Mullet Cycles auf 150 bis 170 Millimeter.

Hal Lohmeyer Der komplette Hautrahmen besteht aus geschweißten Alu-Rohren. Die Ausfallenden sind CNC-gefräst.

Hal Lohmeyer Edelmetall: Die Standardausführungen des Steuerrohr-Logos kommen schon in Bronze, gegen Aufpreis auch in Sterlingsilber oder 14-karätigem Gold. Auf Wunsch sind gar sündteure Premium-Upgrades möglich, beispielsweise auf Platin oder eine mit Edelsteinen besetzte Variante!

Die Geometrie des Mullet Peacemaker

Mullet Cycles Mullet Peacemaker: Die (bekannten) Geometriedaten.

Preis: Das kostet das Mullet Peacemaker

Wer seinen neuen Mullet-Peacemaker-Rahmen vorbestellt, spart 500 Euro auf den UVP-Preis von 2490 Euro. Dafür liefert Mullet man neben dem Rahmen wahlweise einen DVO Topaz Air Dämpfer oder Mara Pro Dämpfer. Darüber hinaus bietet der Hersteller gegen einen Aufpreis drei weitere Dämpfer-Optionen: Cane Creek Kitsuma (250 Euro Aufpreis), Fox Factory DPX2 (350 Euro Aufpreis) oder für 400 Euro extra den Öhlins TTX Air.

Honeymaker: Mullet-Hardtail für 2021 aus Alu

Neben dem vollgefederten Peacemaker hat Mullet Cycles eine zweite Neuheit für 2021 auf Lager. Der Trail-Hardtail-Rahmen namens Honeymaker ist nun auch aus Aluminium zu haben, bisher gab es ihn nur aus Titan ( s. BIKE-Bericht hier ). Die vom Hersteller gelieferten Eckdaten: freigegeben für 120 bis 160 Millimeter Federweg und Reifen bis 3,0 Zoll Breite sowie 2,06 Kilo Rahmengewicht in Größe S.

Hal Lohmeyer Der Mullet-Honeymaker-Rahmen kostet regulär 1390 Euro. Wer jetzt zuschlägt und beim deutschen Vertrieb Mountain Products vorbestellt, zahlt nur 990 Euro.

Themen: AluminiumMX-LaufradkombiNeuheiten 2021TrailbikeTrail-Hardtail


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Neue Trail-Hardtails: spaßig, edel, vielseitig
    Innovativ, kreativ, anders: populäre Außenseiter

    23.03.2020Kennst du die Trail-Hardtails Orbea Laufey, Mullet Honeymaker oder Why Cycles Wayward? Höchste Zeit, diese Bikes kennenzulernen. Wir zeigen die drei neuen Modelle mit Alu- und ...

  • Test 2020: Trail-Hardtails bis 2000 Euro
    4 frisierte Trail-Hardtails im Praxis-Check

    13.12.2019Hardtails verkörpern die Tradition des Sports wie kein anderes Mountainbike. Mit langen Gabeln und flachen Geometrien verwandeln sich die Ur-Bikes zu hippen Rädern für grobes ...

  • Canyon Stoic: neues Trail-Hardtail 2021
    Stoic: Günstiges Trail-Hardtail für junge Shredder

    10.12.2020Canyon bringt mit dem neuen Stoic ein robustes Trail-Hardtail für 800 bis 1700 Euro und will damit vor allem Einsteiger und junge Biker begeistern.

  • Last Neuheiten 2020: Glen und Coal
    1 Plattform – 2 neue Bikes: Last Glen und Coal

    18.06.2020Last zeigt mit dem Glen und dem Coal zwei neue Aluminium-Bikes als 29er und MX-Version. Das All Mountain und das Enduro des Versenders teilen sich ab sofort eine gemeinsame ...

  • Einzeltest 2020: Ghost Hybride ASX 6.7+
    Volltreffer für Tour & Trail: Ghost Hybride ASX 6.7+

    04.12.2020Ghost hat das Hybride ASX 6.7+ in 2020 ohne großes Tamtam hat auf den Markt gebracht. Dabei hätte das Bike mehr Aufmerksamkeit verdient!

  • Test Nicolai Saturn 14
    Nicolai Saturn 14: Trailbike "made in Germany" im Test

    29.04.2020Ein Bike ist für Kalle Nicolai mehr als nur ein Sportgerät. Es ist ein Lebenspartner, mit dem man alt werden kann. Er fertigt in Deutschland, weil kein anderer so schöne ...

  • Test 2021: Trailbikes mit 100 bis 120 mm Federweg
    Gipfelstürmer: 7 Trailbikes bis 4000 Euro im Test

    18.12.2020Viele sportliche Touren-Bikes basieren auf einem Racefully. Der Vortrieb scheint eingebaut. Doch haben die Modelle bis 4100 Euro das Zeug zum Gipfelstürmer?

  • Übersicht: Test-Bikes in Ausgabe BIKE 3/2021
    BIKE 3/2021: Test-Bikes im Heft

    29.01.2021Zehn pfeilschnelle Racebikes im Rennstreckentest – sechs Fullys, vier Hardtails – sowie drei Trail-Räuber im Einzeltest: Hier die Test-Bikes in BIKE 3/2021.

  • Einzeltest 2020: Bike-Kindersitz von Mac Ride
    Spaß für kleine Piloten: Mac Ride Kindersitz

    17.12.2020Der Mac Ride ist robust, durchdacht und vielseitig einsetzbar. Spaß für Pilot und Co-Pilot garantiert.

  • Test 2020: Ride Concepts Hellion
    Guter Grip: Schuhe von Ride Concepts im Kurz-Check

    18.12.2020Die wasserfesten Flatpedal-Schuhe Hellion von Ride Concepts haben eine steife Sohle und bieten guten Grip.

  • Test Federgabeln 2021: MTB-Fahrwerke von Feinsten
    Zu Besuch beim Fahrwerks-Fetischisten

    28.01.2021Für unseren Federgabel-Test haben wir die spannendsten Mountainbike-Gabeln der Saison 2021 nicht nur in der Praxis, sondern auch auf verschiedenen Prüfständen getestet.

  • Aktuelle Racebike-Trends im Profi-Check
    Hot or not? Racebikes mit Vario-Stützen und breiten Reifen

    01.02.2021Breite Reifen und Vario-Sattelstützen machen Racebikes trailtauglich. Aber was sagen Profi-Rennfahrer zu solchen Trends? Nachgefragt bei Karl Platt und Pirmin Sigel.

  • Test 2021: All-Mountain-Bikes um 3000 Euro
    Preisknaller: All-Mountain-Bikes um 3000 Euro im Test

    10.02.2021All Mountains sind weder Enduro noch Trailbike. Nichts Halbes und nichts Ganzes, sagen die einen. Von Alleskönnern schwärmen die anderen. Was können die Bikes um 3000 Euro ...

  • Labor- und Praxistest 2021: Enduro-Bikes ab 4.500 Euro
    Königsklasse: 7 Highend-Enduros für Race und Tour im Test

    16.01.2021Preislich und konzeptionell bewegen sich Highend-Enduros am absoluten Limit. Im Testfeld gibt es dennoch spannende Ansätze und neue Impulse zu entdecken.

  • Neu für 2018: Rocky Mountain Instinct & Pipeline
    Alles über Rocky Mountains neues Instinct und Pipeline

    25.08.2017Rocky Mountain lässt bereits kurz vor der Eurobike 2017 den Vorhang fallen und präsentiert mit dem komplett überarbeiteten Instinct und dem Pipeline gleich zwei vielseitige ...

  • DT Swiss D 232 Alu 2021
    DT Swiss XC-Variostütze jetzt in Alu

    18.08.2020Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung seiner ersten Vario-Sattelstütze bringt DT Swiss die D 232 nun auch in Aluminium. Die Eckdaten bleiben: 60 Millimeter Hub und ...

  • Haro Shift: Günstiges All Mountain für Einsteiger
    Haro: Dieses All Mountain kostet nur 2149 Euro

    29.04.2018Im BMX-Bereich ist Haro eine absolute Kultmarke, bei Mountainbikes fehlt der Ruf noch. Mit einem günstigem All Mountain wollen die Amerikaner jetzt zeigen, dass man mehr kann als ...

  • Test 2017 – Trailbikes: Maxx Jinxx 29"
    Maxx Jinxx 29" im Test

    15.04.2017Bei Maxx läuft das Jinxx als klassischer Sport-Tourer. Das können wir nach dem Praxistest nur bestätigen. Weder beim Rahmen-Design, noch bei den Geometriedaten wird in Rosenheim ...

  • Test 2016 Trailbikes: Ghost SL AMR LC 6
    Ghost SL AMR LC 6 im Test

    06.09.2016Kantige Formen und die Stealth-Optik erinnern beim ersten Blick aufs SL AMR an einen Tarnkappenbomber der US-Armee.

  • Sram-Neuheiten: GX/X01/XX1 Eagle 2021
    Mehr Bandbreite für Sram Eagle-Schaltungen

    11.06.2020Ein Zahn mehr als Shimano: Sram verpasst seinen mechanischen Eagle-MTB-Schaltungen eine 10-52er-Kassette. Vor allem die GX Eagle, die wir bereits testen konnten, profitiert vom ...

  • Santa Cruz Chameleon: Evolution des Trailbikes
    Das Carbon-Chamäleon

    29.01.2019Trail-Hardtails können irgendwie alles und gelten deswegen oft als Einstiegsdroge. Dass es auch exklusiv geht, zeigt Santa Cruz mit dem neuen Chameleon. Natürlich in Carbon.

  • Niner WFO 9 RDO: Neuheit 2021
    Wiedergeburt eines Pioniers

    30.04.20212009 noch mit Hammerschmidt-Getriebe und 140 mm Federweg, bringt Niner Bikes nach zwölf Jahren das neue WFO 9 RDO mit 170 mm Federweg als 29-Zoll-Enduro.

  • Test 2016 Trailbikes: Radon Skeen 120 10.0
    Radon Skeen 120 10.0 im Test

    06.09.2016Radon hat seinen Dauerbrenner Skeen für 2016 mit mehr Federweg ausgerüstet und schickt für 2999 Euro bereits die Top-Version 10.0 heim zu den Kunden.