Volle Integration: das neue Bold Linkin Volle Integration: das neue Bold Linkin Volle Integration: das neue Bold Linkin

Neu: Bold Linkin 2022

Volle Integration: das neue Bold Linkin

  • Tim Folchert
 • Publiziert vor 3 Monaten

Ein Fully ohne Dämpfer: Bold hat sich mit dem im Rahmen integrierten Federbein einen Namen gemacht. Nun präsentieren die Schweizer die Neuauflage des Linkin.

Die Schweizer Edelschmiede Bold steht für volle Integration. Bereits 2015 überraschten sie die Bike-Welt mit dem cleanen Carbon-Bike Linkin Trail . 2018 legte Bold mit dem Unplugged nach, dem Enduro mit dem voll in den Rahmen integrierten Dämpfer. Nachdem Scott 2019 die Mehrheitsanteile an Bold übernahm, wurde kurzerhand das Scott Spark 2022 mit der patentierten Bold-Umlenkung ausgerüstet.

Doch Bold war in den vergangenen Jahren nach der Scott-Übernahme nicht untätig und stellt nun sein Trailbike Linkin mit überarbeitetem Rahmen vor. Während der Dämpfer beim bisherigen Modell Unplugged noch im Sitzrohr stand, liegt er beim neuen Linkin horizontal vor dem Tretlager. Das begünstigt dank kürzerer Umlenkhebel die Steifigkeit, schafft Platz für lange Sattelstützen und sorgt für einen tieferen Schwerpunkt.

Bold Cycles Die Top-Version des neuen Bold Linkin kommt mit edlen Carbon-Laufrädern und Srams AXS-Schaltung.

Daniel Geiger Je nach Umlenkung kommt das Bold Linkin mit 135 oder 150 Millimetern Federweg. Die neue Konstruktion mit liegendem Dämpfer vor dem Tretlager begünstigt einen tiefen Schwerpunkt und lange Sattelstützen.

Bold Linkin 2022: Mehr Enduro als Trailbike?

Vor allem im Downhill fühlt sich das neue Linkin wohl. Ein langer Reach und ein flacher Lenkwinkel sorgen für viel Sicherheit bergab. Die kurzen Kettenstreben verpassen dem Linkin dennoch viel Popp. Je nach Umlenkhebel stehen bei identischem Dämpfer entweder 135 oder 150 Millimeter Federweg im Heck zur Verfügung.

Wobei das Bike mit 150 Millimetern Hub schon fast als Enduro durchgeht. Wer es direkter mag, sollte also zur 135-mm-Variante greifen. Beide Varianten kommen mit einem Winkel-Steuersatz von Acros, über den sich der Lenkwinkel um bis zu ein Grad anpassen lässt. So wird das Linkin je nach Einstellung noch etwas laufruhiger oder wieder wendiger.

Daniel Geiger Selbst ohne Plattform lässt sich das Linkin fast wippfrei den Berg hochtreten. Mit dem Triloc-Remote lässt sich die Sattelstütze und die Dämpferplattform bedienen.

Neutral lässt sich das Linkin den Berg hinauf pedalieren. Auch ohne Plattform. Wer dennoch ein straffes Heck möchte, kann über die dreistufige Fernbedienung am Lenker zwischen geschlossenem, Trail- und offenem Modus wählen.

Die Kabel verschwinden elegant im integrierten Syncros-Cockpit und laufen durch eingeklebte Kanäle sicher zu Schaltung und Bremsen. Zumindest beim Top-Modell. Die günstige Variante kommt mit herkömmlichem Cockpit.

Bold Cycles Durch die kompakte Bauweise wandert nicht nur der Schwerpunkt nach unten, auch Sattelstützen mit viel Hub passen ins Sitzrohr.

Daniel Geiger Mächtig Spaß machte das Linkin auf den Trails im Aostatal.

Sorglos biken

Unter der Wartungsklappe im Unterrohr versteckt sich das "Save the Day Kit". Schlauch, Minipumpe, Kettenschloss, Minitool und Reifenheber sind Bestandteil des Pannensets, ergänzt durch einen in der Hinterachse versteckten Schlüssel für größere Schrauben (HX6, TX25, TX30). So kann auch beim Bold Linkin der Rucksack auf der Tour zu Hause bleiben, eine Trinkflasche findet im Rahmen Platz.

Daniel Geiger Durch das im Rahmen untergebrachte "Save the Day"-Reparaturkit konnte der Rucksack zu Hause bleiben. Die Klappe zum Rahmeninneren lässt sich übrigens leicht mit einer Rändelschraube lösen. So kann auch auf den Dämpfer zugegriffen werden.

Das Bold Linkin ist ein Bike für diejenigen, die das Besondere wollen. Das hat seinen Preis. Die günstigste Version kostet 5999 Euro. Die Top-Version schlägt mit satten 10999 Euro zu Buche. Dafür bekommt man Srams AXS-Funkschaltung, Carbon-Laufräder und ein Factory-Fahrwerk von Fox. Das Rahmenkit (ohne Dämpfer) kostet 4299 Euro. Mit Dämpfer werden 700 Euro Aufpreis fällig.

Hersteller Die Geometrie des neuen Bold Linkin ist lang und flach. Mit 150 Millimetern Federweg fährt es sich wie ein verspieltes Enduro.

Daniel Geiger Man muss keinen fünfstelligen Betrag für das Bold Linkin ausgeben. Doch auch die günstigeren Versionen schlagen mit mindestens 5999 Euro zu Buche. Echte Einstiegs-Modelle gibt es nicht.

Themen: BoldCarbon-FullyLinkinNeuheiten 2022SystemintegrationTrailbike


Die gesamte Digital-Ausgabe 12/2021 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Vergleich: Freeride-Bike von 2006 gegen modernes Trailbike
    Der Versuch: Alt gegen neu

    08.08.2021Die FREERIDE-Jungs finden im Keller ein 15 Jahre altes 170-mm-Bike von Specialized. Hat man mit dem Oldschool-Freerider heutzutage keinen Spaß mehr? Dimitri und Laurin haben's ...

  • Dauertest: Bold Unplugged Volume 2
    Dämpfer im Rahmen: Bold Unplugged Volume 2 im Test

    23.11.2020Das Bold Unplugged Volume 2 ist mit seinem versteckten Dämpfer eines der innovativsten Bikes der letzten Jahre. Auch die Funktion überzeugte im Langzeittest.

  • Heftvorschau FREERIDE Magazin 3/21
    Fresh! Die neue FREERIDE 3/21 ist raus

    08.08.2021Die neue FREERIDE liegt ab 11. August am Kiosk: Big-Bikes ++ Enduros ++ Freerider ++ Bikeparks ++ Federgabeln ++ Report: Northshore ++ Fahrtechnik ++ Test Knie-Protektoren

  • Nino Schurters Olympia-Bike für Tokio
    Nino Schurter fährt jetzt 120 Millimeter Federweg

    30.06.2021Seit Beginn seiner Profi-Karriere ist Nino Schurter auf Scott-Bikes unterwegs. Pünktlich zu Olympia frischen die Schweizer ihre Beziehung mit dem neuen Scott Spark RC noch einmal ...

  • Test 2021: Trailbikes mit 120 bis 140 mm Federweg
    Alleskönner: 7 Trailbikes um 3000 Euro im Vergleich

    10.08.2021Bergauf stark, im Singletrail souverän – ihr ausgewogener Charakter macht moderne Trailbikes zu den Lieblingen unserer Leserschaft. Ob sie ihr Versprechen halten?

  • Test 2021: Trailbikes um 4000 Euro
    Spritzige Alleskönner: 8 Trailbikes im Vergleich

    20.04.2021Trailbikes sind leicht genug, um mit ihnen über die Alpen zu fahren, und selbst vor anspruchsvollen Abfahrten schreckt man auf ihnen nicht zurück.

  • Test 2022: Scott Spark 900 Tuned
    Trailbike Light: Scott Spark 900 Tuned im Test

    25.09.2021Nach dem gelungenen Auftritt beim Test der RC-Variante waren wir sehr gespannt, wie sich das neue Scott Spark 900 im Trail-Trimm mit 130er-Gabel schlagen würde.

  • Test 2022: Trailbike Bixs Sign X
    Verspielt auf den Trails: Bixs Sign X im Einzeltest

    12.09.2021Das Sign X besitzt alles, was ein sportliches Trailbike ausmacht: Gewicht, Fahrwerk und Ausstattung lassen keine Wünsche offen.

  • Deutsche Meisterschaft Enduro 2021 Treuchtlingen
    Enduro-DM Treuchtlingen: Textor und Richter holen Titel

    24.10.2021Nach sechs Stages, 700 Höhenmetern und 30 Kilometern sichert sich Christian Textor erneut den Titel bei der Deutschen Enduro-Meisterschaft. Bei den Damen gewinnt Raphaela Richter.

  • Neue Cannondale-Werke in Europa und USA
    Cannondale verdreifacht Europa-Produktion

    27.10.2021Mit zwei neuen Montagewerken in den Niederlanden und den USA will Cannondale mehr Fahrräder produzieren denn je. Alleine in Europa wird die Bike-Produktion verdreifacht.

  • Neu: Mondraker Foxy Carbon 2022
    Noch mehr Enduro? Das neue Foxy Carbon

    26.10.2021Man hört den Spaniern ihren Stolz deutlich an: Das neue Mondraker Foxy Carbon mit 160er- oder gar 170er-Gabeln soll das beste Foxy aller Zeiten sein.

  • Mondraker Raze: Highend-All-Mountain aus Spanien
    All Mountain nach Mondraker-Art

    26.10.2021Mit dem neuen Raze will Mondraker den Touren-Markt zurückerobern. Die Zutaten: 29 Zoll, 130 Millimeter Federweg und die Gene des Enduros Foxy. Wir konnten das Bike bereits testen.

  • Heftvorschau
    Die Top-Themen in BIKE 12/2021

    01.11.2021Schwerpunkt Tuning & Custom | Dauertest: Tops und Flops der Saison; Rockshox: Neues Elektronik-Fahrwerk im ersten Test | Reise: Bayerischer Wald, Matterhorn

  • Test 2016 – Trailbikes: Ghost Kato 5
    Ghost Kato 5 im Test

    27.11.2016Anders als bei den meisten Herstellern verbaut Ghost im Einstiegsbereich nicht denselben Rahmen wie bei den teureren Modellen.

  • Test Bold Linkin Trail Sick Day
    Das Bold Linkin Trail im BIKE-Test

    21.06.2016Was ist so besonders am Bold Linkin Trail? Diese Frage haben wir einigen Kollegen im Büro gestellt und nicht jeder hat es sofort erkannt: ein Fully ohne Federbein? Genau. Hier der ...

  • Handschuhe: Roeckl Eco Series
    Öko-Handschuhe von Roeckl

    20.09.2021Die Produktion von Handschuhen hinterlässt Spuren in der Natur. Spuren, die Roeckl mit der Eco-Serie reduzieren möchte, ohne auf die Performance zu verzichten.

  • Ghost Riot 2021: drei neue Fully Plattformen
    Ghost Riot: Neue Fullys aus Waldsassen

    26.12.2020Ghost präsentiert für 2021 eine neue Fully-Plattform. Unter dem Namen Riot zeigen die Oberpfälzer neue Bikes in drei Federwegsklassen – vom Trailbike bis zum Enduro.

  • Test 2017 – Trailbikes: Stevens Whaka 27.5
    Stevens Whaka 27.5 im Test

    05.12.2017Am Stevens hängt die Ehre der ganzen All-Mountain-Kategorie. Zumindest in diesem Trailbike-Testfeld.

  • Test 2019: Highend-Enduros über 5000 Euro
    7 Super-Enduros im BIKE Vergleich

    29.08.2019Highend-Bikes treiben nicht nur das Konto ins Minus, sondern fressen auch die gemeinsame Zeit mit dem Partner. Wer über 5000 Euro für ein Enduro zahlt, wird darauf einige Stunden ...

  • Rockshox: neues, elektronisches Automatik-Fahrwerk
    Rockshox Flight Attendant: Ready to fly

    16.12.2021Nach E:i-Shock und Fox Live Valve kontert Rockshox nun mit einem drahtlosen, elektronischen MTB-Fahrwerk. Verleiht das neue Flight-Attendant-System wirklich Flügel?

  • Test 2018: Super-Fullys von Scott, Trek, Santa Cruz und Ibis
    Welches Bike liefert am meisten Trail-Spaß?

    08.01.2018Alle Bikes versprechen maximalen Spaß auf Trails, doch welches bietet ihn wirklich – Trailbike, All Mountain oder Enduro? Wir haben die brandneuen Fullys von Scott, Trek, Santa ...

  • Test 2016 Trailbikes: Stevens Jura ES
    Stevens Jura ES im Test

    06.09.2016Das Jura läuft im Katalog der Hamburger unter der Bezeichnung "Marathon" und geht – bezogen auf die Testgruppe – auch bei der Geometrie eigene Wege.