BIKE Header Campaign
Emil Johansson @Crankworx Rotorua in Memory of McGazza Emil Johansson @Crankworx Rotorua in Memory of McGazza

Slopestyle: Emil Johansson beim Crankworx Rotorua

Ein junger Schwede mit alter Künstler-Seele

Sebastian Brust am 04.05.2017

Gegen die Nr. 1 waren sie chancenlos. US-Boy Nicholi Rogatkin gewann beim Crankworx, Rotorua. Torquato Testa landete auf Rang zwei. Doch schauen wir mal genauer auf den leisen Dritten: Emil Johansson.

Ein ruhiger Kerl ist dieser Emil Johansson. Während viele seiner Freeride-Kollegen wie aufgezogen herumflippen, scheint der Schwede tief in sich zu ruhen. Seine Energie spart er für den entscheidenden Moment auf. Dann, wenn er mit seinem Bike von der Startrampe rollt, durchströmt sie jede Faser seines Körpers.

Emil Johansson @Crankworx Rotorua in Memory of McGazza

Die Besten beim Crankworx Rotorua Slopestyle in Memory of McGazza 2017 (v. l.): Torquato Tatra, Nicholi Rogatkin und Emil Johansson. 

Das Ergebnis ist ein Style, so cool wie seine schwedische Heimat im Winter. Und die Aura eines begnadeten Künstlers, der nach jahrelanger Erfahrung genau weiß, wo er wie Akzente setzen muss, um ein großes Werk zu erschaffen. Und Überflüssiges wegzulassen. Dabei weilt Emil Johansson erst 17 Jahre auf diesem Planeten. Genug geschwafelt, schaut euch das Video seines Sponsors an. 

Sebastian Brust am 04.05.2017

  • Das könnte Sie auch interessieren