Trailbikes

Neues Scott Spark ST: mehr Federweg für den Trail

Jan Timmermann

 · 15.07.2022

Neues Scott Spark ST: mehr Federweg für den TrailFoto: Marc Strucken

Scott bringt für 2023 eine „Super Trail“-Version des Spark mit 140 Millimeter an der Federgabel. Zwei Modelle des Trailbikes - eins in Aluminium und eins in Carbon - wird es geben.

Das Scott Spark war als eines der ersten Cross-Country-Bikes mit 120 Millimeter Federweg an Front und Heck im Worldcup unterwegs. Damit reagierten die Schweizer früh auf die immer heftigeren Abfahrten der modernen XC-Kurse. Für den Erfolg des Spark RC ist auch Cross-Country-Superstar Nino Schurter verantwortlich. Mit dem Spark 900 gibt es auch Trailbike-Modelle des Scott-Bikes mit 130/120 mm Federweg.

ST steht beim Scott Spark für “Super Trail”

In der neuen ST-Variante („Super Trail“) federn an der Gabel jetzt sogar satte 140 Millimeter. Damit erweitert Scott das Einsatzgebiet der Rennmaschine mit integriertem Dämpfer weiter in Richtung Abfahrt. Eine Ausbuchtung im Tretlagerbereich schafft Platz für einen integrierten Fox Float X Nude mit Ausgleichsbehälter. Gepaart mit griffigen Maxxis Dissector-Reifen und einer Teleskop-Sattelstütze prädestiniert sich das Spark ST für den Trail-Einsatz.

Lockout nur für den Dämpfer - die Pike-Gabel lässt sich an der Gabelkrone bedienen.Foto: Marc Strucken
Lockout nur für den Dämpfer - die Pike-Gabel lässt sich an der Gabelkrone bedienen.

Anders als am Spark RC steuert das dreistufige Twinloc-Federungssystem am neuen ST-Modell zwar den Dämpfer, nicht jedoch die Rockshox Pike-Federgabel an. Das Hinterbausystem mit Flex-Drehpunkt in der Sitzstrebe ist bereits vom Spark RC bekannt. Auch die Integration von Lenker und Vorbau übernimmt die Super Trail-Variante von der neuesten Spark-Generation. Schaltzüge und Bremsleitungen verschwinden direkt unter dem Syncros-Cockpit und durch den Steuersatz in den Rahmen. Auf der Eurobike zeigte Scott das Spark ST bereits in der neuen Lackierung der „Tuned“-Modellreihe für den Jahrgang 2023.

Ab Ende des Jahres soll das Scott Spark ST verfügbar sein. Zwei Modelle soll es von der neuen Spark-Version für 2023 geben: Das Topmodell Spark ST 900 Tuned ist mit allem ausgestattet, was leicht und teuer ist. Auch mit Aluminium-Rahmen (Spark ST 910) wird ein Modell die Spark-Palette ergänzen. Die Preise für die neuen Trailbikes stehen noch nicht fest.

Spark ST: Neue Farbe bei den Tuned Modellen und viel blankem Carbon.Foto: Marc Strucken
Spark ST: Neue Farbe bei den Tuned Modellen und viel blankem Carbon.
Das Scott Spark ST am Eurobike-Stand: Neue Farbe, mehr Federweg.Foto: Marc Strucken
Das Scott Spark ST am Eurobike-Stand: Neue Farbe, mehr Federweg.
Feineinstellung bei der Rockshox Pike mit 140 mm FederwegFoto: Marc Strucken
Feineinstellung bei der Rockshox Pike mit 140 mm Federweg
Den Antrieb stellt eine elektronische Sram X01 Eagle AXSFoto: Marc Strucken
Den Antrieb stellt eine elektronische Sram X01 Eagle AXS
Ungewöhnlich grob für ein Scott Spark: Maxxis Dissector-ReifenFoto: Marc Strucken
Ungewöhnlich grob für ein Scott Spark: Maxxis Dissector-Reifen
Sehr aufgeräumt ist das Cockpit dank integriertem Vorbau und AXS-SchaltungFoto: Marc Strucken
Sehr aufgeräumt ist das Cockpit dank integriertem Vorbau und AXS-Schaltung
Spark ST: Neue Farbe bei den Tuned Modellen und viel blankem Carbon.Foto: Marc Strucken
Spark ST: Neue Farbe bei den Tuned Modellen und viel blankem Carbon.
Das Scott Spark ST am Eurobike-Stand: Neue Farbe, mehr Federweg.Foto: Marc Strucken
Das Scott Spark ST am Eurobike-Stand: Neue Farbe, mehr Federweg.
Das Scott Spark ST am Eurobike-Stand: Neue Farbe, mehr Federweg.
Feineinstellung bei der Rockshox Pike mit 140 mm Federweg
Den Antrieb stellt eine elektronische Sram X01 Eagle AXS
Ungewöhnlich grob für ein Scott Spark: Maxxis Dissector-Reifen
Sehr aufgeräumt ist das Cockpit dank integriertem Vorbau und AXS-Schaltung
Spark ST: Neue Farbe bei den Tuned Modellen und viel blankem Carbon.

Meistgelesene Artikel