Kinder-Bikes

Nachwuchsförderung: Leichte Kids-Bikes mit High-Tech-Parts

Henri Lesewitz

 · 18.09.2021

Nachwuchsförderung: Leichte Kids-Bikes mit High-Tech-PartsFoto: Hersteller

Vollgefedert mit Scheibenbremsen und Carbon-Rahmen: Bei heutigen Kinder-Bikes erkennt man kaum noch einen Unterschied zu hochwertigen Erwachsenenmodellen.

Kinder-Enduros, Mini-Racebikes und spezielle Abschleppseile – man könnte meinen, der Industrie wäre über Nacht eingefallen, dass der Nachwuchs die Zukunft unseres Sports ist. Denn wo früher Eltern jahrelang darauf hinfieberten, bis die Kids endlich auf ein vernünftiges 26-Zoll-Bike passten, schießen heute hochwertige Kinder-Bikes wie Pilze aus dem Boden. Fast jeder große Hersteller listet 2022 entsprechende Modelle in seinem Katalog. Dabei kommen die meisten Bikes sogar für Kinder im Grundschulalter mit Einfach-Schaltung, hochwertigen Federelementen sowie Scheibenbremsen.

Dass das Gewicht bei Kinderfahrrädern aufgrund des geringen Körpergewichts eine noch größer Rolle spielt als bei Erwachsenen, haben noch nicht alle Hersteller verstanden. Denn selbst leichte Kinder-Bikes machen oft über 30 Prozent des Fahrergewichts aus, während ein leichtes Fully bei einem 80-Kilo-Erwachsenen gerade mal auf etwa 13 Prozent kommt. Kein Wunder, dass sich die Fully-Modelle von Propain, YT und Co eher für Bikepark-Einsätze eignen als für längere Ausfahrten. Aber auch für sportlich ambitionierte Kids, die bergauf mal selbst treten, haben Hersteller entsprechend leichte Modelle parat. Mit Federgabeln und Rahmen aus Carbon knacken einige Hardtails sogar die Sieben-Kilo-Marke. Einziger Haken: Der Spaß kostet die Eltern teilweise bis zu 3000 Euro – ganz schön viel, wenn man bedenkt, dass die Bikes oft nur zwei Jahre zur Körpergröße der Knirpse passen.

Bulls Tokee

Mit dem Tokee Ultra Lite 20 kommen Kids bei Bulls schon von Kindesbeinen an in den Genuss von Leichtbau. Denn das 20-Zoll-Hardtail setzt sowohl beim Rahmen als auch bei der Starrgabel auf Carbon. Auch mit an Bord: eine 9fach-Gangschaltung und hydraulische Scheibenbremsen mit extra kleinen Bremshebeln. Das Gewicht liegt bei 8,4 Kilo. Preis: 999 Euro. www.bulls.de

  Bulls TokeeFoto: Hersteller
Bulls Tokee

Cube Elite 240 C:62 Carbon SL

Das neue Kinder-Racehardtail von Cube hört wie die Bikes der Erwachsenen auf den Namen Elite. Lediglich der Zusatz 240 verrät, dass der Mini-Racer auf 24-Zoll-Laufrädern rollt. Der Rahmen und die Federgabel aus Carbon drücken das Gewicht laut Hersteller auf gerade mal 6,7 Kilo. Ein schmaler Lenker, extra dünne Griffe, 130er-Kurbelarme und ein schmaler Q-Faktor stimmen das Bike auf kleine Piloten ab. Bei der Schaltung setzt Cube auf eine 11fach-GX-Gruppe von Sram. Eine superleichte MT8-Bremsanlage von Magura bringt die jungen Wilden auf rasanten Abfahrten zuverlässig zum Stillstand. Zugunsten des Leichtbaus und des geringen Gewichts der Kids entsprechend messen die Bremsscheiben nur 140 Millimeter im Durchmesser. Wer sein Kind mit der Leichtigkeit des Elite 240 verwöhnen möchte, muss 2099 Euro bezahlen – gemessen an der Ausstattung ein attraktiver Preis. Mehr zum neuen Cube Elite Kinderbike lesen Sie hier.

  Cube Elite 240 C:62 Carbon SLFoto: Lars Scharl
Cube Elite 240 C:62 Carbon SL

Propain Yuma

Propains neues Jugend-Bike Yuma soll mit 140 Millimetern Federweg für ordentlich Spaß im Gelände sorgen. Das Gesamtgewicht des Bikes liegt bei 12,3 Kilo. Bei der Laufradgröße stehen 24 oder 26 Zoll zur Verfügung. Preislich liegt das Versender-Bike bei 2199 Euro. www.propain-bikes.com | Mehr Infos zum Propain-Kinderbike lesen Sie hier.

  Propain YumaFoto: Hersteller
Propain Yuma

VPace MaxC

Mit dem MaxC richtet sich VPace gezielt an Nachwuchsrennfahrer. Abhängig von der Körpergröße (130 bis 170 Zentimeter) rollt das Carbon-Hardtail auf 26, 27,5 oder 29 Zoll. Das Gewicht liegt bei 8,7 Kilo für das 26-Zoll-Modell. Preis: 2599 Euro. www.vpace.de

  VPace MaxCFoto: Hersteller
VPace MaxC

Cube Stereo 240

Mit dem Stereo 240 One bringen die Oberpfälzer für 2022 ein günstigeres Kinder-Fully in 24 Zoll. Das 120-Millimeter-Bike mit komfortablem Manitou-Fahrwerk, Magura-MT-Thirty-Bremse mit Vierkolbenzange vorne und 1x9-Microshift-Schaltung kostet 1749 Euro.

  Cube Stereo 240Foto: Lars Scharl
Cube Stereo 240

Kletterhilfen

Mit Abschleppseilen können die Kids schon früh mit Mama oder Papa auf große Tour starten. Die Uphill-Hilfen gibt’s in unterschiedlichen Ausführungen von Kommit, Trax, TowWhee, Shotgun oder Kidreel. Kosten: ca. 50 Euro.

  Abschlepphilfe von <a href="https://www.kidreel.com/" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">Kidreel</a>Foto: Hersteller
Abschlepphilfe von Kidreel

Meistgelesene Artikel