Fast unzerstörbarEinzigartiges Sorglos-Mountainbike von Idworx

Max Fuchs

 · 24.12.2022

Sorglos-Hardtail für den Winter: das Idworx Rapid Rohler.
Foto: Max Fuchs
Unzerstörbar, detailverliebt und irre wendig - Das bringt die Kernkompetenzen des Idworx Rapid Rohler auf den Punkt.

Ein unzerstörbarer Antrieb, eine außergwöhnliche Geometrie und viel Liebe zum Detail: Mit dem Idworx Rapid Rohler will der Gründer und Sorglos-Perfektionist Gerrit Gaastra ein perfektes Mountainbike für den Winter geschaffen haben.

Selbst bei soften Verhältnissen übersteht manch hart beanspruchte Antriebseinheit am Mountainbike nur mit Ach und Krach eine ganze Saison. Danach werden schon bei einer eher günstigen Sram GX Eagle MTB-Schaltung rund 300 Euro fällig, um ihr mit neuer Kette und Kassette neues Leben einzuhauchen. Sobald Nässe, Schlamm, Schnee und Streusalz ins Spiel kommen, können Verschleißteile am Fahrrad schon binnen Wochen den Dienst quittieren. Allein die Vorstellung, das geliebte MTB-Fully oder das teuer aufgebaute Custom-Bike den üblen Bedingungen des Winters auszusetzen, jagt manchem einen kalten Schauer über den Rücken. Viele Mountainbiker überwintern lieber auf dem Rollentrainer vor Zwift oder verzichten im Winter sogar ganz auf ihr Hobby. Doch dasSorglos-Konzept des Rapid-Rohlers von Idworx macht Hoffnung auf ganzjährigen Bike-Spaß an der frischen Luft.

Verlagssonderveröffentlichung
Durchnässte Trails, tiefe Schlammlöcher und niedrige Temperaturen: Wo normale Mountainbikes schon nach kürzester Zeit ihren Dienst quittieren, blüht das Idworx Rapid Rohler erst so richtig auf. Foto: Max Fuchs
Durchnässte Trails, tiefe Schlammlöcher und niedrige Temperaturen: Wo normale Mountainbikes schon nach kürzester Zeit ihren Dienst quittieren, blüht das Idworx Rapid Rohler erst so richtig auf.

Die Eckdaten des Idworx Rapid Rohler

  • Rahmenmaterial: Aluminium
  • Schaltung: Rohloff Speedhub 500/14 Getriebe-Nabe
  • Laufradgröße: 29 Zoll
  • Gewicht: 12,55 Kilo in Größe L
  • Preis: 7348 Euro
  • Federweg: 100 Millimeter Federgabel
  • Ausstattung per Konfigurator anpassbar

Minimaler Wartungsaufwand sowie maximale Haltbarkeit beim Idworx-Mountainbike

Dass es sich bei dem Alu-Mountainbike aus Wachtberg bei Bonn um ein waschechtes Sorglos-Bike handelt, verrät schon der Firmenname. Idworx, angelehnt an das englische „it works“, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Mountainbikes und Reise-Fahrräder für die Ewigkeit zu bauen. Jedes Detail ist dafür ausgelegt, das Bike länger leben zu lassen.

Das Herzstück des Idworx Rapid Rohler: In Sachen Laufleistung sind der abgekapselten Getriebe-Nabe keine Grenzen gesetzt. Foto: Max Fuchs
Das Herzstück des Idworx Rapid Rohler: In Sachen Laufleistung sind der abgekapselten Getriebe-Nabe keine Grenzen gesetzt.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, opfert Idworx die Effizienz und das geringe Gewicht einer klassischen Kettenschaltung zu Gunsten der Haltbarkeit. Die Lösung im Sorglos-Bike: eine Getriebenabe von Rohloff mit 14 Gängen. Von äußeren Einflüssen abgekapselt sind dem Antriebssystem in puncto Laufleistung keine Grenzen gesetzt. Um die Beinkraft möglichst verlustfrei auf das Getriebe zu übertragen, setzt Idworx auf eine KMC-Kette anstelle des traditionellen Kohlefaserriemens von Gates. Eine Kette muss zwar in regelmäßigen Abständen gewechselt werden, kostet dafür aber nur einen Bruchteil des 150 Euro teuren Riemens.

Die Kettenblätter aus gehärtetem Messerstahl halten selbst unter dem winterlichen Beschuss durch Schlamm lange durch. Foto: Max Fuchs
Die Kettenblätter aus gehärtetem Messerstahl halten selbst unter dem winterlichen Beschuss durch Schlamm lange durch.

Auch spannend: Ungerade Zahnzahlen an den Kettenblättern aus gehärtetem Messerstahl bewirken, dass nicht immer dieselben Zähne in dieselbe Außen- oder Innenlasche der Kette greifen. Das führt zu einem langsameren und gleichmäßigen Verschleiß. Details wie ein Tretlager mit rostfreien Kugellagern sowie die besonders korrosionsfeste Kurbel aus 7050er-Aluminium mit unkaputtbarer Stahlachse machen dem Firmennamen alle Ehre. Einziges Manko: Im Steuerrohr steckt eine SID Ultimate-Federgabel von Rockshox. Diese 100-mm-Federung steigert zwar den Fahrspaß im Gelände. Um aber den Sorglos-Charakter abzurunden, greifen Puristen im Online-Konfigurator beim Idworx Rapid Rohler besser zur Starrgabel.

Die Geometrie des Idworx Rapid Rohler

„Das ist ein besonderes Rad für einen ganz bestimmten Zweck.“ Mit diesen Worten schickt Idworx-Gründer Gerrit Gaastra das Rapid Rohler in unseren Test. Das Bike soll nicht nur extrem widerstandsfähig sein, sondern wurde auch speziell für holländische Flowtrails entwickelt. ,,Die Strecken dort sind nicht technisch und haben kaum Höhenmeter. Dafür aber Kurven ohne Ende”, erklärt Gaastra. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, fällt die Sitzposition auf dem Idworx-Mountainbike fast schon gedrungen aus. Grund dafür ist der extrem kurze Reach von 399 Millimetern und das hohe Cockpit mit Positiv-Vorbau. Die Dimensionen des Hinterbaus mit 424er-Kettenstreben und der extrem steile Lenkwinkel stutzen den Radstand auf nur 1066 Millimeter. Erhältlich ist das Idworx Rapid Rohler in drei Rahmengrößen: 46, 51 und 56 Zentimeter.

Rapid Rohler glänzt mit Sorglos-Konzept - Fahreigenschaften sind gewöhnungsbedürftig

Egal, ob in flüssiger Form, als Schnee oder Schlamm – Feuchtigkeit kann der abgekapselten Getriebe-Nabe am Idworx nichts anhaben.  Foto: Max Fuchs
Egal, ob in flüssiger Form, als Schnee oder Schlamm – Feuchtigkeit kann der abgekapselten Getriebe-Nabe am Idworx nichts anhaben.

Im Gelände macht sich die außergewöhnliche Geometrie durch enorm viel Druck auf dem Vorderrad und ein sehr direktes Lenkverhalten bemerkbar. So windet sich das Rapid Rohler mit spürbarer Leichtigkeit durch verwinkelte Pfade. So, wie man sie eben in den Niederlanden findet. Über diesen Einsatzbereich hinaus kann das Idworx MTB-Hardtail mit seinen Fahreigenschaften aber kaum Eindruck schinden. Sowohl bergauf als auch bergab raubt die ausgefallene Geometrie dem Bike Fahrsicherheit und erfordert eine ausgefeilte Fahrtechnik, um klassischen Mountainbike-Hardtails im Gelände zu folgen. Zudem sorgt die rund 1,8 Kilo schwere Getriebenabe von Rohloff für eine ungleichmäßige Gewichtsverteilung. Bunnyhops oder kleine Spielereien auf dem Trail fallen dadurch etwas schwerer. Die Schaltpräzision des Rohloff-Antriebs hinkt der Performance des Pinion-Getriebes hinterher. Mit steigender Trittfrequenz fangen die Zahnräder zudem hörbar an zu mahlen. Pluspunkte sammelt das Bike mit der feinfühligen SID-Federgabel und den griffigen XT-Vierkolben-Bremsen. Auch gut: die flexende Titan-Sattelstütze, die den Sitzkomfort steigert.

Von außen unterscheidet sich das Visco Set von Cane Creek kaum von einem normalen Steuersatz. Im inneren sorgen aber 12 in Fett gepresste Metall-Ringe in der oberen Steuersatzschale für ein gedämpftes Lenkverhalten. Foto: Cane Creek
Von außen unterscheidet sich das Visco Set von Cane Creek kaum von einem normalen Steuersatz. Im inneren sorgen aber 12 in Fett gepresste Metall-Ringe in der oberen Steuersatzschale für ein gedämpftes Lenkverhalten.

Über die Idworx-Website können Kunden an ihrem Rapid Rohler auch einen Lenkungsdämpfer-Steuersatz von Cane Creek konfigurieren. Das sogenannte Visco Set beruhigt das nervöse Lenkverhalten des steilen Lenkwinkels und eliminiert Vibrationen in der Lenkung auf losem Untergrund. Um das zu erreichen, baut das Visco Set etwas höher als ein herkömmlicher, externer Steuersatz. In der oberen Steuersatzschale stapeln sich 12 Mettallringe. Die inneren Sechs sind fest mit einem Stift am Steuersatz fixiert. Die äußeren sechs Ringe können sich frei mit der Lenkung bewegen und werden von der Steuersatz-Kappe in den Steuersatz gepresst. So drehen sich die Platten bei Lenkbewegungen gegeneinander. Gepaart mit einem speziell entwickelten Dämpfungsfett (Fluorcarbon-Gel) zwischen den Metallringen entsteht auf sanfte Art und Weise ein Widerstand beim Einlenken in Kurven.

Fazit von BIKE-Testredakteur Max Fuchs

BIKE-Testredakteur Max Fuchs Foto: Thomas Weschta
BIKE-Testredakteur Max Fuchs
Die Fahreigenschaften des Idworx Rapid Rohler wurden für eine sehr spitze Zielgruppe perfektioniert – und das mit Erfolg. Außerhalb dieser Nische kann das Mountainbike mit modernen Hardtails nicht mithalten. Dennoch: In puncto Sorglosigkeit setzt Idworx mit dem Rapid Rohler neue Maßstäbe.

Technische Daten und Bewertung Idworx Rapid Rohler

Herstellerangaben

  • Preis: 7348 Euro
  • erhältlich im Fachhandel
  • Rahmenmaterial: Alu
  • Rahmengröße: 46  / 51  / 56 cm (getestet in Größe 46 cm)

Messwerte

  • Gewicht ohne Pedale: 12,55 kg
  • Rahmengewicht: 1850 g
  • Gewicht Laufräder: 5400 g
  • Beschleunigung Laufräder: 3036 kg x cm²
  • Federweg: 102 mm
  • Lenkerbreite: 700 mm
  • Sitzkomfort: 8,4 mm
  • Rahmensteifigkeit (absolut): 79 N/mm

Ausstattung

  • Laufräder: Idworx DaRim Law mit DT Swiss 350 und Rohloff Speedhub 500/14-Naben
  • Reifen: Schwalbe Racing Ralph / Ray; Addix Speed Super Race Evo TLE 29 x 2,35
  • Gabel: Rockshox SID Ultimate SL Remote
  • Bremsen: Shimano XT BR-M 8120 / 180 mm / 180 mm
  • Schaltung: Rohloff Speedhub 500/14
  • Übersetzung / Bandbreite: 39; 17 /  526 %
  • Sattelstütze / Ø: USE Ultimate Titan / 27,2 mm
  • Wartungsfreundlichkeit: mittel

BIKE-Testurteil²: Gut 169 von 250

Idworx Rapid Rohler - GeometriedatenFoto: BIKE-Testabteilung
Idworx Rapid Rohler - Geometriedaten
Idworx Rapid Rohler - Charakteristik Foto: BIKE-Testabteilung
Idworx Rapid Rohler - Charakteristik

* Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte (BIKE-Labormessung) und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–180 P.), gut (179,75–155 P.), befriedigend (154,75–130 P.), mit Schwächen (129,75–105 P.), ungenügend (104,75–0 P.). ¹

Preis ggf. zzgl. Kosten für Verpackung, Versand und Abstimmung.

² Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte (BIKE-Labormessung) und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–180 P.), gut (179,75–155 P.), befriedigend (154,75–130 P.), mit Schwächen (129,75–105 P.), ungenügend (104,75–0 P.).

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element