Hardtail

5 Gravelbikes im Konzeptvergleich

Peter Nilges

 · 22.11.2020

5 Gravelbikes im KonzeptvergleichFoto: Wolfgang Watzke

Gravelbikes stehen aktuell hoch im Kurs. Doch können die Schotterflitzer mit Rennlenker und schmalen Reifen wirklich mehr als ein gewöhnliches MTB-Hardtail? Ein Konzeptvergleich.

Ich fühle mich, als würde ich mit einem Messer zu einer Schießerei aufbrechen. Der vor mir liegende Trail ist nicht wirklich steil und auch nicht besonders anspruchsvoll, aber mein Untersatz mit schmalem Rennlenker und 40 Millimeter breiten Reifen kommt mir mächtig deplatziert vor. Zumindest aus meiner Mountainbiker-Perspektive fallen mir gleich ein Dutzend Gründe ein, die gegen den aktuellen Hype um Gravelbikes sprechen. Dabei lässt sich das Gravel-Thema gar nicht so klar umreißen, wie ich dachte. Je mehr Leute ich frage, desto mehr Definitionen, Philosophien und Haltungen zum Stichwort Gravel schlagen mir entgegen. Für die einen ist es die große Freiheit auf zwei Rädern, um nahe und ferne Gegenden zu erkunden, für die anderen hat die Gravel-Bewegung etwas von den Anfangsjahren des Mountainbikens.

„Schlechte Bikes mit schmalen Lenkern und rutschigen Reifen gab es früher schon. Da muss ich die Dinger heute nicht auch noch fahren“, heißt es von eingefleischten Mountainbikern. Kein Wunder also, dass sich auch beim Material die Geister scheiden. Um Straße, Schotter und leichte Trails zu bewältigen, schwören viele auf Rennlenker und etwas breitere Reifen. Dagegen steht das klassische Hardtail, das selbst mit einer Federgabel nur wenig mehr auf die Waage bringt. Zwischen den Extremen gibt es neue Konzepte: vollgefederte Hybride aus MTB und Rennrad. Ungefederte Langstrecken-Mountainbikes. Cyclocrosser mit Federgabel und MTB-Bereifung. Zeit für einen objektiven Vergleich.

  Das Cannondale Topstone als besonderes Gravelbike mit Lefty-Federgabel.Foto: Wolfgang Watzke
Das Cannondale Topstone als besonderes Gravelbike mit Lefty-Federgabel.
  Das Orbea Alma als leichtes Hardtail mit Carbon-Starrgabel.Foto: Wolfgang Watzke
Das Orbea Alma als leichtes Hardtail mit Carbon-Starrgabel.
  Ungewöhnlich: das Gravelbike-Fully von Niner.Foto: Wolfgang Watzke
Ungewöhnlich: das Gravelbike-Fully von Niner.

Im Vergleichstest: 5 Gravelbikes und MTBs mit und ohne Federung

Den kompletten Vergleichstest von 5 Gravel- und Mountainbikes aus BIKE 11/2020 können Sie bequem unter dem Artikel als PDF herunterladen. Der objektive Konzeptvergleich inklusive der Testberichte der Bikes kostet 1,99 Euro.

Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in BIKE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Zigtausende Euro jedes Jahr.

Cube Nuroad CarbonFoto: Georg Grieshaber
Cube Nuroad Carbon
Mondraker Podium Carbon RRFoto: Wolfgang Watzke
Mondraker Podium Carbon RR
Mondraker Podium Carbon RRFoto: Wolfgang Watzke
Mondraker Podium Carbon RR
Mondraker Podium Carbon RR: Ohne einen Lenkanschlags­begrenzer kann das dünnwandige Oberrohr leicht Schaden nehmen.Foto: Wolfgang Watzke
Mondraker Podium Carbon RR: Ohne einen Lenkanschlags­begrenzer kann das dünnwandige Oberrohr leicht Schaden nehmen.
Mondraker Podium Carbon RR: Die doppelte Klemmung erfordert zwei unterschiedliche Inbus-Schlüssel. Sehr umständlich.Foto: Wolfgang Watzke
Mondraker Podium Carbon RR: Die doppelte Klemmung erfordert zwei unterschiedliche Inbus-Schlüssel. Sehr umständlich.
Orbea Alma M TeamFoto: Wolfgang Watzke
Orbea Alma M Team
Orbea Alma M TeamFoto: Wolfgang Watzke
Orbea Alma M Team
Orbea Alma M Team: Die vordere Bremsleitung kann durch den Gabelholm verlegt werden. Das sorgt für eine aufgeräumte Optik.
Foto: Wolfgang Watzke
Orbea Alma M Team: Die vordere Bremsleitung kann durch den Gabelholm verlegt werden. Das sorgt für eine aufgeräumte Optik.
Orbea Alma M Team: Vom Roadbike abgekupfert: Orbea nutzt den etwas kompakteren Flatmount-Standard für die hintere Bremse.Foto: Wolfgang Watzke
Orbea Alma M Team: Vom Roadbike abgekupfert: Orbea nutzt den etwas kompakteren Flatmount-Standard für die hintere Bremse.
Niner MCR 9 RDOFoto: Wolfgang Watzke
Niner MCR 9 RDO
Niner MCR 9 RDOFoto: Wolfgang Watzke
Niner MCR 9 RDO
Niner MCR 9 RDO: Mit dem linken Schalthebel lässt sich die Teleskopstütze bedienen. Vom Oberlenker aus erreicht man den kleinen Lockout-Hebel zum Blockieren des Dämpfers.
Foto: Wolfgang Watzke
Niner MCR 9 RDO: Mit dem linken Schalthebel lässt sich die Teleskopstütze bedienen. Vom Oberlenker aus erreicht man den kleinen Lockout-Hebel zum Blockieren des Dämpfers.
Niner MCR 9 RDO: Der kurze X-Fusion-Dämpfer stellt 56 Millimeter Federweg bereit.Foto: Wolfgang Watzke
Niner MCR 9 RDO: Der kurze X-Fusion-Dämpfer stellt 56 Millimeter Federweg bereit.
Cannondale Topstone Lefty 1Foto: Wolfgang Watzke
Cannondale Topstone Lefty 1
Cannondale Topstone Lefty 1Foto: Wolfgang Watzke
Cannondale Topstone Lefty 1
Cannondale Topstone Lefty 1: Trotz Lenker-Vorbau-Integration lässt sich der Lenker im Winkel verstellen und eine Garmin-Halterung anschrauben.
Foto: Wolfgang Watzke
Cannondale Topstone Lefty 1: Trotz Lenker-Vorbau-Integration lässt sich der Lenker im Winkel verstellen und eine Garmin-Halterung anschrauben.
Cannondale Topstone Lefty 1: Die Kettenstreben fallen extrem kurz aus. Mit großen Füßen setzt man bereits am Schaltwerk auf.Foto: Wolfgang Watzke
Cannondale Topstone Lefty 1: Die Kettenstreben fallen extrem kurz aus. Mit großen Füßen setzt man bereits am Schaltwerk auf.
Cube Nuroad CarbonFoto: Georg Grieshaber
Cube Nuroad Carbon
Mondraker Podium Carbon RRFoto: Wolfgang Watzke
Mondraker Podium Carbon RR
Mondraker Podium Carbon RR
Mondraker Podium Carbon RR
Mondraker Podium Carbon RR: Ohne einen Lenkanschlags­begrenzer kann das dünnwandige Oberrohr leicht Schaden nehmen.
Mondraker Podium Carbon RR: Die doppelte Klemmung erfordert zwei unterschiedliche Inbus-Schlüssel. Sehr umständlich.
Orbea Alma M Team
Orbea Alma M Team
Orbea Alma M Team: Die vordere Bremsleitung kann durch den Gabelholm verlegt werden. Das sorgt für eine aufgeräumte Optik.
Orbea Alma M Team: Vom Roadbike abgekupfert: Orbea nutzt den etwas kompakteren Flatmount-Standard für die hintere Bremse.
Niner MCR 9 RDO
Niner MCR 9 RDO
Niner MCR 9 RDO: Mit dem linken Schalthebel lässt sich die Teleskopstütze bedienen. Vom Oberlenker aus erreicht man den kleinen Lockout-Hebel zum Blockieren des Dämpfers.
Niner MCR 9 RDO: Der kurze X-Fusion-Dämpfer stellt 56 Millimeter Federweg bereit.
Cannondale Topstone Lefty 1
Cannondale Topstone Lefty 1
Cannondale Topstone Lefty 1: Trotz Lenker-Vorbau-Integration lässt sich der Lenker im Winkel verstellen und eine Garmin-Halterung anschrauben.
Cannondale Topstone Lefty 1: Die Kettenstreben fallen extrem kurz aus. Mit großen Füßen setzt man bereits am Schaltwerk auf.
Cube Nuroad Carbon

Downloads:

Meistgelesene Artikel