Orbea Alma 2021: OMX-Rahmen mit 820 Gramm Orbea Alma 2021: OMX-Rahmen mit 820 Gramm Orbea Alma 2021: OMX-Rahmen mit 820 Gramm

Orbea Neuheiten 2021: Alma OMX

Orbea Alma 2021: OMX-Rahmen mit 820 Gramm

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor einem Jahr

Das Race-Bike Alma gehört zu den erfolgreichsten Bikes von Orbea. Für 2021 haben die Basken das Carbon-Hardtail abgespeckt und überarbeitet. Das Ergebnis: 820 Gramm Rahmengewicht!

Schon alleine durch sein internationales Worldcup-Team KMC-Orbea brauchen die Spanier ein konkurrenzfähiges Race-Hardtail, das die Rennfahrer auf leichten Cross-Country-Strecken fahren können. Damit es bei Malene Degn oder Thomas Litscher nicht am Material scheitert, hat Orbea seit Alma-Hardtail für 2021 abgespeckt und überarbeitet. Neben der Alu-Version (Hydro) und den Carbon-Modellen (OMR) wird es zukünftig noch den OMX-Rahmen geben, der in Größe M gerade einmal 820 Gramm auf die Waage bringen soll. Da die Basken so von der Langlebigkeit ihres Carbon-Rahmens überzeugt sind, gewähren sie eine lebenslange Garantie.

Hersteller

Hersteller

Hersteller 2,35 Zoll breite Reifen sind Serie, bis 2,4 Zoll kann man fahren.

Alma OMX: Geometrie-Update und neue Details

Beim aktuellen Alma hatten wir im BIKE-Testlabor ein Rahmengewicht von 1146 Gramm gemessen. Mit seinen angekündigten 820 Gramm dürfte die neue OMX-Version des Alma zu den leichtesten MTB-Hardtails 2021 am Markt zählen. Die anderen Carbon-Bikes des Alma – Orbea nennt den Rahmen OMR – sollen weiterhin bei etwa 1100 Gramm Rahmengewicht liegen. Die Geometrie des Race-Hardtails wurde leicht überarbeitet und folgt den aktuellen Trends. Der Lenkwinkel ist mit 68 Grad etwas flacher, die Kettenstreben des 29-Zoll-Bikes messen 430 Millimeter und der Reach wächst ein wenig (426 mm in Größe M). In Sachen Sitzkomfort sollen die neuen Alma-Modelle zehn Prozent komfortabler sein als das Vorgänger-Bike.

Hersteller Laut Orbea-Messungen soll das neue Alma zehn Prozent mehr Sitzkomfort bieten als das Vorgängermodell.

Hersteller Die Geometrie des neuen Orbea Alma OMX im Überblick.

Neu ist außerdem, dass die Zweifach-Option wegfällt und man am Alma nur noch Einfach-Antriebe fahren kann. Damit die Carbon-Rahmen des Alma (OMX und OMR) vor Einschlägen des Cockpits geschützt sind, hat Orbea einen eigenen Lenkanschlagsbegrenzer entworfen, der flach baut und in der oberen Lagerschale des semiintegrierten Steuersatzes liegt. Obendrauf stattet Orbea das Alma OMX mit einer speziellen Garmin-Halterung aus, die schön und flach in die Ahead-Kappe integriert ist. Da auch im Cross Country immer breitere Felgen und Reifen gefahren werden, passen in den neuen Alma-Rahmen für 2021 Pneus bis 2,4 Zoll.

Hersteller Der Lenkanschlagsbegrenzer ist in die obere Lagerschale des Steuersatzes integriert.

Für Puristen hat Orbea auch seine Carbon-Starrgabel „Spirit“ überarbeitet. Die vordere Bremsleitung kann nun im Gabelinneren verlegt werden. Im MyO-Konfigurator kann man zudem mehr Design-Optionen wählen und sein Alma ganz individuell gestalten. Das Alma OMX soll laut Orbea ab August erhältlich sein.

Hersteller Über das MyO-Programm von Orbea kann man das Alma ganz individuell gestalten.

Modelle und Preise

Drei Alma-Bikes mit dem leichten OMX-Rahmen bietet Orbea an: das M-LTD (7500 Euro) , das M-Team (5000 Euro) und das M-Pro (4000 Euro). Den Einstieg in die Carbon-Palette des Alma ebnet das M50 und das M50 Eagle für 1700 Euro. Die vier Alu-Modelle des Alma starten bei 800 Euro (H50) und enden beim H10 Eagle für 1300 Euro.

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Themen: 29 ZollAlmaCarbonHardtailMarathonNeuheiten 2021OrbeaRace-Hardtail


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Neuheiten 2020: Giant XTC Advanced
    Abgespeckt: neues Giant XTC-Hardtail

    08.10.2019Giant stellt sein neues XTC-Hardtail vor: Der Carbon-Rahmen hat ordentlich abgespeckt, die Geometrie wurde aktualisiert. Alle 2020er-Modelle des Giant-Racebikes kommen mit ...

  • Trailbau-Projekte von Bike-Herstellern
    Eine Million für Bau von MTB-Trails

    16.07.2020It’s Payback-Time: Santa Cruz und Specialized investieren in die Trail-Bauer dieser Welt – Helden, die unseren Sport erst möglich machen. YT unterstützt mit der gesenkten ...

  • Canyon Lux & Exceed 2020
    Endlich: Das 2020er Canyon Lux ist da!

    10.10.2019Das Lux CF war 2019 eins der beliebtesten Canyon-Bikes und dementsprechend schnell ausverkauft. Jetzt gibt's gute Nachrichten: Ab sofort sind die 2020er-Modelle von Lux und Exceed ...

  • Neu überabeitet: Grand Canyon MY21
    Grand Canyon 2021: Neuauflage des MTB-Bestsellers

    14.07.2020Young Hero, WMN und Unisex: Canyon legt den Bestseller Grand Canyon in zahlreichen Varianten neu auf. Das leicht überarbeitete Alu-Hardtail ist ab sofort erhältlich. Die Preise ...

  • Testberichte & Bewertungen bei BIKE
    Klare Linie

    13.07.2020Zuckersüße Testberichte, fragwürdige Awards und Fake-Bewertungen: Kunden lassen sich von Rezensionen leiten. Doch gekauftes Lob gibt's nicht nur bei Amazon oder Google, sondern ...

  • Specialized Epic 2021
    Specialized Epic: Legendäres Race-Fully neu aufgelegt

    23.06.2020Geometrie-Update, geringeres Gewicht und überarbeitetes Brain: Specialized adressiert das neue Epic ganz klar an Treppchenjäger. Wir konnten das 11599 Euro teure Race-Fully ...

  • Test 2020: Specialized S-Works Epic HT Ultralight
    Specialized S-Works Epic HT Ultralight im Test

    25.01.2020Das neue Specialized S-Works Epic Hardtail in der Ultralight-Version ist eine Race-Feile wie aus dem Bilderbuch. Kein Schnickschnack stört den puristischen Fahrgenuss.

  • Dauertest: Radon Slide 140 Carbon 9.0
    All Mountain: Radon Slide 140 Carbon im Langzeittest

    26.02.2018Das leichte Radon Slide schien der perfekte Begleiter für die Alpenüberquerung. Das erkannten schnell auch die Kollegen. So wechselte das Versender-Bike gleich mehrmals den ...

  • Test: Quantor Triebwerk mit Pinion
    Quantor Triebwerk mit Pinion-Getriebe im Test

    20.06.2016„Leichtbau ohne Leichtsinn“ haben sich die Stuttgarter Köpfe hinter der Firma Quantor auf die Fahnen geschrieben. Wir haben das Pinion-Hardtail Triebwerk getestet.

  • Specialized Epic FSR Expert Carbon

    23.09.2013Die vergleichsweise schwache Ausstattung verhindert nicht, dass man mit dem Epic verdammt schnell unterwegs sein kann.

  • Action-Cam Insta360 GO2
    Drittes Auge: die neue Insta360-Kamera GO2

    18.03.2021Klein, leicht und leistungsfähig sollen Action-Kameras sein. Insta360 will mit der neuen GO2 eine brillante Video-Kamera entwickelt haben, die gerade mal so viel wiegt wie ein ...

  • Günstige MTBs mit Carbon-Rahmen und Fatbike aus Tschechien
    Superior 2015: Neues Fatbike und günstige Carbon-Racer

    03.07.2014Günstige Carbon-Bikes sind das Markenzeichen der Tschechen: Diese Philosophie führt Superior 2015 fort und bringt zudem ein neues Fatbike.

  • Test 2017 – Hardtails: Specialized Rockhopper Comp
    Specialized Rockhopper Comp im Test

    10.09.2017Das Specialized überrascht mit einer sportlichen Ausrichtung: Der Fahrer nimmt gestreckt Platz, das geringe Gewicht und die gut rollenden Reifen erzeugen viel Vortrieb.

  • Test 2017 – Einsteiger-Hardtails: Cannondale F-SI 3
    Cannondale F-SI 3 im Test

    24.07.2017Gourmet-Wein hat einen faden Beigeschmack, wenn er im Tetra Pak serviert wird. So ist es auch mit dem Cannondale F-SI 3: Das Potenzial des hochwertigen Rahmens wird durch die ...

  • Corratec X-Vert S 0.3

    28.03.2008FAZIT: Extrem sportliches Bike für Bergauf- Kletterer. Leider wenig Allround- Qualitäten.

  • Bulls Copperhead 3

    25.02.2014Aller guten Dinge sind drei: Nach 2012 und 2013 geht auch dieses Jahr der Test-Sieg klar an die ZEG-Marke Bulls. Dieses Jahr allerdings zum ersten Mal als 27,5er.