Canyon Torque AL 6 im FREERIDE-Test

Laurin Lehner

 · 08.10.2022

Canyon Torque AL 6 im FREERIDE-TestFoto: Lars Scharl
Powered by

Seit 2006 bietet Canyon das Freeride-Bike Torque an. Fun-Fact: Beim Premierentest wog das Einstiegsmodell für 2600 Euro (in 26 Zoll) 800 Gramm weniger als dieses Torque, besaß einen ultrasteilen 67,4er-Lenkwinkel und 150er-Federweg im Heck.

Die Canyon-Ingenieure modernisierten das Torque über die Jahre, fürs Modelljahr 2022 erneut. Das Canyon Torque im Jahr 2022 ist länger, flacher, steifer. Canyon bietet die volle Auswahl an Bereifung: 27,5 Zoll, Mullet und 29 Zoll. Während die 29-Zoll-Variante im Enduro-Segment wildert, besteht kein Zweifel daran, dass das 27,5-Zoll-Alu-Modell für Bikepark-Shredder gedacht ist. Die Ausstattung ergibt ein schlüssiges Gesamtpaket. Anders als beim Carbon-Modell des Torque verzichtete Canyon auf einen Flipchip. Das Alu-Torque ist grundsätzlich in der flachen Einstellung positioniert.

Verlagssonderveröffentlichung
In unserem letzten <a href="https://www.bike-magazin.de/mountainbike/freeride/canyon-torque-cf-9-29-das-freeduro-im-test/" target="_blank" rel="noopener noreferrer">FREERIDE-Test erzielte das Torque CF 9</a> eine Bestnote, doch dieses Einstiegs-Torque schwächelt – kann das sein?Foto: Georg Grieshaber
In unserem letzten FREERIDE-Test erzielte das Torque CF 9 eine Bestnote, doch dieses Einstiegs-Torque schwächelt – kann das sein?

War das Canyon Torque-Testbike ein Vorserienmodell?

Unser Testrad irritierte uns. Wir kannten das Top-Modell aus dem letzten Test (FREERIDE 1/22), doch dieses Modell wirkte zu gedrungen. Und tatsächlich: Der Laborwert wich deutlich von den Herstellerangaben ab: 445 Millimeter statt 460 Millimeter! Das Fox-Fahrwerk unseres Testmodells arbeitete mürrisch, reichte die Schläge an den Piloten weiter. Komfort? Fehlanzeige. So viel wir auch drehten und tunten, mehr Komfort ließ sich nicht rauskitzeln. Gerade die bewährte 38er-Gabel geizte mit Feingefühl. So ließ das Canyon Torque am wenigsten Speed zu, feuerte sich zwar willig über Sprünge, doch so richtig punkten konnte es nicht. Uphills funktionieren dank steilem Sitzwinkel und effizienter Plattform ähnlich gut wie bei der Konkurrenz.

Stärken: Ausstattung, Preis/Leistung

Schwächen: Straffes Fahrwerk, Geometrie bei unserem Testmodell

Testfazit zum Canyon Torque AL 6:

Unser Torque konnte uns mit seinem straffen Fahrwerk und der beengten Geo nicht überzeugen. Als Bikepark-Bike auf Jump-Strecken ist das Freeride-Bike am besten aufgehoben. Ein Vorserienmodell? Wir klären es.

Nachgehakt: Update Canyon Torque AL 6

Im Vergleich haben wir drei Freeride-Bikes um 3500 Euro getestet, darunter auch das Canyon Torque AL 6 (27,5 Zoll). Im Praxistest fühlte sich die Geometrie unausgewogen an mit einer gedrungenen Fahrposition; das Fahrwerk geizte mit Komfort. Ganz anders als wir es vom Torque aus anderen Tests gewohnt waren. Bei unserer Labormessung kam raus, dass die Geometriedaten deutlich von denen des Herstellers abwichen. Laut Hersteller lag ein Produktionsfehler vor.

Statement von Lukas Behning (Canyon):

„Leider ist es bei der Produktion der Torque-AL-Rahmen zu einem Fehler bei der Umstellung von der manuellen Rahmenschweißung zur maschinellen Rahmenproduktion gekommen. Dies führte zu einer abweichenden Geometrie bei einigen Rahmen, die nicht für den Verkauf vorgesehen waren. Leider hat es einer dieser Rahmen in die Testflotte geschafft. Wir prüfen derzeit, ob es sich hierbei um einen Einzelfall handelt. Die Sicherstellung der Qualität unserer Produkte steht für uns an erster Stelle.“
Lukas Behning (Canyon)Foto: Hersteller
Lukas Behning (Canyon)

Andere Torque-Modelle im Check:

 FÜR ETWAS WENIGER:
 Für günstige 2800 Euro gibt’s das Einstiegs­modell AL 5. Wahlweise in 27,5 oder 29 Zoll – mit Rockshox-ZEB-Gabel und Super-Deluxe-Select+Dämpfer. Gewicht: ab 16,2  / 16.4 Kilo  (Herstellerangabe).Foto: Hersteller
FÜR ETWAS WENIGER: Für günstige 2800 Euro gibt’s das Einstiegs­modell AL 5. Wahlweise in 27,5 oder 29 Zoll – mit Rockshox-ZEB-Gabel und Super-Deluxe-Select+Dämpfer. Gewicht: ab 16,2 / 16.4 Kilo (Herstellerangabe).
 FÜR ETWAS MEHR:
 Für 4200 Euro gibt’s bei Canyon den Kohlefaserrahmen (Torque 29 CF 7).  Auch hier: verfügbar als 27,5 und 29 Zoll. Zudem GX-Eagle-Antrieb und Rockshox-Fahrwerk. Gewicht 15 / 15,5 Kilo  (Herstellerangabe).Foto: Hersteller
FÜR ETWAS MEHR: Für 4200 Euro gibt’s bei Canyon den Kohlefaserrahmen (Torque 29 CF 7). Auch hier: verfügbar als 27,5 und 29 Zoll. Zudem GX-Eagle-Antrieb und Rockshox-Fahrwerk. Gewicht 15 / 15,5 Kilo (Herstellerangabe).

Technische Daten Canyon Torque AL 6:

Allgemeine Infos

Messdaten

  • Gewicht: 16,1 kg
  • Federweg vorne / hinten: 180 mm / 175 mm
  • Hinterbausystem Viergelenker
  • Reach: 445 mm
  • Stack: 635 mm
  • BB-Drop: –14 mm

Ausstattung

  • Gabel / Dämpfer: Fox 38 Float Performance / Fox Float X2 Performance
  • Kurbeln / Schaltung : Shimano SLX / Shimano SLX
  • Bremsanlage: Shimano SLX BR-M7120
  • Laufräder: DT-Swiss FR 2170-Systemlaufradsatz
  • Reifen: Maxxis Assegai 3C MaxxGrip Evo+ 2,5 / Maxxis Minion DHR 2 3C MaxxTerra DH 2,4
Canyon Torque AL 6  - GeometriedatenFoto: FREERIDE
Canyon Torque AL 6 - Geometriedaten

Download:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element