Val di SoleWM-Vorschau & Favoriten

Stefan Loibl

 · 24.08.2021

Val di Sole: WM-Vorschau & FavoritenFoto: Veranstalter
Val di Sole: WM-Vorschau & Favoriten

Sechs Disziplinen in fünf Tagen: Mit der UCI MTB Weltmeisterschaft im italienischen Val di Sole fiebert die Rennsport-Gemeinde dem zweiten Saisonhöhepunkt 2021 entgegen.

Nur vier Wochen nach den Olympia-Rennen von Tokio kämpfen die schnellsten Biker der Welt erneut um Medaillen. Doch nicht nur im Cross Country, sondern auch im Staffelrennen und erstmals in der Geschichte auch im Short-Track-Format. Dazu kommen die WM-Rennen im Downhill, im Four-Cross und in der E-MTB-Disziplin. In insgesamt sechs Disziplinen werden vom 25. bis 29. August in Val di Sole die neuen Weltmeister gesucht. Und dabei dürften die UCI MTB Weltmeisterschaften im legendären Rennsport-Mekka im Trentino ähnlich spannend und spektakulär werden wie die letzte Austragung im Jahr 2008, bei der sich Peter Sagan zum Junioren-Weltmeister krönte.

Verlagssonderveröffentlichung

  Zählt seit Jahren zu den härtesten Downhill-Strecken im Worldcup: die Black Snake in Val di Sole. 2008 holten sich Gee und Rachel Atherton hier WM-Gold, <a href="https://www.bike-magazin.de/mtb_news/events_rennen/weltmeisterschaft-downhill-2016-in-val-di-sole-rennbericht" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">2016 siegten Danny Hart und Rachel Atherton</a> .Foto: Veranstalter
Zählt seit Jahren zu den härtesten Downhill-Strecken im Worldcup: die Black Snake in Val di Sole. 2008 holten sich Gee und Rachel Atherton hier WM-Gold, 2016 siegten Danny Hart und Rachel Atherton .

XC Herren: Olympia-Stars fehlen, Europameister am Start

Obwohl Mathieu van der Poel nach seinem geplatzten Olympia-Traum angekündigt hatte, die Mountainbike-WM zu fahren, wird der Worldcup-Sieger von Val di Sole 2019 nicht am Start stehen. Der Grund sind Rückenprobleme, wie sein Team Alpecin-Fenix vor wenigen Tagen verkündete. Auch Olympiasieger Tom Pidcock fehlt bei der WM. Er fährt gerade mit seinem Team Ineos Grenadiers die dreiwöchige Spanien-Rundfahrt auf der Straße. Dafür sind einige Top-Fahrer dabei, die bei Olympia nicht am Start standen. Beispielsweise der Schweizer Lars Forster, der sich seit einer Woche das Trikot des amtierenden Europameisters überstreifen darf. Oder die zwei starken Franzosen Maxime Marotte und Titouan Carod, der in Leogang im Vorjahr WM-Bronze geholt hatte. Für Manuel Fumic werden es die letzten Weltmeisterschaften sein. Der 39-Jährige beendet nach dieser Saison seine lange Karriere. David List, der bei den Europameisterschaften Bronze gewinnen konnte, hofft auf eine weitere Top-Platzierung im U23-Rennen der Herren. Weitere deutsche Starter bei den Herren: das Lexware-Trio Max Brandl, Luca Schwarzbauer und Georg Egger.

  Van der Poel fehlt in Val di Sole. Als Top-Favorit zählt der Olympia-Zweite Mathias Flückiger (Mitte), der in Leogang 2020 ebenfalls Silber holte. Auch seinem Landsmann Nino Schurter liegt der Kurs in Val di Sole.Foto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool
Van der Poel fehlt in Val di Sole. Als Top-Favorit zählt der Olympia-Zweite Mathias Flückiger (Mitte), der in Leogang 2020 ebenfalls Silber holte. Auch seinem Landsmann Nino Schurter liegt der Kurs in Val di Sole.
  Am Donnerstag werden erstmals WM-Medaillen beim 20-minütigen Short-Track-Rennen ausgefahren. Gewitter am Nachmittag könnten die Strecke ähnlich fordernd werden lassen wie 2019. Der Brasilianer Henrique Avancini zählt zu den Favoriten und will nach seinem 13. Platz bei Olympia angreifen.
Am Donnerstag werden erstmals WM-Medaillen beim 20-minütigen Short-Track-Rennen ausgefahren. Gewitter am Nachmittag könnten die Strecke ähnlich fordernd werden lassen wie 2019. Der Brasilianer Henrique Avancini zählt zu den Favoriten und will nach seinem 13. Platz bei Olympia angreifen.

XC Damen: Ferrand-Prévot gegen Neff

Bei den Damen dürfte das Duell sowohl beim olympischen Cross Country als auch beim Short-Track-Rennen lauten: Welt- und Europameisterin gegen Olympiasiegerin. Frankreich gegen die Schweiz. Pauline Ferrand-Prévot gegen Jolanda Neff. Die Französin will ihr Regenbogen-Trikot behalten und zeigte vor einer Woche mit ihrem EM-Sieg, dass die Form stimmt. Bei Jolanda Neff wird spannend, ob sie ihre Olympia-Form bis zur WM retten konnte. Weitere Kandidatinnen für die Medaillen-Ränge sind allen voran die Worldcup-Dominatorin Loana Lecomte (FRA), die beiden Schweizerinnen Sina Frei und Linda Indergand sowie Evie Richards (GBR), Haley Batten (USA) und Anne Terpstra (NED). Ronja Eibl darf nach EM-Bronze in der U23-Klasse auf weiteres Edelmetall hoffen.

  Bereits beim letzten Worldcup in Val di Sole 2019 sprinteten Ferrand-Prévot und Neff um den Sieg. Ob es bei der WM ähnlich knapp wird, zeigt sich am Samstag.Foto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool
Bereits beim letzten Worldcup in Val di Sole 2019 sprinteten Ferrand-Prévot und Neff um den Sieg. Ob es bei der WM ähnlich knapp wird, zeigt sich am Samstag.

Downhill: Ohne Gwin und Pierron – Nina Hoffmann am Start

Die Weltmeisterschaften im letzten Jahr in Leogang waren nass, matschig und technisch extrem fordernd. Die Titelkämpfe 2021 auf der berüchtigten Black Snake-Piste werden zweifellos trockener, staubiger und schneller als 2020. Das Worldcup-Rennen in Maribor vor zwei Wochen lieferte spannende Läufe der Stars im Downhill-Bereich. Myriam Nicole – Weltmeisterin 2019 und in den letzten drei Jahren auf dem Podium – siegte vor Eleanora Farina (ITA), wobei die Italienerin das beste Worldcup-Ergebnis ihrer Karriere in der Elite-Kategorie einfuhr. Fast zwei Sekunden zurück lag die amtierende Weltmeisterin Camille Balanche (SUI). Die Slowenin Monika Hrastnik wurde Vierte, knapp vor Tahnée Seagrave (GBR) und Vali Höll (AUT). Um den WM-Titel können all diese Fahrerinnen mitfahren. Erfreulich aus deutscher Sicht: Nina Hoffmann steht nach ihrer Schulterverletzung auch am Start in Val di Sole. Um ganz vorne mitzufahren, werde es aber nach der Verletzungspause noch nicht reichen, sagte die deutsche Downhill-Hoffnung im Vorfeld. Zudem tragen Raphaela Richter, Johannes Fischbach und Max Hartenstern im Downhill das schwarz-rot-goldene Nationalmannschaftstrikot.

  Zweite im Juniorinnen-Worldcup 2019 in Val di Sole: Vali Höll (19) greift bei ihrer zweiten Elite-WM nach einer Medaille. Doch nur wenn sie die Fehler abstellen kann, die sie im Laufe der Saison immer wieder bei den Worldcups gemacht hat, ist das auch möglich.Foto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool
Zweite im Juniorinnen-Worldcup 2019 in Val di Sole: Vali Höll (19) greift bei ihrer zweiten Elite-WM nach einer Medaille. Doch nur wenn sie die Fehler abstellen kann, die sie im Laufe der Saison immer wieder bei den Worldcups gemacht hat, ist das auch möglich.

Die Herren-Konkurrenz bei den Europameisterschaften vor wenigen Wochen wurde von französischen und britischen Fahrern dominiert. Loris Vergier holte sich den Titel eine halbe Sekunde vor seinem Landsmann Benoit Coulanges. Dann kamen drei britische Fahrer: der zweimalige Ex-Weltmeister Danny Hart, der Elite-Rookie Daniel Slack und Adam Brayton. Thibaut Dapréla, der den Worldcup in Les Gets mit genähter Zunge gewann, legte zudem die schnellste Quali-Zeit hin, entschied sich jedoch dafür, im Finale nicht anzutreten.

  Zuschauer sind bei der WM in Val di Sole zugelassen, es gelten die 3G-Regeln.Foto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool
Zuschauer sind bei der WM in Val di Sole zugelassen, es gelten die 3G-Regeln.
  Wenn es um WM-Medaillen geht, immer ein Kandidat für eine Top-Platzierung: Greg Minnaar (39).Foto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool
Wenn es um WM-Medaillen geht, immer ein Kandidat für eine Top-Platzierung: Greg Minnaar (39).

Beim dritten Downhill-Worldcup in Maribor kamen vier Franzosen unter die ersten Sechs. Vergier setzte sich gegen Dapréla durch, Laurie Greenland (GBR) komplettierte das Podium. Dann folgten der dreifache Weltmeister Greg Minnaar aus Südafrika und der vierfache Weltmeister Loic Bruni. Benoit Coulanges wurde Sechster, Cube-Pilot Danny Hart Achter.

Vergier scheint genau zum richtigen Zeitpunkt in Topform zu sein, während Daprélas jüngste Ergebnisse auch schwer zu ignorieren sind. Auch Greenland zeigte seine Qualitäten und liebt zudem die Strecke in Val di Sole. Nachdem er das Rennen bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2015 gewonnen hatte, stieg er im folgenden Jahr in die Elite-Kategorie auf und wurde Zweiter bei der Downhill-WM in Val di Sole. Der Ort im Trentino war auch der Schauplatz seines ersten und bisher einzigen Elite-Sieges im Worldcup 2019. Der 24-Jährige aus Bristol scheint bereit, die französische Downhill-Elite knacken zu können.

  Fühlt sich wohl auf der Strecke in Val di Sole: Laurie Greenland – der WM-Zweite von 2016.Foto: Bartek Wolinski,Red Bull Content Pool
Fühlt sich wohl auf der Strecke in Val di Sole: Laurie Greenland – der WM-Zweite von 2016.

Gleichzeitig werden einige Top-Fahrer die WM verletzungsbedingt verpassen: US-Star Aaron Gwin, die Franzosen Amaury und Baptiste Pierron sowie der Brite Gee Atherton.

MTB-WM Val di Sole 2021 – die wichtigsten Rennen im Überblick

  • Mittwoch, 25. August 12:30 Uhr – Staffelrennen
  • Donnerstag, 26. August 17:00/17:45 Uhr – Short-Track-Rennen (XCC) Damen/Herren
  • Freitag, 27. August 15:00/16:45 Uhr – E-MTB Rennen Damen/Herren
  • Samstag, 28. August 13:00/15:45 Uhr – Cross Country Elite (XCO) Damen/Herren
  • Sonntag, 29. August 12:50/14:10 Uhr – Downhill Finale Damen/Herren

Die wichtigsten WM-Entscheidungen werden live von Red Bull TV übertragen. Die Livestreams von Short Track, Cross Country und Downhill gibt's am Donnerstag, Samstag und Sonntag. >> Hier geht's zu den Livestreams von Red Bull TV

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element