Riva elektrisiertHighlights vom Lago

Florentin Vesenbeckh

, Adrian Kaether

 · 01.05.2022

Riva elektrisiert: Highlights vom LagoFoto: Florentin Vesenbeckh
Riva elektrisiert: Highlights vom Lago
Powered by

Testen, schauen, fachsimpeln: Beim BIKE Festival in Riva präsentieren die Hersteller ihre neuesten Kreationen. EMTB war drei Tage am Gardasee unterwegs.

Radon Deft

Premiere am Lago! Der Bonner Versender Radon hat sein neues E-Enduro passend zum Festival am Gardasee gelauncht. Mit 170 Millimeter Federweg und großen 29-Zoll-Laufrädern sorgt das Bike für eine massive Fahrsicherheit bergab, dank relativ langer Kettenstreben und Boschs Smart System kommt jedoch auch der die Performance bergauf nicht zu kurz. In Riva stand das Bike bereits für alle Biker zum Testen bereit.

  Das Deft 9.0 für 5999 Euro ist das mittlere Modell der Produktpalette. Dafür gibt's einen Carbon-Hauptrahmen, Boschs Smart System und Fox' Performance Elite Fahrwerk mit einstellbarer High- und Lowspeed-Druckstufe. Das Gewicht liegt bei 24,7 Kilogramm in Größe L.Foto: Adrian Kaether
Das Deft 9.0 für 5999 Euro ist das mittlere Modell der Produktpalette. Dafür gibt's einen Carbon-Hauptrahmen, Boschs Smart System und Fox' Performance Elite Fahrwerk mit einstellbarer High- und Lowspeed-Druckstufe. Das Gewicht liegt bei 24,7 Kilogramm in Größe L.
Verlagssonderveröffentlichung

Fazua Ride 60

Zwar gibt es noch keine E-MTBs mit dem nagelneuen Motor von Fazua, trotzdem war das Interesse am Ride 60 in Riva groß. Der Antrieb will das Thema Light-E-MTB auf eine neue Stufe heben. Wir konnten uns das System als einziges Magazin weltweit vorab schon genauer ansehen. Mehr Infos gibt es hier und in EMTB 2/2022.

  Fabian Reuter, Co-Founder von Fazua, präsentiert das neue Antriebssystem des aufsteigenden Ottobrunner Unternehmens.Foto: Adrian Kaether
Fabian Reuter, Co-Founder von Fazua, präsentiert das neue Antriebssystem des aufsteigenden Ottobrunner Unternehmens.

Cannondale Moterra Neo

Dem Moterra spendiert Cannondale ein großes Update. Das neue Bike, das erstmals in Riva zu sehen war, kommt mit einer frischen Geometrie, neuen Hinterbau-Kinematik und Boschs Smart System. Das All Mountain bietet 150 Millimeter Federweg, eine LT-Variante mit mehr Federweg wird es ebenfalls geben. Besonderheit: Der Bosch-Motor wird leicht gedreht verbaut, so bleibt auch in Rahmengröße S genug Platz für den 750er Akku.

  Enduro-Legende Jérôme Clementz präsentiert das neue Moterra Neo mit Boschs Smartsystem. Am Samstag wurde er auf seinem neuen Moterra Dritter bei der E-MTB-Challenge.Foto: Adrian Kaether
Enduro-Legende Jérôme Clementz präsentiert das neue Moterra Neo mit Boschs Smartsystem. Am Samstag wurde er auf seinem neuen Moterra Dritter bei der E-MTB-Challenge.

Continental Gravity-Serie

Der Reifenhersteller Continental hat seine Serie an robusten Pneus komplett erneuert. Fünf Profile, drei Karkassen und drei Gummimischungen stehen für den Einsatz im ernsten Gelände parat. Wir sind gespannt, ob künftig wieder mehr E-MTB-Hersteller auf die deutschen Gummis setzen werden. Wir haben die Allround-Kombi aus Kryptotal Front und Rear bei der Bosch E-MTB-Challange einem ersten Test unterzogen. Der erste Eindruck ist vielversprechend!

  Produktmanager Alexander Hänke zeigt die neue Reifenlinie für den Gravity-Einsatz. Alle Profile eignen sich auch für E-MTBs hervorragend.Foto: Florentin Vesenbeckh
Produktmanager Alexander Hänke zeigt die neue Reifenlinie für den Gravity-Einsatz. Alle Profile eignen sich auch für E-MTBs hervorragend.
  Neben der Allround-Kombi Kryptotal (separate Profile für Vorder- und Hinterrad), gibt es auch Reifen für harte Böden (Xynotal), lose Böden (Argotal) und tiefe, schlammige Untergründe (Hydrotal).Foto: Florentin Vesenbeckh
Neben der Allround-Kombi Kryptotal (separate Profile für Vorder- und Hinterrad), gibt es auch Reifen für harte Böden (Xynotal), lose Böden (Argotal) und tiefe, schlammige Untergründe (Hydrotal).

Canyon Spectral:ON CFR

Das nagelneue Spectral:On ist eine der großen Attraktionen des 22er-E-MTB-Jahrgangs. In Riva hatten die Besucher die Chance, das Bike mit 900er-Riesenakku im Gelände zu testen. In unserem Test konnte das Bike bereits punkten. Alle Details gibt's in diesem ausführlichen Online-Bericht, die kompletten Testergebnisse in EMTB 2/2022.

  Das Spectral:On CFR will große Akku-Kapazität und wendiges Bike-Handling in einem Paket verbinden. Ob das gelungen ist? Davon konnten sich Interessenten in Riva selbst ein Bild machen.Foto: Adrian Kaether
Das Spectral:On CFR will große Akku-Kapazität und wendiges Bike-Handling in einem Paket verbinden. Ob das gelungen ist? Davon konnten sich Interessenten in Riva selbst ein Bild machen.

Suntour Durolux 38

SR Suntour nimmt E-Mountainbiker ins Visier. Die steife neue Duroxlux 38 kommt wie die 38er Fox und Rockshox' ZEB mit 38 Millimeter breiten Standrohren und besonders robustem Casting. Auch die Dämpfung soll speziell für den Einsatz am E-MTB optimiert sein. Im Heck wird die Gabel durch den neuen Tri-Air-2 Dämpfer ergänzt. Dessen Ausgleichsbehälter sitzt quer vor dem Dämpfer um mehr Platz für voluminöse Unterrohre zu lassen. Breite Laufbuchsen und viele Stahlteile sollen für besonders viel Steifigkeit sorgen.

  Christoph Bösel von SR Suntour präsentiert die neue Durolux 38 und den Tri-Air-2 Dämpfer.Foto: Adrian Kaether
Christoph Bösel von SR Suntour präsentiert die neue Durolux 38 und den Tri-Air-2 Dämpfer.
  Freeride-Legende Brett Tippie verbreitete auf dem Festival-Gelände gute Stimmung und hält die neue Durolux 38 an seinem E-Enduro Decoy von YT Industries in die Kamera.Foto: Florentin Vesenbeckh
Freeride-Legende Brett Tippie verbreitete auf dem Festival-Gelände gute Stimmung und hält die neue Durolux 38 an seinem E-Enduro Decoy von YT Industries in die Kamera.

Mavic

Mit den neuen E-Deemax-Laufrädern erweitert Mavic seine Produktpalette. Die E-Deemax sind mit rund 400 Euro deutlich günstiger als die im letzten Jahr präsentierten E-Deemax S (790 Euro), aber auch gut 200 Gramm schwerer. Wie der teurere Bruder kommen die E-Deemax mit 28 Speichen, breitem Felgenhorn für mehr Durchschlagschutz und grober gerastertem Freilauf für maximale Haltbarkeit. Eindrucksvoll: Die Laufräder sind bis 180 Kilogramm Systemgewicht freigegeben.

  Thomas Kamm von Mavic präsentiert die neuen, günstigeren E-Deemax (links) und die teureren E-Deemax S (rechts). Anders als die E-Deemax S sind die E-Deemax für Tubeless zwar weiterhin auf Felgenband angewiesen, ansonsten aber technisch ähnlich, wenn auch etwas schwerer. Dafür ist der Preis besonders attraktiv.Foto: Adrian Kaether
Thomas Kamm von Mavic präsentiert die neuen, günstigeren E-Deemax (links) und die teureren E-Deemax S (rechts). Anders als die E-Deemax S sind die E-Deemax für Tubeless zwar weiterhin auf Felgenband angewiesen, ansonsten aber technisch ähnlich, wenn auch etwas schwerer. Dafür ist der Preis besonders attraktiv.

Pirelli Scorpion E-MTB

Der italienische Reifenspezialist Pirelli hat seine E-MTB-Modelle Scorpion neu aufgelegt. Profil, Gummi und Karkasse wurden dazu gründlich überarbeitet. Die Seitenwand soll sehr stabil ausfallen, um E-Bikern geringen Luftdruck bei starkem Pannenschutz zu ermöglichen. Außerdem wurde bei den spezifischen E-Reifen Wert auf Langlebigkeit und Rollwiderstand gelegt. Die Modelle Scorpion M und Scorpion R kommen in der E-MTB-Version in 2,6er-Breite.

  Der Scorpion M (links) soll als Allrounder besonders am Vorderrad für Traktion sorgen. Die ideale Ergänzung fürs Heck soll der Scorpion R sein.Foto: Adrian Kaether
Der Scorpion M (links) soll als Allrounder besonders am Vorderrad für Traktion sorgen. Die ideale Ergänzung fürs Heck soll der Scorpion R sein.

Conway Xyron Carbon

Die Carbon-Variante des Xyron mit Boschs Smartsystem wurde zwar schon im letzten Herbst angekündigt, doch in Riva war endlich auch das Serien-Bike zu sehen. Im Vergleich zum Alu-Modell, das wir bereits im Test hatten, ändert sich aber nicht nur das Rahmenmaterial. Mit MX-Laufradkombi, kürzerem Heck und mehr Federweg fällt das Bike deutlich sportlicher aus. Wir konnten in Riva ein Test-Bike einpacken und werden dem schicken Gefährt für unsere nächste Printausgabe auf den Zahn fühlen!

  Conway-Entwickler Tom Farbacher zeigt seine neueste E-MTB-Kreation, das Xyron S 8.9 MX Carbon. Antrieb: Bosch Perf. CX Smartsystem, 750 Wh // Federweg: 160 mm // Laufradgröße: 29/27,5 Zoll // Preis: 6499 Euro.Foto: Adrian Kaether
Conway-Entwickler Tom Farbacher zeigt seine neueste E-MTB-Kreation, das Xyron S 8.9 MX Carbon. Antrieb: Bosch Perf. CX Smartsystem, 750 Wh // Federweg: 160 mm // Laufradgröße: 29/27,5 Zoll // Preis: 6499 Euro.

Thok LTD Yellow-Edition

Der italienische Direktversender Thok präsentierte beim Festival zwei limitierte Sondermodelle seiner MIG-, bzw. TK01-Bikes. Das Thema: Gelb-Schwarz, wie die edlen Federelemente der schwedischen Fahrwerksspezialisten von Öhlins. Insgesamt sollen nur 50 Stück dieser beiden Bikes produziert werden. Neben den edlen Öhlins-Federelementen warten eine hochwertige Ausstattung und eine Zubehör-Box mit vielen hilfreichen Gadgets auf die Käufer. Erhältlich sind die beiden nummerierten Modelle mit Shimano EP8-Antrieb ausschließlich auf der Thok-Webseite.

  Das E-All-Mountain MIG wurde in Riva medienwirksam enthüllt. Nur 20 Stück sollen von diesem limitierten Sondermodell produziert und verkauft werden.Foto: Adrian Kaether
Das E-All-Mountain MIG wurde in Riva medienwirksam enthüllt. Nur 20 Stück sollen von diesem limitierten Sondermodell produziert und verkauft werden.
  Stefano Migliorini ist einer der Gründer von Thok. Der ehemalige Weltklasse-Downhiller, ließ es sich nicht nehmen, das Thok TK01 LTD Yellow persönlich auf dem Festivalgelände vorzustellen.Foto: Adrian Kaether
Stefano Migliorini ist einer der Gründer von Thok. Der ehemalige Weltklasse-Downhiller, ließ es sich nicht nehmen, das Thok TK01 LTD Yellow persönlich auf dem Festivalgelände vorzustellen.

Trails, Trails, Trails

Gefahren wurde beim Festival natürlich auch! Zum Beispiel bei unserem EMTB-Aussteller-Ride.

  Szene-Urgestein Holger Meyer (links) präsentiert Skills und Seeblick. Mit E-Antrieb eröffnen sich am Lago neue Möglichkeiten, das weiß auch Mike Kluge (rechts), der MTB-Weltcup-Sieger von 1990.Foto: Adrian Kaether
Szene-Urgestein Holger Meyer (links) präsentiert Skills und Seeblick. Mit E-Antrieb eröffnen sich am Lago neue Möglichkeiten, das weiß auch Mike Kluge (rechts), der MTB-Weltcup-Sieger von 1990.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element