BIKE Header Campaign
DSC_9069_b1 DSC_9069_b1

BIKE-Special Oberösterreich - Salzkammergut

Salzkammergut: MTB-Touren, Berge und Seen

Marc Schneider am 30.03.2017

Hunderte starten jedes Jahr um fünf Uhr morgens, um die 7119 Höhenmeter der Salzkammergut Trophy zu knacken. Dabei kann man die Panoramawege rund um die vielen Bergseen auch einfacher genießen.

Seenrunden im Land der Trophy – Berge und Seen, das ist eine Kombination, die wie ein Magnet auf Mountainbiker wirkt. Und das Salzkammergut hat viele Berge und Seen, deshalb zählt es generell schon seit vielen Jahren zu den beliebtesten Urlaubsregionen Österreichs. Wolfgangsee, Gosausee, Dachstein und Ausseer Berge haben schon immer viele Wanderer angezogen, doch längst haben auch Biker diese Landschaft für sich entdeckt. Seit 20 Jahren schon pilgern Leidenswillige aus aller Welt einmal im Jahr zur Salzkammergut Trophy nach Bad Goisern. Der Ultra-Marathon mit seinen 211 Kilometern und 7119 Höhenmetern gehört zu den härtesten, aber auch schönsten Rennerlebnissen Europas. 

Gerade im Inneren Salzkammergut, der Kernregion um Bad Goisern, Bad Ischl und den Hallstätter See, im Trophy-Land, lebt man mittlerweile gut von Mountainbikern. Bikeshops und Bike-Hotels haben sich zum Kompetenzzentrum zusammengeschlossen. Es gibt ausgeschilderte Bike-Routen – Eintages-Touren, aber auch eine mehrtägige Runde um den Dachstein herum mit Abstechern in die Steiermark und das Salzburgerland. In Obertraun, am Südufer des Hallstätter Sees, bewirbt sich die Bike-Arena mit neuer Cross-Country-Strecke für die Austragung eines Worldcups im Jahr 2018. Mit dem anspruchsvollen Rundkurs machen sich die Obertrauner berechtigte Hoffnungen auf den Zuschlag.

Es wäre ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung als Sportregion. Denn selbst die Marathon-Weltmeister wurden in Bad Goisern schon einmal gekürt. Das war 2004 im Rahmen der Salzkammergut Trophy. Die Region hat wirklich Anziehungskraft für alle, die sich am Berg gerne verausgaben und am Ende des Touren-Tags die Beine im glasklaren Badesee baumeln lassen wollen. Denn im Salzkammergut kommt man ja immer wieder ans Ufer zurück. Und dann führt auch an einem Kaffee auf der Seeterrasse kein Weg vorbei.

DSC_9069_b1

Berge und Seen bilden die Kulisse für Trophy, WM und Touren.

Infos zur Region Salzkammergut

Das Revier

Einheimische nennen das Salzkammergut gerne das „10. Bundesland“, weil es sich nicht so recht an Landesgrenzen halten will. Der größte Teil und die als „Inneres Salzkammergut“ bezeichnete Kernregion um den Hallstätter See liegt in Oberösterreich. Aber auch das steirische Ausseer-Land und der Salzburger Teil mit Wolfgang- und Fuschlsee zählen zu der kulturhistorisch gewachsenen Region. Zentrum der Bike-Region ist Bad Goisern am Hallstätter See. Hier starten die meisten Touren. Im Süden prägt der massive Klotz des Dachsteins die Landschaft. Im Norden sind es Grasberge, die als Rahmen für die Seen dienen, die der Dachsteingletscher nach der letzten Eiszeit zurückgelassen hat. Einen touristischen Überblick über die gesamte Region gibt die Internetseite www.salzkammergut.at

Bike-Touren

www.oberoesterreich.at/biken leitet zum Touren-Portal von Oberösterreich Tourismus – mit Suchfilter nach Regionen oder Startorten. 79 Touren im Salzkammergut werden vorgestellt, die auch über die Grenzen von Oberösterreich hinausführen.

Bikeguides

Das MTB-Kompetenzzentrum Salzkammergut ist ein Zusammenschluss von Hotels, Taxibetrieben und Shops, dessen Guides viermal wöchentlich Touren aller Levels anbieten. Auf Anfrage auch Individual-Touren sowie Fahrtechnikkurse. Wer nicht im teilnehmenden Hotel direkt Kontakt mit einem Guide hat, fragt beim Leiter des Zentrums, Helmut Simonlehner, nach: info@biken.at

Bike-Hotels

Wieder führt der schnellste Weg über den Kurz-Link www.oberoesterreich.at/biken. Darüber gelangt man zu einer Liste von zehn empfohlenen Bike-Unterkünften, von der Hütte bis zum 4-Sterne-Hotel.

Bikeshops

Mauna Loa Bikeworld, Bad Goisern und Bad Ischl, www.mauna-loa.at; Bikes 4 You, Bad Goisern, www.bikes4you.at; Salzkammergut Biker, Gmunden am Traunsee, www.salzkammergutbiker.at

Biken ohne Gepäck

Wer mehrtägige Touren plant, wendet sich für die Planung an Oberösterreich Touristik. Infos: www.radurlaub.com

Dachsteinrunde

Für eine Runde um das Dachsteinmassiv muss man sich Zeit nehmen. Mindestens 182 Kilometer und 4900 Höhenmeter gilt es zu bewältigen, wenn man den Gebirgsstock auf der offiziell ausgeschilderten blauen Route umrunden will. Wer sich für die schwarze Tour entscheidet, darf sich danach 269 Kilometer und 7900 Höhenmeter ins Touren-Buch schreiben. Den Mittelweg bietet die rote Strecke. Aber man muss nicht auf einer Farbe verharren und kann sich an Schnittpunkten für die eine oder andere Variante entscheiden. So lassen sich auch in Gruppen verschiedene Ansprüche befriedigen. Und mittlerweile gibt es sogar eine eigene E-MTB-Variante, die gesondert ausgeschildert ist.

DSC_0978_b2

Die mehrtägige Dachsteinrunde verbindet Oberösterreich mit der Steiermark und dem Salzburgerland.

Die Dachsteinrunde ist grundsätzlich auf drei Tage ausgelegt, und es gibt Pauschalen mit Hotel und Gepäcktransfer. Auch geführte Touren kann man buchen. Mehr Infos zu diesem Angebot gibt’s unter www.radurlaub.com

Alle Details zur Dachsteinrunde auf: www.dachstein-salzkammergut.at

Dachstein Light

Wer die Optik der Dachsteinrunde erleben will, aber nur die Kraft für eine leichte Tour in den Beinen hat, kann als Schnupperkurs den Sarstein umrunden. Dafür einfach von Bad Goisern auf der blauen Route der Dachsteinrunde nach Bad Aussee fahren (Strecken-Infos und GPS-Download unter www.salzkammergut.at). Von da führt die Straße über einen kleinen Pass mit Blick ins Dachsteinmassiv nach Obertraun. Nun führt die Strecke entgegen der auf Seite 16 vorgestellten Durchgangalm-Runde am Ufer des Hallstätter Sees zurück nach Bad Goisern. Varianten kennt Andrea Schenner, Wirtin vom Agathawirt (www.agathawirt.at) oder Helmut Simonlehner vom Mountainbike-Kompetenzzentrum Salzkammergut. Kontakt: siehe Info-Spalte links.

Weltcup-Luft

Der 5,6 Kilometer lange Rundkurs in Obertraun ist mit 269 Höhenmetern gewürzt. Ein ideales Trainingsterrain für Cross-Country-Piloten und zwar vom Hobby-Racer bis hin zum Lizenzfahrer. Kein Wunder, denn die Strecke wurde im Hinblick auf den Worldcup 2018 angelegt, für den sich die Obertrauner beworben haben. Letzten Herbst hat die Testcrew von BIKE den Kurs mit den beiden Rennprofis Simon Stiebjahn und Markus Schulte-Lünzum schon mal abgefahren. Ihr erster Eindruck: "Absolutes Rennpotenzial." Die verwinkelten Spitzkehren im Wechsel mit Anliegerkurven, fiesen Anstiegen und hochdosierten Wurzelabfahrten fordern Geschick, Konzentration und vollen Einsatz von den Fahrern. Doch bis zum Worldcup-Termin wird die Strecke noch von Vereinen für Trainingslager genutzt werden. Sie gehört nämlich zum Bundessport- und Freizeitzentrum Obertraun, das auch genügend Betten für die Sportler bietet.

DSC_6332 b1

Der Cross-Country-Kurs in der Bike-Arena Obertraun fordert selbst den besten Rennfahrern alles ab.

Downhill am Feuerkogel

Hoch über dem Traunsee, am Feuerkogel bei Ebensee am Südufer, führt eine weitgehend naturbelassene Downhill-Strecke ins Tal. Die selektive Bahn besteht aus Steilstücken mit bis zu 50 Grad Gefälle, High-Speed-Passagen durch Almwiesen und kniffligen Wurzelabschnitten im Wald. Bei diesem Ritt werden die Abfahrer so richtig gefordert. Deshalb sollten sich nur erfahrene Trail-Piloten rantrauen. Nicht nur wegen der Gesamtlänge von 5,6 Kilometern. Auch der Vertical Drop misst 1000 Meter. Das erfordert Erfahrung, Kraft und Konzentration. Die Strecke darf nur mit Schutzausrüstung und Integralhelm befahren werden. Verhaltensregeln und Sicherheitshinweise liegen an der Kasse der Feuerkogel-Seilbahn aus. Dort erhält man auch das Einzelticket für 21,20 Euro und das Tagesticket für 31,70 Euro.

Downhill Feuerkogel (© 50grad)

50 Grad: Das Gefälle gab der Downhill-Strecke am Feuerkogel ihren Namen.

Mehr zur Strecke und DH-Szene unter: www.50grad.at

Seite 1 / 5
Marc Schneider am 30.03.2017