Carbon-Report: Alles zum Kohlefaser-Werkstoff

Carbon: Wie wird es gefertigt? Wie haltbar ist es?

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 8 Jahren

Carbon wird mittlerweile in fast allen Teilen am Fahrrad eingesetzt. Unkalkulierbares Risiko oder Wunder-Material? Unser Carbon-Report räumt mit Mythen auf und gibt Tipps zu Pflege und Reparatur.

Leicht, steif, aber im Umgang bockig wie ein Esel. Carbon dominiert die Bike-Branche nun seit mehr als einem Jahrzehnt. Anfangs nur zögerlich im Rahmenbau eingesetzt, kann man sich heute problemlos ein komplettes Bike aus der schwarzen Kohlefaser aufbauen – von den Schrauben bis zum Laufrad. Noch weiter treibt es das Rennrad-Lager: Hier zählt der Hightech-Werkstoff bis in niedrige Preisklassen zur ersten Wahl. So weit ist es bei robusten Mountainbikes noch nicht gekommen. Außer im Rennsport: Kein Worldcup-Profi würde heutzutage mit einem Race-Bike aus Alu antreten. Diesem Vorbild folgt die Masse der Hobbyracer, und auch immer mehr Touren-Fahrer setzen ihre Bikes mit Rahmen und Anbauteilen aus Carbon auf Diät. Kurzum: Fast jeder Biker fährt Kohlefaser-Bauteile an seinem Sportgerät spazieren. Doch nur ein Bruchteil der Nutzer weiß genau, wie man das Material richtig behandelt, was es leisten kann, und was man damit lieber sein lassen sollte. Unser Carbon-Report gibt Tipps zum Umgang und räumt mit Mythen auf.

Bei der Fertigung werden mehrere Schichten aus Kohlefaser-Matten in die Form gelegt und miteinander gebacken.

Die Carbon-Fertigung

Damit aus Kohlefaser-Matten Rahmenrohre werden, stehen den Herstellern drei Fertigungsmethoden zur Verfügung: das Tube-to-Tube-Verfahren, die Muffen-Bauweise und das gängigste, das Monocoque-Verfahren. Bei letzterer Methode werden die in Harz getränkten Kohlefaser-Matten in penibler Handarbeit in Formen gelegt und im Backofen ausgehärtet. Damit sich keine Lufteinschlüsse bilden und die Rohre möglichst glatt und stabil herauskommen, drücken mit Druckluft aufgeblasene Schläuche innen gegen die Fasermatten. Die Schläuche werden in der Regel nach dem Backen entfernt. Da bei der Herstellung von Carbon-Rahmen so viel Handarbeit nötig ist, wird mittlerweile fast alles in China und Taiwan produziert.Ergänzend finden Sie hier nochmal alle Adressen, bei denen Sie defekte Carbonrahmen prüfen und reparieren lassen können:

Reparatur-Adressen für Carbon-Rahmen und Teile*:


Reparaturen an einlaminierten Gewinden, Lagern oder Flaschenhalterösen (keine Rahmen-Rohre oder großen Risse):

  • Koehn GmbH (Reset Racing), Göttinger Chaussee 12-14, D-30453 Hannover, Tel. +49-(0)511-473204-40,  www.reset-racing.de


Prüf- und Kontrollinstitute:

  • Carl Messtechnik, Thyssenstraße 183a, D-46535 Dinslaken, www.carbon-bike-check.com
  • Velotech.de, Gustav-Heusinger-Str. 21, D-97424 Schweinfurt,  www.velotech.de
  • Zedler – Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit, Teinacher Straße 51, D-71634 Ludwigsburg, www.zedler.de

* Listen ohne Anspruch auf Vollständigkeit; Sortierung jeweils alphabetisch


Den ausführlichen Carbon-Report mit allen Praxistipps, Interviews und Hintergründen finden Sie in BIKE 2/2013. Sie können die Ausgabe in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop

Themen: BIKE 2/2013BruchCarbonFertigungKohlefaserrecyclingReparaturreparierenTestzedler


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Carbon-Sattelstützen

    30.11.2008

  • Test 2017: Marin Pine Mountain One
    Fatbike/Hardtail: Marin Pine Mountain One im Test

    06.04.2017

  • Test 2016: Shimano SH-MW 7
    Shimano-Winterschuh MW 7 im Test

    04.12.2016

  • Trek Superfly FS 9.9 SL XTR

    19.03.2014

  • Test 2011: Bike-Koffer und Taschen
    Bike-Koffer und Fahrrad-Taschen im Test

    12.02.2011

  • Test 2017 – Trailbikes: Radon Skeen Trail Ultimate
    Radon Skeen Trail Ultimate im Test

    17.05.2017

  • Test 2015 MTB Windwesten Herren: Adidas Infinity Wind Vest
    Herren-Windweste Adidas Infinity Wind Vest im Test

    07.12.2015

  • Trek Procaliber 2021
    Ab 1750 Euro: das neue Trek Procaliber Hardtail

    27.08.2020

  • Workshop: Kette reparieren

    05.10.2011

  • Test 2014: Centurion Numinis Carbon Ultimate 3.29
    Centurion Numinis Carbon: vorne Tourer hinten Racer

    13.08.2015