Neues Fahrwerks-Setup-Tool von Mondraker Neues Fahrwerks-Setup-Tool von Mondraker Neues Fahrwerks-Setup-Tool von Mondraker

Mondraker MIND: Telemetrie-System fürs Fahrwerk

Neues Fahrwerks-Setup-Tool von Mondraker

  • Tim Folchert
 • Publiziert vor 2 Monaten

Elektronische Abstimmhilfe: Mondraker stattet seine Enduro-Bikes zukünftig mit einem neuen Tool zum Fahrwerks-Setup aus. Das MIND-System soll aber noch mehr können.

Die optimale Fahrwerkseinstellung ist oft ein Mysterium. High- und Low-Speed-Druckstufe, dasselbe für die Zugstufe, SAG oder Optionen zum Verkleinern der Luftkammer machen die Einstellung zur Herausforderung – gerade für unerfahrene Biker. Mondraker stellt auf der Homepage zwar bereits Tabellen für die grobe Fahrwerksabstimmung an seinen Modellen zur Verfügung, aber das reicht den Spaniern noch nicht. Zum individuellen Setup des Fahrwerks hat Mondraker nun ein eigenes Analyse-System mit vielen Features entwickelt, das auf den Namen „MIND“ hört.

Mondraker Sowohl an Gabel, als auch am Hauptdrehpunkt des Hinterbaus sitzen Sensoren, welche die Entfernung zu Magneten an den Tauchrohren und am Hinterbau messen.

In der Regel müssen Biker ein feines Popometer an den Tag legen, um die feinen Unterschiede zwischen einzelnen Klicks an Dämpfer und Gabel heraus zu spüren. Doch man kann sich auch modernster Technik bedienen: Downhill-Profis und Bike-Entwickler beispielsweise nutzen seit Jahren aufwändige Messtechnik wie Datarecording oder andere Telemetrie-Systeme, um das Maximale aus den Fahrwerken ihrer Bikes herauszukitzeln und es optimal ans Gelände anzupassen. Während das 2019 vorgestellte BYB Datenerfassungs-System eher etwas für Profis und Amateur-Racer ist, hat Sram mit dem Quarq ShockWiz-Tool bereits vor vier Jahren versucht, eine elektronische Abstimmhilfe für die breite Masse an Bikern zu etablieren. Doch anders als das MIND-System von Mondraker lässt sich der kleine, schwarze ShockWiz-Kasten universell einsetzen, da er einfach auf das Ventil von Luftfederdämpfern oder Gabeln geschraubt wird. Während der Fahrt sammelt das ShockWiz-Tool die Luftdruckdaten und schickt sie nach der Fahrt auf die entsprechende App auf dem Smartphone. Der Nutzer kann die Daten analysieren und sich Tipps geben lassen, um sein Fahrwerk optimal einzustellen. Das funktioniert auch ziemlich gut – wie unsere Tests damals gezeigt haben .

Tobias Woggon Die Federung am Bike elektronisch zu optimieren, das verspricht auch das universelle ShockWiz-Tool von Quarq, das bereits seit drei Jahren auf dem Markt ist.

Mondraker verspricht perfektes Fahrwerks-Setup

Mondraker will jetzt Bikern mit MIND ebenfalls beim Thema Fahrwerkseinstellung unter die Arme greifen. In der MyMondraker-App kann der genutzte Federweg und die Ein- und Ausfedergeschwindigkeit analysiert werden. Außerdem werden Durchschläge und auch die Airtime bei Sprüngen abgebildet. Dank der aufgezeichneten Daten und Graphiken kann der Fahrer sein Fahrwerk feintunen. Explizite Tipps an welchen Knöpfen, wie viel gedreht werden soll - wie beim ShockWiz-Tool - gibt das System von Mondraker nicht. Lediglich beim Sag kann sich der Fahrer Tipps anzeigen lassen. Diese basieren auf Körpergewicht und Fahrstil nach eigener Einschätzung.

Mondraker Anhand der gesammelten Daten soll der Fahrer sein Fahrwerk besser abstimmen können.

Mondraker Was aussieht wie ein Spoiler ist der Gabelsensor des MIND-Systems. Die Magneten sitzen an den Tauchrohren.

Das Teil am unteren Ende des Gabelschafts, das aussieht wie ein Spoiler in der MotoGP, hat nichts mit Aerodynamik zu tun, sondern ist ein Sensor des MIND-Systems. Er erfasst die Entfernung zu den Magneten an den Tauchrohren. Je näher der Magnet kommt, desto stärker nimmt der Sensor das Magnetfeld wahr. Das System (gesamt 199 Gramm laut Hersteller) soll damit extrem genau sein. Im Heck ist der Sensor kaum sichtbar im Hauptdrehpunkt des Hinterbaus integriert. Die Funktionsweise ist die gleiche wie an der Gabel. Ein Magnet nähert sich beim Einfedern dem Sensor und der Sensor nimmt das stärkere Magnetfeld wahr.

Mondraker Am Hinterbau ist der MIND-Sensor deutlich unauffälliger als an der Gabel.

Zusätzlich verfügt das MIND-System über einen GPS-Sensor. Damit kann es laut Hersteller, über 20 Stunden die zurückgelegte Strecke, Geschwindigkeiten, Höhenmeter und die Telemetriedaten aufzeichnen. Im Standby-Modus soll das System über 15 Tage durchhalten. Durch den eingebauten Speicher muss der Fahrer nicht einmal das Smartphone auf der Fahrt mitschleppen. Nach der Fahrt können die Daten auf das Smartphone übertragen und ausgewertet werden.

Mondraker Die Daten des MIND-Systems werden in der MyMondraker-App ausgewertet. Die App kann auch Tipps zur Abstimmung des Fahrwerks geben.

Mondraker Der Sensor am unteren Ende des Gabelschaftes ermittelt die Enfernung zu den Magneten an den Tauchrohren.

Neben dem eingebauten GPS kann eine SIM-Karte eingelegt werden. Doch sie dient nicht zum Telefonieren, sondern ist Teil der Tracking-Funktion, falls das Bike geklaut werden sollte. Wenn das Bike unbefugt bewegt wird, bekommt der Besitzer eine Nachricht auf sein Smartphone. Um das Bike tracken zu können, ist allerdings eine Freischaltung von Mondraker notwendig. Vor allem bei teuren Bikes und E-Bikes ist diese Funktion sehr praktisch.

Mondraker GPS und Platz für eine SIM-Karte bietet MIND. So muss der Fahrer kein Smartphone auf der Fahrt dabei haben. Außerdem verfügt das System von Mondraker über eine Tracking-Funktion als Diebstahlschutz.

MIND soll 2021 in allen Carbon-Varianten der Modelle Foxy und Crafty zum Einsatz kommen. Preislich werden die Bikes etwa 200 bis 300 Euro teurer. Das elektronische Tool ist lediglich in Europa erhältlich und kann nicht nachgerüstet werden. Mondraker plant zudem, das System in den nächsten Jahren auch in Cross-Country-Bikes, Trailbikes und Downhill-Mountainbikes zu verbauen.

Wo Liegt der Unterschied zum Live Valve-System von Fox ? Das Live Valve ist kein Analyse-Tool, das Tipps zum Fahrwerks-Setup gibt, sondern es regelt und steuert das gesamte Fahrwerk während der Fahrt vollautomatisch und elektronisch. Es öffnet und schließt innerhalb von drei Hundertstelsekunden Ventile in Gabel und Dämpfer und passt so automatisch die Plattform an. Zwar sammelt das System über verschiedene Sensoren auch Fahrdaten, doch die laufen sofort im Controller zusammen und ein Algorithmus errechnet blitzschnell, ob Dämpfer und Federgabel verhärtet werden oder nicht. Der Fahrer bekommt die „Untergrund-Analyse“ also direkt mit der passenden Fahrwerkseinstellung quittiert und muss sich keine Gedanken machen. Bei der Einstellung der Federelemente hilft das Live Valve aber nicht, die muss man vorher selbst vornehmen.

Themen: AppE-Craftyelektronisches FahrwerkFahrwerkFahrwerkseinstellungFoxyLive ValveMondrakerMondraker Crafty RRShockWiz


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Sram AXS Web
    AXS Web: Umfangreiche Software zur Daten-Analyse

    25.03.2020Sram stellt ein web-basiertes Analyse-Werkzeug für die AXS-Produkte online. In Verbindung mit Garmin-Geräten lassen sich Daten zu Schaltverhalten, Leistung und Reifendruck ...

  • Sram Eagle AXS Update: Rocker Paddle
    Bedienhilfe: Neue Wippe für Sram-AXS-Controller

    08.10.2020Soft und wenig knackig: Die Bedienung der Schalthebel der elektronischen Sram-AXS-Eagle-Schaltung war nicht jedermanns Sache. Ein Update bringt ein Stück gewohnter Ergonomie ...

  • Quarq Shockwiz: Software-Update und Preissenkung
    Fahrwerks-Analytik-Tool Shockwiz mit neuer Software

    05.03.2018Ein Jahr nach der Markteinführung veröffentlicht Quarq ein umfangreiches Software-Update für das Setup-Tool Shockwiz. Außerdem senken die Amis den Preis.

  • Neuheiten 2019: Fox Live Valve
    Fox Live Valve: die Zukunft des Fahrwerks?

    28.08.2018Mit dem E:i Shock-System von Rock Shox gab es bereits 2012 ein automatisches, elektronisches Fahrwerk. Jetzt legt Fox mit dem Live Valve System nach. BIKE hat das neue ...

  • Allmountain/Enduro-Duell 2019: Mondraker gegen Alchemy
    Mondraker Foxy Carbon RR vs. Alchemy Arktos 29

    12.08.2019Mit der Fast-Forward-Geometrie waren die Spanier von Mondraker Vorreiter für Bikes mit langem Reach. Dem gegenüber steht die amerikanische Edelmarke Alchemy als Vertreter ...

  • Neuheit: Mondraker Foxy 29er
    Mondraker Foxy: Highend-Enduro in 29 Zoll aus Spanien

    15.05.2018Das Mondraker Foxy ist schon lange ein heiß begehrtes, edles Bike im All-Mountain/Enduro-Sektor. Jetzt stellen die Spanier den Allrounder auf große 29er-Laufräder. 27,5 Zoll wird ...

  • Test 2017 – Trail-Hardtails: Mondraker Vantage RR+
    Mondraker Vantage RR+ im Test

    16.11.2017Das Vantage RR+ hat die Optik eines Schwertransporters – lang, tief, breit. Eigentlich wenig einladend. Doch schon beim ersten Aufsitzen rutscht den Testern ein erstauntes "Oh!" ...

  • Innovation: Fahrwerk-Tuning fürs Mountainbiike mit ShokWiz
    ShockWiz: Per Computer zum perfekten Bike-Setup

    31.08.2017Mit einem optimal eingestellten Fahrwerk holt man 100 Prozent Leistung aus dem Bike. Bisher beruhte ein perfektes Dämpfer- und Gabel-Setup auf Erfahrung und Feingefühl. ShockWiz ...

  • Neu: FREERIDE App für Apple iOS, Android und Kindle

    17.03.2014Die FREERIDE App gibt's im iTunes-Store und ab sofort auch für Google Android und Amazon Kindle!

  • BIKE Workshop 2014

    19.02.2014BIKE/FREERIDE Special-Katalog: 700 Bikes und 1400 Parts plus Tuning- und Schrauber-Tipps zum Saisonstart. Jetzt am Kiosk oder in der BIKE App.

  • BIKE Magazin App für Apple-Geräte & Android
    Die BIKE App – BIKE immer & überall lesen

    19.03.2020Kein Heft verpassen, BIKE immer und überall digital lesen: In unserer App gibt es die hochwertigen Inhalte von BIKE für Smartphone und Tablet – plus zoombare Bilder, Videos und ...

  • Test 2016 Enduro Bikes um 3800 Euro: Mondraker Dune R
    Mondraker Dune R im Test

    07.08.2016Wer ein Mondraker wie das Enduro Dune R charakterisiert, kommt nicht umhin, die spezielle Fast-forward-Geometrie der Spanier zu erläutern.

  • Test 2017 – E-Highend-Fullys: Mondraker e-Crafty XR+
    Mondraker e-Crafty XR+ im Test

    05.04.2017Mit eigenwilliger Formensprache und Fast-Forward-Geometrie hat sich das Crafty seine Fan-Gemeinde erobert.

  • Neuheiten-Test 2015: Mondraker Foxy Carbon XR
    Souverän und teuer: All Mountain Mondraker Foxy Carbon

    16.10.2014Forward Geometry heißt das Stichwort beim Foxy XR. Dahinter steckt eine extra lange Geometrie plus kurzer Vorbau. Funktioniert das?

  • Umfrage MTB-Touren-Apps
    Welche Touren-App nutzen Sie?

    17.03.2021Der beste Freund mancher Mountainbiker hängt am eigenen Lenker: das Smartphone. Wir wollen wissen: Wie gut funktionieren Routing-Apps am Mountainbike?

  • Neu 2012: Rock Shock
    Weltpremiere: Automatisches Fahrwerk E:i-Shock

    26.06.2012Ghost, Haibike und Lapierre heben mit Rock Shox und Trelock die Fahrwerks-Technologie auf ein neues Level: Mit dem elektronischen E:i-Shock-System findet der Dämpfer automatisch ...

  • Bikepacking: Abenteuer auf dem Mountainbike
    MTB-Abenteuer vor der Haustüre: Bikepacking

    24.01.2017Waren das Zeiten, als sich der Mensch auf der Suche nach Nahrung durch die Wildnis schlug. Mit einem Mountainbike macht das sogar richtig Spaß. Bikepacking nennt sich die neue ...