Mit dem Bike zur Wand Mit dem Bike zur Wand Mit dem Bike zur Wand

Alpen-Expedition von Stefan Glowacz

Mit dem Bike zur Wand

  • Laurin Lehner
  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 7 Monaten

Stefan Glowacz ist Profi-Abenteurer. Im Sommer will der Oberbayer in den Alpen drei Erstbesteigungen wagen. Für maximale Nachhaltigkeit reist er mit dem Mountainbike zur Wand.

Auf Expedition gehen, aber nicht an den höchsten Bergen der Welt im Himalaya, sondern möglichst nachhaltig vor der Haustüre: Das haben sich Profi-Kletterer und Abenteurer Stefan Glowacz (56) und sein Partner Philipp Hans vorgenommen. Sie starten im Sommer 2021 auf ihre dreimonatige „Wallride“-Expedition durch die Alpen und wollen drei Erstbesteigungen an hohen Wänden im gesamten Alpenraum realisieren. Die Strecke vom Startpunkt am Starnberger See bis zu den Wandfüßen und wieder zurück wollen die beiden aus eigener Muskelkraft mit dem Mountainbike zurücklegen. Ganz nach dem Vorbild der Alpen-Kletterpioniere vor 100 Jahren, die ihre Gipfel in den Alpen auch mit dem Fahrrad ansteuerten. Heute heißt das Bikepacking. Die Kletterziele heißen Cimon del Froppa in den Dolomiten, das Wetterhorn im Berner Oberland in der Schweiz und die Aiguille Dibona in den französischen Alpen. 3500 Kilometer und rund 55000 Höhenmeter stehen für Glowacz mit dem Bike auf dem Plan. Die Expedition startet am 25. Juni 2021 und soll etwa drei Monate dauern. Wir haben mit Glowacz im Vorfeld über seine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Alpen-Expedition gesprochen.

Moritz Attenberger Die Route zu den Orten, an denen Stefan und sein Partner Philipp ihre Erstbesteigungen wagen wollen, plante Bike-Urgestein Peter Brodschelm.

Moritz Attenberger Ohne Gepäck hat Stefan Glowacz sichtlich Spaß auf dem Bike. Mit der kompletten Kletterausrüstung über Alpenpässe und Trails zu kurbeln, dürfte jedoch ein hartes Stück Arbeit werden.

Glowacz: „Der limitierende Faktor soll die eigene Leistungsfähigkeit sein.“

BIKE: Wie schwer ist es als Profi-Abenteurer das Thema CO2 und Beruf unter einen Hut zu bekommen? Schließlich warten die meisten Abenteuer weit entfernt, oft nur mit dem Flugzeug erreichbar.

Stefan Glowacz: Ich versuche aus Überzeugung bereits seit vielen Jahren, das Thema Nachhaltigkeit in meine Expeditionen zu integrieren. Unter dem Motto „by fair means“ reduzieren mein Team und ich die technischen Errungenschaften zur Fortbewegung – wie das Flugzeug, Hubschrauber, Motorschlitten oder Motorboot – auf ein Minimum. Vom letzten Zivilisationspunkt aus versuchen wir immer aus eigener Kraft mit Schlitten, Skiern, Snowkites oder auch dem Seekajak an eine entlegene Wand zu gelangen und nach einer erfolgreichen Erstbegehung genauso wieder zurückzukehren. Mein Bestreben in Zukunft ist ist jedoch, nachhaltige Expeditionen bereits von der Haustüre aus zu beginnen. Bei der letzten Unternehmung nach Grönland verwendeten wir für die Anreise nur ein Elektrofahrzeug, die Bahn und ein Segelschiff. Das nächste Unternehmen findet ausschließlich von der Haustüre aus mit dem Mountainbike zur Fortbewegung statt.

Warum ist dir das Thema seit ein paar Jahren so wichtig?

Für mich ist das Thema Nachhaltigkeit seit meiner frühesten Kindheit eine Selbstverständlichkeit. So bin ich von meinen Eltern in den Bergen erzogen worden und stelle rückblickend fest, dass die Menschen nur überzeugt werden können, sich aktiv am Umweltschutz zu beteiligen, wenn sie die Natur, im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“ können und dürfen. Mit großem Aufwand werden wir in Zukunft versuchen, die Welt zu „retten“. Aber in Wahrheit geht es ja nur um unsere eigene Rettung. Das größte Übel für diesen Planeten sind wir, die Menschen.

Für dein neuestes Projekt in den Alpen setzt du aufs Mountainbike. Wie transportiert ihr die ganze Kletterausrüstung, Zelt etc.?

Wir haben jetzt mal fast die gesamte Produktpalette von unserem Ausrüster Ortlieb bestellt, um herauszufinden, wie wir die Ausrüstung auf und am Rad verstauen und transportieren können. Wir fahren ja nicht gemütlich auf normalen Straßen in den Tälern zu den Wänden, sondern wollen so viel wie möglich auf Trails und über die Berge fahren. Daher kommen wir um einen Anhänger nicht herum. Wir werden uns auf das Minimum reduzieren müssen und wenn wir dann immer noch vor einem Haufen Ausrüstung stehen, den wir nicht unterbringen können, reduzieren wir eben noch einmal.

Wie schwer wird das Gepäck sein, das du auf dem Bike transportieren musst?

Da kommen sicher 30 Kilogramm pro Rad zusammen. Aber ich tröste mich mit dem naiven Gedanken, dass ich selber ja nur 68 Kilo wiege und mit dem Ninja Warrior Philipp Hans unterwegs bin, dem ich locker mal zehn Kilo mehr aufs Rad packen kann. Titel verpflichten.

Warum habt ihr es euch nicht leichter gemacht und ein E-MTB gewählt – das ist im Verhältnis immer noch sehr umweltverträglich.

Als wir bei unserer letzten Grönland-Expedition mit einem Elektroauto nach Schottland zu unserem Segelschiff reisten, wurden wir nach wenigen hundert Kilometern zu Sklaven der katastrophalen Ladeinfrastruktur. Der limitierende Faktor bei unserem aktuellen Unternehmen soll in jedem Fall die eigene Leistungsfähigkeit sein, und nicht die Technik des Transportmittels.

Worin siehst du neben der Kletterei bei dem Projekt die größte Herausforderung?

Bei den 3500 Kilometern und vor allem den etwa 55000 Höhenmetern. Peter Brodschelm hat uns die Etappen zwischen den Wänden geplant. Er ist ein absoluter Profi bezüglich Mountainbike-Touren und MTB-Alpenüberquerungen. Und wenn so eine Instanz meint, dass wir uns da aber sauber was vorgenommen haben, dann wird der Respekt, aber auch die Zweifel von Tag zu Tag größer, je näher der Abreisetermin rückt.

Was werden Bike-technisch die größten Herausforderungen sein?

Wie gesagt, wir haben Peter Brodschelm für diesen Bereich gewinnen können. Er kennt die jeweiligen Streckenabschnitte und ebenso die Herausforderungen. Er hat uns gleich mal ein Fahrtechnik-Training mit ihm in seinem Bikepark am Samerberg wärmstens ans Herz gelegt. Das haben wir natürlich durchgezogen. Aber bei so verrückten und ambitionierten Zielen halte ich es immer mit dem Rat unseres Skippers der Grönland-Expedition Wolf Kloss und der eigenen Erfahrung: „Seid einfach guter Dinge und rechnet mit dem Schlimmsten.“ Wir sind immer guter Dinge und rechnen auch mit dem Schlimmsten. Am Ende wird es aber immer viel, viel schlimmer.

Moritz Attenberger Ursprünglich wollten Glowacz und Hans auf einen zusätzlichen Anhänger verzichten. Doch alleine in Taschen am Bike lässt sich die viele Kletterausrüstung nicht transportieren.

Moritz Attenberger Stefan Glowacz ist Profi-Abenteurer und am Starnberger See zu Hause. Im Sommer will der Oberbayer in den Alpen drei Erstbesteigungen wagen. Für maximale Nachhaltigkeit reist er mit dem Bike von Wand zu Wand.

Themen: AbenteuerAlpenAlpen-DurchquerungBIKE 8/2021InterviewKletternPeter BrodschelmRed BullRoute


Die gesamte Digital-Ausgabe 8/2021 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Bikepacking Zubehör: Top-Teile fürs mobile Zuhause
    20 Teile für Abenteuer-Biker und Bike-Nomaden

    25.04.2019Selbst in der Wildnis will man als Mountainbiker nicht auf Komfort verzichten und nimmt mit, was sonst auch seine Wohnung bietet – nur eben in klein. Bett, Küche, Werkzeug und ...

  • Survival-Tricks für Abenteuer
    Abenteuer: die 8 besten Survival-Tricks

    13.10.2015Auf Abenteuer-Tour mit dem Mountainbike ist man oft auf sich allein gestellt. Wir geben wertvolle Improvisations-Tipps, mit denen man im Outback überlebt.

  • Ausrüstung für Mountainbike-Abenteuer
    Das perfekte Abenteuer-Mountainbike

    13.10.2015Gunnar Fehlau gehört zu Deutschlands bekanntesten Bike-Abenteurern, die sich tagelang in der Wildnis selbst versorgen. Nur mit Rucksack anzutreten, kann er sich nicht vorstellen. ...

  • Abenteuer mit dem Mountainbike
    Die 10 besten Mountainbike-Abenteuer

    12.10.2015Das Verlangen nach Abenteuer liegt in der Natur des Menschen. Wir haben zehn Mountainbike-Rennen und MTB-Touren zusammengestellt, auf denen Sie ihre Grenzen ausloten können.

  • Interview mit Bike-Guide Peter Brodschelm
    Familienabenteuer: Alpentour mit Vater und Sohn

    16.09.2016Als Guide ist Peter Brodschelm schon 99 Mal über die Alpen gefahren. Tour Nummer 100 wollte er mit seinem 13-jährigen Sohn Florian in Angriff nehmen. Eine gute Idee?

  • Deutschland-Trail: Video Teil 1
    MTB-Abenteuer durch Deutschland [Video]

    28.06.201941 Begleiter traf BIKE-Redakteur Stefan Loibl während seiner 11-tägigen MTB-Tour – dem ersten Abschnitt des Deutschland-Trails. Wir zeigen die Höhepunkte zwischen Dreiländereck ...

  • Schweden: Mountainbike-Trail Bohusleden
    MTB-Abenteuer in Schweden: Bohusleden-Trail

    25.11.2015Mal wieder so richtig in der nordischen Wildnis verloren gehen? Die Naturgewalten zum Zweikampf fordern? Kein Problem auf dem Bohusleden-Trail durch den Südwesten Schwedens.

  • Bikepacking: Abenteuer auf dem Mountainbike
    MTB-Abenteuer vor der Haustüre: Bikepacking

    24.01.2017Waren das Zeiten, als sich der Mensch auf der Suche nach Nahrung durch die Wildnis schlug. Mit einem Mountainbike macht das sogar richtig Spaß. Bikepacking nennt sich die neue ...

  • Abenteuer am Berg: Tipps und Regeln
    Tipps, Apps und Regeln für Abenteuer-Biker

    10.06.2016Der Reiz von Abenteuern ist der Überraschungsfaktor. Dennoch sollte man nicht alles dem Zufall überlassen. Gunnar Fehlau sagt, worauf man bei Mountainbike-Abenteuern und ...

  • MTB-Abenteuer Kirgistan
    Video: MTB-Abenteuer in Kirgistan

    28.12.2018Abenteuer-Fotograf Dan Milner begleitete René Wildhaber und Tom Oehler bei ihrem MTB-Trip durch das wilde Kirgistan. Dabei ging es von Osch über 4000 Meter hohe Pässe bis ins ...

  • Arctic Cycle: MTB-Abenteuer in Lappland
    Winter-Abenteuer: Biken bei -37° Celsius [Video]

    18.06.2018Wir haben Profi-Abenteurer Jamie Nicoll auf seinem MTB-Trip durchs winterliche Lappland begleitet. Von Hütte zu Hütte ging es auf dem Biker-Trailnetz durch den Pallas-Yllästunturi ...

  • Europa: Abenteuerziele für Mountainbiker
    Wo Biker noch Entdecker sein können: 10 Abenteuerziele

    06.07.2017Auf heimischen Trails ist man König, auf den Gardasee-Trails vielleicht schon Kenner – und auf den Kapverden? Ein Entdecker! Abenteuerziele, die den Horizont um exotische ...

  • Buch: Die schönsten E-MTB-Touren in den Alpen
    Die schönsten E-MTB-Touren in den Alpen

    17.02.201720 ausgewählte Touren. Mit Tipps zu Akkuleistung, Reparaturen und Fahrtechnik von Armin Herb und Daniel Simon.

  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma – Etappe 5
    Doppelsieg für Centurion-Vaude

    23.07.2015Das Team Centurion-Vaude dominiert die fünfte Etappe der Craft BIKE Transalp powered by Sigma. Geismayr und Pernsteiner siegen vor den Kollegen Kaufmann und Käß, die so ihre ...

  • Mode-Shooting: Blick hinter die BIKE-Kulissen
    Sommermode 2009

    31.05.2009Mit Liebe zum Detail präsentieren sich sieben junge Bikewear-Marken für den Sommer. Interviews und ein Blick hinter die Kulissen des großen Mode-Shootings bei BIKE.

  • Neu 2018: 29-Plus-Fully Trek Full Stache
    US-Abenteuer-Fully in 29 Zoll Plus fürs Grobe

    09.04.2018Große 29-Plus-Räder und auch mit Gepäck jedem Trail gewachsen: Wer auf Mehrtagestouren Land und Trails erkundet, findet mit dem vollgefederten Trek Full Stache einen ...

  • Alpenguide 2009

    29.04.2009Die schönsten Alpentouren im Sonderheft mit 132 Seiten - ab 28. April 2009 am Kiosk.

  • Video: Red Bull Road Rage - Strassensport der anderen Art

    17.09.20092009 fand das Red Bull Road Rage in Frankreich statt. Diesmal gewann der Tour-de-France-Veteran Frederic Moncassin vor dem Vorjahres-Sieger Guillaume Gualandi. Bike-Profi Cedric ...

  • The Munga Race: Interview mit Sieger John Ntuli
    Das vielleicht härteste Mountainbike-Rennen der Welt

    07.10.20161000 Kilometer Nonstop, eine Million Dollar Preisgeld. Das Munga-Race 2014 wurde aber abgesagt. Ein Jahr später wurde das Rennen doch ausgetragen. Millionär wurde Sieger John ...

  • The Munga abgesagt – Rennen um die Million auf 2015 verschoben

    14.10.2014Das Munga-Rennen in Südafrika, bei dem es um eine Million Dollar Preisgeld gehen sollte, ist auf nächstes Jahr verschoben worden. Wegen Finanzierungsproblemen.

  • Mountainbike-Tour durch die Sierra Nevada
    Spanien: Sierra Nevada

    20.04.2009Die Sierra Nevada wäre eigentlich staubtrocken. Doch die Wand aus schroffen Felszacken kratzt den Regen vom spanischen Himmel. Eine Mountainbike-Durchquerung wird damit zum ...