Deutsche MTB-Trails am Limit Deutsche MTB-Trails am Limit Deutsche MTB-Trails am Limit

Richtiges Verhalten beim Mountainbiken

Deutsche MTB-Trails am Limit

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor einem Jahr

Die Corona-Krise hat einen Bike-Boom ausgelöst. Wächst jetzt der Druck auf Trails und Wege? Drohen mehr Unfälle, Fallen oder aufgebrachte Grundstückseigentümer? Wir sagen: Love Trails – Respect Rules.

Der Bike- und Fahrrad-Boom in Folge der Corona-Krise wirkt sich leider nicht nur positiv aus: Hotspots, insbesondere nahe großer Städte, sind chronisch überlastet. Einige Trails, die jahrelang von Bikern genutzt und von Waldbesitzern geduldet wurden, sind gesperrt, zerstört oder stehen in der Kritik. Immer lauter werden die Stimmen von Jägern, Naturschützern und Förstern, denen Trails in ihrer Umgebung ein Dorn im Auge sind.

Leider genügt oft ein einziger Bike-Rowdy, um das mühsam aufgebaute positive Image zu zerstören.

Doch nicht nur Biker sind verstärkt draußen unterwegs: auch Wanderer, Spaziergänger oder Reiter. Dadurch steigt das Konfliktpotenzial, wie etwa in den Bayerischen Voralpen oder am Taubenberg, wo am Vatertag ein 41-Jähriger Biker von einem Landwirt verfolgt , angegriffen und von einer Gruppe gestellt wurde. Außerdem vergeht aktuell keine Woche, in der nicht irgendwo in Deutschlands Wäldern gezielt installierte Fallen auf beliebten Mountainbike-Strecken gefunden werden. Dazu kommt es vermehrt zu schweren Unfällen – wie hier in Lenggries  oder in der Nähe von Fürstenfeldbruck. Alles keine positiven Schlagzeilen für unseren Lieblingssport Mountainbiken. Deshalb ist essenziell, dass sich alle Biker – MTB-Neulinge genauso wie die Pioniere des Geländeradsports – an gewisse Regeln halten. Die „Trail Rules“ der DIMB  beispielsweise gibt es schon seit Jahrzehnten. Sollte die Situation im Wald oder auf dem Trail dann doch einmal etwas hitziger werden, kann man sich den Rat aus dem Interview unten zu Herzen nehmen. Und nicht so handeln wie ein Mountainbiker am 28. Juni im Spitzingsee-Gebiet! Dort hatte sich  ein Biker an der Rotwand  völlig daneben benommen und einen Naturschutz-Beauftragten angegriffen.

Zahlen, Daten, Emotionen: Umfrageergebnisse

Um die Erfahrungen von Mountainbikern auf den Trails seit Beginn der Corona-Pandemie einzuholen, haben wir eine repräsentative Umfrage mit Civey  Darin haben wir Sie gefragt: "Haben Sie auf Mountainbike-Strecken seit Beginn der Corona-Pandemie erhöhten Verkehr und damit Konflikte z. B. mit Förstern oder Landwirten wahrgenommen?"

Die Auswertung im Juli 2020 ergab, dass 70 % der Befragten seit Beginn der Corona-Pandemie keinen erhöhten Verkehr auf ihren Mountainbike-Strecken wahrnehmen, während 23,4 % einen Anstieg an Bikern und damit auch Problemen vermerken.

"Wer sich aufregt, verliert"


Interview mit Jan Vester, Diplom-Sozialpädagoge, Anti-Aggressivitäts-Trainer und Biker

Nosara-Photos Wer ist im Recht? „Das ist der falsche Ansatz“, weiß Anti-Aggressivitäts-Trainer Jan Vester.


BIKE: Biker, Wanderer und Reiter nutzen seit rund 30 Jahren die gleichen Wege. Hat sich Ihrer Erfahrung nach über die Jahre etwas am Konfliktpotenzial geändert?
Jan Vester: Ich glaube schon. Wege und Trails sind frequentierter. Besonders in Ballungsgebieten reagieren die Leute gereizter. Im Grunde ist es wie im Berufsverkehr – je mehr Leute, umso mehr Konfliktpotenzial.


Sie biken selbst. Wie gehen Sie Konflikten aus dem Weg?
Ich versuche, azyklisch vorzugehen. Wenn ich weiß, an sonnigen Wochenenden ist auf meinem Hometrail die Hölle los, dann wähle ich einen anderen Weg. Denn, wenn ich andauernd abbremsen muss, habe ich ja auch keinen Spaß.


Was, wenn Sie doch mal auf einen Reiter oder Wanderer stoßen?
Die Antwort ist banal, doch effizient: Ich reagiere mit Empathie. Ich versetze mich in das Gegenüber. Der Reiter hat Angst um sein Pferd, der Hundebesitzer um seinen Hund, der Familienvater um sein Kind, und der Wanderer ist zur Erholung unterwegs – will also nicht, dass Biker mit Vollgas an ihm vorbeirauschen. Ich als Biker bremse frühzeitig ab, höre auf zu pedalieren, mache mich bemerkbar. Ich zeige dem Gegenüber, dass ich Rücksicht nehme – vielleicht sogar mehr als notwendig. Und natürlich bin ich freundlich. Die Gestik ist entscheidend.


Wenn es doch zum Konflikt kommt, woran liegt es, und wie verhalte ich mich dann richtig?
Ich glaube, meist kommt es zum Konflikt, weil die Leute erschrecken. Wer auf sich aufmerksam macht und grinst, der entschärft in 85 Prozent der Fälle die Situation. Wenn sich Wanderer oder Reiter dennoch aufregen und ein Streitgespräch anfangen, dann sitzt der Frust tiefer. Da lässt sich nicht viel machen. Ich rate dazu, einfach weiterzufahren. Es gilt: Wer sich aufregt, verliert. Mein Rat: tief durchatmen und sich die Frage stellen, warum bin ich hier? Die Antwort: sicher nicht, um mit angeschwollener Halsschlagader auf dem Trail zu streiten. Wir wollen doch alle das Eine – die Natur genießen. Das sollten übrigens auch die Wanderer beherzigen.

Delius Klasing Verlag Mehr zum Thema lesen Sie in BIKE 8/20 – ab 7. Juli im Handel. Bestellen Sie die aktuelle  BIKE versandkostenfrei nach Hause , oder wählen Sie die Digital-Ausgabe für 4,49 € in der BIKE App für Ihr  iOS-Gerät  oder  Android-Tablet . Besonders günstig und bequem lesen Sie BIKE im Abo .

BIKE Magazin Mit klarer Haltung durch den Wald: "Love Trails – Respect Rules" ist eine Kampagne von BIKE, EMTB und FREERIDE.  Erfahren Sie mehr in BIKE 9/2020 – jetzt erhältlich.

Themen: CoronavirusDIMBInterviewLove-Trails-Respect-RulesMountainbikenStreckenTrailsperrungenUnfall


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Coronavirus: Richtiger Abstand beim Radfahren
    Corona-Ansteckung: Wie viel Abstand beim Biken nötig?

    16.04.2020Ein belgischer Professor fordert nach einer Studie über Mikrotröpfchen in der Luft 20 Meter Abstand zum vorausfahrenden Radfahrer, um eine Corona-Ansteckung zu vermeiden. Doch ...

  • Vorurteile gegen Mountainbiker
    Die gemeinsten Vorwürfe gegen Biker im Fakten-Check

    16.04.2018Boden-Zerstörer, Wild-Schreck, Krankenassen-Kostentreiber: Als Biker sieht man sich vielen Vorurteilen ausgesetzt. Wir fragten bei unseren Experten nach und sagen, was wirklich ...

  • BGH: Mountainbiker ohne Schuld bei Sturz in Stacheldraht
    Folgenschwerer Unfall: BGH hebt frühere Urteile auf

    24.04.2020Ein Mountainbiker stürzt in ein Hindernis aus Stacheldraht und verletzt sich dabei sehr schwer. Der BGH hob jetzt die früheren Urteile auf, die dem Biker daran die Hauptschuld ...

  • Versicherungen für Mountainbiker
    Service: Welche Versicherungen Sie wirklich brauchen

    26.02.2014Biken ist Risiko-Sport, doch Versicherungen gibt es wie Stollen am Reifen. Welche Sie wirklich brauchen und worauf Sie achten müssen, lesen Sie hier.

  • Mountainbike-Fahrtechnik: Öko Fahrtechnik
    So schonen Sie Wege und Pfade beim Biken

    08.04.2017Wer Trails schonend fährt, hat länger Spaß daran und nimmt Bike-Kritikern den Wind aus den Segeln. Stefan Herrmann zeigt die wichtigsten Dos and Don’ts auf dem Trail. Ein ...

  • So fühlt sich Biken in der Corona-Krise an
    „Frische Luft tut gut!”

    23.03.2020Das Coronavirus erteilt ganz Deutschland Hausarrest. BIKE-Redakteur Ludwig Döhl beschreibt, wie frei man sich auf einen Mountainbike fühlen kann, während das Land unter ...

  • Interview mit Lado Fumic, Cross-Country-Europameister
    Was macht eigentlich Lado Fumic?

    03.06.2017Er war ein Meister der Selbstinszenierung und dominierte den deutschen Cross-Country-Sport über Jahre. 2010 zog er sich plötzlich aus dem Profi-Sport zurück.

  • Exklusiv-Interview: Mathieu van der Poel
    Mathieu van der Poel: "Ich bin kein Grübler."

    18.05.2020Die Coronakrise hat auch den Master-Plan von Ausnahmetalent Mathieu van der Poel (25) durchkreuzt. Im Exklusiv-Interview spricht er über den geplatzten Traum vom Olympia-Gold und ...

  • Tödlicher Unfall bei der EWS in Colorado
    Die Bike-Welt trauert um Will Olson

    05.08.2015Der Tod von Annefleur Kalvenhaar letztes Jahr in Méribel war ein Schock für die Bike-Welt. Will Olson, der bei der EWS in Colorado ums Leben kam, ist nun schon der zweite Tote ...

  • Bike-Shops und Hersteller stehen vor einer Herausforderung
    Zwischen Schulden und Chancen

    25.03.2020Fahrradwerkstätten haben geöffnet, aber es kommt kein Kunde. Deutschlands Bike-Shops stehen durch die Corona-Krise vor einer riesigen Herausforderung, welche die ganze ...

  • Deutsche Waldtage: Biker und Förster lernen sich kennen
    Deutsche Waldtage - Chance für Imagebesserung

    18.08.2020Bei den Förstern stoßen Biker häufig nicht auf freudige Gesichter. Für die Aufbesserung des Mountainbiker-Images bieten die Deutschen Waldtage eine perfekte Gelegenheit.

  • Corona-Krise: Folgen für die Fahrrad-Industrie
    Die Fahrradindustrie holt Luft

    21.03.2020Das Coronavirus bremst auch die Fahrradindustrie aus. Während der Werkstattbetrieb in den Bike-Shops noch läuft, liegt die Produktion von neuen Bikes und Rädern bei so mancher ...

  • Mammutaufgabe Trail-Legalisierung
    Legalize it!

    22.06.2021Einen Trail für Mountainbiker zu legalisieren, braucht Geduld, Durchhaltewillen und Wissen. Hier verrät DIMB-Experte Heiko Mittelstädt seinen 6-Punkte-Plan.

  • Am Samstag, 14. Mai eröffnet der Flowtrail Stromberg

    10.05.2011Der neue Flowtrail in Stromberg ist pures Bike-Vergnügen für alle. Am 14. Mai steigt die große Eröffnung.

  • Interview mit Freeride-Star Andi Wittmann
    Andi Wittmann: Raus aus dem Rollstuhl nach dem Sturz

    01.03.201630 Brüche, beide Beine fixiert mit Schrauben! Die Ärzte machten Andi Wittmann nach dessen Horrorsturz nur wenig Hoffnung. Über seinen Kampf zurück aus dem Rollstuhl sprach der ...