Cube AMS 100 Cube AMS 100

Neuheiten 2017: Cube AMS C:68 100

Cube AMS 100: neues Race-Fully für 2017

BIKE Magazin am 31.08.2016

Cube präsentiert 2017 mit dem AMS 100 seinen Klassiker in neuem Carbon-Gewand. Neben dem komplett neuen Design soll vor allem das geringe Gewicht Marathon-Racer und Tourenfahrer ansprechen.

Zuletzt hat Cube seine breite Stereo-Palette mit Touren- und Enduro-Bikes präsentiert, jetzt wurde für 2017 auch dem Race-Fully AMS 100 ein neues Design verpasst.

Der neue Carbonrahmen soll den Oberpfälzern zufolge lediglich 1550 Gramm (ohne Dämpfer) wiegen und greift nicht auf das Stereo-Design mit stehendem Dämpfer zurück. Im Gegensatz zu einer Konstruktion mit stehendem Dämpfer bietet die klassische Konstruktion des Viergelenkers nämlich Platz für einen zweiten Flaschenhalter – auch weil die Wippe sehr kompakt konstruiert wurde.

Cube AMS 100

Das Topmodell des AMS 100: 5999 Euro kostet das neue Race-Fully von Cube und soll laut Hersteller gerade mal 8,9 Kilo auf die Waage bringen.

Alle drei Ausstattungsvarianten des neuen Cube AMS kommen mit einem hochwertigen C:68-Carbonrahmen mit höherem Faseranteil und geringerem Gewicht. Auf Versionen mit den günstigeren C:62-Carbon-Mischungen oder Aluminiumrohren wurde verzichtet. Das Einsteigermodell kostet 3999 Euro, die Topversion 5999 Euro.

Cube AMS 100 2017

Die neue Wippe des Cube-Viergelenkers wirkt minimalistisch und ist gut ins Design integriert. Schön zu sehen: Die Lockout-Ansteuerung des Fox Float-Dämpfers per Seilzug.  

Cube AMS 100

Das Topmodell des Cube AMS C:68 kostet 5999 Euro. Um Gewicht zu sparen, wurde auf Srams neue Eagle-Gruppe verzichtet und eine bewährte Sram XX1 mit elf Gängen verbaut.

Newmen-Komponenten sorgen für geringes Gewicht

Newmen ist die neue Komponenten-Marke von Ex-Liteville-Chef Michi Grätz. 2017 rüstet Cube exklusiv sein AMS-Topmodell und wenige Rennräder mit deren Anbauteilen und Laufrädern aus. Ein Highlight: Der 29er-Carbon-Laufradsatz wiegt nach eigenen Angaben gerade einmal 1200 Gramm, bei einer Felgenmaulweite von 22 Millimetern.

Bei der Schaltgruppe hat man sich ebenfalls aus Gewichtsgründen gegen die neue Eagle-Gruppe von Sram entschieden und eine herkömmliche XX1 1x11-Schaltung mit Raceface Next-Kurbel verbaut.

Cube AMS 100

Das Topmodell rollt auf neuen Newman-Laufrädern mit Carbonfelgen und Boost-Standard. Die Innenmaulweite der Felgen liegt laut Hersteller bei 22 Millimetern.

Cube AMS 100

In der Fox-Gabel mit Step-Casting steckt eine Newmen-Nabe mit sogenannten Straightpull-Speichen.

Newmen Vorbau Michi Grätz

Der Newmen-Vorbau ist 2017 exklusiv an Cube Rädern zu sehen. Mit nur zwei Schrauben zur Lenkerklemmung wirkt er minimalistisch. Auch der Lenker wurde vom ehemaligen Liteville-Macher Michi Grätz für sein neues Label Newmen entwickelt.

Newmen Sattelstütze

Wie Lenker, Vorbau und Laufräder kommt auch die Carbon-Sattelstütze von Newmen. Geklemmt wird sie mittels Tune Würger-Schelle.

FOX Lockout Hebel

Mit dem neuen Lockout-Hebel von Fox können Gabel und Dämpfer mit nur einem Knopfdruck blockiert werden.

AMS 100: zwei weitere Versionen

Die Versionen SL und Race des Cube AMS kommen beide mit einer 2x11-Schaltgruppe von Shimano und einem Lenker-Lockout für das Fahrwerk.

Cube AMS 100 C:68 SL 29

Die SL-Version des Cube AMS im Teamline-Design wechselt für 4999 Euro den Besitzer, verfügt dafür aber auch über eine komplette Shimano XTR Schaltgruppe (2x11), DT Swiss Aluminium-Laufräder und wiegt insgesamt 10,5 Kilo.

Cube AMS 100 C:68 Race 29 Blue Carbon

Für 3999 Euro bekommt man 2017 das Cube AMS mit kompletter Shimano-XT-Ausstattung und Fulcrum-Laufrädern. Der Carbonrahmen ist unverändert zum Topmodell, das Gesamtgewicht ist mit 11,1 Kilo (laut Hersteller) jedoch deutlich höher.

BIKE Magazin am 31.08.2016
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren