Sagan: Super-Start und zwei Platten Sagan: Super-Start und zwei Platten Sagan: Super-Start und zwei Platten

Rio 2016: Das Rennen von Peter Sagan

Sagan: Super-Start und zwei Platten

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 5 Jahren

Viel war über den MTB-Start des Straßen-Weltmeisters Peter Sagan spekuliert worden. Er startete furios, fuhr eine Runde an der Spitze mit und landete am Ende mit zwei Platten auf Platz 35.

Dass Peter Sagan sprinten kann wie kein anderer, ist bekannt. Doch sein Start beim olympischen MTB-Rennen in Rio war phänomenal. Ganz hinten von der siebten Startreihe, also von der letzten Position im 49 Mann starken Fahrerfeld war der Slowake ins Rennen gegangen und nach der Einführungsrunde mischte er plötzlich an der Spitze mit. „Ich bin erschrocken, als er im ersten Anstieg seitlich herangeschossen kam“, sagte Nino Schurter. Sagan konnte das Tempo an der Spitze mitfahren und reihte sich in der ersten Runde in die fünfköpfige Spitzengruppe ein. „Mein Start war sehr gut. Nach der ersten Runde war ich ganz vorne dabei“, bestätigte Sagan.

Stefan Loibl Der ganze Haufen und einer steht drei Meter weiter hinten: Peter Sagan musste ganz hinten starten, weil er in der MTB-Weltrangliste nur auf Platz 900 liegt.

Armin M. Küstenbrück,EGO-Promotion Doch nach der Einführungsrunde mischt Sagan schon vorne mit. Er ist ganz rechts an der Bande mit der Rückennummer 50 zu sehen.

Aber dann eine Unachtsamkeit in einem Steinfeld und schon war der Vorderreifen des Popstars im Profi-Peloton platt. Das war in der zweiten Runde. Sagan hatte Pech, denn die Tech Zone war weit weg und so musste er weit laufen. Der Defekt warf den 26-Jährigen auf den 28. Platz zurück. Doch der Junioren-MTB-Weltmeister von 2008 kämpfte weiter überholte Fumic und Milatz und fand sich nach drei Runden auf dem 20. Platz wieder. Doch dann holte sich Sagan erneut einen Plattfuß. „Ich handelte mir zwei Platten ein und musste dann jedes Mal ein ganzes Stück laufen, da ich die Platten immer direkt hinter der Tech Zone hatte. Dadurch war es unmöglich, auf die Jungs vorne aufzuschließen. Aber das ist Mountainbiken“, sagte Sagan hinterher. Durch den Platten ging es zurück auf Position 41. Schlussendlich beendete Sagan das Olympia-Rennen auf dem 35. Platz mit einer Runde Rückstand.

Stefan Loibl Der erste Platten, den sich Sagan auf der zweiten Runde einfuhr.

Bereut hat er seinen Start trotzdem nicht: „Nach sieben Jahren bin ich wieder einmal bei einem MTB-Rennen an den Start gegangen. Ich bin froh, dass ist es probiert habe, aber Rennen ist Rennen, da gibt es nur top oder Flop.“

Und werden wir Peter Sagan in der Zukunft öfter auf dem Mountainbike sehen? Wohl eher nicht. „Ich denke nicht, dass ich so schnell wieder aufs Mountainbike wechseln werde. Vielleicht werde ich mal ein anderes Rennen probieren. Aber jetzt geht’s erst mal wieder auf der Straße weiter“, sagte Sagan nach dem Olympia-Rennen. Übrigens: Peter Sagan war der zweite Straßen-Weltmeister nach Cadel Evans, der an einem Olympia-Rennen im Mountainbiken teilgenommen hat. Evans gewann den WM-Titel auf der Straße 2009, in Atlanta 1996 (9. Platz) und 2000 in Sydney (7. Platz) hatte er das MTB-Rennen bei Olympia bestritten.

Screenshot Hier Peter Sagans Rundenzeiten und Platzierungen im Detail.

Themen: Cross CountryDefekteOlympia-MTB-RioPeter SaganPlattenRennen


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Rio 2016: Geheimfavorit Peter Sagan
    Peter Sagan: „Olympisches Gold ist das Größte!“

    17.08.2016Peter Sagan ist amtierender Straßenweltmeister, Sprintkönig der Tour de France und der Star im Peloton. Vor seinem MTB-Seitensprung in Rio spricht der Slowake über seine ...

  • Rio 2016: Interview Sabine Spitz
    Sabine Spitz: „Ich bin froh, dass ich gestartet bin.“

    21.08.2016Nach dem Drama um Sabine Spitz mit ihrem lädierten Knie stand die deutsche Vorzeige-Mountainbikerin nun doch am Start. Das sagte Spitz im Ziel zu ihrem 19. Platz und ihrem letzten ...

  • Rio 2016: Helen Grobert
    Olympia-Premiere: Helen Groberts Lieblingskurs

    20.08.2016Während Spitz, Fumic und Milatz alte Hasen im Geschäft sind und zusammen neun Olympische Spiele erlebt haben, ist Rio Helen Groberts Olympia-Premiere. Sie will ihr bestes Rennen ...

  • Rio 2016: Rennbericht Damen
    Rissveds holt Gold – Grobert wird Zwölfte

    20.08.2016Die U23-Weltmeisterin Jenny Rissveds (SWE) holt sich in Rio 2016 die Goldmedaille. Silber geht an die Polin Maja Wloszczowska vor Catherine Pendrel (CAN). Helen Grobert wird ...

  • Rio 2016: Rennbericht Herren
    Nino Schurter gewinnt Gold – Fumic mit Kettenriss

    21.08.2016Das Olympia-Rennen von Rio war eine Revanche für London: Nino Schurter (SUI) hat den Tschechen Jaroslav Kulhavy bezwungen und Gold geholt. Manuel Fumic im Pech: Er hat einen ...

  • UCI Mountainbike Worldcup Leogang 2021: Vorschau
    Doppel-Worldcup Leogang: Zuschauerfrage noch offen

    16.04.2021Bei der Dreifach-WM im Vorjahr zeigten sich die Strecken im österreichischen Leogang als extrem anspruchsvoll. Im Juni 2021 werden die DH- und die XC-Strecke in den UCI ...

  • Neuheiten 2020: Pirelli Scorpion XC
    Pirelli Scorpion RC: neuer XC-Reifen

    29.05.2020Mit dem neuen Scorpion XC RC bringt Pirelli einen neuen MTB-Reifen für Rennfahrer. Der XC-Pneu soll mit geringem Gewicht, solidem Grip und hinreichendem Pannenschutz punkten.

  • Alle Termine für die Bike-Saison 2012

    21.06.2012Ob Marathon, Etappenrennen, Freeride-Veranstaltung oder Kids-Race – hier finden Sie alle wichtigen Veranstaltungen rund ums Mountainbike.

  • Rennbericht: BJT in Savognin, Wilchingen und Lostdorf
    BIKE Junior Team gibt wieder Gas!

    11.07.2021Das BIKE Junior Team powered by Bulls gibt weiter Gas: Bei den Cross-Country-Rennen in Savognin, Wilchingen und Lostdorf waren sogar Podiums-Plätze drin.

  • UCI MTB Worldcup Vallnord 2019: Vorschau
    Schurter wieder Favorit? Wer siegt im Downhill?

    04.07.2019Ganze drei Tage Rennaction werden dieses Wochenende in Vallnord geboten. Im Cross-Country geht Schurter als Favorit in das Rennen, van der Poel wird nicht antreten. Im Downhill ...

  • Mountainbike-WM 2015: Herren
    Schurter Weltmeister – Fumic verpasst Bronze

    05.09.2015Die großen Zwei haben es unter sich ausgemacht: Nino Schurter schlägt Julien Absalon und ist neuer Weltmeister. Manuel Fumic verpasst um sieben Sekunden die Bronze-Medaille, die ...

  • DM Cross Country 2016 Wombach: Vorschau
    Fumcis CC-Tagebuch: Will DM-Titel in Wombach holen!

    16.07.2016Die Hälfte der Saison mit dem ersten großen Highlight ist vorbei. Doch leider konnte Manuel Fumic bisher nicht um die Podiumsplätze mitfahren. Seinen DM-Titel will er aber ...

  • Fahrerwechsel-Karussell 2019
    Athertons gründen eigene Bike-Marke - Fontana auf E-MTB

    06.02.2019Immer wieder haben wir den Artikel über die MTB-Fahrerwechsel im Profi-Zirkus aktualisiert. Hier jetzt die wichtigsten Infos für den schnellen Überblick – die Zusammenfassung: ...

  • BIKE Junior Team 2019: MTB-Nachwuchssichtung Sankt Ingbert
    Schwere Beine im nationalen Vergleich

    22.07.2019Zum vierten Mal lud der RSC Sankt Ingbert zur BDR-Nachwuchssichtung im Rahmen des „Bomb Trails Race“. Auch die Fahrer des BIKE Junior Teams powered by Bulls waren am Start.