MTB WM Leogang 2020 Tag 4: XC Herren

3. Gold für Frankreich: Sarrou neuer XC-Weltmeister

  • Stefan Loibl
  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 2 Monaten

Der 27-jährige Jordan Sarrou setzt die französische Siegesserie bei der MTB-WM in Leogang fort. Silber geht an Kletter-Ass Mathias Flückiger (SUI), Bronze an Sarrous Teamkollege Titouan Carod.

Pünktlich zum Start des Cross-Country-Rennen der Herren frischte der Wind auf und eine dunkle Wolkenfront schob sich das Tal herein. Doch entgegen der düsteren Vorhersagen sollte auch das letzte XC-Rennen der UCI Mountainbike-Weltmeisterschaft in Leogang trocken über die Bühne gehen.

Los ging's mit einem starken Start von Milan Vader (NED), der sich direkt an die Spitze setzte und durch sein Tempo das Feld bereits in der Startrunde weit auseinanderzog. Die drei Franzosen Jordan Sarrou, Titouan Carod und Victor Koretzky nahmen die Verfolgung auf. Dann drückte Sarrou aufs Tempo, holte Vader ein und setzte sich im Alleingang direkt vorne ab. Hinter Vader formierte sich derweil eine Verfolgergruppe aus Mathias Flückiger (SUI), Luca Braidot (ITA), Carod und dem Brasilianer Henrique Avancini. Als der 24-jährige Vader dann zwei Mal in technischen Abfahrten stürzte, wurde er vom Verfolgerquartett eingeholt. Doch der Vorsprung von Sarrou betrug zu diesem Zeitpunkt bereits über eine Minute.

Milan Vader sprintete auf der Startrunde vorneweg, die Franzosen Jordan Sarrou und Viktor Koretzky nahmen sofort die Verfolgung auf.

Auf der aufgeweichten Strecke war ein sensibles Popometer gefragt. Für Jordan Sarrou waren die aufgeweichten, tiefen Passagen allerdings kein Problem.

Flückiger mit Weste und Hardtail stark am Berg

Vierte Runde: Flückiger, der mit Weste und auf einem Hardtail fährt, und bekanntlich einer der besten Kletterer im Worldcup ist, ließ die anderen drei in den Anstiegen leiden. Mit dem Ergebnis, dass Carod fast aus der Gruppe fiel und Maxime Marotte, ein weiterer Franzose, nicht näher kam. Ende der vierten Runde riss Flückiger dann in der Abfahrt eine Lücke von sieben Sekunden, doch Avancini, Braidot und Carod schlossen sie bis zur Feedzone in Runde fünf wieder. Nächster Anstieg, dasselbe Spiel: Doch diesmal platzten seine Kontrahenten ab. Während Braidot und Carod sich noch in Schlagweite hielten, fiel Avancini deutlicher zurück. Da Avancini einen Platten hatte, schloss von hinten sein Cannondale-Teamkollege Maxime Marotte (FRA) langsam auf und zog vorbei.

Ein Platten kostete den frischgebackenen Worldcup-Sieger Henrique Avancini die Chance, um eine Medaille zu kämpfen. Am Ende landete der Brasilianer auf Rang zehn. 

Zwei spannende Material-Facts: Alle Fahrer in den Top 10 – wie hier Mathias Flückiger – fuhren mit einer Variostütze. Außerdem griffen mit Schurter, Colledani, Colombo und Flückiger vier der schnellsten zehn Herren zum Hardtail.

Im zweiten Anstieg der fünften Runde löste sich Carod – Teamkollege von Sarrou bei Absolute Absalon – vom Italiener Luca Braidot und fuhr wieder hin zu Flückiger. Rein in die sechste und letzte Runde: Jordan Sarrou konnte mit mehr als einer Minute Vorsprung sein eigenes Rennen konzentriert zu Ende fahren. Dahinter duellierten sich Flückiger und Carod um Silber. Am Ende behielt der kletterstarke und risikofreudige Schweizer die Oberhand und sicherte sich den Vize-Weltmeistertitel. Titouan Carod musste sich zwar mit dem dritten Platz zufriedengeben, doch für sein Team Absolute Absalon kann das Ganze nur als voller Erfolg gewertet werden: Bronze und Gold im Herrenrennen. Eine Bilanz, die der Rennsport-Legende Absalon wahrlich würdig ist. Frankreich holt damit nach dem  
U23-Titel bei den Damen und dem Cross-Country-Sieg bei den Damen bereits die dritte Goldmedaille an diesem WM-Tag.

Mathias Flückiger fuhr auf dem Hardtail und mit Weste. Beides ungewöhnlich, aber der Erfolg mit Silber gibt ihm recht.

Tritt in die Fußstapfen seines Team-Managers Julien Absalon: Jordan Sarrou ist der erste französische XC-Weltmeister seit 2014.

Jordan Sarrou kann sein Glück kaum fassen, auch wenig später auf der Pressekonferenz sagte er nur: „Ich kann es nicht fassen. Es fühlt sich an wie in einem Traum, mir fehlen die Worte.“

Ein neues Gesicht im Regenbogen-Trikot: Jordan Sarrou mit Mathias Flückiger (links) und Titouan Carod bei der Siegerehrung.

Max Brandl auf Rang 12

Bei Nino Schurter lief wie bereits die ganze WM-Woche über nicht alles nach Plan. Doch der achtfache Weltmeister sieht es positiv: „Auch nicht verkehrt, nicht als Weltmeister in die Olympia-Saison zu gehen. So kann ich mich ohne Druck und in Ruhe auf das Highlight vorbereiten.“

Der zweite Schützling von Julien Absalon, der die WM prägte: Bronzemedaillen-Gewinner Titouan Carod.

Die Ränge vier und fünf gingen an den Italiener Luca Braidot und den Tschechen Ondrej Cink, der sich in der zweiten Rennhälfte noch nach vorne gekämpft hatte. Als stärkster Deutscher bewies Elite-Neuling Max Brandl mit Platz zwölf, dass seine gute Form von Nove Mesto keine Eintagsfliege war. Auffällig: Neben einigen etablierten Fahrern gab es auch viele neue Gesichter in der Top 20 zu bestaunen. Filippo Colombo aus der Schweiz und Nadir Colledani (ITA) holten die Ränge sieben und acht und lagen damit vor Rekord-Weltmeister und Top-Favorit Nino Schurter (SUI), der sich nicht recht mit der Strecke anfreunden wollte. Der rumänische U23-Weltmeister von 2019 Vlad Dascalu oder Mirko Tabacchi (ITA) auf den Rängen elf und 15 sind ebenfalls Namen, die man im Worldcup bisher nicht sehr häufig gehört hat. Nachwuchs-Favorit Simon Andreassen (DEN), der Sieger von Nove Mesto, landete übrigens nur auf Rang 32.

Brandl kann das Tempo in der erweiterten Weltspitze mitfahren und belohnt sich nach Nove Mesto mit dem nächsten Top-Ergebnis. Nächste Woche bei der MTB-Europameisterschaft in Monte Tamaro will der Deutsche Meister daran anknüpfen.

Brasiliens MTB-Star Henrique Avancini wurde nicht nur von einem Platten ausgebremst, sondern tat sich auch mit den einstelligen Temperaturen während des Rennens schwer. 

Max Brandl hatte insgeheim mit einer Top-10-Platzierung geliebäugelt, war mit Rang zwölf bei seiner ersten Elite-WM aber sehr zufrieden.

Das Ergebnis der Top 20 Damen beim WM-Rennen in Leogang 2020.

Gehört zur Artikelstrecke:

WM-Special: SalzburgerLand 2020


  • UCI MTB-Weltmeisterschaft 2020: Saalfelden/Leogang
    UCI MTB-WM Leogang: Rennen und Infos

    23.07.2020

  • UCI MTB Weltmeisterschaft Leogang 2020: Update
    MTB-WM in Leogang ohne Zuschauer

    09.09.2020

  • MTB-WM Leogang 2020: Tag 1
    WM Leogang Tag 1: Staffel und E-MTB-Rennen

    07.10.2020

  • MTB WM Leogang 2020 Tag 4: U23 Damen
    Französin Lecomte mit Start-Ziel-Sieg zu U23-Gold

    10.10.2020

  • MTB WM Leogang 2020 Tag 1: Rennbericht
    Frankreich holt Staffel-Gold – Pidcock den E-MTB-Titel

    08.10.2020

  • MTB WM Leogang 2020 Tag 3: Rennbericht
    Pidcock holt U23-Titel – Höll mit Quali-Bestzeit

    09.10.2020

  • MTB WM Leogang 2020 Tag 4: XC Damen
    Ferrand-Prevot holt dritten WM-Titel

    10.10.2020

  • MTB WM Leogang 2020 Tag 4: XC Herren
    3. Gold für Frankreich: Sarrou neuer XC-Weltmeister

    10.10.2020

  • DH WM Leogang 2020: Damen
    Königin des Schlamms: Schweizerin Balanche – Richter 6.

    11.10.2020

  • DH WM Leogang 2020 Herren
    Reece Wilson neuer DH-Weltmeister – Fischi auf Rang 9

    11.10.2020

  • MTB WM Leogang 2020 Tag 2: Rennbericht
    WM-Titel und Silber für deutsche Junioren

    09.10.2020

  • WM-Special SalzburgerLand - Bergbahnen
    Bahn frei für Biker

    29.07.2020

  • WM-Special SalzburgerLand - Trails
    Bike-Zeit: Trails & More

    29.07.2020

  • WM-Special SalzburgerLand - Saalfelden Leogang
    Biker Hot-Spot Saalfelden Leogang

    29.07.2020

  • WM-Special SalzburgerLand - Hotels
    Ein Stück Heimat

    29.07.2020

  • WM-Special SalzburgerLand - E-Bike & Genuss
    Entspannt auf Tour

    29.07.2020

  • WM-Special SalzburgerLand - Biken mit der Familie
    From Zero to Hero: mehr Bike-Spaß dank Profi-Unterricht

    29.07.2020

  • WM-Special SalzburgerLand - Mehrtages-Touren
    Intensive Etappenfahrten

    29.07.2020

  • WM-Special SalzburgerLand - Favoriten-Talk
    Interview Vali Höll: Höllisch schnell aufs Podium?

    29.07.2020

  • WM-Special SalzburgerLand
    Lust auf Vollgas

    29.07.2020

  • WM-Special SalzburgerLand - Programm
    Volles Programm bei der Bike-Weltmeisterschaft

    29.07.2020

  • WM-Special SalzburgerLand - Historie
    WM-Tradition

    29.07.2020

Themen: Cross CountryHenrique AvanciniMathias FlückigerMax BrandlNino SchurterRennberichtSaalfelden LeogangUCI Mountainbike WMWeltmeisterschaften


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • UCI MTB Worldcup 2020 Nove Mesto #2: Rennbericht
    Ferrand-Prevot & Avancini gewinnen WM-Generalprobe

    05.10.2020

  • MTB WM Leogang 2020 Tag 4: U23 Damen
    Französin Lecomte mit Start-Ziel-Sieg zu U23-Gold

    10.10.2020

  • MTB WM Leogang 2020 Tag 2: Rennbericht
    WM-Titel und Silber für deutsche Junioren

    09.10.2020

  • MTB WM Leogang 2020 Tag 3: Rennbericht
    Pidcock holt U23-Titel – Höll mit Quali-Bestzeit

    09.10.2020

  • MTB WM Leogang 2020 Tag 4: XC Damen
    Ferrand-Prevot holt dritten WM-Titel

    10.10.2020

  • Porträt: Benjamin "Benny" Rudiger
    "Normalität als Vision": Umgang mit Querschnittslähmung

    19.12.2018

  • BIKE Junior Team: Schneckenlohe
    Janik siegt beim Alpina Cup in Schneckenlohe

    03.05.2016

  • Merida Ninety-Six 2021: neues Race-Fully
    Das Merida Ninety-Six ist zurück!

    12.11.2020

  • Weltcup Nove Mesto: Nino Schurter Julie Bresset siegen

    14.05.2012

  • Fahrerwechsel für die Saison 2018
    Neues Team, neues Glück

    14.01.2018

  • MTB WM Leogang 2020 Tag 4: XC Damen
    Ferrand-Prevot holt dritten WM-Titel

    10.10.2020

  • European Games 2015 in Baku
    Schweiz dominiert European Games

    13.06.2015

  • Cross Country Worldcup: Schurter und Neff siegen in Mont Saint Anne

    05.08.2014

  • CC-Blog 2017 #14 Markus Schulte-Lünzum
    WM Cairns: „Hätte, hätte, Fahrradkette“

    12.09.2017