BIKE Header Campaign
Scott Spark RC 900 Ultimate Scott Spark RC 900 Ultimate

Test 2017 – Racefullys: Scott Spark RC 900 Ultimate

Scott Spark RC 900 Ultimate im Test

Peter Nilges am 22.08.2017

Was soll man zu einem mit Olympia-Gold gekrönten Racefully sagen? Vielleicht, dass es schwer ist, die Kombination aus Nino Schurter und dem Spark RC zu schlagen, weil beide auf Top-Niveau performen.

Beim Rahmengewicht kann kein anderes Fully dem Scott das Wasser reichen. Im Gesamtaufbau schiebt sich lediglich das Centurion durch die sehr leichten Laufräder vorbei. Durch die niedrige Front und die angenehme Länge sitzt man sportlich und vortriebsorientiert. Bergab lässt das Spark mit seinem gemäßigten Lenkwinkel dennoch nichts anbrennen und bietet Laufruhe, wenn es kniffelig wird. Der große Trumpf ist das Fahrwerk mit Twinloc-Hebel, da es nicht nur blockiert werden kann, sondern eine Zwischenposition zum Klettern mit Traktion zur Verfügung stellt. Offen zählt der Hinterbau zu den sensibelsten im Testfeld. Sogar eine Mini-Keffenführung ist vorhanden, damit die Olympia-Träume nicht im letzten Moment zerplatzen.

Fazit: eines der besten Racefullys am Markt. Das Spark gewinnt die Praxiswertung.

Die Alternative: Für 5000 Euro gibt es das Spark RC 900 Pro mit fast identischem Rahmen und XT-Ausstattung.

Scott Spark RC 900 Ultimate

Die Sram-Eagle-Schaltgruppe mit zwölf Gängen findet sich an sechs Bikes im Test in Kombination mit einem 32er- oder 34er-Kettenblatt. Als einziger spendiert Scott seinem Spark noch eine zusätzliche Mini-Kettenführung, damit die Kette auch zu 100 Prozent auf dem Kettenblatt bleibt.

Test 2017 – Racefullys: Scott Spark RC 900 Ultimate

Scott Spark RC 900 Ultimate – Kennlinien: Der Hinterbau besitzt etwas mehr Federweg als die Gabel, passt aber perfekt.

Test 2017 – Racefullys: Scott Spark RC 900 Ultimate

Scott Spark RC 900 Ultimate

Test 2017 – Racefullys: Scott Spark RC 900 Ultimate

Scott Spark RC 900 Ultimate

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 4/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Testbrief: Scott Spark RC 900 Ultimate

Hersteller/Modell/Jahr Scott Spark RC 900 Ultimate/2017
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos Scott Sports AG, 089/898783619,
www.scott-sports.com
Material/Grössen/Testgrösse Carbon/H: S, M, L, XL / L
Preis / Preis (Rahmen) 7.599,00 Euro / 4.999,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 10,00 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 68,8 °/74,4 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 70,0 mm/624,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.161,0 mm/315,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/101,0 mm, -/111,0 mm
Übersetzung 1-fach
BB Drop/Reach/Stack -53 mm/457 mm/598 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Fox 32 Float SC Factory Series/Fox Float DPS Nude Kashima
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel SRAM XX1 Eagle/SRAM XX1 Ealge/SRAM XX1 Eagle
Bremsanlage/Bremshebel SRAM Level Ultimate/SRAM Level Ultimate
Laufräder/Reifen Syncros XR 1.5 29/Schwalbe Rocket Ron Evo Pace Star 3 2,25, Schwalbe Rocket Ron Evo Pace Star 3 2,25
BIKE Urteil1 super
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Peter Nilges am 22.08.2017