Test 2016: Trek Stache 9 29+ Test 2016: Trek Stache 9 29+

Test 2016: Trek Stache 9 29+

Spaß-Hardtail: Trek Stache 9 29+ im Test

Peter Nilges am 25.05.2016

Vollblut-Multitalent: Das neue Trek Stache rollt zwar auf Reifen im 29-Plus-Format aus dem Shop, der Rahmen des Trek-Bikes lässt sich alternativ auch mit 29er- und sogar 27,5er-Laufrädern ausrüsten.

Als direktes Resultat der Project-Weird-Studie, bei der Trek versuchte, den kürzest möglichen 29er-Hinterbau zu konstruieren, glänzt das Stache mit einem ultrakompakten Heck. Durch allerlei konstruktive Kniffe wie der hochgezogenen Kettenstrebe, dem stark ausgeformten und gebogenen Sitzrohr und dem 1-fach-Boost-Antrieb finden die übergroßen Reifen auch bei einer effektiven Kettenstrebenlänge von gerade mal 414 mm genug Platz. Mit den verstellbaren Ausfallenden geht es (mit kleineren Reifen) sogar noch kürzer. Klar, für CC-Racer ist das Bike nichts. Aber entgegen aller Vorurteile gegenüber 29+ erzeugt das Stache ein verspieltes Handling. Die drei Zoll breiten Bontrager-Reifen zeigen erwartungsgemäß viel Traktion, überraschend gute Rolleigenschaften und ein relativ geringes Gewicht. Zusammen mit den leichten Tubeless-ready-Felgen hilft das der Fahrdynamik auf die Sprünge. Die Ausstattung passt perfekt ins Bild eines Trail-Hardtails mit hohem Spaßfaktor, von den standfesten Bremsen bis hin zur serienmäßigen Teleskopstütze. Die vielfältig einstellbare Manitou-Federgabel gibt sich feinfühlig und effektiv. Ob die Einfach-Schaltung ausreicht, muss jeder selbst entscheiden.

Test 2016: Trek Stache 9 29+

Das Trek Stache 9 29+ im BIKE-Test

Test-Fazit zum Trek Stache 9 29+

Gerade, als man dachte, 29+ würde untergehen, rollt das Stache mit seinem innovativen Rahmen ins Bild. Wer ein All-Mountain-Hardtail sucht, hat hier richtig Spaß. Das Stache vermittelt Sicherheit und fährt durchaus verspielt.

PLUS Überraschend agiles Handling, hochwertige Ausstattung, sehr durchdachter Rahmen
MINUS Für ein Hardtail recht hohes Gesamtgewicht

Test 2016: Trek Stache 9 29+

Die Geometriedaten zum Trek Stache 9 29+ im Überblick

Test 2016: Trek Stache 9 29+

Für den extrem kompakten Hinterbau des Trek Stache wurde ein hoher konstruktiver Aufwand betrieben.

Test 2016: Trek Stache 9 29+

414er-Kettenstreben sind schon sehr kurz – durch die verschiebbaren Ausfallendenam Trek Stache geht es sogar bis zu 405 mm!

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 9/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Testbrief: Trek Stache 9 29+

Hersteller/Modell/Jahr Trek Stache 9 29+/2015
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos Bikeurope B.V./Trek Deutschland, 0180/3507010,
www.trekbikes.com
Material/Grössen/Testgrösse Alu/H: 15,5, 17,5, 18,5, 19,5, 21,5 / 18,5 cm
Preis / Preis (Rahmen) 3.699,00 Euro / 849,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 12,95 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 68,3 °/73,6 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 80,0 mm/608,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.117,0 mm/320,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/112,0 mm, -/-
Übersetzung 1-fach
BB Drop/Reach/Stack -62 mm/418 mm/634 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Manitou Magnum Pro/ -
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel SRAM X1 1400/SRAM X1/SRAM X1
Bremsanlage/Bremshebel Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen DT Swiss 350 Boost 110, Sun Ringle Mulefüt, DT Swiss 350 Boost 148, Sun Ringle Mulefüt/Bontrager Chupacabra 3,0, Bontrager Chupacabra 3,0
BIKE Urteil1 -
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Peter Nilges am 25.05.2016
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren