TrailbikesDas bessere Lux? Canyon Lux Trail CF 8 im Test

Peter Nilges

 · 18.11.2021

Das bessere Lux? Canyon Lux Trail CF 8 im TestFoto: Franz Faltermaier

Auch wenn es bei der Lux-Premiere 2018 Modelle mit längerer Federgabel gab, ist die 2022er-Version des Canyon Lux mit dem Zusatz Trail nun eine komplette Neuentwicklung.

Anstatt nur eine 120-mm-Gabel zu montieren und das Racebike Lux CF dadurch down-country-fähig zu machen, ging Bike-Direktversender Canyon einen aufwändigeren Weg. Denn: Neben der längeren Gabel und dem minimalst größeren Hub am Dämpfer wurde der Hauptrahmen und damit die Geometrie beim Lux Trail grundlegend angepasst. So fällt der Lenkwinkel um ganze 2,4 Grad flacher aus, und der Reach wurde für ein längeres Frontcenter kräftig erhöht. Unser Test-Bike in Größe M fällt bereits zehn Millimeter länger aus als das normale Lux in Größe L.

Wie sich das neue 2022er Canyon Lux Trail im Labor- und Praxistest schlägt, erfahren Sie im Test aus BIKE 11/2021, den Sie unten bequem als PDF downloaden können.

Der Test kostet 0,99 Euro. Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in BIKE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Hunderttausende Euro jedes Jahr.

  Der Lenkanschlag schützt das Oberrohr vor einer Kollision mit den Armaturen. Die Lenkerbreite ist beim <a href="https://www.canyon.com/de-de/mountainbike/cross-country-bikes/lux/lux-trail/" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">Canyon Lux Trail</a>  um 40 Millimeter angewachsen.Foto: Franz Faltermaier
Der Lenkanschlag schützt das Oberrohr vor einer Kollision mit den Armaturen. Die Lenkerbreite ist beim Canyon Lux Trail um 40 Millimeter angewachsen.
  Der integrierte Hebel in der Hinterradachse des Canyon Lux Trail macht einen werkzeuglosen Radwechsel möglich.Foto: Franz Faltermaier
Der integrierte Hebel in der Hinterradachse des Canyon Lux Trail macht einen werkzeuglosen Radwechsel möglich.
  Die minimalistische Kettenführung sichert den Antriebsstrang auf dem Kettenblatt, gegen Chainsucks schützt eine Alu-Abdeckung die Carbon-Kettenstrebe.Foto: Franz Faltermaier
Die minimalistische Kettenführung sichert den Antriebsstrang auf dem Kettenblatt, gegen Chainsucks schützt eine Alu-Abdeckung die Carbon-Kettenstrebe.
  Mit dem Drehgriff-Hebel lassen sich Gabel und Dämpfer blockieren. Die Level-Bremsen von Sram packen leider nur wenig bissig zu.Foto: Franz Faltermaier
Mit dem Drehgriff-Hebel lassen sich Gabel und Dämpfer blockieren. Die Level-Bremsen von Sram packen leider nur wenig bissig zu.

Downloads:

Meistgelesene Artikel