Rampage InnovaSofttail-Bike als perfekter Kompromiss?

Tobias Brehler

 · 15.06.2022

Rampage Innova: Softtail-Bike als perfekter Kompromiss?Foto: Herstellerfoto
Rampage Innova: Softtail-Bike als perfekter Kompromiss?

Lee Cougan stellt mit dem Rampage Innova ein Softtail vor: Der neu entwickelte Rahmen bietet drei Zentimeter Federweg und will so der perfekte Kompromiss zwischen Hardtail und Fully sein.

Es gibt zahlreiche Argumente für die Heckfederung und (fast) genauso viele dagegen: Fahrspaß, Traktion und Komfort sprechen für ein Fully; Gewicht, Kosten und Wartungsbedarf dagegen. Deswegen versucht die Industrie immer wieder einen Kompromiss zu finden: Fullys mit wenig Federweg hinten oder Hardtails mit Heckfederung – sogenannte Softtails. Erstere bieten meist wenig Mehrwert, da das Gewicht nicht nennenswert gesenkt werden kann und stattdessen nur Federweg eingebüßt wird. Anders sieht das bei zweiteren aus: Die Softtails kommen oft mit wenig Zusatzgewicht aus und können den Komfort teilweise spürbar erhöhen.

Verlagssonderveröffentlichung
  Kaum Zusatzgewicht, aber drei Zentimeter mehr Komfort durch die kleine Federungseinheit des Lee Cougan.Foto: Herstellerfoto
Kaum Zusatzgewicht, aber drei Zentimeter mehr Komfort durch die kleine Federungseinheit des Lee Cougan.

Lee Cougan versucht mit dem Rampage Innova genau das: Ohne spürbare Gewichtszunahme und Steifigkeitseinbußen den Komfort und die Traktion ihres bestehenden MTB-Hardtails Rampage zu verbessern. Dazu setzt Lee Cougan auf einen klassischen Hardtail-Hauptrahmen mit stark modifizierten Sitzstreben. Diese gehen, nicht wie bei aktuellen Race-Hardtails üblich, direkt in das Oberrohr über, sondern sind an einer Federungseinheit angebunden: Die Sitzstreben laufen vor dem Sitzrohr zusammen und vertikal nach unten Richtung Tretlager. Etwa in der Mitte zwischen Tretlager und Oberrohr wird dieser Steg verschraubt und wirkt so wie eine Blattfeder.

Die Dämpfung erfolgt über zwei Hydraulikkolben zwischen Sitzrohr und Sitzstreben. Dies soll eine Vertikalfederung von 30 Millimetern bei hoher Quersteifigkeit gewährleisten. Flache Kettenstreben mit großem Radius im Bereich der Ausfallenden ersparen einen Drehpunkt, wie ihn Fullys im Bereich des Tretlagers benötigen.

  Eine Art Blattfeder sorgt am Rampage Innova für die Auslenkung, der Flex kommt aus den Kettenstreben.Foto: Herstellerfoto
Eine Art Blattfeder sorgt am Rampage Innova für die Auslenkung, der Flex kommt aus den Kettenstreben.

Die Kombination aus Federung und Dämpfung ist neu bei Softtails: Vor ungefähr sechs Jahren setzte BMC bei seinem Teamlite auf eine reine Elastomerfederung zwischen Sitzstreben und Sitzrohr. Dies bedingte aufgrund von Antriebseinflüssen ein unruhiges Fahrverhalten auf Asphalt. Mittlerweile bieten die Schweizer das System nicht mehr an. Trek setzt seit Jahren auf eine andere Lösung: Beim Procaliber laufen die Sitzstreben direkt in das Oberrohr. Das Sitzrohr ist über ein Gelenk sowie ein Elastomer mit dem Oberrohr verbunden. Dies führt zu den Fahreigenschaften eines normalen Hardtails mit erhöhtem Sitzkomfort. Im Stehen ist das System ohne Funktion.

Fahrwerks-Anpassung am Rampage Innova spontan nicht möglich

Die drei verfügbaren Rahmengrößen (S bis L) haben unterschiedliche Carbon-Layups. In Kombination mit drei verschiedenen Setups der Hydraulikkolben will Lee Cougan die Federung so an das Fahrergewicht anpassen. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass der Händler die Kolben zu Gallo Moto nach Rom sendet. Der Fahrwerks-Tuner kann die Kolben dann für 180 Euro nach Wunsch anpassen oder für 280 Euro neue, individuell abgestimmte Kolben schicken.

Der Rahmen bietet Platz für zwei Flaschenhalter. Die Züge verlaufen zeitgemäß komplett im Inneren des Rahmens. Das Verbauen einer Vario-Sattelstütze ist möglich und empfehlenswert, will man den Sattel für Abfahrten versenken: Die dreifache Sattelstützenklemmung soll die Steifigkeit erhöhen und so die Funktion des Hinterbaus verbessern, hemmt aber die Nutzbarkeit. Der Rahmen bringt laut Hersteller 1300 Gramm auf die Waage.

  Zeitgemäß und sehr ästhetisch anzusehen ist die integrierte Vorbau-Lenker-Einheit samt innenverlegter Züge am Lee Cougan.Foto: Herstellerfoto
Zeitgemäß und sehr ästhetisch anzusehen ist die integrierte Vorbau-Lenker-Einheit samt innenverlegter Züge am Lee Cougan.

Ab der Eurobike 2022 im Juli stehen fünf verschiedene Versionen in zwei Farben bei den Händlern, eine Online-Bestellung ist ebenfalls möglich: Die Preise beginnen bei 4299 Euro, das Factory-Modell kostet 6799 Euro. Letzteres kommt in den Farben des Soudal Lee Cougan Teams und verfügt über die gleiche, exklusive Ausstattung wie die Bikes der Profis: Antriebsteile von Leonardi, Ursus-Laufräder, eine von Gallo Moto getunte Fox-Federgabel sowie das hauseigene, einteilige Cockpit.

  Over the rainbow: Sram AXS-Funkschaltung und farblich passendes Ritzel. Beim Rampage Innova spielt auch der Style eine große Rolle.Foto: Herstellerfoto
Over the rainbow: Sram AXS-Funkschaltung und farblich passendes Ritzel. Beim Rampage Innova spielt auch der Style eine große Rolle.

Lee Cougan wurde 1977 in den USA gegründet und 1993 von Stardue übernommen. Zu Stardue gehört auch Basso, eine klassische Rennradmarke aus Italien. Deshalb erfolgt der Vertrieb in Deutschland über das Basso-Händlernetzwerk. Lee Cougan hat von Race-Bikes über Enduros bis zu E-Mountainbikes eine breite Modellpalette.

Wir konnten das Lee Cougan Rampage Innova bereits über unsere Hometrails jagen. Den ausführlichen Testbericht finden Sie in BIKE 08/2022.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element