Leicht-FahrstuhlDie neue Fox Transfer SL

Tim Folchert

 · 01.06.2021

Leicht-Fahrstuhl: die neue Fox Transfer SLFoto: William Blouin-Comeau
Leicht-Fahrstuhl: die neue Fox Transfer SL

Im Cross Country dreht sich alles ums Gewicht. Wer Gewicht spart, spart Kraft. Fox will sportlichen Bikern mit der Leichtversion seiner Transfer-Teleskop-Sattelstütze unter die Arme greifen.

Teleskop-Sattelstützen sind aus Enduros, Touren-Fullys und Trailbikes längst nicht mehr wegzudenken. Denn das blitzschnelle Versenken des Sattels sorgt bergab für mehr Bewegungsfreiheit. Doch bei Cross-Country-Bikes zählt jedes Gramm. Trotz dem Vormarsch von Vario-Stützen im XC-Worldcup verzichten viele sportliche Biker häufig auf den Komfort des sich per Knopfdruck absenkenden Sattels. Fox will mit einer SL-Version der Transfer die leichteste Mainstream-Vario-Sattelstütze geschaffen haben und so auch die gewichtsbewussten Racer von den Vorzügen überzeugen.

Verlagssonderveröffentlichung
  Die Fox Transfer SL gibt es als Performance Elite- und als Factory-Version mit einem Hub zwischen 50 und 100 Millimetern.Foto: William Blouin-Comeau
Die Fox Transfer SL gibt es als Performance Elite- und als Factory-Version mit einem Hub zwischen 50 und 100 Millimetern.

Ab 327 Gramm / 50-100 mm Hub / 3 Durchmesser

327 Gramm soll die leichteste Version der Transfer SL wiegen. Das sind 128 Gramm und damit rund 25% weniger als die normale Fox Transfer. Auch die leichte Vecnum Nivo (395 Gramm ohne Remote bei 90 Millimetern Hub) würde die neue Fox-Stütze damit schlagen. Drei verschiedene Durchmesser stehen zur Wahl. Mit 27,2 Millimetern Durchmesser gibt es die Transfer SL mit 50 und 70 Millimetern Hub. Bei einem Durchmesser von 30,9 und 31,6 Millimetern kann zwischen 75 und 100 Millimetern gewählt werden. Die Gewichte dazu: 342/352 Gramm bzw. 347/359 Gramm. Den geringen Hub erklärt Fox mit der kompromisslosen Gewichtsoptimierung und dem Einsatzgebiet im Cross Country.

  Bereits beim Worldcup-Auftakt im schwäbischen Albstadt waren Top-Fahrerinnen wie Emily Batty mit der leichten Fox-Variostütze unterwegs.Foto: William Blouin-Comeau
Bereits beim Worldcup-Auftakt im schwäbischen Albstadt waren Top-Fahrerinnen wie Emily Batty mit der leichten Fox-Variostütze unterwegs.

Transfer SL für Gravelbikes

Nicht nur Cross-Country-Racer sollen die Vorteile der versenkbaren Sattelstütze spüren, auch in Gravelbikes passt die Transfer SL durch den geringen Durchmesser von 27,2 Millimetern. Außerdem gibt es die Möglichkeit, den Remote an gebogenen Gravel-Lenkern zu befestigen.

  Aus Gewichtsgründen lässt sich die Transfer SL nur in zwei Positionen arretieren. Die Leitung wird im Inneren des Rahmens verlegt.Foto: Mike James
Aus Gewichtsgründen lässt sich die Transfer SL nur in zwei Positionen arretieren. Die Leitung wird im Inneren des Rahmens verlegt.

Keine stufenlose Verstellung

Die Fox-Ingenieure legten bei der Entwicklung den Fokus auf Gewichtsreduzierung. Anders als bei den meisten Vario-Stützen ist in der Transfer SL eine Stahlfeder verbaut, die den Sattel wieder nach oben drückt. Das soll die Haltbarkeit erhöhen und das Gewicht geringhalten. Dafür lässt sich der Sattel lediglich in der höchsten und in der niedrigsten Stellung arretieren. Die leichte Fox-Stütze ist also nicht, wie die meisten anderen Vario-Sattelstützen, stufenlos verstellbar. Zu haben ist die Transfer SL entweder in der Performance Elite Version für 449 Euro und die Factory-Variante für 519 Euro – allerdings ohne Fernbedienung.

  Der Kopf der neuen Fox Transfer SL Factory im Detail.Foto: Fox
Der Kopf der neuen Fox Transfer SL Factory im Detail.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element