Neuer Motor für Rocky Mtn. Powerplay-Modelle Neuer Motor für Rocky Mtn. Powerplay-Modelle Neuer Motor für Rocky Mtn. Powerplay-Modelle

E-MTB-Neuheiten 2022: Rocky Mountain Powerplay

Neuer Motor für Rocky Mtn. Powerplay-Modelle

  • Max Fuchs
 • Publiziert vor einem Monat

Für 2022 haucht Rocky Mountain seinen Powerplay-Modellen neues Leben ein. Beide E-MTBs kommen mit demselben Hauptrahmen, 720 Wattstunden und neuem Motor.

„Ist das neue Rocky Mountain Altitude Powerplay noch ein E-MTB?“ – So lautete vor vier Jahren unsere Überschrift zur Neuheiten-Vorstellung des ersten Rocky Mountain Altitude Powerplay . Erstmals in der Geschichte von E-Mountainbikes hauchte ein Hersteller einem E-Mountainbike die Geometrie eines vergleichbaren Bio-Bikes ein. Im Fall von Rocky waren es die Maße des ummotorisierten Enduros Altitude . 150 Millimeter Federweg erstmals gepaart mit einer kompakten Geometrie und das natürliche Fahrgefühl sollte im Vordergrund stehen. Mit dieser Philosophie markierte das Altitude Powerplay gewissermaßen die Geburtsstunde handlicher E-Trailbikes.

Bei der neuen Generation der Powerplay-Modelle halten die Kanadier am Grundsatz von damals fest, ein E-MTB zu bauen, das sich fährt wie ein klassisches Bike. Einziger Unterschied: Diesmal setzt Rocky Mountain auf ein Plattformsystem und realisiert mit ein und demselben Rahmen zwei unterschiedliche Modelle. Und damit Vorhang auf für das Altitude Powerplay und das Instinct Powerplay!

Instinct Powerplay: Das E-Trailbike von Rocky Mountain

Vorab: Im 2019er-Lineup von Rocky rückte das Altitude Powerplay mit 170 Millimetern Federweg in den Enduro-Sektor auf. Seine einstige Rolle als Trailbike ersetzte von da an das Instinct Powerplay. Diese Modell-Hierarchie kennen wir bereits von den unmotorisierten Altitude- und Instinct-Modellen.

Hersteller Das Rocky Mountain Instinct Powerplay mit 140/150 Millimetern Federweg.

Hersteller Altitude Powerplay: Zwei Zentimeter mehr Federweg machen aus dem Trailbike Instinct trotz gleichem Hauptrahmen ein rassiges E-Enduro.

Max Fuchs Wir konnten das Altitude Powerplay Carbon 70 bereits etwas genauer unter die Lupe nehmen. Preis: 8800 Euro.

Aus eins mach zwei!

Das Trailbike mit 140 Millimeter Federweg am Heck teilt sich den Hauptrahmen samt Hinterbau mit dem Enduro mit 20 Millimetern mehr Hub. Um den kürzeren Federweg beim Instinct zu erzielen, setzt Rocky Mountain auf eine modulare, vordere Dämpferaufnahme. Da das Instinct über einen kürzeren Dämpfer mit weniger Hub verfügt, fällt die geschraubte Dämpferaufnahme länger aus als beim Altitude. Die Umbaumaßnahmen zwischen beiden Modellen sind also denkbar überschaubar, sollte man sich nach dem Kauf doch ein Bike mit mehr beziehungsweise weniger Federweg wünschen. Beide Bikes sind mit Carbon-Rahmen oder als Alu-Modell erhältlich. Über die modulare Dämpferaufnahme verfügen jedoch nur die Carbon-Modelle.

Max Fuchs Die vordere Dämpferaufnahme ist zweifach verschraubt und ermöglicht es, unterschiedliche Dämpferlängen zu fahren.

Die Fakten zum Rocky Mountain Altitude Powerplay 2022

  • Powerplay-Motor Dyname 4.0
  • Herausnehmbarer 720 Wh-Akku (optional Overtime-Pack mit zusätzlichen 314 Wh)
  • 170 / 160 Millimeter Federweg
  • 29-Zoll-Laufräder
  • Rahmengröße: S-XL
  • Zwei Aluminium- und zwei Carbon-Modelle
  • Geometrieverstellung Ride4
  • Gewicht (laut Hersteller): 24,5 Kilo (Top-Modell)
  • Preis: 6900 Euro bis 11000 Euro

Die Fakten zum Rocky Mountain Instinct Powerplay 2022

  • Powerplay-Motor Dyname 4.0
  • Herausnehmbarer 720 Wh-Akku (optional Overtime-Pack mit zusätzlichen 314 Wh)
  • 150 / 140 Millimeter Federweg
  • 29-Zoll-Laufräder
  • Rahmengröße: S bis XL
  • Drei Alu- und zwei Carbon-Modelle
  • Geometrieverstellung Ride4
  • Preis: 5600 Euro bis 12500 Euro

Max Fuchs Die internen Kabeltrassen mit Klemmung am Rahmeneingang sollen für geräuschlosen Fahrspaß sorgen und die Zugverlegung erleichtern.

Max Fuchs Das Unterrohr ist großzügig gummiert, um bei Steinschlägen den Rahmen zu schützen.

Max Fuchs Um lautes Kettenschlagen zu verhindern, sind alle Kontaktstellen an Ketten- und Sitzstrebe dick gummiert.

Der Antrieb im Rocky Mountain Instinct Powerplay und Altitude Powerplay

Passend zu den neuen Modellen präsentiert Rocky Mountain den Dyname 4.0. Die neueste Ausbaustufe des eigens entwickelten Powerplay-Antriebs verfügt nach wie vor über 108 Newtonmeter maximales Drehmoment. So kräftig schiebt momentan kein anderer Motor am Markt. Die maximale Leistung liegt bei 700 Watt. Veränderungen gibt es beim Gewicht: Das neue Aggregat wiegt laut Hersteller 3,2 Kilo und hat damit 755 Gramm im Vergleich zum Vorgänger abgespeckt. Ein Großteil der Gewichtsersparnis fällt dabei auf die fehlende Kettenführung und die kleinere Motorabdeckung zurück. Größere Lager sollen durch weniger Reibung die Lebensdauer des Motors erhöhen.

Max Fuchs Kleiner, leichter und trotzdem verdammt stark: Der Powerplay Dyname 4.0-Motor von Rocky Mountain liefert wie sein Vorgänger stolze 108 Newtonmeter maximales Drehmoment bei 755 Gramm weniger Gewicht (Herstellerangabe).

Max Fuchs Der Powerplay-Motor ist nicht wie andere E-Antriebe an das Tretlager gebunden. Vorteil: Man muss beim Pedalieren ohne Unterstützung nicht gegen den Motor antreten und kann das Tretlager wechseln, ohne den Motor anzurühren.

Max Fuchs Der Motor ist bei den Powerplay-Modellen lediglich über eine Umlenkrolle im Kettenantrieb eingebunden.

Auch neu: Das neue Powerplay-Display sitzt sauber integriert im Oberrohr und hört auf den Namen Jumbotron. Die Navigation durch verschiedene Bildschirmansichten und das Wechseln der Unterstützungsstufen erfolgt ab 2022 mit dem minimalistischen iWoc-Trigger vom Lenker aus oder direkt über die Taste am Display.

Max Fuchs Jumbotron heißt das neue Powerplay-Display und sitzt sauber im Oberrohr integriert.

Max Fuchs Minimalistisch: Der neue iWoc-Trigger als Bedieneinheit für den überarbeiteten Powerplay-Motor.

Mit dem neuen System lassen sich zudem direkt am Bike die vier Unterstützungsstufen Eco, Trail, Trail-Plus und Ludicrous in ihrer Leistungsabgabe feintunen. Der zusätzliche Boost-Modus funktioniert ähnlich wie der E-MTB-Modus von Bosch . Hier hängt die Motorleistung von der Kraftzugabe des Fahrers über das Pedal ab. Wie viel Kraft der Motor im Boost-Modus vom Fahrer verlangt, um die volle Kraft zu entfalten, lässt sich ebenfalls direkt am Jumbotron-Display in fünf Stufen regeln. Außerdem kann man zwei verschiedene Profile mit unterschiedlicher Abstimmung der einzelnen Unterstützungstufen anlegen.

Powerplay E-MTBs 2022: Mehr Reichweite und ein entnehmbarer Akku

Die nötige Energie, um den Piloten durchs Gelände zu schieben, ziehen die neuen Powerplay-Modelle aus einem hauseigenen Akku mit 720 Wattstunden. Wem das zu wenig ist, der kann den passenden Range Extender, genannt Overtime Pack , nachrüsten. Dieser liefert zusätzlich 314 Wattstunden an Akkukapazität. Und nun das Beste zum Schluss: Anders als bei den Vorgängermodellen ist bei den neuen Bikes der Akku erstmals nicht fest integriert, sondern lässt sich über eine Klappe am unteren Ende des Unterrohrs am Motor vorbei aus dem Rahmen herausziehen.

Max Fuchs Der Akku sitzt mit einem Bolzen gesichert bombenfest im Unterrohr.

Max Fuchs Bei der Entnahme wird der Energieträger mit einer Lasche aus dem geschlossenen Unterrohr gezogen.

Max Fuchs Mit 720 Wattstunden an Akkukapazität sollte den neuen Powerplay-Bikes auch bei langen Ausfahrten nicht die Puste ausgehen. Falls doch, sorgt optional ein Range Extender mit 314 Wattstunden für einen zusätzlichen Reichweiten-Boost.

Die Geometrie zum Rocky Mountain Instinct Powerplay und Altitude Powerplay

Beide Modelle setzen auf eine Ride4-Geometrie-Verstellung an der hinteren Dämpferaufnahme. Über den Flipchip kann man die Geometrie mit Hilfe eines 5er-Inbus' zwischen flach, neutral oder steil verstellen. Der kürzere Federweg an Front und Heck resultiert beim Instinct in einem um 0,7 Grad steileren Lenkwinkel (64,2-65 Grad) als beim Enduro. Dasselbe gilt für den Sitzwinkel. Dieser misst am Altitude zwischen 75,5 und 76,3 Grad, während das Instinct bei 76,2 bis 77 Grad liegt. Die Kettenstreben messen an beiden Modelle 439 Millimeter. Für noch mehr Fahrstabilität lassen sich die Kettenstreben ebenfalls mit einem Flipichip an der Achsaufnahme um zehn Millimeter verlängern. Erhältlich sind alle Modelle in den Rahmengrößen S bis XL.

Max Fuchs Der Flipchip an der Hinterradachse ändert die Kettenstrebenlänge um zehn Millimeter.

Screenshot Die Geometrie zum Rocky Mountain Altitude Powerplay 2022.

Hersteller Die Geometrie zum Rocky Mountain Instinct Powerplay 2022.

Modelle und Preise

Das Enduro Altitude gibt’s in zwei Ausstattungsvarianten mit Alu-Rahmen für 6900 und 7600 Euro. Die beiden Carbon-Ausführungen liegen bei 8800 und 11000 Euro. Wobei das zweitteuerste Altitude Powerplay Carbon 70 auf Kettenstreben aus Aluminium setzt. Beim Trailbike Instinct stehen dagegen fünf Modelle zur Wahl: Drei Alu-Versionen zwischen 5600 und 7300 Euro sowie zwei Carbon-E-MTBs für 8900 und 12500 Euro.

Themen: AltitudeE-EnduroE-MountainbikeE-MTB-Neuheiten 2022E-TrailbikeInstinctPowerplayReichweiteRocky Mountain


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Einzeltest 2019: Rocky Mountain Altitude Powerplay
    E-Trailbike: Rocky Mountain Altitude Powerplay im Check

    09.01.2020Ein exklusiver Antrieb und ein ganz eigener Ansatz: Rocky Mountain hat mit dem Altitude Powerplay ein eigenständiges Trailbike am Markt etabliert.

  • Einzeltest 2021: Rocky Mountain Growler Powerplay 30
    E-Hardtail Rocky Mountain Growler Powerplay 30 im Test

    13.06.2021Ein besonderer Antrieb, robuste Komponenten und viel Federweg: Das Rocky Mountain Growler Powerplay 30 bringt Abwechslung in den Markt der E-Hardtails.

  • Einzeltest 2021: Trek Powerfly FS 7
    All-in-One: E-MTB Trek Powerfly FS 7 im Test

    25.02.2021Klare Verhältnisse: Für die Sportklientel gibtʼs das Rail, das Powerfly ist an Pendler und Tourer adressiert. Kann das FS 7 auch in den Offroad-Modus schalten?

  • Rocky Mountain Altitude 2021
    Fokus auf Racing: neues Rocky Mountain Altitude

    09.09.2020Wer 29-Zoll-Laufräder und viel Federweg suchte, musste bei Rocky bislang zum aufgebohrten Instinct BC greifen. Mit dem neuen Rocky Mountain Altitude erhören die Kanadier den Ruf ...

  • Neuheiten 2022: Rocky Mountain Element
    Rocky Mountain Element: Mehr Federweg = mehr Spaß?

    28.09.2021Das Rocky Mountain Element wird 2022 mit neuer Federgabel trail-lastiger denn je. Ist der Vorreiter des Down-Country-Trends so noch fit genug für den Marathon?

  • Test Rocky Mountain Instinct A50
    Preiswert und vielseitig: Rocky Mountain Instinct A50

    11.02.2019Das Instinct ist das preiswerteste Bike in der Rocky Mountain Modellpalette und kann ebenso wie die teureren Brüder im BIKE-Test überzeugen.

  • E-MTB-Neuheiten 2019: Rocky Mountain Instinct Powerplay
    Revolution, Teil 2: Rocky Instinct Powerplay

    18.12.2018Mit dem Instinct Powerplay zeigt Rocky Mountain sein zweites E-MTB. 29er-Laufräder, 140 Millimeter Federweg und ein Alu-Rahmen, der das Bike auch günstigeren Preisklassen ...

  • Test Rocky Mountain Altitude Powerplay C90
    Rocky Mountain Altitude Powerplay im EMTB-Test

    28.11.2018Das Rocky Mountain Altitude Powerplay bietet super Fahrspaß auf Trails, für die große E-MTB-Tour ist es jedoch keine so gute Wahl. Unser Test erklärt, warum.

  • Rocky Mountain Instinct – Neuheit 2021
    Neues Rocky Instinct: Enduro mit kurzem Federweg

    09.03.2021Erst Ende 2020 präsentierte Rocky Mountain das neue Enduro Altitude. Nun folgt das All Mountain Instinct für 2021 mit 140 mm Federweg, das auf dem gleichen Rahmen basiert.

  • Rocky Mountain Slayer 2020
    Rocky Mountain Slayer: abfahrtslastiger als je zuvor

    13.08.2019Rocky Mountain stellt das Slayer für 2020 neu auf und positioniert das Enduro-Bike so abfahrtslastig wie nie zuvor. Mehr Federweg, zwei Laufradoptionen und Stahlfederdämpfer ...

  • Test-Duell 2021: Last Cinto gegen Rocky Mountain Instinct C90
    Junge Wilde: Last Cinto vs Rocky Mountain Instinct C90

    18.07.2021Hier kämpfen gleich zwei neue All Mountains um die Krone der abfahrtsstarken Touren-Fullys. Welches Bike gewinnt das Duell?

  • Neu 2019: Rocky Mountain Thunderbolt Alu
    Rocky Mountain: Update für das Thunderbolt Alu

    27.08.2018Trailbike-Fans können sich freuen: Rocky Mountain erneuert nach dem Carbon-Modell auch die Alu-Version des Thunderbolt: 130 mm Federweg, ein steiferer Rahmen und zwei Modelle von ...

  • Rocky Mountain Element 30

    10.05.2008FAZIT: optisch ein echtes Rocky Mountain, durch die Ausstattung aber nur Mittelklasse.

  • E-MTB-Neuheiten 2021: HNF-Nicolai XF3 Adventure
    Urban-Enduro: HNF-Nicolai zeigt SUV-Bike vom Feinsten

    25.09.2020Handgefertigter Aluminium-Rahmen aus Deutschland, dazu massig Federweg, abgemischt mit absoluter Sorglos-Technik für den Alltag: Das HNF-Nicolai XF3 Adventure will mehr können als ...

  • Duell BMC Fourstroke gegen Rocky Mountain Element

    13.06.2013Wer Trails mag, wird diese Bikes lieben. BMC und Rocky Mountain zeigen, wie man bewährte Konzepte durch Tuning noch besser macht.

  • Test Stevens E-Inception AM 9.7 GTF
    Testsieger Super-Allrounder: Stevens E-Inception AM

    19.01.2021Vorhang auf für den Testsieger: Stark bergauf, stark bergab. Weder unruhig noch behäbig. Nicht zu schwer, nicht zu spärlich mit Akku bestückt. Das Stevens E-Inception AM ist ein ...

  • Rocky Mountain Vertex 70

    31.07.2008Auf schnellen Abfahrten verlangt das agile “Vertex” nach einem routinierten Fahrer. Der Vortrieb überzeugt.

  • E-MTB-Neuheiten 2019: Rocky Mountain Powerplay Update
    Rocky verbessert Powerplay-Modelle im Detail

    02.09.2018Beim BIKE Festival in Leogang präsentiert Rocky Mountain die Powerplay-Modelle für 2019. Neben neuen Farben haben die Kanadier ihr verspieltes E-Trailbike in einigen ...

  • Rocky Mountain Slayer

    20.07.2010Besser rauf und besser runter. Für das neue Slayer versprechen die Kanadier einiges und zeigen mehr Innovationsfreude denn je.

  • Test 2021: Cube Stereo Hybrid 140 HPC SLT
    Cube Stereo Hybrid: Komfort-Tourer mit Allround-Potenzial

    13.01.2021Starkes Touren-E-MTB mit Top-Ausstattung: Bergauf kaum zu schlagen, bergab sicher und komfortabel – das Cube Stereo Hybrid 140 bietet viel Bike fürs Geld!