Leicht und bezahlbar: Das Orbea Rise H Leicht und bezahlbar: Das Orbea Rise H Leicht und bezahlbar: Das Orbea Rise H

E-MTB-Neuheiten 2022: Orbea Rise H

Leicht und bezahlbar: Das Orbea Rise H

  • Florentin Vesenbeckh
 • Publiziert vor 2 Monaten

Mit Alu-Rahmen und größerem Akku will Orbea das Light-E-MTB Rise aus der Ecke der Spezialisten holen. Sieht so wie das Rise H das E-Mountainbike der Zukunft aus?

Light-E-MTBs bilden einen erfrischenden Anti-Trend zu immer schwerer werdenden E-Mountainbikes. Doch die neue Kategorie richtete sich bisher an Spezialisten. Erstens waren die allermeisten Modelle der Minimal-Assist-Gattung sündhaft teuer. Zweitens schränkte die extreme Ausrichtung mit wenig Motor-Power und Mini-Akku den Einsatzbereich ein. Schwere Fahrer? Schwierig. Lange, steile Alpenanstiege? Echte Akku-Killer. Doch langsam werden die leichten Spaßgeräte auch für die breite Masse interessant. Orbea hat dafür beim neuen Rise H, dem Alu-Modell des überzeugenden Carbon-Flitzers Rise , an zwei Stellschrauben gedreht.

Orbea Das Rise H10 ist das Topmodell der Serie. Es soll 19 Kilo wiegen und 6799 Euro kosten.

Light-E-MTB in bezahlbar: Das Rise H ab 4999 Euro

Nummer eins: Der Preis. Bisherige Light-E-MTBs waren auf Highend getrimmt. Mit Carbon-Rahmen und Superleicht-Anbauteilen sollte sich ein Aha-Effekt ergeben. Günstige Modelle suchte man vergebens. Das Rise H wird ab 4999 Euro zu haben sein. Ein Preis, unter dem auch bei klassischen E-Mountainbikes kaum etwas zu holen ist. Das Gewicht der Normal-Klasse landet in diesem Preisbereich im Schnitt bei knapp 25 Kilo. Auch dank des leichten Alu-Rahmens (3400 Gramm/Herstellerangabe) soll das Einstiegsmodell des Rise H nur 20 Kilo wiegen.

Herzstück des neuen Alu-Rise der Spanier ist der bekannte EP8 RS. Ein eigens konfigurierter Shimano-Motor mit maximal 60 Newtonmeter Drehmoment.

Reichweite satt: Bis zu 800 Wattstunden bei maximal 21,5 Kilogramm

Der nächste Punkt, der zur Allgemeinverträglichkeit beitragen soll, ist die Akkugröße. 540 Wattstunden stecken fest verbaut im Unterrohr des neuen Alu-Rahmens. Damit steigt der Aktionsradius im Vergleich zu den 360 Wh des Rise in Carbon deutlich. Hinzu kommt ein Range-Extender im Trinkflaschenformat (1,5 kg), der nochmal 252 Wh zusätzlich liefert. In Summe stehen also knapp 800 Wattstunden zur Verfügung – und das bei einem Gesamtgewicht von 21,5 Kilo beim Einstiegsmodell.

Wie gehabt bleibt es aber beim speziell für Orbea konfigurierten Shimano EP8 RS-Antrieb. Der bringt maximal 60 Newtonmeter statt der sonst üblichen 80 Newtonmeter auf die Kette. Die reduzierte Leistung soll die Komponenten schonen und die Reichweite verlängern. Auf einen Vollgas-Modus verzichtet man bei Orbea deswegen ganz bewusst.

Orbea Das Cockpit fällt Rise-typisch sehr clean aus. Entweder mit schlankem Shimano-Display, oder – wie hier im Bild – nur mit der minimalistischen Drahtlos-Einheit.

Die Fakten zum Orbea Rise H

  • Motor: Shimano EP8 RS, max. 60 Nm
  • Akku: 540 Wattstunden, fest im Unterrohr
  • Optional: Zusatzakku mit 252 Wh (1,5 kg)
  • Alu-Rahmen: 3400 Gramm (Herstellerangabe)
  • 29 Zoll-Laufräder
  • 140 mm Federweg, Option auf 150/140 mm
  • Gewicht: Ab 19 Kilo (Herstellerangabe)
  • Drei Ausstattungsvarianten ab 4999 Euro (bisher nur in Carbon ab 6299 Euro)

Die Geometrie des Orbea Rise H im Überblick

Bei der Geometrie setzt Orbea auf die bewährten Daten des großen Bruders mit Carbon-Rahmen. Heißt: Eine moderne, aber moderate Geometrie soll für reichlich Trail-Spaß sorgen. In unseren Tests hat sich das Rise stets als spritzig-spaßiges Trailbike gezeigt. Vier Rahmengrößen von S bis XL stehen zur Wahl.

Hersteller Die Geometrie des Rise H variiert je nach gewählter Gabel-Option. 150 oder 140 Millimeter Federweg machen die Winkel etwas flacher bzw. steiler.

Ausstattung und Preise zum Aluminium-Rise

Drei Ausstattungsvarianten wird es vom Rise H geben. Wie von Orbea gewohnt, können Details im MyO-Konfigurator auf persönliche Vorlieben angepasst werden. Die Bikes sollen bereits ab Anfang Dezember verfügbar sein. Die Carbon-Modelle gibt es natürlich weiterhin. Hier bleibt's zugunsten des Gewichts bei 360 Wh im Unterrohr. Preise für das Rise mit Carbon-Rahmen liegen zwischen 6299 und 9999 Euro.

Hersteller Der Einstieg in die Rise-Welt liegt bei 4999 Euro. Das Rise H 30 ist mit 140-mm-Gabel und Dämpfer ohne Ausgleichsbehälter zahmer ausgerichtet. So soll es 20 Kilo wiegen.

Hersteller Das Rise H15 ist ab Werk mit mehr Geländepotenzial gesegnet. 150er-Gabel, Ausgleichsbehälter. Gewicht: 20 Kilo. Preis: 5799 Euro.

Hersteller Das Rise H10 soll laut Orbea nur 19 Kilo wiegen. Dafür werden 6799 Euro fällig. Hier haben Käufer die Wahl zwischen schlanker Ausstattung oder mehr Federweg.

Mehr neue, leichte E-Mountainbikes für 2022

Light-E-MTBs haben nicht nur bei Orbea Hochkonjunktur! In unserer neuen EMTB-Ausgabe 6/2021 gibt's viele News zu neuen Projekten und Konzepten, die E-Mountainbiker 2022 erwarten. Mit dabei sind erste Tests der spannenden Neuheiten von Forestal und Transalpes.

EMTB Magazin EMTB 6/2021 – Das Magazin für E-Mountainbiker ist ab 8. Dezember erhältlich. Ein paar Tage vorher erhalten Sie die neue EMTB bequem im  Abo , in unserem  Onlineshop  sowie als App-Ausgabe für Apple und Android – und ab 8. Dezember überall am Kiosk.

Themen: AluminiumE-MountainbikeEMTB 6/2021E-MTB-Neuheiten 2022Minimal AssistOrbeaShimano EP8


Die gesamte Digital-Ausgabe 6/2021 können Sie in der EMTB-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • E-MTB-Neuheiten 2020: Specialized Levo SL
    17 Kilo! Die neue Leichtigkeit: Specialized Levo SL

    04.02.2020Voll Enduro-tauglich, schlank und leicht: Mit 17 Kilo Gesamtgewicht revolutioniert das Specialized Levo SL den E-MTB-Gedanken. Kann der 29er-Neuling mit Mini-Motor überzeugen?

  • Dauertest: Specialized Levo SL S-Works
    Jahresinspektion: 365 Tage mit dem Levo SL S-Works

    16.05.2021Ein Jahr Dauertest. Konnte das Specialized Levo SL S-Works im Langzeiteinsatz überzeugen? Und wo hat das Minimal-Assist-Bike Schwächen? Zeit, Bilanz zu ziehen.

  • E-MTB-Neuheiten 2021: Orbea Rise Light-E-MTB
    Weniger E, mehr Bike: Orbea Rise – ab 16,2 Kilo!

    22.10.2020Ein Köder für klassische Biker: Das Orbea Rise ist mehr als nur der nächste Kandidat einer neuen E-MTB-Generation. Es ist das vermutlich leichteste Serien-Trail-E-MTB überhaupt.

  • E-MTB-Neuheiten 2021: Trek E-Caliber
    Trek-Weltcup-Fully mit Fazua-Motor

    25.02.2021Trek treibt den Minimal-Assist-Trend auf die Spitze: Die herausnehmbare Antriebseinheit verwandelt das E-Caliber binnen Sekunden vom E-MTB in ein klassisches Bike.

  • Einzeltest 2021: Orbea Rise
    Leicht und spritzig: E-MTB Orbea Rise im Test

    16.02.2021Das Orbea Rise ist der nächste Kandidat einer neuen E-Ära. Die Idee: E-MTBs sollen sich auf dem Trail endlich genau so fahren wie motorlose Bikes. Funktioniert das Konzept?

  • Einzeltest 2021: Rotwild R.X 375
    So aggro: Rotwild R.X 375

    26.01.2021Wir werden neidisch, wenn wir all die E-MTBs sehen. Motoren, Kinematiken, Batterien, Ideen – die Innovationen sprudeln. So auch bei Rotwilds Aggro-Serie .

  • Minimal-Assist E-MTB: Forestal Siryon
    Forestal Siryon: Leichtes Minimal-Assist Enduro

    23.03.2020Stahlgabel und Dämpfer, 29 Zoll, 170 Millimeter Federweg, eigener Minimal-Assist-Antrieb, 17,4 Kilo. Das Siryon ist das erste E-Bike von Forestal aus Andorra. Eine Premiere, die ...

  • Leicht und kletterstark? Kenevo SL und R.E375 im Duell
    Minimal-Assist-Bikes: Die perfekten Enduros?

    20.06.2021Zügig bergauf und trotzdem spielerisch bergab. Minimal-Assist-Bikes haben das Zeug zum perfekten Enduro. Geht die Rechnung bei Specialized und Rotwild auf?

  • Test Minimal Assist E-Bikes: Orbea, Specialized, Rotwild
    Leserumfrage: Für wen macht Minimal Assist Sinn?

    06.05.2021Trotz kleiner Akkus kommen Light-E-Bikes auf erstaunliche Reichhöhen. Doch für wen macht so ein Minimal-Assist-Bike überhaupt Sinn? Wir haben nachgefragt.

  • Orbea Rider Connect Funktion
    Neues Verfügbarkeits-Tool für Orbea-Bikes

    16.11.2021Mit einer neuen Online-Funktion will Orbea Kunden den Weg zum Wunschbike ebnen: Über das Tool kann man die aktuellen Modelle bei Händlern abfragen und checken, welche Räder bald ...

  • Neuheiten 2022: Orbea Occam LT
    Wilde Schwester: Orbea bringt Occam als LT-Version

    16.09.2021Neue Wippe, mehr Federweg, aggressivere Geometrie: Orbea bringt von seinem All Mountain Occam eine LT-Version und schließt die Lücke zum Enduro Rallon.

  • MTB-Neuheit 2022: Orbea Rallon
    Orbea Rallon: Update für das Basken-Enduro

    09.09.2021Neue Geometrie, optimierte Kinematik und mehr Rahmengrößen. Das Orbea Rallon bleibt sich zwar optisch treu, merzt jedoch einige Schwächen des Vorgängers aus.

  • Neuheiten 2021: Mullet Cycles mit neuem Alu-Rahmen
    Mullet Cycles: Der ultimative Mixed-Wheelsize-Rahmen

    19.02.2021Eingelenkiger Alu-Rahmen mit 150 Millimetern Federweg speziell für den MX-Laufradgrößen-Mix: Das Mullet Cycles Peacemaker ist in mehrfacher Hinsicht besonders.

  • Test Nicolai Saturn 11
    Nicolai Saturn 11 – Testsieger-Trailbike aus BIKE 7/20

    04.07.2020Tadellose Verarbeitung, exzellenter Hinterbau und stimmige Geometrie: Eine konsequente Leichtbaudiät macht das Nicolai Saturn 11 zum leichtesten Bike im Test und zum würdigen ...

  • Lackschäden am Alu-Rahmen ausbessern
    Rahmen: Lack ausbessern

    22.06.2010Eine Macke im nagelneuen Alu-Rahmen ist das Letzte, was man als Biker braucht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie professionell und mit wenig Aufwand Ihren Rahmen fit machen und den Lack ...

  • Fahrerwechsel-Karussell 2019
    Athertons gründen eigene Bike-Marke - Fontana auf E-MTB

    06.02.2019Immer wieder haben wir den Artikel über die MTB-Fahrerwechsel im Profi-Zirkus aktualisiert. Hier jetzt die wichtigsten Infos für den schnellen Überblick – die Zusammenfassung: ...

  • E-MTB-Neuheiten 2022: Bulls mit neuem Bosch-System
    Bulls 2022: Bosch-E-MTBs mit 750 Wh

    31.08.2021Das neue Bosch-System ist da und mit ihm auch jede Menge neue E-Mountainbikes. So bläst auch Bulls mit dem smarten Antrieb und den neuen 750-Wattstunden-Akkus frischen Wind in ...

  • Test 2016: Plus-Hardtails ab 1400 Euro
    BIKE-Test: Was können die Plus-Hardtails?

    08.02.2017Sind wir in Zukunft nur noch auf dicken Reifen unterwegs? Diese Frage stellten wir uns bei unserem ersten Gruppentest mit sechs Hardtails im Plusformat. Zwei Leser halfen uns, die ...

  • E-MTB-Neuheiten 2022: Orbea Rise H
    Leicht und bezahlbar: Das Orbea Rise H

    02.12.2021Mit Alu-Rahmen und größerem Akku will Orbea das Light-E-MTB Rise aus der Ecke der Spezialisten holen. Sieht so wie das Rise H das E-Mountainbike der Zukunft aus?

  • Akku und Reichweite beim E-MTB
    Ein großer Tank gibt Sicherheit

    20.04.2021Akkus fürs E-MTB gibt es mittlerweile in allen Formen und Größen und von leicht bis schwer. Eine Kapazität von zirka 630 Wattstunden ist Standard. Manche bieten mehr. Aber ist ...

  • E-MTB Kaufberatung: Welches ist das richtige für mich?
    Wahlhelfer

    20.04.2021Als Neueinsteiger beim E-Mountainbike steht man vor einem schier unüberschaubaren Wust an Modellen, Preisklassen, Ausstattungen. Diese E-MTB-Kaufberatung gibt eine ...