Minimal-Assist E-MTB: Forestal Siryon

Forestal Siryon: Leichtes Minimal-Assist Enduro

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 8 Monaten

Stahlgabel und Dämpfer, 29 Zoll, 170 Millimeter Federweg, eigener Minimal-Assist-Antrieb, 17,4 Kilo. Das Siryon ist das erste E-Bike von Forestal aus Andorra. Eine Premiere, die sich gewaschen hat.

Sagen sie mal „DVO Emerald Coil“! Schön langsam und deutlich gesprochen dauert das knapp unter zwei Sekunden. Was das mit dem Forestal Siryon zu tun hat? Der DVO Emerald Coil ist der Dämpfer, der im Heck dieses E-Mountainbikes werkelt. Doch die rund 1,9 Sekunden haben noch eine ganz andere Bedeutung: Es ist die Airtime – die Zeit in der Luft – die ein gewisser Testfahrer bei einer seiner Ausfahrten auf dem neuen Minimal-Assist Enduro-E-Bike in einem einzigen Sprung gesammelt haben will.

E-MTB mit Airtime-Messung: Forestal unter Schirmherrschaft von Rampage-Legende Cedric Gracia


Mit ziemlicher Sicherheit handelt es sich bei diesem Testfahrer um Rampage-, Party- und Freeride-Legende Cedric Gracia. Er steht hinter der neu gegründeten Marke aus Andorra, seinen Vorstellungen entsprechend wurde das Siryon aufgebaut. Und obwohl das E-Bike offensichtliche Nehmerqualitäten hat, wie der 1,9 Sekunden lange Riesensprung zeigt – selbst für die Rampage wäre das kein schlechter Wert – hat uns eines auf dem Papier noch viel mehr beeindruckt. Stichwort: Systemintegration und Eigenständigkeit.

Im Unterrohr versteckt sich der 350 Wattstunden-Akku, der sich in knapp unter 90 Minuten auf 80 Prozent aufladen lassen soll.

Cedric Gracia auf dem Forestal Syrion.


Das Forestal Siryon will nicht sein wie die anderen E-Mountainbikes. Es will etwas ganz Anderes sein. Kompromisslos, direkt, love it or leave it! Die von Polarlichtern inspirierte Optik, die Moto-mässige Bananenschwinge im Eingelenker-Hinterbau, Stahlfederelemente vorne und hinten, ein eigens entwickelter Minimal-Assist-Antrieb, Reifen, von denen wir noch nie etwas gehört haben, ein Loch im Oberrohr, damit der Stahlfederdämpfer auch reinpasst. Nur bei Antrieb und Bremsen setzt man mit Sram GX Eagle und Magura MT7 auf gängige Komponenten, Sattelstütze und Carbon-Laufräder kommen von Crankbrothers.

Eine Aussparung im Oberrohr lässt dem Stahlfederdämpfer ausreichend Platz und garantiert trotzdem eine niedrige Überstandshöhe. Dahinter findet sich übrigens die Seriennummer des Bikes. 0/999.

Starke Systemintegration dank eigenem Akku und E-Antrieb


Der eigentlich Clou des 29-Zoll E-Enduros ist aber der von Forestal in Kooperation mit dem E-Antriebsspezialisten Bafang entwickelte Minimal-Assist-Antrieb und die Systemintegration, die er möglich macht. 1,95 Kilogramm wiegt der Forestal Eon Drive und liegt mit 250 Watt Nennleistung und einem maximalen Drehmoment von 60 Newtonmetern auf sehr ähnlichem Niveau wie der Fazua-Antrieb . Er bietet drei Unterstützungsmodi – Eco, Sport und Race. Mittels einer separaten Taste kann zusätzlich ein „Nitro“ genannter Boost-Modus gezündet werden. Für die Stromversorgung sorgt der hauseigene Aurora-Akku. Er wiegt 1,8 Kilogramm, lässt sich ebenfalls nicht entnehmen und weist eine Kapazität von 350 Wattstunden auf. Wer auf langen Bike-Touren mehr Reichweite braucht, kann statt des Flaschenhalters einen Range-Extender-Akku mit noch einmal 350 Wattstunden montieren.

Die Geometrie des Siryon ist ziemlich modern. 64 Grad flacher Lenkwinkel, langer Reach, steiler Sitzwinkel. Genauso wie Sitzrohr und Reach wachsen auch Kettenstreben und Stack mit, um Fahrern vieler Größen gerecht zu werden.


Einfach entnehmen wie beim Lapierre E-Zesty lassen sich Motor und Akku leider nicht, dafür kann das System mit sauberen Lösungen überzeugen. Die zahlreichen Kabel verschwinden aufgeräumt im hauseigenen Vorbau, das System wird über eine minimalistische Bedieneinheit namens „Smart Trigger“ gesteuert, auf dem Oberrohr sitzt das sogenannte Dashboard: Hier lassen sich klassische Tourdaten wie zurückgelegte Strecke, Höhenmeter, Geschwindigkeit und Leistung ablesen. Auch die eigene Herzfrequenz, wenn man einen entsprechenden Sensor koppelt.

Ein E-Bike mit Nehmerqualitäten und smarten Features


Daten wie maximalen G-Kräfte oder die bereits erwähnte maximale Airtime, die ebenfalls vom System gemessen werden, sind witzige Spielereien. Die kartenbasierte Navigation dagegen ein echt nützliches Feature. Jedenfalls solange es in der Praxis dann auch entsprechend funktioniert. Noch umfangreicher sollen die Funktionen der passenden Smartphone-App ausfallen, sogar ein direkter Zugriff auf den Support-Chat ist geplant. Eine gute Idee, schließlich gibt’s das Bike und den speziellen Antrieb ja nicht gerade an jeder Ecke.

Die Lenker-Vorbau Kombi kommt ebenfalls von Forestal. Schön gelöst: Alle Züge verschwinden unter dem Vorbau im Rahmen.

Limitierte Stückzahl, 17,4 Kilogramm, 7499 Euro


Und damit zur Verfügbarkeit: Das Siryon kommt zunächst als Edition One – Polar Lights in einer limitierten Stückzahl von 999 Exemplaren. Um die Exklusivität zu unterstreichen, werden die Bikes durchnummeriert, der Kunde kann sich je nach Verkaufsmodell sogar die entsprechende Nummer aussuchen. Frei nach dem Prinzip: Wer zuerst kommt, malt zuerst. Der Rahmen soll lediglich 2,4 Kilogramm wiegen, das Komplettbike schlägt trotz der Stahlfederelemente nur mit 17,4 Kilogramm in Größe M zu Buche und kostet 7499 Euro bei Vorbestellung und vollständiger Anzahlung. Dazu gibt es außerdem drei weitere Sätze Reifen. Die sollen dann laut Forestal für ein Jahr halten. Ein weiteres klares Bekenntnis, dass das Siryon hart rangenommen werden will. Erste Bikes sollen ab Oktober ausgeliefert werden.

Die Bedieneinheit ist unauffällig und sieht funktional aus. Die LEDs informieren über Unterstützungsstufe und Akkustand.


Übrigens: Wer nicht gleich alles auf einmal anzahlen möchte, kann sich auch auf eine Anzahlung von 2000 Euro beschränken, dann fällt jedoch das Reifenpaket weg und die Schlussrate bei Lieferung des EMTBs beträgt dann 5999 Euro. In Summe also 500 Euro mehr als bei vollständiger Anzahlung. Alle Informationen finden Sie auf der Website des Herstellers.

Der Sirius als hellster Stern am Nachthimmel gab dem Siryon seinen Namen. Die Endung -on unterstreicht den Status des Bikes als E-MTB.

Themen: andorraE-BikeE-MTBE-MTB-Neuheiten 2020EnduroMinimal Assist


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • E-MTB-Neuheiten 2020: Bulls Sonic
    Bulls Sonic: E-Bikes neu gedacht [jetzt mit EMTB-Video]

    24.07.2019

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Rotwild R.C750
    Edel, sportlich, motorisiert: Rotwilds Supertourer

    18.10.2019

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Mondraker Crafty Carbon
    Crafty Carbon: Das leichteste Bosch-Bike der Welt!

    25.11.2019

  • E-MTB Neuheiten 2020: YT Decoy 29
    YT Decoy 29: Ein All-Mountain E-MTB mit Enduro-Genen

    30.01.2020

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Swype freqz
    Swype: Neue Marke am E-MTB-Himmel

    28.02.2020

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Santa Cruz Heckler
    Der Bann ist gebrochen: Santa Cruz zeigt erstes E-MTB

    11.02.2020

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Canyon Spectral:On
    Canyon Spectral:On – Ein E-MTB der neuen Generation

    17.03.2020

  • E-MTB Neuheiten 2016: Corratec E-Power Inside Link 10 Hz
    E-Bikes von Corratec setzen auf 10Hz-Technik

    14.07.2015

  • E-MTB-Neuheiten 2020: Specialized Levo SL
    17 Kilo! Die neue Leichtigkeit: Specialized Levo SL

    04.02.2020

  • Rekordversuch: Alpenüberquerung mit dem E-MTB
    Unter Strom: Heckmair-Route in nur 27,4 Stunden

    25.09.2017

  • eRUSH 2019: In zwei Etappen von München ins Zillertal
    BIKE verlost Starterpaket für E-MTB-Event eRUSH

    15.04.2019

  • Video: Vertriding mit dem E-Mountainbike
    Mit dem E-MTB über hochalpine Steige – geht das?

    10.08.2017

  • Neuheiten 2018: Cube E-Mountainbikes mit Bosch Powertube
    Cube E-MTBs mit Powertube-Akku

    27.07.2017

  • Test 2018: Mondraker eCrusher R+
    Mondraker eCrusher R+ im EMTB-Test

    16.11.2018

  • Test 2018: Pivot Shuttle
    Leichtgewicht: Pivot Shuttle im EMTB-Test

    22.11.2018

  • Neu: Drössiger XRA Steps
    Drössiger All Mountain mit E-Unterstützung

    19.05.2017