Cube 2021 – die E-MTB-Flotte Cube 2021 – die E-MTB-Flotte Cube 2021 – die E-MTB-Flotte

E-MTB-Neuheiten 2021: Cube Bikes

Cube 2021 – die E-MTB-Flotte

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor einem Jahr

Super Testurteile und ausverkaufte Lager: Cube hält für 2021 größtenteils an seinen bewährten E-MTB-Modellen fest. Neu ist: Alle Reaction Hybrid kommen mit Intube-Akku, neue Ausstattungen und Details.

Traditionell präsentiert Cube Anfang August auf seiner Hausmesse am Firmensitz in Waldershof die Bikes für die nächste Saison. Nachdem Cube im Vorjahr all seinen E-MTBs der Stereo-Hybrid-Familie neue Bosch-Motoren spendiert hatte, laufen fast alle Modelle mit leicht geänderter Ausstattung und kleinen Preisänderungen weiter. Wie kein anderer Hersteller setzt Cube ausschließlich auf Bosch-Antriebe. Wir waren vor Ort und haben uns die E-Mountainbikes für 2021 angesehen. Hier die Highlights und Neuerungen der Hybrid-Serie der Nordbayern – vom Reaction-Hardtail bis zum E-Enduro Stereo 160. Manche der 2021er EMTBs von Cube sind bereits jetzt im Handel angekommen.



++ Die Highlights der Mountainbike-Palette von Cube für 2021 gibt's hier ++

Reaction Hybrid SL

Weniger Modelle, dafür alle mit Intube-Akku von Bosch: Für 2021 hat Cube sein Angebot an E-Hardtails ausgedünnt. Dafür kommen alle Reaction Hybrid-Modelle zukünftig mit dem Intube-Akku von Bosch und wahlweise mit 525 oder 625 Wh-Akku. Außerdem gibt es keine spezifischen Damen-Modelle mehr, sondern dafür von jedem Reaction Hybrid eine dritte Farbvariante. Zudem sind alle E-Hardtails der Reaction-Serie mit klassischen Rahmen und mit Trapezrahmen zu haben. Eine weitere Zusatzoption für 100 Euro Aufpreis, die es bei jedem Modell gibt, ist die „Allroad“-Ausstattung. Dann ist das E-Bike ab Werk mit Schutzblechen, Glocke, Licht und Seitenständer ausgestattet. Das maximale Systemgewicht (Fahrrad, Fahrer und Gepäck) beträgt zukünftig beim Reaction Hybrid 135 Kilogramm.

Lars Scharl Das Reaction Hybrid SL mit Bosch Performance CX-Antrieb der vierten Generation mit satten 85 Nm für 3399 Euro.

Lars Scharl Das E-Hardtail kommt mit Boschs neuem Nyon-Display mit Komoot-Schnittstelle zum Tourenfahren.

Lars Scharl Zusammen mit Acros hat Cube für seine E-Bikes eine neue Steuersatz/Vorbau-Einheit entwickelt.

Lars Scharl Die Abdeckung des Intube-Akkus lässt sich schnell und einfach abnehmen. Das Cover ist außen mit einer Gummilippe umrandet, damit es sauber abschließt.

Lars Scharl Der Druckknopf lässt sich gut bedienen und klappt beim Einsetzen wieder zurück.

Lars Scharl Die Kühlrippen sorgen für Durchzug und Kühlung des Bosch-Motors.

Lars Scharl Vierkolben-Bremsen von Magura gepaart mit einer 203er-Scheibe vorne und 180 Millimeter hinten sorgen für die Verzögerung.

Stereo Hybrid 120 TM

Lars Scharl Die TM-Version des Stereo Hybrid 120 für 4499 Euro. Gewicht: 25,8 Kilo.

Lars Scharl Das Kiox-Display sitzt neben dem neuen Acros-Steuersatz.

Lars Scharl Vorne wie hinten setzt Cube auf 203 Millimeter große Bremsscheiben an der Magura Vierkolbenbremse.

Lars Scharl Leider immer noch oldschool: Speichenmagnet und Sensor sind nicht integriert.

Lars Scharl Die fürs E-MTB geeignete Rockshox 35 Gold liefert vorne 120 Millimeter Hub.

Bei seinen E-Bike-Fullys mit 120 Millimeter Federweg bleibt Cube bei einer sehr tourenlastigen Geometrie und einem komfortablen Fahrwerk. Neu ist die TM-Version des Stereo Hybrid 120 für 4499 Euro, die deutlich sportlicher ausgerichtet ist. Verbaut sind eine Rockshox 35, Magura MT5 mit 203er-Bremsscheiben, eine 12fach-NX-Schaltung von Sram sowie Newmen-Laufräder. Dazu gibt's das Kiox-Display und den großen 625 Wh-Akku.

Hersteller Die Allroad-Version des Stereo Hybrid 120 Race. Für 100 Euro Aufpreis bekommt man robuste Schutzbleche, eine integrierte Beleuchtung, einen Seitenständer und einen Gepäckträger. Dadurch steigt auch das max. Systemgewicht auf 160 Kilo.

Stereo Hybrid 160 C:62 SLT

Das Stereo Hybrid 160 ist ein echter Klassiker unter den E-Enduros. Für 2021 stellt der deutsche E-MTB-Riese ein neues Top-Modell auf die Beine. Der Hinterbau wird beim SLT-Modell aus Carbon gefertigt, das spart rund 500 Gramm Gewicht. Außerdem fällt der Speichenmagnet weg, der Geschwindigkeitssensor wandert elegant integriert ins Ausfallende. Auch die Ausstattung ist vom Feinsten: neue Fox-38-Factory-Gabel, kabellose Sram-AXS-Schaltung, Carbon-Laufräder von Newmen.

Lars Scharl Seinem Topmodell der Stereo Hybrid 160-Familie hat Cube für 2021 einen Carbon-Hinterbau verpasst. Preis: 8699 Euro. Gewicht: 23,5 Kilo.

Lars Scharl Blingbling: Die Glitzerlackierung findet man bei vielen Top-Modellen in der Cube-Palette.

Lars Scharl Durch den neuen Carbon-Hinterbau konnte Cube den Geschwindigkeitssensor für den Bosch-Motor ins Ausfallende integrieren.

Ebenfalls neu: die Kabelführung durch den Steuersatz ins Rahmeninnere (Stereo 140 und 160, jeweils SLT- und Action-Team-Modelle). Und bei ausgewählten Hybrid-Modellen gibt’s die Option auf Boschs Nyon-Display.

Lars Scharl Die Züge verschwinden unter dem Vorbau am Steuerrohr ins Rahmeninnere.

Lars Scharl Auf dem Vorbau thront das Nyon-Display. Steuersatzkappe und Griffklemmung kommen in Oil-Slick-Optik.

Lars Scharl Die Gangwechsel auf der XX1-Eagle-Kassette im Regenbogen-Design über die elektronische Sram X01 AXS.

Lars Scharl Auch die elektronische, kabellose Reverb AXS-Variostütze ist an Bord.

Lars Scharl Für mächtig Bremspower sorgt eine Magura MT7 mit 203er-Scheiben.

Lars Scharl Um den Carbon-Hinterbau zu schützen, sitzt ein flächiger, gummierter Protektor auf der Kettenstrebe.

Themen: Bosch Gen4CubeE-MountainbikeEMTB 4/2020E-MTB-Neuheiten 2021HybridStereo Hybrid


Die gesamte Digital-Ausgabe 4/2020 können Sie in der EMTB-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • E-MTB-Neuheiten 2021: Mondraker Dusk
    Super-Tourer mit EP8 und 990 Wh: Mondraker Dusk

    31.08.2020Das Mondraker Dusk ist ein Super-Tourer mit Enduro-Genen und extra Ausdauer. Für 2021 kommt das E-MTB der Spanier mit neuem Hinterbau, neuer Ausstattung und Shimanos neuem ...

  • EMTB Test 2016: E-MTB-Fullys Topmodelle
    Königsklasse: die besten E-MTB-Fullys im Test

    14.07.2016Ohne Rücksicht auf Preis und Vernunft – diese E-Bikes markieren die Speerspitze in Sachen Innovation, Technik und Design. Dies ist der aufwändigste E-MTB-Test aller Zeiten in der ...

  • Heftvorschau
    EMTB 5/20

    12.10.2020Motoren-Duell: Shimano gegen Bosch • Enduro-Dell: Focus gegen Propain • Neuheiten: 26 Modelle für 2021 • Tests: Rotwild, Stevens, Scott, Lampen & SUV-Bikes im Duell • Touren: ...

  • E-MTB-Neuheiten 2021: Schwalbe Super Relaunch
    Schwalbe: Mehr Schutz, mehr Grip, mehr Haltbarkeit?

    06.08.2020Reifengigant Schwalbe hat seine komplette Modellpalette neu aufgelegt. Es gibt neue Karkassen und neue Profile. Vor allem E-Mountainbiker profitieren von den robusteren und ...

  • Umfrage: Motorschaden am E-MTB
    Auswertung Umfrage: War Ihr Motor schon defekt?

    11.08.2020Antriebsschäden am E-MTB sind ärgerlich – aber leider keine Seltenheit. Daher startete EMTB die Umfrage "Motorschäden am E-MTB", über 1900 E-MTB Fans nahmen teil. Jetzt sind die ...

  • Transalp: Mit dem EMTB quer durch die deutschen Alpen
    Transalp dahoam: Teil 1 + 2 [GPS-Daten]

    28.08.2020Rauf zu luftigen Gipfeln, runter zu funkelnden Bergseen: Unsere große West-Ost-Traverse durch die Bayerischen Alpen führt in sieben Etappen vom Forggensee über Schliersee und ...

  • E-MTB-Neuheiten 2022: Orbea Rise H
    Leicht und bezahlbar: Das Orbea Rise H

    02.12.2021Mit Alu-Rahmen und größerem Akku will Orbea das Light-E-MTB Rise aus der Ecke der Spezialisten holen. Sieht so wie das Rise H das E-Mountainbike der Zukunft aus?

  • Bosch Performance CX
    Bosch: Der neue Super-Motor?

    07.11.2019Der Generation-4-Motor von Bosch soll eine neue Messlatte legen. Glaubt man den Werbebotschaften des Herstellers, kann der Neue alles besser. Wir haben die Versprechen in Labor ...

  • TrentionaEMTB-Revier-Guide Comano
    Monte Gazza: Panorama trifft Trail-Spaß

    12.02.2021Grandios, überwältigend und unvergesslich sind die Blicke vom Monte Gazza in die Dolomiti di Brenta und über das Valle dei Laghi zum Gardasee. Und diese Trails.