Erst putzen, dann schraubenDie große Leidenschaft der Promi-Mechaniker

Christian Penning

 · 06.01.2023

Erst putzen, dann schrauben: Die große Leidenschaft der Promi-Schrauber
Foto: Thomas Weschta

Für Team-Mechaniker im Worldcup und für Bike-Profis ist das Spiel mit der Technik mal stressig, mal entspannend – immer aber eine Bereicherung des Lebens am Rande der Rennstrecken und Singletrails.

Julia Schäfer, Bike-Profi, Team Rocky Mountain

Schrauben ist für mich pure Entspannung. Ein Bike Stück für Stück zu demontieren, zu säubern, zu schmieren und dann wieder zusammenzufügen, macht mich glücklich. Die passende Musik und ein gutes Getränk sind essenziell für die perfekte Schrauber-Session. Am liebsten stelle ich Schaltungen an meinen Bikes ein. Die Ruhe, die man dafür braucht, die Konzentration – das hat was.
Julia Schäfer in ihrer Werkstatt Foto: Georg Grieshaber
Julia Schäfer in ihrer Werkstatt
Neben den Bikes schraubt Julia mit Leidenschaft auch an alten Autos. Deshalb finden sich in ihrer Werkstatt auch ein paar wuchtigere Werkzeuge. Foto: Georg Grieshaber
Neben den Bikes schraubt Julia mit Leidenschaft auch an alten Autos. Deshalb finden sich in ihrer Werkstatt auch ein paar wuchtigere Werkzeuge.

Peter Felber, Specialized Factory Racing

Mechaniker im Worldcup – das kann ein Knochenjob sein. Doch wenn du weißt, du machst es fürs Team, sind auch mal 20-Stunden-Tage kein Problem. Ich kann einiges zum Erfolg der Top-Fahrer bei­tragen. Nicht nur mit perfekt arbeitenden Bremsen und Kugel­lagern – auch durch meine positive Ein­stellung. Wenn dann auch noch die Resultate stimmen und die Fans jubeln, macht mich das glücklich.
Peter Felber, Specialized Factory Racing Foto: Thomas Weschta
Peter Felber, Specialized Factory Racing
Custom-Tuning: Auch 
Peter Felbers Werkzeugkasten spiegelt seine Liebe 
zum Schrauben wider. Foto: Thomas Weschta
Custom-Tuning: Auch Peter Felbers Werkzeugkasten spiegelt seine Liebe zum Schrauben wider.

Yanick Gyger, Scott-Sram MTB Racing Team

Schon als Junge begeisterte mich neben den Trails die Bike-Technik. Ich half schon früh im örtlichen Bikeshop mit. Eines Tages sah mich Race-Legende Thomas Frischknecht dort und scherzte: “Ah, Kinderarbeit!” Als 23-Jähriger wur­de ich einer der jüngs­ten Head Mechanics der Szene – natürlich in Frischis Rennteam. So weit kann Leidenschaft führen. Ich bin stolz darauf.
Volle Konzentration: Flow-Gefühle erlebt Yanick Gyger auch beim Schrauben. Foto: Thomas Weschta
Volle Konzentration: Flow-Gefühle erlebt Yanick Gyger auch beim Schrauben.
Yanick Gyger hat eine ruhige Hand auch für die Feinarbeit. Foto: Thomas Weschta
Yanick Gyger hat eine ruhige Hand auch für die Feinarbeit.

Helden auf Rädern: die Schrauberkunst des Schweden Dangerholm

Jede Szene hat ihre Helden. Instagram spiegelt sie wider. Neben den Race-Stars sammeln auch Tuning-Freaks, wie der Schwede Gustav Gullholm, auch bekannt als “Dangerholm”, eifrig Follower.

Schrauber-Held Dangerholm performt auf Instagram Foto: privat
Schrauber-Held Dangerholm performt auf Instagram

BIKE: 145.000 Follower auf Instagram sind eine Menge. Als Dangerholm zelebrierst Du Deine Schrauberkunst in der Abgeschiedenheit einer kleinen Werkstatt. Welche Beiträge sind die Favoriten Deiner Follower?

Gustav Gullholm: Die sozialen Medien sind eine Welt für sich. Es sind nicht immer die besten und qualitativ hochwertigsten Inhalte, die gut funktionieren, es geht mehr darum, dass die Beiträge „knallen“. Manchmal sind das schöne Fotos, mal Handyclips mit Schockfaktor, wenn ich zum Beispiel mit einem Messer an einem Rahmen herumkratze. Meine beliebtesten Beiträge waren Videos von getunten Bikes ohne sichtbare Kabel.

Dangerholm - hochkonzentriert bei der Arbeit Foto: privat
Dangerholm - hochkonzentriert bei der Arbeit

Welchen Stellenwert hat Instagram in Deiner Tätigkeit als Bike-Mechaniker und -Tuner?

Zunächst einmal hat Insta damit gar nichts zu tun. Ich habe meine Ideen für meine Fahrradprojekte, und dann verbringe ich einfach Zeit in der Werkstatt, um sie zu verwirklichen. Aber auf der anderen Seite sind die digitalen Medien natürlich ein großartiges Werkzeug, die Ergebnisse auszustellen, um neue Produkte zu sehen oder sich inspirieren zu lassen. Für mich persönlich war Instagram sehr hilfreich, wenn es darum ging zu lernen, wie ich Bikes individuell lackieren kann.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Können digitale Medien dazu beitragen, das Niveau technischer Fertigkeiten zu heben?

Instagram, Tech-Websites und YouTube sind eine Goldmine für jeden, der neue Fähigkeiten erlernen möchte. Entweder folgt man spezialisierten Kanälen, oder man holt einfach sein Handy heraus und sucht nach der Lösung seines Problems. Je mehr ich lerne, desto mehr liebe ich die Bikes, die ich baue.

145.000
 Follower: 
Der Schwede Gustav Gullholm (@Dangerholm) 
hat sich auf edle
 Custom-Bikes mit cleanem Look spezialisiert. Foto: privat
145.000 Follower: Der Schwede Gustav Gullholm (@Dangerholm) hat sich auf edle Custom-Bikes mit cleanem Look spezialisiert.

Unbekanntes Element