Das Uphill-ProblemBiken mit dem Nachwuchs

Laurin Lehner

 · 16.03.2021

Das Uphill-Problem: Biken mit dem NachwuchsFoto: Paul Masukowitz
Das Uphill-Problem: Biken mit dem Nachwuchs

Der Markt für Kinder-Bikes boomt. Manche Hersteller bieten mittlerweile E-Bikes an, um die gemeinsame Familienausfahrt zum Erlebnis zu machen. Sportlichere und günstige Alternativen sind Abschlepp-Systeme. Eine Gegenüberstellung.

Eltern wissen: Es gibt kaum etwas Schöneres als den Nachwuchs für sein Hobby zu begeistern. Bei gemeinsamen Ausfahrten mit dem Bike ist jedoch Vorsicht geboten. „Der Grad zwischen fordern und überfordern ist schmal“, weiß Vater und Bike-Urgestein Holger Meyer.

Die Überforderung und das darauf folgende Drama wartet meist bei der ersten Auffahrt. Denn hier ist der Kräfteunterschied schlichtweg zu groß. Dieses Problem hat mittlerweile die Bike-Industrie entdeckt und hat die Lösung parat: E-Bikes für Kids. Sie sollen den fehlenden Wumms in den Kinderbeinen wettmachen und gemeinsame Ausfahrten mit den Eltern ermöglichen. Doch ist das wirklich die eleganteste Lösung für das Uphill-Problem?

Verlagssonderveröffentlichung

Die Strom-Variante

  Fluch oder Segen: E-Bikes für Kinder wie das Cube Acid 240 Hybrid (24 Zoll). Gewicht: 19,2 Kilo (Herstellerangabe), Preis: ca. 1700  Euro. Die Motorunterstützung schaltet ab einer Geschwindigkeit von 20 km/h ab.Foto: Cube
Fluch oder Segen: E-Bikes für Kinder wie das Cube Acid 240 Hybrid (24 Zoll). Gewicht: 19,2 Kilo (Herstellerangabe), Preis: ca. 1700 Euro. Die Motorunterstützung schaltet ab einer Geschwindigkeit von 20 km/h ab.

Die Frage der Moral von Kinder-E-Bikes hat das Potential etliche Shitsorms im Internt herauf zu beschwören. Darauf wollen wir uns nicht einlassen. Nüchtern und ohne moralische Komponente, sprechen zwei handfeste Argumente gegen E-Bikes für Kinder und Jugendliche. Nämlich das Gewicht und der Preis. Vater und Fachjournalist Stephan Ottmar weiß: „Bei Kinderbikes kommt es enorm aufs Gewicht an. Bereits Fullys ohne Strom mit Gewichten um die 12 bis 13 Kilo fahren sich für Kids so, als würden wir Erwachsene mit einem 25-Kilo-Bike pedalieren“, sagt Ottmar. Zwar mag sich das Gewicht beim Pedalieren durch die Unterstützung nicht bemerkbar machen, dafür aber im Handling auf dem Trail, wenn nicht in die Pedale getreten wird.

Die Zugsystem-Variante

  Made in Germany: das Kommit-Zugsystem. Seillänge: zwei Meter, Gewicht: 138 Gramm, Preis 49,95 Euro.
Made in Germany: das Kommit-Zugsystem. Seillänge: zwei Meter, Gewicht: 138 Gramm, Preis 49,95 Euro.

Eine elegantere und günstigere Lösung sind Abschlepp-Systeme. Davon gibt es mittlerweile etliche Varianten wie z.B. das Kommit*, das TowWhee*, das Tow Rope von Shotgun* oder das Kidreel. Damit lässt sich der Nachwuchs bei Bergauf-Passagen vom Elternteil abschleppen. Den fehlenden Druck auf den Pedalen des Kindes muss der Abschlepper wettmachen. Die Kommit-Zugsysteme werden von den Trailpark-Mitarbeitern in Treuchtlingen hergestellt (Heumödern Trails). Eine pfiffige Idee, um die Corona-bedingt fehlenden Einahmen des Wirtshauses zu kompensieren.

  Made in Mittelfranken: Weil das Wirtshaus im Trailcenter Treuchtlingen aufgrund der Pandemie geschlossen bleiben muss, stellen die Mitarbeiter nun das Zugsystem „Kommit“ her.
Made in Mittelfranken: Weil das Wirtshaus im Trailcenter Treuchtlingen aufgrund der Pandemie geschlossen bleiben muss, stellen die Mitarbeiter nun das Zugsystem „Kommit“ her.

So funktioniert das Kommit-Zugsystem zum Biken mit Kindern

„Ich bin ein totaler Fan von solchen Systemen – denn so bleibt das Bike meines Sohnes leicht und handlich und im Uphill komme ich auf meinen Trainingseffekt“, schreibt ein User auf Facebook. Das Konzept ist einfach: Das Zugsystem wird am Sattelgestell befestigt – die Schlaufe am Ende des Seilzugs am Vorbau des Kinder-Bikes. Der Vorteil zur Behelfsvariante mit einem Fahrradschlauch: Das Kommit-Zugstsystem bleibt immer auf Spannung und macht die Auffahrt für beide Piloten so komfortabler. Zudem ist die Handhabung einfacher.

Die Behelfs-Variante

  Die Behelfs-Variante: Zwei aneinander geknotete Schläuche sorgen für genügend Elastizität. Ein Ende wird am Vorbau des Abgeschleppten angebracht, das andere an der Sattelstütze.Foto: Laurin Lehner
Die Behelfs-Variante: Zwei aneinander geknotete Schläuche sorgen für genügend Elastizität. Ein Ende wird am Vorbau des Abgeschleppten angebracht, das andere an der Sattelstütze.

Die Spar-Variante kostet so gut wie nichts, hat im Vergleich zum 50 Euro teuren Kommit-System aber Schwächen. Denn die zusammengeknoteten Schläuche bleiben nicht automatisch auf Zug. Auf steilen Uphills ist das kein Problem, doch sobald eine etwas flachere Passage folgt, ist Fingerspitzengefühl gefragt – vom Abschlepper und vom Abgeschleppten. „Bei Kids mit genügend Kondition, die nur hin und wieder bei steilen Auffahrten Unterstützung brauchen, reicht das Schlauch-Konzept vollkommen aus“, sagt Biker und Vater Dimitri Lehner.

  Holen Sie sich BIKE 4/2021 mit unserem großen Schwerpunkt „Kids & Bike“. Bestellen Sie sich die aktuelle <a href="https://www.delius-klasing.de/bike" target="_blank" rel="noopener noreferrer">BIKE versandkostenfrei nach Hause</a>  oder lesen Sie die Digital-Ausgabe in der BIKE App für <a href="https://itunes.apple.com/de/app/bike-das-mountainbike-magazin/id447024106?mt=8" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">iOS</a>  oder <a href="https://play.google.com/store/apps/details?id=com.pressmatrix.bikeapp" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">Android</a> . Besonders günstig und bequem lesen Sie <a href="http://www.delius-klasing.de/bike-lesen-wie-ich-will?utm_campaign=abo_2020_6_bik_lesen-wie-ich-will&utm_medium=display&utm_source=BIKEWebsite" target="_blank" rel="noopener noreferrer">BIKE im Abo</a> .Foto: BIKE Magazin
Holen Sie sich BIKE 4/2021 mit unserem großen Schwerpunkt „Kids & Bike“. Bestellen Sie sich die aktuelle BIKE versandkostenfrei nach Hause oder lesen Sie die Digital-Ausgabe in der BIKE App für iOS oder Android . Besonders günstig und bequem lesen Sie BIKE im Abo .

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element