Cape Epic 2019 Etappe 1 Cape Epic 2019 Etappe 1

Cape Epic 2020 – Absage wegen Corona

Das Cape Epic 2020 findet nicht statt

Ludwig Döhl/Stefan Loibl am 13.03.2020

Das Cape Epic ist das wichtigste MTB-Etappenrennen der Welt. Zwei Tage vor dem Start sagt der Veranstalter das Rennen wegen der Corona-Pandemie ab. Die Gesundheit der Teilnehmer steht im Vordergrund.

Gestern noch versicherte das Organistaionsteam per Pressemitteilung: Das Cape Epic 2020 soll wie geplant stattfinden. Keine 24 Stunden später sieht die Welt ganz anders aus. Die rasche Ausbreitung des Coronavirus hat die Veranstalter überrollt. Heute morgen (Freitag den 13.3.2020) haben erste Profi-Teams ihren Start abgesagt. Darunter zum Beispiel Ghost Factory Racing mit Anne Terpstra/Barbara Benko und das gesamte Team Specialized Racing mit Annika Langvad, Jaroslav Kulhavy/Howard Grotts sowie Florian Vogel und Nachwuchstalent Tom Pidcock.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

unfortunately we @iamspecialized_mtb will pull out of this year’s @capeepic it is a race so close to our hearts and it is a tough decision not putting the number boards on our bikes this sunday. OFFICAL PRESS RELEASE: With the current travel restrictions and rapidly evolving COVID-19 situation, Specialized believes it is important for our riders and staff to be home with their families during these difficult times, therefore the Specialized Racing team together with leadership have decided to pull out of the Absa Cape Epic. Our athletes and staff will travel home as soon as possible while keeping aware of the world situation. With so much unknown, the entire team feels it is best to be home safe and stand with the rest of the world in doing our part to combat the spread of the virus. Team Manager Eric Fostvedt had the following to say: “It is a tough decision for us to pull out of the Absa Cape Epic as the training and preparation leading up to the event has been great and working with the Songo Foundation has been so meaningful. While we head home from this year’s event, we all look forward with great anticipation to coming back to this beautiful race in 2021.” We look forward to resuming racing as soon as possible, but remain committed to doing our part to help contain COVID-19. Until then we urge everyone to stay safe and be strong. Together we win.

Ein Beitrag geteilt von Christoph Sauser ???????????? (@christoph_sauser) am

Am Freitagabend lenkten die Veranstalter dann ein. Wegen der Gesundheit der Teilnehmer sagen sie den Start des Absa Cape Epic 2020 mit folgender Pressemeldung ab: 

Aus Sorge um die Gesundheit und Sicherheit unserer Fahrer und anderer Beteiligten haben wir nach den jüngsten Ratschlägen der Regierung von Südafrika keine andere Wahl, als das Absa Cape Epic 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie (Coronavirus) abzusagen.
Mediclinic, seit seiner Gründung der medizinische Partner der Veranstaltung und Dienstleister für viele Veranstaltungen in Südafrika, unterstützt diese Entscheidung. Die Entscheidung wird auch von den meisten unserer Sponsoren, einschließlich unseres Hauptsponsors Absa, voll unterstützt.
Die Veranstaltung sollte am Sonntag, dem 15. März, auf dem Tafelberg beginnen und am 22. März in Paarl enden, nachdem die Teilnehmer durch Ceres, Tulbagh und Wellington gefahren wären.
Renngründer Kevin Vermaak sagt: „Ich habe diesen Schritt schweren Herzens gemacht, aber die Gesundheit und Sicherheit aller an der Veranstaltung Beteiligten muss an erster Stelle stehen. Heute um 18 Uhr erhielten wir den formellen Rat der Regierung." Vermaak bat alle Beteiligten um Geduld, da sie bezüglich des weiteren Vorgehens direkt kontaktiert werden.

Noch ist das Coronavirus in Afrika deutlich weniger verbreitet als in Europa. Wie sich die Pandemie dort weiter entwickelt, ist aber nicht vorhersehbar. Wie die bereits angereisten Starter die nächste Woche nun verbringen, ist noch unklar. Wir berichten vom weiteren Verlauf. Auch in Europa und dem Rest der Welt sind sämtliche Radsport-Großveranstaltungen und MTB-Rennen abgesagt. Eine genaue Auflistung von Absagen oder Terminänderungen gibt es hier.

Absage Cape Epic 2020 Simon Stiebjahn

Simon Stiebjahn hatte sich laut seinem Facebook-Post bereits heute morgen mit Teampartner Urs Huber dazu entschieden, noch heute nach Hause zu fliegen und auf einen Start beim Cape Epic 2020 zu verzichten.

schurter_forster_Capeepic_19_05

Die bereits angereisten Profis wie zum Beispiel Nino Schurter und Lars Forster müssen ihren Saisonstart verschieben. 

Ludwig Döhl/Stefan Loibl am 13.03.2020