Down-Country-GeschossLast Celos im Test

Peter Nilges

 · 06.06.2022

Down-Country-Geschoss: Last Celos im TestFoto: Robert Niedring
Down-Country-Geschoss: Last Celos im Test

Design, hochwertigste Verarbeitung und natürlich das außergewöhnliche Gewicht machen das Last Celos zu einem absoluten Traum-Bike. Wir haben das superleichte Down-Country-Bike getestet.

Auch ohne Tricksereien bei den Reifen erreicht das Last Celos eine Bestmarke beim Gesamtgewicht. Die erlesene, aber auch ultra teure Ausstattung und der 1961 Gramm leichte Rahmen machen es möglich. Fahrfertige 10,66 Kilo, mit dem potenten Stollenreifen an der Front, beflügeln das Celos in jeder Situation.

Dank des geringen Gewichts hängt das Down-Country-Geschoss exzellent am Gas und lässt sich trotz des langen Radstands mit wenig Körpereinsatz dirigieren. Mit seinen kurzen Kettenstreben geht das Celos sehr gut aufs Hinterrad, bietet dennoch in schnellen Passagen viel Sicherheit und jederzeit genügend Laufruhe.

Verlagssonderveröffentlichung

Die Testergebnisse des Last Celos aus BIKE 6/2022 können Sie bequem unter dem Artikel als PDF herunterladen.

Der Testbericht kostet 0,99 Euro. Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in BIKE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Zigtausende Euro jedes Jahr.

  Die Lenker-Vorbau-Einheit von Bike Ahead (The Unit) fügt sich genau wie die Laufräder perfekt in die Optik des Rahmens ein und hilft, das Gewicht zu drücken. Die Schaftklemmung ist im Vorbau integriert.Foto: Robert Niedring
Die Lenker-Vorbau-Einheit von Bike Ahead (The Unit) fügt sich genau wie die Laufräder perfekt in die Optik des Rahmens ein und hilft, das Gewicht zu drücken. Die Schaftklemmung ist im Vorbau integriert.
  Überall, wo die Kette durch Schlagen Spuren am Carbon hinterlassen könnte, sitzen aufgeklebte Gummischützer mit Lamellen. Diese reduzieren zudem die Geräusch-kulisse in der Abfahrt.Foto: Robert Niedring
Überall, wo die Kette durch Schlagen Spuren am Carbon hinterlassen könnte, sitzen aufgeklebte Gummischützer mit Lamellen. Diese reduzieren zudem die Geräusch-kulisse in der Abfahrt.
  Für eine möglichst große Fersenfreiheit fällt die linke Sitzstrebe sehr bauchig aus und lässt dennoch Platz für alle gängigen Bremssättel. Der Bremssattel verbindet Ketten- und Sitzstrebe.Foto: Robert Niedring
Für eine möglichst große Fersenfreiheit fällt die linke Sitzstrebe sehr bauchig aus und lässt dennoch Platz für alle gängigen Bremssättel. Der Bremssattel verbindet Ketten- und Sitzstrebe.
  Der aufgeklebte Carbon-Schutz bewahrt das Unterrohr vor Steinschlägen und Lackschäden und wiegt nur wenige Gramm. Er ist im von uns angegebenen Rahmengewicht bereits enthalten.Foto: Robert Niedring
Der aufgeklebte Carbon-Schutz bewahrt das Unterrohr vor Steinschlägen und Lackschäden und wiegt nur wenige Gramm. Er ist im von uns angegebenen Rahmengewicht bereits enthalten.

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element