Hardtail

KTM X-Strada: Schneller Partner für Alltag und Bikepacking

Adrian Kaether

 · 02.09.2021

KTM X-Strada: Schneller Partner für Alltag und BikepackingFoto: Adrian Kaether

Mit einem erstmals speziell für Gravelbikes entwickelten Rahmen, frischer Geometrie und der Option auf eine Federgabel macht KTM das X-Strada fit für die Zukunft.

Mit dem bisherigen X-Strada, das weitgehend noch auf einem Rennradrahmen basierte, startete KTM einen Versuch. Würde das Gravelbike im Markt überhaupt gut ankommen? Nach überwältigender Resonanz im Lockdown und dem stetig wachsenden Gravel-Trend stellen die Entwickler nun den ersten eigenständig entwickelten Gravel-Rahmen für das neue X-Strada vor.

  Bis zu 48 Millimeter breite Reifen passen in den Rahmen des neuen X-Strada. Der Rahmen soll nicht einmal ein Kilogramm wiegen.Foto: Adrian Kaether
Bis zu 48 Millimeter breite Reifen passen in den Rahmen des neuen X-Strada. Der Rahmen soll nicht einmal ein Kilogramm wiegen.

Gravelbike X-Strada: Rahmen ab 980 Gramm, Reifenfreiheit bis 48 Millimeter

Kernpunkte: Viel Reifenfreiheit, wenig Gewicht, moderne Geometrie und die Möglichkeit zur Gepäckbefestigung. Letztere bietet sich an der neuen Gabel, die mit Aufnahmepunkten für einen Lowrider-Gepäckträger ausgestattet ist. Der neue Carbonrahmen ist mit Zweifach-Kurbeln kompatibel und wiegt in der kleinsten Rahmengröße 980 Gramm. Reifen bis zu einer Breite von 48 Millimetern sind möglich. Die Geometrie soll das X-Strada sowohl als unkompliziertes Alltagsrad als auch als komfortablen Langstrecken-Graveler prädestinieren.

  Zugunsten der Übersetzung und kleinerer Gangsprünge setzt KTM weiterhin auf einen Umwerfer am X-Strada. Einige Modelle kommen aber auch mit Einfach-Kurbel, wie beispielsweise das geländeorientierte Topmodell.Foto: Adrian Kaether
Zugunsten der Übersetzung und kleinerer Gangsprünge setzt KTM weiterhin auf einen Umwerfer am X-Strada. Einige Modelle kommen aber auch mit Einfach-Kurbel, wie beispielsweise das geländeorientierte Topmodell.

Zehn Modelle ab 1299 Euro

10 Modelle wird es insgesamt geben. Vom günstigsten Alu-Rad für 1299 Euro, über Versionen für Stadt und Alltag mit geradem Lenker und mit Gepäckträgern und Schutzblechen als Randonneur bis hin zum 4099 Euro teuren Topmodell, das mit der neuen Rockshox Rudy-Federgabel auf maximalen Komfort und Geländeeinsatz abzielt. Das leichteste Modell der Gravelbike-Serie wiegt ab 8,9 Kilogramm.

  Das X-Strada Prime ist das Topmodell der Produktlinie und kommt für 4099 Euro mit der neuen Rockshox Rudy Federgabel und der elektronischen Sram Rival 1x12 Gravel-Gruppe.Foto: KTM
Das X-Strada Prime ist das Topmodell der Produktlinie und kommt für 4099 Euro mit der neuen Rockshox Rudy Federgabel und der elektronischen Sram Rival 1x12 Gravel-Gruppe.
Gut zu sehen: Auch an der Gabel hat man auf viel Reifenfreiheit geachtet. Das freut Fans von breiten Pneus.Foto: Adrian Kaether
Gut zu sehen: Auch an der Gabel hat man auf viel Reifenfreiheit geachtet. Das freut Fans von breiten Pneus.
Mit Rennlenker sind die meisten X-Strada Modelle ausgestattet. Es gibt jedoch auch Modelle mit geradem Lenker für Stadt und Alltag und Modelle mit Gepäckträger und Schutzblechen.Foto: Adrian Kaether
Mit Rennlenker sind die meisten X-Strada Modelle ausgestattet. Es gibt jedoch auch Modelle mit geradem Lenker für Stadt und Alltag und Modelle mit Gepäckträger und Schutzblechen.
Das X-Strada soll ein Bike für Alltag und lange Touren sein. Entsprechend fällt die Sitzpositon nicht zu sportlich aus, auch wenn das Bild einen anderen Eindruck vermittelt.Foto: Adrian Kaether
Das X-Strada soll ein Bike für Alltag und lange Touren sein. Entsprechend fällt die Sitzpositon nicht zu sportlich aus, auch wenn das Bild einen anderen Eindruck vermittelt.
In 10 Modellen kommt das neue X-Strada auf den Markt. Hier das drittteuerste Carbon-Modell.Foto: Adrian Kaether
In 10 Modellen kommt das neue X-Strada auf den Markt. Hier das drittteuerste Carbon-Modell.
Shimanos GRX-Gruppe und entsprechende Bremsen kommen bei den höherwertigeren Bikes zum Einsatz.Foto: Adrian Kaether
Shimanos GRX-Gruppe und entsprechende Bremsen kommen bei den höherwertigeren Bikes zum Einsatz.
Komfort soll vor allem durch den Flex der Sattelstütze erzeugt werden, weniger durch Flex im Rahmen, so die Entwickler.Foto: Adrian Kaether
Komfort soll vor allem durch den Flex der Sattelstütze erzeugt werden, weniger durch Flex im Rahmen, so die Entwickler.
Die Züge laufen schon am Steuersatz in den Rahmen.Foto: Adrian Kaether
Die Züge laufen schon am Steuersatz in den Rahmen.
Die Gabel ist bereits mit entsprechenden Anschraub-Punkten für Lowrider-Gepäckträger versehen.Foto: Adrian Kaether
Die Gabel ist bereits mit entsprechenden Anschraub-Punkten für Lowrider-Gepäckträger versehen.
Gut zu sehen: Auch an der Gabel hat man auf viel Reifenfreiheit geachtet. Das freut Fans von breiten Pneus.Foto: Adrian Kaether
Gut zu sehen: Auch an der Gabel hat man auf viel Reifenfreiheit geachtet. Das freut Fans von breiten Pneus.
Mit Rennlenker sind die meisten X-Strada Modelle ausgestattet. Es gibt jedoch auch Modelle mit geradem Lenker für Stadt und Alltag und Modelle mit Gepäckträger und Schutzblechen.Foto: Adrian Kaether
Mit Rennlenker sind die meisten X-Strada Modelle ausgestattet. Es gibt jedoch auch Modelle mit geradem Lenker für Stadt und Alltag und Modelle mit Gepäckträger und Schutzblechen.
Mit Rennlenker sind die meisten X-Strada Modelle ausgestattet. Es gibt jedoch auch Modelle mit geradem Lenker für Stadt und Alltag und Modelle mit Gepäckträger und Schutzblechen.
Das X-Strada soll ein Bike für Alltag und lange Touren sein. Entsprechend fällt die Sitzpositon nicht zu sportlich aus, auch wenn das Bild einen anderen Eindruck vermittelt.
In 10 Modellen kommt das neue X-Strada auf den Markt. Hier das drittteuerste Carbon-Modell.
Shimanos GRX-Gruppe und entsprechende Bremsen kommen bei den höherwertigeren Bikes zum Einsatz.
Komfort soll vor allem durch den Flex der Sattelstütze erzeugt werden, weniger durch Flex im Rahmen, so die Entwickler.
Die Züge laufen schon am Steuersatz in den Rahmen.
Die Gabel ist bereits mit entsprechenden Anschraub-Punkten für Lowrider-Gepäckträger versehen.
Gut zu sehen: Auch an der Gabel hat man auf viel Reifenfreiheit geachtet. Das freut Fans von breiten Pneus.

Alle weiteren Infos zum neuen KTM-Gravelbike gibt's in Kürze auf der Homepage des Herstellers.

Meistgelesene Artikel