SattelDer Weg zum idealen MTB-Sattel

BIKE Magazin

 · 04.03.2021

Der Weg zum idealen MTB-SattelFoto: Wolfgang Watzke

Hände, Füße, Po – das sind die Kontaktpunkte von Bike und Bikern. Teil 1 unserer großen Ergonomie-Serie zeigt den Weg zum perfekten Sattel und zur idealen Sitzposition.

Hände, Füße, Po – das sind die Kontaktpunkte von Bike und Bikern. Nur wenn dieses magische Dreieck optimal den persönlichen Bedürfnissen angepasst ist, kann man Touren ungetrübt genießen. Teil 1 unserer großen Ergonomie-Serie zeigt den Weg zum perfekten MTB-Sattel und zur idealen Sitzposition auf dem Rad. Dazu stellen wir spannende, neue Konzepte vor, testen Sättel und erklären die optimale Sitzposition.

Das große BIKE Ergonomie-Special mit Tests, Tipps und der richtigen Einstellung auf 56 Seiten finden Sie unten im Download-Bereich.

Perfekt sitzen – Die Themen im Überblick

Neue Sattelkonzepte

Bessere Ergonomie und weniger Gewicht sind die ständige Herausforderung an Sattel-Designer. Mit aufwändigen Hightech-Verfahren, neuen Materialien oder unkonventionellen Konzepten treiben Platzhirsche wie Fizik, Specialized und SQlab, aber auch Newcomer wie Bike Yoke und Everve die Sitz-Evolution voran.

Everve: Das Zwei-Komponenten-System aus Spezialhose und Sattel (295 Euro im Set) dürfte vor allem Langstreckler interessieren.Foto: Hersteller
Everve: Das Zwei-Komponenten-System aus Spezialhose und Sattel (295 Euro im Set) dürfte vor allem Langstreckler interessieren.
Bike Yoke Sagma: bisher sind die münchener Tüftler bekannt für Umlenkhebel, Teleskopstützen und Ähnliches. Der seitlich abkippende Sattel ist eines der raren Ergonomie-Produkte für die bergaborientierte Klientel.Foto: Hersteller
Bike Yoke Sagma: bisher sind die münchener Tüftler bekannt für Umlenkhebel, Teleskopstützen und Ähnliches. Der seitlich abkippende Sattel ist eines der raren Ergonomie-Produkte für die bergaborientierte Klientel.
Der Trick des Bike Yoke Sagma-Sattels ist ein elastisch gelagertes Sattelgestell. Es verspricht ein entspanntes Tretgefühl bergauf.
Der Trick des Bike Yoke Sagma-Sattels ist ein elastisch gelagertes Sattelgestell. Es verspricht ein entspanntes Tretgefühl bergauf.
Unterschiedlich große Waben, komplex vernetzt und exakt vorprogrammiert: Ein neues Verfahren des Additive Manufacturing, Vulgo-3D-Druck, schafft elastische Strukturen aus flüssigem Kunststoff. Specialized und Fizik polstern ihre Top-Sättel damit.Foto: Fizik
Unterschiedlich große Waben, komplex vernetzt und exakt vorprogrammiert: Ein neues Verfahren des Additive Manufacturing, Vulgo-3D-Druck, schafft elastische Strukturen aus flüssigem Kunststoff. Specialized und Fizik polstern ihre Top-Sättel damit.
Der Fizik Antares Versus Evo 00: 390 Euro teuer, 157 Gramm. Etwa eine halbe Stunde soll der 3D-Druck aus flüssigem Kunststoff pro Stück dauern.Foto: Hersteller
Der Fizik Antares Versus Evo 00: 390 Euro teuer, 157 Gramm. Etwa eine halbe Stunde soll der 3D-Druck aus flüssigem Kunststoff pro Stück dauern.
Specialized druckt seinen 430 Euro teuren S-Works Power Mirror (190 Gramm) inklusive gelochter Deckschicht. Die relativ weiche Polsterung soll den Druck gleichmäßig auf einer größeren Fläche verteilen, was vor allem auf der Langstrecke den Komfort verbessern soll.Foto: Specialized
Specialized druckt seinen 430 Euro teuren S-Works Power Mirror (190 Gramm) inklusive gelochter Deckschicht. Die relativ weiche Polsterung soll den Druck gleichmäßig auf einer größeren Fläche verteilen, was vor allem auf der Langstrecke den Komfort verbessern soll.
Beim neuen Made-in-Germany-Sattel von SQlab übernehmen Roboter viele Fertigungsschritte.Foto: Hersteller
Beim neuen Made-in-Germany-Sattel von SQlab übernehmen Roboter viele Fertigungsschritte.
Die Ergo-Pioniere von SQlab haben den Stufensattel in vielen Varianten ausdifferenziert. Die neueste Entwicklungsstufe greift bei Material und Fertigung an: Made in Germany ist der Infinergy 6OX – mit einem Polster, das Sneaker-Freunden bekannt vorkommt.Foto: Hersteller
Die Ergo-Pioniere von SQlab haben den Stufensattel in vielen Varianten ausdifferenziert. Die neueste Entwicklungsstufe greift bei Material und Fertigung an: Made in Germany ist der Infinergy 6OX – mit einem Polster, das Sneaker-Freunden bekannt vorkommt.
Die schwäbische Bikewear-Marke Everve geht mit dem Ezero-Konzept einen ungewöhnlichen Schritt: Sie verzichtet auf das Sitzpolster in den Lycras und passt das Polster des Sattels entsprechend an.Foto: Hersteller
Die schwäbische Bikewear-Marke Everve geht mit dem Ezero-Konzept einen ungewöhnlichen Schritt: Sie verzichtet auf das Sitzpolster in den Lycras und passt das Polster des Sattels entsprechend an.
Everve: Das Zwei-Komponenten-System aus Spezialhose und Sattel (295 Euro im Set) dürfte vor allem Langstreckler interessieren.Foto: Hersteller
Everve: Das Zwei-Komponenten-System aus Spezialhose und Sattel (295 Euro im Set) dürfte vor allem Langstreckler interessieren.
Bike Yoke Sagma: bisher sind die münchener Tüftler bekannt für Umlenkhebel, Teleskopstützen und Ähnliches. Der seitlich abkippende Sattel ist eines der raren Ergonomie-Produkte für die bergaborientierte Klientel.Foto: Hersteller
Bike Yoke Sagma: bisher sind die münchener Tüftler bekannt für Umlenkhebel, Teleskopstützen und Ähnliches. Der seitlich abkippende Sattel ist eines der raren Ergonomie-Produkte für die bergaborientierte Klientel.
Bike Yoke Sagma: bisher sind die münchener Tüftler bekannt für Umlenkhebel, Teleskopstützen und Ähnliches. Der seitlich abkippende Sattel ist eines der raren Ergonomie-Produkte für die bergaborientierte Klientel.
Der Trick des Bike Yoke Sagma-Sattels ist ein elastisch gelagertes Sattelgestell. Es verspricht ein entspanntes Tretgefühl bergauf.
Unterschiedlich große Waben, komplex vernetzt und exakt vorprogrammiert: Ein neues Verfahren des Additive Manufacturing, Vulgo-3D-Druck, schafft elastische Strukturen aus flüssigem Kunststoff. Specialized und Fizik polstern ihre Top-Sättel damit.
Der Fizik Antares Versus Evo 00: 390 Euro teuer, 157 Gramm. Etwa eine halbe Stunde soll der 3D-Druck aus flüssigem Kunststoff pro Stück dauern.
Specialized druckt seinen 430 Euro teuren S-Works Power Mirror (190 Gramm) inklusive gelochter Deckschicht. Die relativ weiche Polsterung soll den Druck gleichmäßig auf einer größeren Fläche verteilen, was vor allem auf der Langstrecke den Komfort verbessern soll.
Beim neuen Made-in-Germany-Sattel von SQlab übernehmen Roboter viele Fertigungsschritte.
Die Ergo-Pioniere von SQlab haben den Stufensattel in vielen Varianten ausdifferenziert. Die neueste Entwicklungsstufe greift bei Material und Fertigung an: Made in Germany ist der Infinergy 6OX – mit einem Polster, das Sneaker-Freunden bekannt vorkommt.
Die schwäbische Bikewear-Marke Everve geht mit dem Ezero-Konzept einen ungewöhnlichen Schritt: Sie verzichtet auf das Sitzpolster in den Lycras und passt das Polster des Sattels entsprechend an.
Everve: Das Zwei-Komponenten-System aus Spezialhose und Sattel (295 Euro im Set) dürfte vor allem Langstreckler interessieren.

Kaufberatung Sättel

Gibt es ihn überhaupt, den perfekten Sattel? Die Suche danach ist durchaus komplex, aber nicht aussichtslos. Unsere Rundumberatung verhindert Fehlschlüsse und Schmerzen. Zudem erklären wir die wichtigsten Parameter wie Breite, Gestellmaterial, Polsterhärte, Konturen, Obermaterial und das Shortfit-Konzept. Das bringt Sie zwar nicht schnurstracks zu dem einen perfekten Sattel für genau ihren Hintern, aber es hilft systematisch, die Zahl der nötigen Proberunden überschaubar zu halten.

  Nur eins von vielen Parametern auf <a href="https://www.delius-klasing.de/bike" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">dem </a> Weg zur passenden Sitzgelegenheit auf dem Rad: die richtige Sattelbreite.Foto: Georg Grieshaber
Nur eins von vielen Parametern auf dem Weg zur passenden Sitzgelegenheit auf dem Rad: die richtige Sattelbreite.

Einstellungssache

Auch das Fitting entscheidet über den Sitzkomfort. So klappt’s mit der Einstellung. Zusätzlich verraten wir, wie Sie Knieschmerzen beim Radfahren loswerden.

  Sogar der beste Sattel kann Sitz- oder Knieschmerzen verursachen, wenn er nicht korrekt eingestellt ist. Wir verraten, wie Sie die perfekte Sattelposition finden.Foto: Georg Grieshaber
Sogar der beste Sattel kann Sitz- oder Knieschmerzen verursachen, wenn er nicht korrekt eingestellt ist. Wir verraten, wie Sie die perfekte Sattelposition finden.

Satteltest

15 MTB-Sättel aus drei Kategorien (Komfort, Race, bis 75 Euro) im Labor- und Praxistest. >> Mehr zum Sattel-Vergleichstest

  Wir haben mit Druckmessfolie, Komfortprüfstand (Bild oben) und aufwändigem Praxistest die feinen Unterschiede unserer 15 Testsättel herausgefiltert.Foto: Robert Kühnen
Wir haben mit Druckmessfolie, Komfortprüfstand (Bild oben) und aufwändigem Praxistest die feinen Unterschiede unserer 15 Testsättel herausgefiltert.

Das große BIKE Ergonomie-Special mit Tests, Tipps und der richtigen Einstellung auf 56 Seiten finden Sie unten im Download-Bereich. Preis: 4,99 Euro.

Downloads:

Meistgelesene Artikel