Die etwas anderen Carbon-Laufräder

Max Fuchs

 · 26.02.2020

Die etwas anderen Carbon-LaufräderFoto: Hersteller
Die etwas anderen Carbon-Laufräder

Mit der Fusion-Fiber-Technologie stellt Revel die herkömmliche Carbon-Fertigung in Frage. Die neuen RW30-Laufräder sollen mit top Fahreigenschaften und Haltbarkeit überzeugen – sind 100% recycelbar.

Nach zwei Mountainbike-Modellen (Traibike Rascal und Enduro-Bike Rail) steigen die Jungs von Revel Bikes nun auch ins Laufradgeschäft ein. Mit der brandneuen RW30 Enduro/Trail-Felge will Revel das Rad quasi neu erfunden haben. Nicht sehr überraschend, denn hinter der jungen Bike-Marke stecken beispielsweise Enve-Gründer Jason Chiers und der ehemalige Rockshox-Entwicklungsleiter Jeremiah Starkey.

  „Fusion-Fiber“, so nennt Revel die Technologie, mit der sie ihre ersten Laufräder fertigen. Das spezielle Verfahren zu Carbon-Verarbeitung wurde in einer Produktionsstätten für Luft- und Raumfahrt im Süden Utahs entwickelt.Foto: Hersteller
„Fusion-Fiber“, so nennt Revel die Technologie, mit der sie ihre ersten Laufräder fertigen. Das spezielle Verfahren zu Carbon-Verarbeitung wurde in einer Produktionsstätten für Luft- und Raumfahrt im Süden Utahs entwickelt.

Lebenslange Garantie und 100% recyclebar

Der Clou der Laufräder ist das Carbon, genauer das Herstellungsverfahren. Denn bei der Produktion verzichten die Hersteller auf das umweltschädliche Epoxidharz und ersetzen es durch ein nachhaltiges Polymer-Nylon-Gemisch. Bei den Carbon-Felgen werden unidirektionale Kohlefasern aus Deutschland und Japan mit diesem Polymer imprägniert. Dadurch erhofft man sich signifikant leichtere und haltbarere Laufräder, die obendrein auch noch zu 100 Prozent wiederverwertbar sind. Zudem soll das sogenannte Fusion Fiber um einiges widerstandsfähiger gegen Schläge sein als herkömmlich hergestellte Carbon-Produkte, weshalb Revel – wie Santa Cruz auf seine Reserve-Rundlinge – eine lebenlange Garantie auf alle Felgen gibt. Denn dort, wo Epoxidharz spröde ist und brechen kann, soll das Polymer-Nylon-Gemisch mit Flexibilität glänzen und somit für ein gedämpftes Fahrgefühl sorgen.

Verlagssonderveröffentlichung
  Revels RW30-Laufräder am hauseigenen Enduro Rail.Foto: Hersteller
Revels RW30-Laufräder am hauseigenen Enduro Rail.

Revel bietet seine neuen Felgen in den Größen 27,5 Zoll und 29 Zoll mit 28-oder 32-Lochbohrungen für jeweils 699 US-Dollar an. Die Gewichte liegen bei 440 Gramm für die 27,5-Zoll-Felge und 470 Gramm für die 29-Zoll-Felge. Gemessen am Preis – kein Top-Wert. Die RW30-Felgen gibt es auch als Komplett-Laufradsatz mit Naben von Industry Nine. Erhältlich ist der Laufradsatz in zwei verschiedenen Ausführungen. 1975 US-Dollar rufen die US-Amerikaner für die Variante mit Industry Nine 1/1-Naben auf. Für 2200 US-Dollar gibt es die teurere Hydra-Nabe mit Spaim D-Light Speichen.

In Deutschland sind Revel Bikes über Traffic Distribution erhältlich.

  Bei den Naben setzt Revel auf das Expertise der Tuning-Marke Industry Nine. In der „günstigeren“ Variante kommen alle Laufradsätze mit 1/1-Naben (links). Für 2200 US-Dollar bekommt man Hydra-Naben (rechts).Foto: Hersteller
Bei den Naben setzt Revel auf das Expertise der Tuning-Marke Industry Nine. In der „günstigeren“ Variante kommen alle Laufradsätze mit 1/1-Naben (links). Für 2200 US-Dollar bekommt man Hydra-Naben (rechts).

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element