WettbewerbeVorschau: MTB-Favoriten bei Olympia

BIKE Magazin

 · 20.07.2021

Vorschau: MTB-Favoriten bei OlympiaFoto: Bartosz Wolinski,Red Bull Content Pool

Die Sieger der ersten Worldcups sind gekürt. Jetzt stehen die Olympischen Spiele vor der Tür. Sind die Worldcup-Gewinner auch die Favoriten für Tokio?

Nach der Olympia-Verschiebung im Vorjahr finden die Sommerspiele in Tokio nun vom 23. Juli bis 8. August 2021 statt. In den Worldcup-Rennen in Albstadt und Nove Mesto kämpfte die Cross-Country-Elite noch um die Olympia-Qualifikation für Tokio. Vor allem bei starken Nationen wie Frankreich, Italien oder der Schweiz mussten sich etablierte Top-20-Fahrer mit starken Ergebnissen ihren Olympia-Platz erst sichern.

Im Gegensatz zum Worldcup ist das Starterfeld bei den Olympischen Spielen nämlich überschaubar. Nur jeweils 38 Damen und Herren dürfen in den Mountainbike-Rennen starten – inklusive einiger Exoten, die wohl kaum um die vorderen Plätze kämpfen werden. Die Sieger der ersten Worldcups sind gekürt – sind sie auch die Favoriten für Tokio 2021?

  Bei den Damen aktuell nicht zu schlagen: Loana Lecomte aus Frankreich.Foto: Max Fuchs
Bei den Damen aktuell nicht zu schlagen: Loana Lecomte aus Frankreich.

Wer sind die Medaillenkandidaten?

Auch für den U23-Weltmeister Tom Pidcock ging es in den ersten beiden Worldcups noch um einen Startplatz fürs MTB-Rennen in Tokio. In Albstadt stürmte der 21-jährige Brite von der letzten Startreihe auf den fünften Rang, in Nove Mesto ließ er Superstar Mathieu van der Poel stehen, siegte souverän und holte sich die Olympia-Quali. Damit zählt das Multitalent auch auf dem 2,5 Kilometer langen, technisch anspruchsvollen Olympia-Kurs zu den Gold-Favoriten.

Neben Pidcock ist Mathieu van der Poel natürlich Top-Favorit. Vor dem zweiten Rang in Nove Mesto sprintete er in beiden Short-Track-Rennen zum Sieg. Der Niederländer hat angekündigt, dass er vorzeitig aus der Tour de France aussteigen werde, um ausgeruht bei Olympia an den Start zu gehen.

  Machen die beiden Allround-Talente Tom Pidcock (vorne) und Mathieu van der Poel das Olympia-Rennen in Tokio unter sich aus?Foto: Bartosz Wolinski,Red Bull Content Pool
Machen die beiden Allround-Talente Tom Pidcock (vorne) und Mathieu van der Poel das Olympia-Rennen in Tokio unter sich aus?

Mit Mathias Flückiger und Rio-Olympia-Sieger Nino Schurter hat auch die Schweiz zwei Medaillenhoffnungen am Start. Bei den Damen stehen für den 27. Juli alle Zeichen auf Gold für Frankreich. Shooting-Star und U23-Weltmeisterin Loana Lecomte dominierte die Worldcups der diesjährigen Saison.

Siegertypen: Die Olympia-Favoritinnen und -Favoriten der BIKE-Redaktion

  MATHIEU VAN DER POEL (26) Trotz Tour-de-France-Debüts ist Olympia-Gold sein großer Traum. Seinen harten Antritt kann an guten Tagen kaum einer kontern.Foto: Bartosz Wolinski,Red Bull Content Pool
MATHIEU VAN DER POEL (26) Trotz Tour-de-France-Debüts ist Olympia-Gold sein großer Traum. Seinen harten Antritt kann an guten Tagen kaum einer kontern.
  TOM PIDCOCK (21) Der U23-Weltmeister mischt in allen Radsportdisziplinen vorne mit. Vor allem bergauf und in technischem Gelände ist das Leichtgewicht stark.Foto: Bartosz Wolinski,Red Bull Content Pool
TOM PIDCOCK (21) Der U23-Weltmeister mischt in allen Radsportdisziplinen vorne mit. Vor allem bergauf und in technischem Gelände ist das Leichtgewicht stark.
  NINO SCHURTER (35) Trotz bisher mäßiger Resultate wird der Schweizer alles daransetzen, in Tokio eine weitere Medaille zu holen. Vor allem taktisch fährt er souverän.Foto: Daniel Geiger
NINO SCHURTER (35) Trotz bisher mäßiger Resultate wird der Schweizer alles daransetzen, in Tokio eine weitere Medaille zu holen. Vor allem taktisch fährt er souverän.
  LOANA LECOMTE (21) Bei den Worldcups fuhr die U23-Weltmeisterin bisher in einer eigenen Liga. Holt sie Gold, wäre die Französin die bisher jüngste MTB-Olympia-Siegerin.Foto: Bartosz Wolinski,Red Bull Content Pool
LOANA LECOMTE (21) Bei den Worldcups fuhr die U23-Weltmeisterin bisher in einer eigenen Liga. Holt sie Gold, wäre die Französin die bisher jüngste MTB-Olympia-Siegerin.
  PAULINE FERRAND-PREVOT (29) Die Weltmeisterin hat ihre Saisonplanung strikt auf Olympia ausgerichtet. Tipps gibt’s von ihrem Lebenspartner, dem Doppel-Olympia-Sieger Julien Absalon.Foto: Team Absolute Absalon-BMC
PAULINE FERRAND-PREVOT (29) Die Weltmeisterin hat ihre Saisonplanung strikt auf Olympia ausgerichtet. Tipps gibt’s von ihrem Lebenspartner, dem Doppel-Olympia-Sieger Julien Absalon.
  HALEY BATTEN (22) Wenn die junge Amerikanerin auch beim Olympia-Rennen so stark fährt, könnte sie in Tokio die erste MTB-Medaille für die USA holen.Foto: Bartosz Wolinski,Red Bull Content Pool
HALEY BATTEN (22) Wenn die junge Amerikanerin auch beim Olympia-Rennen so stark fährt, könnte sie in Tokio die erste MTB-Medaille für die USA holen.

BDR nominiert deutsches Mountainbike-Team

Auch wer die zwei deutschen Herren und Damen in Tokio sind, steht inzwischen fest. Offiziell durch den BDR (Bund Deutscher Radfahrer) nominiert wurden Elisabeth Brandau und Ronja Eibl. Bei den Herren haben Max Brandl und Manuel Fumic die Tickets erhalten und dürfen die Koffer für Tokio packen. Mehr zu den deutschen Olympia-Nominierungen lesen Sie hier >>

  "Zwei Startplätze bei den Männern und den Frauen, das war unser Ziel Nummer eins. Mit unseren jungen Elite-Fahrern sind wir auf einem wirklich guten Weg." Peter Schaupp, MTB-BundestrainerFoto: Armin M. Küstenbrück
"Zwei Startplätze bei den Männern und den Frauen, das war unser Ziel Nummer eins. Mit unseren jungen Elite-Fahrern sind wir auf einem wirklich guten Weg." Peter Schaupp, MTB-Bundestrainer

Verpassen Sie nicht die Übertragung der MTB-Rennen im TV und im Livestream. Am 26. Juli sind die Herren an der Reihe, am 27. Juli kämpfen die Damen um die Medaillen. Die Mountainbike-Rennen starten jeweils um 15:00 Uhr Ortszeit in Japan, was morgens 08:00 Uhr in deutscher Zeit entspricht. Am Tag des Herren-Rennens überträgt das ZDF, am Folgetag die ARD.

Meistgelesene Artikel