Was verdienen MTB-Profis im Rennsport?

EMTB Redaktion

 · 10.01.2023

Was verdienen MTB-Profis im Rennsport?Foto: Christian Penning
Powered by

Eine Weltmeisterin, die Budget per Crowdfunding sammelt, Profi-Mountainbiker, die keinen Cent sehen, und Topstars, die durch den Sport reich werden. Was wird im professionellen MTB-Sport verdient?

Dass es für die E-MTB-Weltmeisterin Nicole Göldi nicht immer goldige Zeiten sind, das erzählte die Schweizerin unserem Autor Christian Penning während der diesjährigen Weltmeisterschaften im französischen Les Gets. So musste Göldi 5000 Franken per Crowdfunding zusammenkratzen, damit sie sich ideal auf die Saison 2022 vorbereiten konnte. Wohlgemerkt: Da hatte Göldi schon ihren ersten Weltmeistertitel eingefahren. Kaum zu glauben, aber wahr.

Jahresgehalt von MTB-Profis: 21 % bekommen gar kein Geld

Eine anonyme Umfrage des amerikanischen MTB-Portals Pinkbike unter 200 Bike-Profis belegt, dass nur etwa die Hälfte der professionellen Biker/innen vom Rennsport leben können. Teilnehmen durften nur Fahrer/innen, die sich mindestens in den Top 40 der höchsten Rennserien platziert hatten. 21 Prozent der befragten Profis gaben an, überhaupt kein Geld mit dem Sport zu verdienen. Allerdings werden hier die Budgets für Reisen, Verpflegung, Gebühren und Mechaniker nicht berücksichtigt.

Am besten wird in den Disziplinen Cross Country mit durchschnittlich 30 000 bis 40 000 Dollar und Slopestyle (40 000 bis 50 000 Dollar) verdient – hier ist das Jahresgehalt der Rennsport-Profis am höchsten. In den Disziplinen Enduro und Downhill ist die Zweiklassengesellschaft am ausgeprägtesten. Ein Viertel der Enduro-Fahrer verdient weniger als 5000 Euro pro Jahr, bei den Downhill-Fahrern fast die Hälfte.

Topstars verdienen eine halbe Million – oder mehr

Natürlich gibt es auch eine Handvoll Spitzenverdiener – Topstars, deren Bekanntheit über den MTB-Sport hinausgeht. Dank branchenfremder Sponsoren werden dann jährlich bis zu 500 000 Dollar oder sogar mehr verdient. Sphären, für die Nicole Göldi wohl noch einige Weltmeistertitel einfahren müsste.

Jahresverdienst von MTB-RadprofisFoto: pinkbike
Jahresverdienst von MTB-Radprofis

Unbekanntes Element